KJM - Aargau

179.17 Verlag: Hanser, 978-3-446-25688-0

Das ideale Buch für Erstklässler, die ja bald lesen können.

Kein Problem, sagt Papa Eisbär.

Ein kindgerechtes, schönes Buch mit durchgehend ansprechenden, ausdrucksvollen farbigen Illustrationen. Die gut verständlichen Sätze in bildhafter Sprache enthalten auch einige witzige Klammerbemerkungen und ein paar Sachinformationen. - Der kleine Eisbär Pelle lebt mit seinem starken Papa Eisbär und Mama Eisbär am Nordpol. Plötzlich hat er keine Lust zu gar nichts mehr, nicht einmal darauf, feine Fische zu essen. Was tun? Auf den Rat des klugen Walrosses reist Pelles Papa nach Süden einen Singvogel zu holen, der durch seinen Gesang den Sohn gesund machen soll. So kommt er nach Afrika und in der Welt herum. Er ist aber immer in Sorge um seinen kranken Sohn. Am Schluss findet er am Südpol das Pinguin-Waisenkind Pinguine. Papa Eisbär mag Pinguine. Der liebeskranke Lotsefant, ein See-Elefant, gibt den Tipp, wie Pinguine den Rückweg zum Nordpol findet. Auf der Reise dorthin fischen sie allerlei aus dem Meer, das sie als Gepäck mitnehmen, weil man ohne Gepäck nicht reisen kann. So kommt Papa Eisbär wirklich mit einem Vogel nach Hause: Pinguine kann zwar nur fiepen, aber sie wird rasch Pelles Freundin und sie liefern sich gleich eine Schneeballschlacht.