Besprechungen

Erstes Halbjahr

* Vendel, Edward van de: Anna Maria Sofia und der kleine Wim.
Ill. von Ingrid Godon. A. d. Niederlä. von Rolf Erdorf. Hamburg: Carlsen, 2006. ., geb., Fr. 23.60. (3-551-51655-3).
Der kleine Wim ist mit der grossen Anna Maria Sofia unterwegs. Während ihres Ausfluges treffen sie auf verschiedene alltägliche Situationen. Situationen, die einem eigentlich bekannt vorkommen sollten. Nicht aber Anna Maria Sofia. Ihrem Gedächtnis muss der kleine Wim immer und immer wieder auf die Sprünge helfen, indem er ihr aus ihrer eigenen Vergangenheit erzählt. Wim weiss schon eine ganze Menge über das Leben von Anna Maria Sofia, auch Dinge, die sie selbst längst vergessen hat. Eine wunderschöne, tiefsinnige Geschichte über eine ältere Frau, die sich seit einem Schock an nichts mehr erinnern kann und sich mit Hilfe eines kleinen Jungen aus der Nachbarschaft, Schritt für Schritt den Ereignissen aus früherer Zeit nähert. Die Illustrationen, wie auch die gesamte Aufmachung dieses Buches sind sehr stilvoll.
K Bilderbuch/Krankheit (Demenz). Ab 4, s.e. MD
* Abedi, Isabel: Ein Wunsch für die kleine Fee.
Ill. von Ana-Maria Weller. : , 2006. ., geb., Fr. 23.60. (3-7607-1465-X).
Die kleine Fee Felizitas darf das erste Mal alleine in die Welt hinaus und den Menschen Wünsche erfüllen. Die Mutter testet Felizitas noch ein letztes Mal auf ihr Können und warnt sie, dass die Menschen manchmal seltsame Wünsche haben. Als erstes begegnet sie einem jungen Mann, der sich über den Regen nervt, der seine Wäsche wieder nass macht. Er möchte, dass Felizitas den Regen wegzaubert. Doch sie weigert sich und erklärt ihm, dass Regen sehr wichtig ist. Danach sieht sie ein streitendes Paar auf einer Parkbank sitzen. Sie will ihnen einen Wunsch erfüllen. Doch eine giftgrüne Gurkennase ins Gesicht will sie genauso wenig zaubern wie einen rostroten Riesenrüssel. Kopfschüttelnd fliegt sie in die Stadt und sieht einen Jungen in der Nase bohren. Er meint listig, dass die kleine Fee bei ihm bleiben und jeden Wunsch von der Nase ablesen solle. Wütend fliegt sie mit schweren Flügeln weiter und landet bei einem alten Mann, der Zeitung liest. Aber er ist wunschlos glücklich und so fängt die kleine Fee vor Enttäuschung an zu weinen. Nun wünscht sich der alte Mann, dass Felizitas wieder lacht. Diesen Wunsch erfüllt sie gerne. Bei einer Tasse Schokolade reden und lachen die beiden, bis Felicitas nach Hause fliegt und ihrer Mutter vom erlebten Tag erzählt. Ein etwas abrupter Schluss, aber die Bilder sind wunderschön.
K Feen, Zauberei. Ab 4, e. ks
* Krott-Unterwger, Vera: Malte und Sebastian : eine besondere Freundschaft.
Ill. von Alexandra Junge. Freiburg i. Br.: Herder, 2006. ., geb., Fr. 23.50. (3-451-70710-1).
Malte freut sich auf ein neues Nachbarskind. Doch als Sebastian einzieht, ist Malte enttäuscht und verunsichert, denn Sebastian ist behindert, er leidet am Down-Syndrom. Zusammen steigen die beiden Jungen schliesslich aufs Skateboard, Malte verliert seine Unsicherhait, eine grosse, ganz besondere Freundschaft beginnt. Die spannende Geschichte berührt und ist ausdrucksstark und warmherzig illustriert.
K Bilderbücher ; Krankheit. Ab 4, s.e. BM
* Mai, Manfred: Mein Freund, der Fussball-Profi.
Ill. von Wilfried Gebhard. Freiburg: Herder, 2006. ., geb., Fr. 21.30. (Kerle, ISBN 3-451-70677-6).
Der Profi-Fussballer hat ein aufregendes Leben! Neben hartem Training gehören auch Autogramm-Stunden, Spiel-Vorbereitungen, lange Reisen und Trennung von der Familie dazu. Ein schön illustriertes Bilderbuch zum aktuellen Thema.
K Bilderbuch. Ab 4, s.e. AG
* Bröger, Achim: Nur noch zehn Minuten.
Ill. von Leopé. Stuttgart/Wien: Thienemann, 2006. ., geb., Fr. 23.50. (3-522-43490-0).
Katharina und Max sind hellwach und möchten, dass ihre Eltern auch das Bett verlassen. Doch die Eltern möchten "nur noch zehn Minuten" schlafen. Die Kinder lassen sich allerhand einfallen, dass Mama und Papa aufstehen. Sie holen sich sogar Hilfe von Hund Goli, Kater Fritz und den Vögeln Lara und Oskar. Als aber auch das nichts nutzt, gehen sie in die Küche und machen Frühstück. Als sie die Eltern zu Tisch rufen, geht es ruckzuck und sie sitzen am Tisch. Wo aber sind jetzt die Kinder? Sie spielen in der Stube. Wie lange denn? "Nur noch zehn Minuten!"
K Familie. Ab 4, e. ks
* Pehnt, Annette: Rabea und Marili.
Ill. von Jutta Bauer. Hamburg: Carlsen, 2006. 105 S., geb., Fr. 21.80. (3-551-55412-9).
Rabea und Marili sind Schwestern. Rabea ist fünf und Marili ist drei. Zusammen erleben die Beiden viele gewöhnliche Dinge, die für sie zu grossen Abenteuer werden. Sie fahren in die Ferien, sie spielen im Regen oder sie verlaufen sich. Doch alles wendet sich immer zum Guten, denn Marili und Rabea werden stets von einer kleinen Fee begleitet, die nur die Beiden sehen können. Frisch und fröhlich erzählt Annette Pehnt in 22 kurzen Geschichten, von Jutta Bauer stimmig illustriert, die alltäglichen Erlebnisse zweier Schwestern. Ein Buch, das sich zum Vorlesen geradezu aufdrängt.
K Vorlesen/Familie. Ab 4, e. MD
* Allan, Nicholas: Wohin will Willi? Die grosse Geschichte einer kleinen Samenzelle!.
A. d. Engl. von Peter Baumann. Oldenburg: Lappan, 2006. ., geb., Fr. 23.60. (3-8303-1101-X).
Die kleine Samenzelle Willi wohnt mit 300 Millionen Freunden bei Herrn Braun. Auf zauberhafte, witzige, zärtliche Art erzählt und zeichnet der Autor den Weg Willis von Herrn Braun zu Frau Braun und dem wunderbaren Geschehen in ihrem Bauch. Willi kann nicht so gut rechnen, dafür umso besser schwimmen, und so ist es später auch bei der kleinen Edna, dem Töchterchen, - ein verspieltes, heiteres, leicht verständliches Aufklärungsbuch für Kinder ab vier Jahren.
K Aufklärung. Ab 4, s.e. re
* Recheis, Käthe: Das Geschenk des Feuervogels.
Ill. von Karen Holländer. Wien: Dachs, 2006. ., geb., Fr. 24.60. (3-85191-380-9).
Vor langer Zeit, als die Welt noch jung war, kannten die Indianer das Feuer nicht. Eines Tages kommt ein Vogel mit leuchtenden Federn, es sind Feuerfedern, in eines der Dörfer geflogen. Er verspricht das Feuer demjenigen zu geben, der am würdigsten ist. Ein kleines Indianermädchen erhält durch seine Hilfsbereitschaft und sein Ausharren bei kranken Vater diese Ehre. Im ganzen Land verbreitet sich die Kunde über das Mädchen und den Feuervogel. Von überall her eilen Menschen herbei und holen Feuer. Grossformatige, in Naturfarben gehaltene Tuschbilder begleiten den eindrücklichen, einfachen Text über einen der vielen Mythen zur Entstehung des Feuers.
K Bilderbuch. Ab 5, e. re
* Schami, Rafik: Der Kameltreiber von Heidelberg ; Geschichten für Kinder jeden Alters.
Ill. von Henrike Wilson. München: Hanser, 2006. 124 S., geb., Fr. 30.80. (3-446-20708-2).
Acht wunderbare Geschichten zum Thema Liebe und Freundschaft, zum Vorlesen und Erzählen, natürlich auch zum Selberlesen, die sich für Kinder jeden Alters eignen. Ein Elefant verliebt sich in eine Maus, die Geschichten erzählt - ein gehänseltes Schwein rettet ein Huhn, das keine Eier legen kann - und ein Junge, der Arzt werden möchte, schliesst Freundschaft mit einem Kamel im Heidelberger Zoo. Das ansprechend aufgemachte Vorlesebuch ist mit ganzseitigen Illustrationen wunderschön ergänzt.
K Anthologie ; Tiere. Ab 5, s.e. BM
* Fosse, Jon: Schwester.
Ill. von Aljoscha Blau. A. d. Norweg. von Hinrich Schmidt-Henkel. Zürich: Bajazzo, 2006. 50 S., geb., Fr. 23.00. (3-907588-70-3).
Die Geschichte handelt von einem kleinen Buben, gerade vier geworden, der in den Schären von Norwegen beginnt, seine eigene kleine Welt zu erforschen und zu verstehen: "Nur er war wach, so kam ihm das jedenfalls vor, er war der Einzige auf der ganzen Welt, der wach war, dachte er. Er stand da in seinem Schlafanzug und schaute zum Fjord runter. Er atmete tief ein und atmete langsam aus. Warum schlafen alle an so einem schönen Morgen?, dachte er." Beeindruckend wie genau und konsequent der Autor mit der Erzählperspektive auf Augenhöhe des Kindes bleibt. Wir erleben so den Drang des Buben mit, die Grenzen seiner Freiheit auszureizen und wir erleben, wie er von fürsorglichen Erwachsenen immer wieder daran gehindert wird, diese Erfahrung zu machen. Mit dem Vierjährigen spüren wir, wie gross und stark die Einflussnahme der Erwachsenen ist, die die Kinder vor "gefährlichen" Ereignissen beschützen wollen. Die Illustrationen, die folgerichtig nie eine Gesamtansicht zeigen, sondern nur Ausschnitte, treffen den ausdrucksvollen Ton der Erzählung bestens. Ein behutsamer und berührender Text.
K Familie. Ab 5, s.e. RH
* Hille, Astrid / Schäfer, Dina: Voll dabei! Konzentration spielend leicht.
Ill. von Melanie Garanin. Freiburg: Velber, 2006. 45 S., geb., Fr. 18.20. (Spielen & Lernen, 3-86613-511-4).
In diesem Buch lernen Kinder auf spielerische Art, sich zu konzentrieren. Anhand verschiedener Denkaufgaben, Geschichten, Spiele und Suchbildern werden Kinder aufgefordert, genau aufzupassen. Ganz unter dem Motto: Wer sich wie ein Detektiv konzentriert, hat mehr Erfolg in der Schule und im Leben. Abwechslungsreich und jeweils mit einer Geschichte abgerundet, präsentieren sich die verschiedenen Aufgaben. Ob man es nach dem Lösen dieser Aufgaben tatsächlich einfacher hat im Leben bzw. der Schule sei dahingestellt!
K 371. Ab 5, e. MD
* Recheis, Käthe: Wie das Kaninchen mutig wurde.
Ill. von Frauke Bahr. Freiburg: Kerle bei Herder, 2006. ., geb., Fr. 21.30. (3-451-70609-1).
Eine Katze und ein Kaninchen wohnten zusammen in einer Baumhütte an einem Bach. Sie waren die besten Freunde. Es gab aber ein Problem: das Kaninchen fürchtete sich immer und hatte vor allem Angst. Es rannte beim kleinsten Geräusch davon und die Katze konnte nichts mit dem Kaninchen in Ruhe machen. Der Katze wurde das zu viel. Sie packte ihr Bündel, marschierte los und wollte sich ein neues Baumhaus suchen, wo sie alleine leben konnte. Sie traf einen Waschbären und Fischotter, doch die waren selbst beschäftigt, so dass sie die Katze gar nicht beachteten. Auch die anderen Tiere hatten keine Zeit für sie. Inzwischen war das Kaninchen alleine im Baumhaus und fürchtete sich. Doch es wusste, dass es das Baumhaus beschützen musste, bis die Katze wieder zu Hause war. Nachdem es dreimal grosse Angst bekam, wagte sich das Kaninchen beim vierten Mal bis zum Busch. Es schaute sich um und wurde ganz mutig. Es sah, dass nirgends ein Ungeheuer, Riese oder Tiger war und tanzte vor Freude: " Ich habe alle verjagt!" Da die Katze kein neues Baumhaus gefunden hat und vom Heimweh geplagt wurde, kehrte es zum Kaninchen zurück. Sie setzten sich an den Bach und schauten den Mond an. Die Katze erwartete, dass das Kaninchen jederzeit anfängt zu zittern und sich zu fürchten. Doch es erzählte ganz stolz, wie es das Baumhaus beschützt hat. So träumten sie am Ufer und waren froh, dass sie einander hatten.
K Angst. Ab 5, e. ks
* Berger, Ulrike: Die Chemie-Werkstatt : spannende Experimente ganz ohne Labor.
Ill. von Detlev Kersten. Freiburg i. Br.: velber, 2006. 44 S., geb., Fr. 18.20. (Schau so geht das!, 3-86613-509-2).
Viele spannende Chemie-Experimente mit ganz alltäglichen Stoffen und Geräten durchführen, das ist Ziel und Zweck dieses spannenden Sachbuches. Kurze Anleitungen, grossformatige Fotos und lustige Cartoons regen zum Mitmachen an. Mit einem kurzen Hinweis wird jedes Experiment mit dem entsprechenden Vorgang in der Natur verbunden, sodass es den Kindern im Gedächtnis bleibt und gleichzeitig anregt, weitere Beobachtungen selber anzustellen.
K 54. Ab 6, s.e. BM
* Janisch, Heinz: Ein Haus am Meer.
Ill. von Helga Bansch. Wien: Jungbrunnen, 2006. ., geb., Fr. 25.50. (3-7026-5772-X).
Ein Schnecke möchte ans Meer gehen. Unterwegs trifft sie einen Riesen. Damit seine Füsse beim Gehen nicht einen so grossen Lärm machen, strickt er sich ein paar Socken. Die Schnecke und der Riese kommen miteinander ins Gespräch und die Schnecke erzählt, dass sie ans Meer gehen will. Der Riese nimmt die Schnecke mit, damit sie schneller am Ziel ist. Im Schneckentempo hätte sie drei Jahre! Aber mit 77 Riesenschritten sind sie schon am Meer. Die Schnecke findet eine Farbtopf und malt ihr Haus blau an. Der Riese entdeckt einen leeren Leuchtturm und will jetzt dort wohnen. Die Schnecke bedankt sich, dass der Reise sie mitgenommen hat und meint, dass sie ihm ja gar nichts geben könne. Er aber meint, dass sie ihm etwas gegeben habe- ein Ziel. Die Bilder sind sehr trist und wenig ansprechend. Obwohl die Geschichte einen sinnlichen Schluss hat, ist die Geschichte eher schwerfällig.
K Fantasie. Ab 6, b.e. ks
* Schneider, Antonie: Fuchs und Gans.
Ill. von Helga Bansch. Zürich: Bajazzo, 2006. ., geb., Fr. 24.20. (3 907588 71 1).
Ein Fuchs und eine Gans leben zusammen - friedlich, fast wie im Paradies. Hinter dem Hügel wohnt der Jäger. Dorthin wagt sich der Fuchs nicht, und die Gans weiss nichts davon. Eines Tages braust der Wind daher und wirbelt alles durcheinander. In seinem Gefolge fährt ein goldener Wagen vor mit dem König darin. Er will die Schönste haben, die Gans! Wie die Gans wieder zurückfindet zum Fuchs, wird in dieser geheimnisvollen, symbolhaften Geschichte poetisch erzählt. Die Ereignisse sind rätselhaft und doch verstehen sie die Kinder intuitiv. Die schönen, auf Leinwand gemalten Bilder sind dem Text ebenbürtig, illustrieren ihn, ohne das Geheimnis zu enthüllen.
K Bilderbuch. Ab 6, e. re
* Bertram, Rüdiger: Der hundsgemeine Bücherklau.
Ill. von Heribert Schulmeyer. Ravensburg: Ravensburger, 2006. 42 S., geb., Fr. 14.00. (Leserabe, ISBN 3-473-36162-3).
Der Leserabe, Markenzeichen des Erstleseprogramms, bekommt sein erstes eigenes Abenteuer: Der ungebildete Räuber ist neidisch auf alle Menschen, welche lesen können, deshalb klaut er ihre Bücher. Aber was nützen sie ihm, wenn er sie nicht versteht? Gar nichts! Der Leserabe hat Mitleid mit dem Übeltäter und - liest ihm vor!
K Freundschaft. Ab 7, e. AG
* Martin Klein: Fussballgeschichten.
Ill. von Kerstin Meyer. Ravensburg: Ravensburger, 2006. 42 S., geb., Fr. 14.00. (Leserabe, ISBN 3-473-36164-X).
Ein witziges Fussballbuch über verschiedene Menschen, welche alle den gleichen Sport lieben, erzählt für die allerjüngsten Leser.
K Fussball. Ab 7, e. AG
* Reider, Katja: Lilli und die Löwenbande.
Ill. von Birgit Antoni. Ravensburg: Ravensburger, 2006. 42 S., geb., Fr. 14.00. (Leserabe, ISBN 3-473-36166-6).
Lilli wohnt neu in der Löwengasse und wäre so gern Mitglied der Löwenbande. Als Mutprobe muss sie Drops, den dicken Hund von Frau Seidel, überlisten. Ein lustiges erstes Lesebuch für die Allerjüngsten.
K Freundschaft. Ab 7, e. AG
* Neudert, Cornelia: Ponygeschichten.
Ill. von Julia Ginsbach. Ravensburg: Ravensburger, 2006. 42 S., geb., Fr. 14.00. (Leserabe, ISBN 3-473-36165-8).
Drei fröhliche Pferdegeschichten für das erste Lesealter, zum Schluss wird das Lese-Verständnis mit einem kleinen Quiz geprüft.
K Pferde. Ab 7, e. AG
* Holtei, Christa: ABC-Suppe und Wortsalat. Geschichten, Spiele und Gedichte rund um die Sprache..
Ill. von Carola Holland. Düsseldorf: Patmos, 2006. 79 S., geb., Fr. 26.80. (3-491-380801-2).
Dieses reichhaltige Buch ist voller Sprachspiele, Lautmalereien, Reime, Schriften, Geheimsprachen, Gedichte und Geschichten. Bunt, witzig und liebenswürdig sind die Illustrationen dazu. Kinder und Jugendliche haben ihren Spass an all den Wortkapriolen, Wortjonglagen, Knobeleien und an der Fülle von Möglichkeiten, sich mit Sprache und Sprechen zu beschäftigen. Lehrkräfte, Schüler, Theaterpädagogen und Eltern finden immer wieder etwas Passendes in dieser Schatzkiste verschiedenster Autoren, entstanden aus tiefer Liebe zur Sprache.
K Sprachspielereien. Ab 8, s.e. re
* Vandenwiele, Agnès: Baufahrzeuge ; was Kinder erfahren und verstehen wollen.
Ill. von Jacques Dayan. A. d. Franz. von Claudia Jost. Köln: Fleurus, 2006. 27 S., geb., Fr. 13.50. (Wissen mit Pfiff, 3-89717-372-7).
Die Funktionen und Einsatzbereiche von Baufahrzeugen wird in diesem Band ausführlich behandelt. Dass Kran nicht gleich Kran und Bagger nicht gleich Bagger ist, wird auf den ersten Blick klar. Mit detailgetreuen, z. T. riesigen Illustrationen und ausführlichen Texten werden Baufahrzeuge auf und unter der Erde und auf dem Wasser erklärt. Das Buch wird ab Lesealter 5 empfohlen, eignet sich aber meiner Meinung nach erst ab ca 8 Jahren, da die Texte ausführlich und anspruchsvoll sind.
K 629.1. Ab 8, e. BM
* Stellmacher, Hermien: Camillo jagt die Katzenfänger.
Ill. von Hermien Stellmacher. München: arsEdition, 2006. 119 S., geb., Fr. 16.50. (ISBN 3-7607-4032-4).
Ein neues Buch über den schlauen Kater Camillo und seine Freunde: Ein Katzenfänger jagt Angst und Schrecken im Quartier ein! Und was sollen die verschlüsselten Botschaften in der geheimnisvollen Fabrik bedeuten? Wohin wurde Kater Piepich entführt? Eine ins Buch geheftete Zauberfolie hilft, die geheime Nachricht zu entziffern. Die spannende Geschichte wurde von der Autorin gleich selbst gelungen illustriert.
K Katzen. Ab 8, e. AG
* Beaumont, Emilie: Delfine ; was Kinder erfahren und verstehen wollen.
Ill. von Marie-Christine Lemayeur. A. d. Franz. von Claudia Jost. Köln: Fleurus, 2006. 27 S., geb., Fr. 13.50. (Wissen mit Pfiff, 3-89717-369-7).
Hier dreht sich alles um den Delfin. Immer auf einer Doppelseite wird der Meeressäuger in Wort und Bild dargestellt. So erfährt man vieles über Delfine in der Geschichte, ihre perfekte Anpassung ans Meer, ihre erstaunliche Intelligenz, die Beziehung zum Menschen und die Bedrohungen und Gefahren für Delfine. Empfohlen wird das Buch für Kinder ab 5 Jahren, ich würde es aber erst ab ca. 8 Jahren empfehlen, da die verwendeten Texte anspruchsvoll sind.
K 599. Ab 8, e. BM
* Berger, Ulrike: Die Pflanzen-Werkstatt: spannende Experimente auf Balkon und Fensterbank.
Ill. von Detlef Kersten. Freiburg i. Br.: velber, 2006. 44 S., geb., Fr. 18.20. (Schau so geht das!, 3-86613-508-4).
Entsprechend dem Band "Chemie-Werkstatt" warten in diesem Band viele einfache Experimente mit Samen und Pflanzen.
K 57. Ab 8, e. BM
* Wolf, Klaus-Peter: Die Wunder-Zwillinge und der unheimliche Mieter.
Ill. von Sabine Kranz. Freiburg: Herder, 2006. 76 S., geb., Fr. 16.50. (Kerle, ISBN 3-451-70720-9).
Leonie und Laura Wunder sind Zwillinge, welche verschiedener nicht sein könnten. Leonie klettert leidenschaftlich gern, Laura will Geheimagentin werden und übt sich im Spurenlesen. Die Liebhabereien der beiden Schwestern bringen ihnen einiges an Ärger ein... Was hat aber der unheimliche neue Mieter mit der verschwundenen Nachbarin zu tun? Einfache, hübsche Zeichnungen ergänzen die fröhliche Geschichte.
K Abenteuer. Ab 8, e. AG
* Färber, Werner: Elf Kinder - ein Tornado!.
Ill. von Klaus Puth. München: arsEdition, 2006. 88 S., geb., Fr. 14.20. (Känguru Lesespass, ISBN 3-7607-1572-9).
Die 4c hat leider keinen Trainer, will aber unbedingt am Stadtturnier teilnehmen. Doch der anmeldende Klassenlehrer, meinen die Kinder, versteht weniger vom Fussball als ein Elefant vom Stricken! Zum Glück lässt sich Tonios arbeitsloser Vater überzeugen, als "Papa-Toni", an Bayern Münchens Ex-Trainer Trapattoni erinnernd, die vom Fussballfieber gepackte 4c durch Hochs und Tiefs zum Sieg zu führen. Kleine, bunte eingestreute Zeichnungen machen das Buch noch liebenswerter!
K Fussball. Ab 8, s.e. AG
* Friedmann, Herbert: Hattrick für Henning.
Ill. von Andi Wolff. Freiburg: Herder, 2006. 90 S., geb., Fr. 16.50. (Kerle, ISBN 3-451-70562-1).
Beim SC Kleinstetten läufts schlecht für Henning, denn als Mitglied der D1-Junioren reicht sein Können noch nicht aus, auch wenn Trainer Schnürschuh sein Möglichstes gibt. Besser hätte der junge Fussballer bei den Turbokickern seiner Schule weitergespielt. Doch im grossen Finale findet Henning seine Form.
K Fussball. Ab 8, e. AG
* Frank, Astrid: Im Tal des schwarzen Mustangs.
Ill. von Birgit Brandt. Stuttgart/Wien: Thienemann, 2006. 123 S., geb., Fr. 14.60. (Buchpiraten, ISBN 3-522-17819-X).
Die Notiz in einer kleinen amerikanischen Zeitung bringt Astrid Frank auf die Idee zu diesem spannend erzählten Pferdebuch. "Die neunjährige Olivia Strong gewinnt auf dem Wallach Wonder einen grossen Wettkammpf im Westernreiten". Die Figuren und Aufgaben dieser Pferdeprüfung werden von der Arbeit der Cowboys mit den Rindern abgeleitet. Viel gibts zu erfahren über Ross und Reiter in dieser grossgedruckten und hübsch illustrierten Geschichte. Vor hundert Jahren lebten 2 Millionen Mustangs im Nordwesten Amerikas, heute sind es nur noch 37'000. Ihnen will die mutige kleine Reiterin Olivia helfen.
K Pferde. Ab 8, e. AG
* Flegel, Sissi: Klassensprecher auf heisser Spur.
Ill. von Charlotte Panowsky. Stuttgart/Wien: Thienemann, 2006. 126 S., geb., Fr. 14.60. (Buchpiraten, ISBN 3-522-17811-4).
Spannung, Spass und Abenteuer! Magnus' Lehrerin hat Geburtstag und plant ein Fest auf dem Spielplatz mit der Hüpfburg. Doch über Nacht ist diese in sich selbst zusammengefallen - zerstochen von einem unbekannten Missetäter! Alles ist klar: Klassensprecher Magnus muss den Fall klären. Eine Geschichte mit viel Herz!
K Freundschaft. Ab 8, s.e. AG
* Klein, Martin: Pelé und ich.
Ill. von Daniel Napp. Hamburg: Carlsen, 2006. 125 S., geb., Fr. 14.60. (Lesezauber ISBN 3-551-55415-3).
Paul will unbedingt gewinnen! Er ist ein grosser Kämpfer und liebt Fussball über alles. Aber er ist zu langsam und nicht gesetzt für einen Platz in der Klassenmannschaft. Deshalb beschreibt er in seinem Tagebuch, wie er als Fussball-Wunderkind in Brasilien von Pelé als Superstar Paulinho entdeckt wird.Diese eingestreuten Tagebucheinträge sind im witzig illustrierten Buch auf karrierte Seiten gedruckt. Auch Pauls Wissen ist gefragt: In Günter Gülls Quiz-Sendung wird Paul dank seinen Fussballkenntnissen reich wie ein Scheich! Ein fröhliches, spannendes Buch für junge Fussball-Fans.
K Fussball. Ab 8, e. AG
* Beaumont, Emilie: Pferde ; was Kinder erfahren und verstehen wollen.
Ill. von Marie-Christine Lemayeur. A. d. Franz. von Ursula Fethke. Köln: Fleurus, 2006. 27 S., geb., Fr. 13.50. (Wissen mit Pfiff, 3-89717-371-9).
Die komplett neuüberarbeitete Ausgabe des Klassikers "Pferde" bietet vieles was Kinder über Pferde und Ponys wissen und verstehen wollen. Von den Ahnen des Pferdes, über Körperbau und Pflege, die vielen verschiedenen Rassen, zum Pferd als Arbeitstier, über die verschiedenen Reitsportarten bis hin zu Pferdeshows. Dank zahlreicher Illustrationen in Verbindung mit präzise erklärenden Texten, gewährt dieser Band einen ersten umfassenden Einstieg ins Thema, empfohlen ab 5 Jahren, scheint nicht ganz zutreffend, denn auch in diesem Band sind die Texte sehr anspruchsvoll.
K 599.6. Ab 8, e. BM
* Zeevaert, Sigrid: Prinz Leo.
Ill. von Iris Hardt. Stuttgart/Wien: Thienemann, 2006. 93 S., geb., Fr. 16.50. (ISBN 3-522-17794-0).
Ein herzerfrischendes Buch für das erste Lesealter! Leos Mutter ist krank. Deshalb lebt der Junge für längere Zeit in einer Familie mit vier Mädchen, geht dort am fremden Ort in die Schule, spielt mit beim Theaterprojekt und muss sogar die schreckliche Rolle des das Dornröschen küssenden Prinzen übernehmen! Bald wird Leo seiner Mutter viel zu erzählen haben...
K Freundschaft. Ab 8, s.e. AG
* Kiefer, Philip: Sammelsurium für Kinder. Alles, was Kinder schon immer wissen wollten..
Ill. von Roland Prillwitz. Ravensburg: Ravensburger, 2006. 127 S., geb., Fr. 14.70. (3-473-55113-9).
Ein unglaubliche Menge von Fakten aller Wissensgebiete, die Kinder wirklich faszinieren und interessieren, sind in diesem bescheidenen Büchlein (klein, aber oho) versammelt. Viele Schwarzweiss-Illustrationen lockern jede Seite auf. Man schlägt das Buch irgendwo auf und erfährt garantiert etwas, das man fast nicht glauben kann, oder frischt Vergessenes wieder auf. Das Buch ist auch als orginielles Mitbringsel oder für die Klassenbibliothek gut geeignet.
K Wissen. Ab 8, s.e. re
* McCombie, Karen: Verrückt nach Dib, dem hässlichsten Hund der Welt!!!.
Ill. von Lydia Monks. A. d. Engl. von Anja Galic. Ravensburg: Ravensburger, 2006. 158 S., geb., Fr. 18.20. (Jndies Welt, ISBN 3-473-34475-3).
Jndie und ihre Mutter sind grosse Tierfans, ihr Haushalt ist die reinste Menagerie. Mam ist ausserdem Leiterin des Tierheims "ein Heim für alle Felle" und kümmert sich dort um kranke und ausgesetzte Tiere. In Ich-Form beschreibt Jndie, wie sie sich am Geburtstag im Auftrag ihrer Lehrerin daran macht, ihre Talente zu suchen: Was kommt auf die Talent-Liste? Sie kann Tarurige zum Lachen bringen und Tiere vermitteln. Grosse Schrift und drollige Zeichnungen erzählen vom lustigen Mädchen und von AHDIB, dem aussergewöhnlich hässlichen Dog in Black!
K Tiere. Ab 8, s.e. AG
* Mai, Manfred: Wir sind Freunde!.
Ill. von Margit Pawle. Freiburg: Herder, 2006. 125 S., geb., Fr. 18.10. (Kerle, ISBN 3-451-70721-7).
Manfred Mai hat viele kurze nachdenkliche, aufregende und lustige Freundschafts-Geschichten zusammengestellt und selbst auch zwei eigene Erzählungen beigesteuert. Aus Achim Brögers Feder ist die Geschichte von Julian, welcher sich in die kleine Anne verliebt hat. Kästners "Anton kann sogar kochen", stammt aus "Pünktchen und Anton". Besonders schön ist Gudrun Pausewangs Generationen-Geschichte, in welcher sich der Strolch Sascha und die blinde alte Elisabeth anfreunden. Hübsche Illustrationen ergänzen das Buch zu einer empfehlenswerten Sammlung von Vorlesegeschichten.
K Freundschaft. Ab 8, s.e. AG
* Büchner, Barbara: Das Haus des Mäusebischofs.
Ill. von Heinz Wolf. Wien: Dachs, 2006. 143 S., geb., Fr. 22.90. (Die Spukhaussitter, ISBN 3-85191-405-8).
Die fünfköpfige Familie Röder verdingt sich wie in allen Sommerferien als Housesitter. Vermittelt werden sie auch in Band 4 der vergnüglich zu lesenden Serie von einer Agentur und nun kümmern sich die fünf für einige Wochen um das leerstehende Anwesen des Mäusebischofs. Zufällig hat Familie Röder auch diesmal wieder ein Spukhaus zum Hüten erwischt...
K Abenteuer. Ab 9, e. AG
* Thielmann, Christian: Die Rivalen: Ein Torwart auf dem Reiterhof.
Ill. von Patrick Wirbeleit. : Carlsen, 2006. 141 S., geb., Fr. 15.80. (9-783551-650047).
Seit Pia nicht mehr im Fussballteam ihres Zwillingsbruders Paul mitspielen darf, steckt sie ihre Energie in die Mädchen-Mannschaft der "Zicken-Kickers". Und die werden immer besser! Darum ist ein Trainingslager besonders wichtig. Doch ob ein Reiterhof der richtige Ort für Fussballtraining ist? Ein weiteres Buch der Reihe "Die Rivalen", in dem sich alles um Finten, Pässe und Dribbling dreht.
K . Ab 9, e. RC
* Thielmann, Christian: Die Rivalen: Ein Zwilling kickt selten allein.
Ill. von Patrick Wirbeleit. : Carlsen, 2006. 142 S., geb., Fr. 15.80. (9-783551-650016).
Eigentlich finden die Zwillinge Paul und Pia es ja toll, dass sie ihr Lieblingshobby Fussball gemeinsam ausüben können. Aber muss denn Pia wirklich auch in diese supergute Nachwuchsmannschaft der Stadt aufgenommen werden? Das ist doch eine Jungen-Mannschaft! Flüssig-leichte Geschichte für Fussballfans. 1. Teil einer Reihe
K . Ab 9, e. RC
* Thielmann, Christian: Die Rivalen: Runter vom Rasen, Jungs!.
Ill. von Patrick Wirbeleit. : Carlsen, 2006. 125 S., geb., Fr. 15.80. (9-783551-650023).
Die fussballbegeisterten Zwillinge Pia und Paul spielen nun nicht mehr im selben Verein, da Pia vom Trainer hinausgeworfen wurde. Schweren Herzens wechselt Pia mit ihrer Freundin Betty zu den "Zicken-Kickers", dem schlechtesten Mädchenteam der Stadt. Als Pauls Mannschaft die Mädchen auch noch ärgern, kann Pia sich nicht mehr halten. Sie wettet, dass die "Zicken-Kickers" gegen die Jungs gewinnen werden... Zweiter Band aus dieser Reihe. Bringt lesefaulere Fussballfans zum Lesen.
K . Ab 9, e. RC
* Thielmann, Christian: Die Rivalen: Voll verschossen.
Ill. von Patrick Wirbeleit. : Carlsen, 2006. 126 S., geb., Fr. 15.80. (9-783551-650030).
Der dritte Band der Reihe "die Rivalen" knüpft in bewährter Manier an die ersten beiden Bände an. Für Fussball-Freaks ein Muss, wie sich die Zwillinge Paul und Pia auch diesmal wieder durch die gegnerischen Abwehrreihen und durch ihr vom Fussball bestimmtes Leben schlängeln.
K . Ab 9, e. RC
* Schmid, Michael: Doppelpass mit Poppy.
Ill. von Carola Holland. Wien: Dachs, 2006. 125 S., geb., Fr. 20.80. (ISBN 3-85191-402-3).
Seit bald vier Jahren spielt Poppy Fussball beim FC "Fortuna-Mädchen". Ihre schärfsten Rivalinnen sind die "Sunshine Girls". Doch bald geht es mit den Fortuna-Fussballerinnen steil bergab, wer spielt ihnen all die gemeinen Streiche? Welcher Übeltäter will den Zusammenhalt des Teams zerstören? Eine spannende Geschichte in der grossen Reihe von neuen Fussballbüchern!
K Fussball. Ab 9, e. AG
* Wagner, Karin: Herzklopfen beim Springturnier.
Ill. von Monika Broeske. Freiburg: Herder, 2006. 94 S., geb., Fr. 16.50. (Kerle ISBN 3-451-70669-5).
Jessica ist eine begabte und begeisterte junge Reiterin. Als sie notfallmässig mit ihrem Pflegepony Amica beim Stafettenrennen einspringen soll, braucht das Überwindung und Nerven, aber der Einsatz lohnt sich. Die nette Geschichte wird allen Pferdefreundinnen Spass bereiten!
K Pferde. Ab 9, e. AG
* Haas, Holger / Walentowitz, Steffen: mein erstes "Was fliegt denn da?".
: Kosmos, 2006. 60 S., brosch., Fr. 12.40. (9-783440-095607).
Nach Grösse geordnet findet sich dank schöner Illustrationen, guten Beobachtungstips und passenden Fotos jeder gängige Vogel unseres Alltags.
K . Ab 9, s.e. RC
* Rosenboom, Hilke: Melissa und die Meerjungfrau.
Ill. von Anke Kuhl. Hamburg: Carlsen, 2006. 99 S., geb., Fr. 14.60. (3-551-55411-0).
"Huhu. Ich bin deine Rettung", ertönt eine schrille, hohe Stimme aus dem Aquarium neben dem Tisch im China-Restaurant, an dem Melissa mit ihrem Vater zu Mittag isst. Melissa reisst in einem unbeobachteten Moment ihre Handtasche auf und Süssherzchen, die kleine Meerjungfrau, die nicht grösser ist als ein Goldfisch, springt mit einem Satz hinein. Erst Zuhause merkt Melissa, dass sie nicht nur Süssherzchen, sondern deren ganzen Nixenclan mit nach Hause gebracht hat. Diese wirre und nicht sonderlich originelle Geschichte ist zwar einfach zu lesen, doch die Zeit kann man mit einem besseren Buch ausfüllen. Grob und nur am Rande werden Themen wie "Eltern trennen sich" und "erste Liebe" aufgegriffen.
K Phantasie. Ab 9, b.e. MD
* Harder, Corinna / Schumacher, Jens: Professor Berkley und die Gruft des Grafen.
Ill. von Bernhard Speh. : Kerle bei Herder, 2006. 93 S., geb., Fr. 16.50. (978-3-451-70675-2).
Relativ kurze, amüsante und spannende Ratekrimis aus dem Alltag des englischen Altkrimologen Prof. Berkley, der seine Katze Witty meist als Pelzkragen um den Hals trägt und schon nur dadurch für Verwirrung sorgt. Die Fälle haben unterschiedliche Schwierigkeitsgrade und im Anschluss an die Lösung folgt eine Rangliste, durch welche man sein eigenes Dedektivniveau herausfinden kann. Teil einer Reihe von momentan neun Bänden.
K . Ab 9, e. RC
* Bydlinski, Georg: Wie ein Fisch, der fliegt.
Ill. von Jens Rassmus. Wien: Dachs, 2006. 95 S., geb., Fr. 19.20. (ISBN 3-85191-401-5).
Herr Gump versucht zu lächeln, wie ein Schauspieler, der seine Rolle probt, er lernt von der fröhlichen Bäckerin, glücklich zu sein. Die verwöhnte Prinzessin Katja-Anna-Lena ist Hauptperson der zweiten Glücksgeschichte, sie begreift, dass sie auch ohne ihre 77 Fernsehprogramme zufrieden sein kann! Alle die 12 kurzen, hübsch illustrierten Erzählungen vom versuchten und gelebten Glück stimmen lesende Kinder wie vorlesende Erwachsene froh. Glück haben und glücklich sein - ein buntes Mosaik!
K Erzählungen vom Glück. Ab 9, e. AG
* Faust, Stephan: Das grosse Ravensburger Fussballbuch.
Ill. von Dietmar Lautenbach. Ravensburg: Ravensburger, 2006. 139 S., geb., Fr. 26.90. (3-473-55100-7).
Man kann sich fragen, wer dieses Buch lesen soll. Für einen Fussballfan steht nicht viel Neues drin. Für jemanden, der von Fussball nichts weiss und der etwas lernen will, wird das Buch ob seines Reichtums an Details schnell langweilig. Zuerst werden die Regeln einfach und kompetent erklärt, danach gibt es ein bisschen "Tipps & Tricks", dann ein Kapitel über Jugend- und Frauenfussball und Fakten zu der "Grossen Fussballwelt", das Zusammenspiel von Sponsoren, Medien und Vereinen. Später kommt ein grober Abriss über die wichtigen Vereine dieser Welt und die weltbesten Spieler von Pele bis Ronaldinho, sowie - aus aktuellem Anlass - über einige der Teilnehmer der kommenden Fussball-WM. Garniert mit einer Vielzahl von Statistiken und kuriosen Anekdoten, leider auch mit kleineren und grösseren Fehlern. Illustriert ist das ganze mit unzähligen Fotos von Stars und "gewöhnlichen" Fussballern. Zusätzlich werden Spielsituationen auch mit Grafiken erklärt. Ein überflüssiges Buch, welches nicht erschienen wäre, wenn man nicht verzweifelt versuchen würde, soviel Geld wie möglich aus der Fussball-WM 2006 zu generieren. Michael Ballack sagt im Vorwort "Fussball macht riesigen Spass" womit er nicht Unrecht hat. Aber Fussballspielen oder Fussball zuschauen macht wesentlich mehr Spass als "Fussball lesen". Die erste Hälfte (Tipps, Tricks, Taktik und Regeln) empfohlen.
K 796.33. Ab 10, b.e. MD
* Mueller, Dagmar: Die Hälfte des Himmels gehört Bo.
: Thienemann, 2006. 220 S., geb., Fr. 23.50. (9-783522-177849).
Martha verabschiedet sich - mit leichter Feder und dennoch viel Tiefgang - von ihrem Bruder Bo und von ihrer Kindheit mit ihm. Bo ist zeitweise eine ziemliche Nervensäge und setzt immer seinen Kopf durch. Und dann sind Papa und Mama auch noch so nachgiebig mit ihm, das ist doch ungerecht! Doch als Martha den Grund dafür erfährt, sieht alles ziemlich anders aus.
K . Ab 10, s.e. RC
* Beaumont, Emilie / Simon, Philippe / Bouet, Marie-Laure: Erfindungen.
Ill. von Marie-Christine Lemayeur und Bernard Alunni. A. d. Franz. von Regina Enderle. Köln: Fleurus Verlag, 2006. 124 S., geb., Fr. 20.50. (magica, 3-89717-370-0).
Dieses Sachbuch ist in sieben Kapitel gegliedert: Energien und Material, Transport, Kommunikation, Alltag, Medizin, Chronologie, Worterklärungen. In jedem Kapitel werden auf meist einer Doppelseite verschiedene Erfindungen vorgestellt, wie man sie entdeckt hat und wie es heute ist. Die Erklärungen werden mit einfachen und klaren Zeichnungen und Illustrationen unterstrichen. Die Bilder sind sehr aussagekräftig und eignen sich gut für den Realienunterricht. Ganz interessant ist die Chronologie der wichtigsten Erfindungen. Es fängt beim Feuer an und endet bei der CD.
K Erfindungen. Ab 10, s.e. ks
* Wold, Kjersti: Fussballgötter schiessen nie daneben.
A. d. Norweg. von Maike Dörries. Hamburg: Carlsen, 2006. 205 S., geb., Fr. 22.70. (3-551-55428-5).
Auch im dritten Band erzählt der "nur" 1.33 Meter grosse Bernhard Jensen, genannt Exakt, kurzweilig und mit viel Situationskomik von seinen grossen und grösseren Problemen. So wird King, der kleinste Hund der Welt, wegen einer klitzekleinen Beissattacke schnöde ins Hundeheim abgeschoben und will befreit werden. Und wen liebt Exakt nun wirklich? Helene, die ihm letzthin so herzlich zugelächelt hat oder doch Embla, die er heiraten will und von der er aus den letzten Ferien eine Ansichtskarte erhalten hat. Aber eigentlich müsste er sich dringend auf seine Fussballkarriere konzentrieren... Mit viel Witz und Wärme wird hier von der Weltsicht eines 10jährigen berichtet. Seine Problemlösungsstrategien sind originell und überzeugend. Als Leckerbissen gibt es den obligaten Fussballmatch zum krönenden Finale.
K Freundschaft/Sport Fussball. Ab 10, e. RH
* Crummenerl, Rainer: Luft und Wasser.
Ill. von Gerd Ohnesorge. Nürnberg: Tessloff, 2006. 48 S., geb., Fr. 16.50. (was ist was, 3-7886-2880-4).
Ein interessantes Buch mit neueren Erkenntnissen über diese für uns lebenswichtigen Elemente: Fünf Hauptkapitel, u.a. die wichtigsten Eigenschaften von Luft und Wasser, Luft und Wasser im täglichen Leben, wie die Kraft des Wassers genutzt wird. - Mit vielen farbigen Illustrationen und Fotos, anschaulichen Vergleichen (z. B. die gesamte Wassermenge der Erde im Vgl. mit dem Inhalt des Bodensees), interessanten Experimenten aus dem Alltag (z. B. Warum kann eine Büroklammer schwimmen? Wie wirkt Seife beim Waschen?) mit guten, verständlichen Erklärungen der Phänome; von Archimedes, Galilei bis zum Wellenkraftwerk und der 1.Wasserstofftankstelle in Berlin im Jahr 2004.
K 50. Ab 10, s.e. MZ
* Hauenschild, Lydia: Stixx im Erfolgsfieber.
: ars-edition, 2006. 176 S., geb., Fr. 18.20. (9-783760-740430).
Die vier Freunde Tim, Frederik, Alexander und Ariane haben erst vor vier Monaten ihre Band gegründet. Dennoch ist der grosse Traum von "Stixx", als Musiker gross raus zu kommen. Doch ob ihnen das schon jetzt am Band-Wettbewerb in der Nachbarstadt gelingen wird? Knüpft kindgerecht an die grosse Welle der Popstar-Euphorie an.
K . Ab 10, e. RC
* Dewald, Ulrich: Uni für Kinder: Grosse Erfindungen.
: Kosmos, 2006. 61 S., geb., Fr. 12.60. (9-783440-101872).
Pro Seite wird jeweils eine brennende Frage zu den wichtigsten Erfindungen unserer Zeit verständlich erklärt. Am Ende verstehen alle, wie eine SMS aufs Handy gelangt oder was Wechselstrom bedeutet. Gute Definitionen, etwas trocken in Layout und Illustration. Diverse andere Bände aus dieser Reihe erhältlich.
K . Ab 10, e. RC
* Oftring, Bärbel: Wunder der Erde: 750 spannende Quizfragen.
Stuttgart: Kosmos, 2006. 284 S., geb., Fr. 13.50. (ISBN 3-440-09555-X).
Kluge Köpfe kombinieren! Wer kennt die Antworten auf 750 naturkundliche Quizfragen? Wer sie nicht weiss, kann immer noch raten, welche von den drei möglichen Antworten die richtige ist, seis zum Thema "Feuer, Wasser, Sturm und Erdbeben", "In 80 Tagen um die Welt" oder "Der belebte Planet".
K Quizfragen. Ab 10, e. AG
* Gifford, Clive: Mein grosses Fussballbuch.
A. d. Engl. von Andreas Hoffmann. München: arsEdition, 2006. 144 S., geb., Fr. 30.10. (3-7607-4841-4).
Nicht nur wenn die WM angepfiffen wird fiebert die Welt mit. Das Phänomen Fussball beschäftigt Kleine und Gross in allen Ländern und zu jeder Zeit. "Mein grosses Fussballbuch" von Clive Gifford ist bereits ein Klassiker unter den Sportbüchern. Mit neuem Bildmaterial fängt das Buch gekonnt die Faszination, die Freude und die Begeisterung ein, die dieser weltumspannende Sport ausstrahlt. Mit kurzen Texten und dynamischen Bildern wird faktenreiches Wissen zur Geschichte des Fussballs, zur Technik und zur Taktik des Spiels vermittelt. Es präsentiert berühmte Vereine, Spieler und Spielerinnen (auch Mädchen werden gezielt angesprochen) und stellt die wichtigsten Wettbewerbe vor. Dazu kommen aktuelle Internet-Adressen, ein umfassendes Register und ein ausführliches Glossar. Nicht nur für Schulbibliotheken sehr empfohlen.
K 796.33. Ab 11, s.e. RH
* Zitelmann, Arnulf: Alica.
Weinheim: Beltz, 2006. 253 S., geb., Fr. 23.70. (ISBN 3-407-80969-7).
Der Autor ist bekannt dafür, dass er die Hauptpersonen seiner spannenden historischen Romane häufig auf abenteuerliche Reisen schickt, so auch die Heldin seines neusten Buches. Insel Lemnos, 510 v. Chr. Die 16-jährige Alica ist auserwählt, als Priesterin der Göttin Artemis zu dienen. Die Insel ist aus ungeklärten Gründen dem Zorn der Göttin ausgesetzt. Alica verlässt begleitet von zwei alten Tempel-Priesterinnen ihre Heimat, um Rat und Hilfe für Lemnos zu suchen. Über Athen und Delphi gelangen die drei schliesslich nach Rom, wo Alica zum erstenmal ihre in der Verbannung lebende Mutter trifft. Die ereignis- und abwechslungsreiche Handlung wird aus der Perspektive der Ich-Erzählerin geschildert. Ein sorgfältig recherchierter historischer Roman, welcher den Alltag der Menschen vor 2500 Jahren detailliert schildert.
K geschichtlicher Roman. Ab 12, s.e. AG
* Meyer, Stephenie: Bis(s) zum Morgengrauen.
A. d. Engl. von Karsten Kredel. Hamburg: Carlsen, 2006. 510 S., geb., Fr. 34.90. (3-551-58149-5).
Isabella Swan ist zu ihrem Vater nach Forks, im Nordwesten der USA gezogen. Ausgerechnet in den Teil der Vereinigten Staaten mit der höchsten Niederschlagsmenge. Schnell lernt sie an der neuen Schule Leute kennen, unter ihnen auch Edward Cullen. Er und seine vier Geschwister sitzen immer abseits. Sie sind alle unglaublich schön - schön gefährlich, wie sich herausstellt. Denn Edward und seine Familie sind Vampire. Schon vor langer Zeit haben sie dem menschlichen Blut abgeschworen und jagen nunmehr Tiere in den Wäldern rund um Seattle. Bella und Edward verlieben sich ineinander und eine wundervolle Liebesgeschichte nimmt ihren Lauf. Bis zu jenem Tag, an dem es ein anderer Vampir auf Bella abgesehen hat. Eine spannende Hetzjagd beginnt. Für diese herzerweichende Vampirgeschichte muss man sich unbedingt eine Nacht Zeit nehmen, denn man kann dieses Buch, einmal in die Hände genommen, nicht mehr weglegen. Unglaublich gefühlvoll werden die ersten Annäherungen von Bella und Edward beschrieben und man verspürt sogar hie und da Schmetterlinge im Bauch. Unerhört gut und bestimmt nicht nur für "VampirliebhaberInnen" ein Muss!
K Liebe/Gruseln. Ab 12, s.e. MD
* Rushton, Rosie: Die Geheimnisse der Dashwood-Schwestern.
: cbj-verlag, 2006. 283 S., geb., Fr. 23.50.
Im Leben der drei Schwestern Ellie, Abby und Georgie dreht sich im Moment alles um Jungs. Wie es sich für richtige Teenager gehört. Schnell ist dadurch auch in ihrem neuen Heimatort, einem Dorf an der englischen Küste, allerhand los. Wirkt sehr "amerikanisch", ziemlich oberflächlich und durch stetes Wiederholen bekannter Details stilistisch etwas "einfältig".
K . Ab 12, n.e. RC
* Allison, Jennifer: Guilda Joyce in geheimer Mission.
: cbj-verlag, 2006. 284 S., geb., Fr. 23.50.
Guilda Joyce sieht sich als Psycho-Ermittlerin. Das hilft der Schülerin über ihren sonst eher grauen Alltag hinweg. In verrückten Verkleidungen und voller Ideen spioniert sie ihre Nachbarn aus, schreibt darüber Geschichten und ist dauernd auf der Suche nach Rätselhaftem, was sie ergründen könnte. Solch ein Rätsel ergibt sich dann auch in den Ferien bei Onkel Lester und dessen Tochter Juliet. Spukt es im verwunschenen Turm auf deren Anwesen in San Francisco wirklich? Ausdauernd und unkonventionell kommt Guilda der Sache auf die Spur.
K . Ab 12, b.e. RC
* Hoffman, Alice: Tochter der Amazone.
A. d. Amerikan. von Sibylle Schmidt. München: cbj, 2006. 124 S., geb., Fr. 23.50. (ISBN 3-570-13057-6).
Der erste Jugendroman der beliebten Autorin ist eine Selbstfindungsgeschichte vor dem Hintergrund einer matriarchalischen, von archaischen Ritualen geprägten Gesellschaft. Regen heisst die Tochter der Amazonenkönigin, sie ist eine Kämpfernatur. Auf einem Streifzug findet Regen ein hilfloses kleines junges Bärchen. "Lass niemals Gefühle zu" hatte die junge Amazone von ihrer Mutter gelernt. Doch die neu erwachten Regungen wollen nicht zu Macht und Stärke passen. In einer wunderbaren , fast lyrischen Sprache denkt dieses Buch über Krieg und Frieden nach.
K geschichtlicher Roman. Ab 12, e. AG
* Fuchs, Thomas: Akwaaba - Ein Sommer in Afrika.
Stuttgart/Wien: Thienemann, 2006. 348 S., geb., Fr. 26.80. (3-522-17755-X).
Akwaaba heisst Willkommen. Josefina besucht den Ghanesen Malcolm, der als Student in Deutschland lebt, in seiner Heimat. Sie freut sich darauf, mit allen Sinnen den afrikanischen Kontinent kennen zu lernen. Sie will Svafa besuchen, das Dorf, dessen Chief Malcolms Vater ist. Malcolm und seine afrikanische Heimat haben vieles gemeinsam. Afrika hat verschiedenste Gesichter, wunderschöne, aber auch abstossende, erschreckende. 18 Millionen Ghanesen, sehr reiche, unendlich arme, Josefina möchte helfen,sammelt Geld für eine Solar-Strom-Anlage. Der Autor, ein Afrika-Kenner, hat viele seiner Reiseeindrücke in diesem Roman verarbeitet.
K Afrika. Ab 13, e. AG
* Biernath, Christine: Bauchgefühl.
Stuttgart: Gabriel, 2006. 189 S., geb., Fr. 23.50. (ISBN 3-522-30089-0).
Nadine ist 17, hoch intelligent, wächst in einfachstem bildungsfernen Milieu auf, lernt, hat Erfolg, kann die elfte Klasse überspringen... Das Abitur ist in Sichtweite, Sprachen oder Informatik möchte sie studieren. Rick ist ihr Traumprinz, ein feiner Kerl, arbeitet als Barmann, seit Nadine ihn kennt "verwandelt sein Lächeln ihre Knie in Götterspeise und bringt einen ganzen Schmetterlingsschwarm in ihrem Bauch in Aufregung." Und nun ist Nadine schwanger. Noch sieht man nichts. Aber trotzdem ist mit einem Schlag alles anders - Als Anhang zum problemgeladenen eindrücklichen Roman gibts ein nützliche Liste mit Adressen von Schwangerschafts-Beratungsstellen.
K Mädchen, Schwangerschaft. Ab 13, e. AG
* Ferdjoukh, Malika: Die vier Schwestern: Bettina.
A. d. Franz. von Bernadette Ott. Hamburg: Carlsen, 2006. 219 S., geb., Fr. 21.90. (ISBN 3-551-58143-6).
Frühling, Sommer, Herbst und Winter: Die vier Schwestern Vardelain bezaubern zu jeder Jahreszeit! Band 3 der wunderbaren französischen Geschichte führt uns im Frühling an den Atlantik. Ein Untermieter ist in der baufälligen romantischen Villa Hervé eingezogen, ein blendend aussehender Erfinder aus Paris. Charlie, die älteste der verwaisten Schwestern und gleichzeitig Ersatzmutter, verliebt sich - und bricht mit Basile, dem treuen langjährigen Familienfreund und Mediziner. Ob das gut geht? Unglaublich komische Übertreibungen, witzige Gedankensprünge und köstliche Dialoge sind Markenzeichen dieser vier Bände.
K Familie. Ab 13, s.e. CG
* Ferdjoukh, Malika: Die vier Schwestern: Geneviève.
A. d. Franz. von Bernadette Ott. Hamburg: Carlsen, 2006. 219 S., geb., Fr. 21.90. (ISBN 3-551-58144-4).
Die witzige französische Serie um die vier Schwestern Enid, Hortense, Bettina und Geneviève entdeckte der Carlsen-verlag für den deutschen Markt. Die 48 jährige Autorin erzählt humorvoll und herzerwärmend vom Alltag der verwaisten Schwestern mit all seinen kleinen und grossen Katastrophen. Malika Ferdjoukh widmet dabei jedem der Mädchen zwischen 9 und 15 Jahren einen eigenen Band. Auch äusserlich sind die Bücher als Serie erkennbar: Moni Port hat vier wunderbare Blütenillustrationen für die Einbände geschaffen. "Der Leser wächst von Band zu Band mit" schrieb Le Monde über die Serie. Das vierte Buch erzählt vom unbeschwerten Sommer am Meer, die ganze Villa Hervé ist in Ferienstimmung und die Schwestern Vardelain erleben eine wilde heisse Zeit.
K Familie. Ab 13, s.e. AG
* van Dijk, Lutz: Themba.
München: cbj, 2006. 219 S., geb., Fr. 23.50. (ISBN 3-570-13063-0).
Die eindrückliche und bewegende Geschichte eines jungen Mannes aus Südafrika. Ein junges Land voller Hoffnungen: Mehr als die Hälfte der Bevölkerung zählt 15 Jahre oder weniger! Nachdem die jahrhundertelange Unterdrückung durch Apartheid und Rassismus mit Nelson Mandela offiziell endlich abgeschafft worden war, ist nun die Hoffnung auf eine bessere Zukunft erneut gefährdet: Hauptursache ist die Immunschwächekrankheit Aids. "Themba" heisst Hoffnung. Er und seine Schwester Nomtha wachsen in ärmlichsten Verhältnissen auf, ihre Sprache heisst Xhasa. Fussball ist Thembas grosse Leidenschaft. Wie dann eine Juniorenmeisterschaft ausgeschrieben wird, wittert der Junge seine Chance und hofft auf Hilfe für seine aidskranke Mutter. Ein bewegendes Buch.
K Aids, Südafrika. Ab 13, s.e. AG
* Hildebrand, Katja: Zwischen uns die Mauer.
Stuttgart/Wien: Thienemann, 2006. 251 S., geb., Fr. 25.10. (ISBN 3-522-17785-1).
Im wahrsten Sinne des Wortes: Eine Geschichte, die das Leben schrieb! Sie begann im Herbst 1984 im Mauerland Deutschland, fünf Jahre vor dem Fall der Mauer, von welchem niemand, am allerwinigsten Katja und Markus, gedacht hätte, dass er je kommen würde. Katja aus dem Westen und Markus aus dem Osten, die Kinder des Kalten Krieges im zerrissenen Land, hatten sich in Berlin getroffen, eine Liebe auf den ersten Blick. Aber es war eine unmögliche Liebe, denn die Realität der Mauer und ihre Schikanen galten als eine todsichere Selbstverständlichkeit. Die zutiefst berührende Geschichte ist autobiografisch. Katja Hildebrand hat alle Briefe aus der Zeit, da Schreiben die einzige Kontaktmöglichkeit zu Markus, ihrem heutigen Mann, war, aufgehoben und daraus einen faszinierenden Roman gestaltet.
K Mauer Berlin. Ab 14, s.e. AG
* Troisi, Licia: Die Drachenkämpferin. Im Land des Windes.
A. d. Ital. von Bruno Genzler. München: Wilhelm Heine Verlag (cbj), 2006. 383 S., geb., Fr. 30.10. (3-570-13113-0).
Nihal hat blaue Haare und violette Augen. Sie wächst im Land des Windes auf und sieht anders aus als alle anderen. Erst mit etwa 16 Jahren erfährt sie von ihrer Tante, dass sie die letzte überlebende Halbelfe ist, ihr ganzes Volk wurde von den Heeren des Tyrannen ausgelöscht. Nihal beschliesst, dass sie ihr Volk rächen will und lässt sich als erste Frau zur Drachenritterin ausbilden. Die Ausbildung ist hart und Nihals Eigensinn macht es ihr nicht gerade leichter. Als Ido, ihr Lehrer sie wegschickt, um das richtige Leben kennen zu lernen, lebt Nihal einige Monate bei Eleusi und ihrem Sohn Jona. Es tut ihr gut, aber am Schluss merkt sie, dass ihre Bestimmung der Kampf ist. Sie kehrt zurück in die Armee. "Im Land des Windes" ist der erste Band der Fantasy-Trilogie der jungen Italienerin Licia Troisi. Ihre Geschichte von der Aufgetauchten Welt, in der Menschen, Zauberer, Kobolde, Gnome und andere Wesen zusammenleben, und allesamt von der Herrschaft des Tyrannen bedroht werden, packt von der ersten bis zur letzten Seite. Sie ist in der dritten Person geschrieben, trotzdem sind vor allem die Kriegsschilderungen aus einer weiblichen Sicht und deshalb auch anders. Das Buch ist spannend und gefühlvoll zugleich, und vermag mit Bestimmtheit junge und auch etwas ältere Erwachsene gleichermassen begeistern. Positiv aufgefallen ist vor allem, dass die Geschichte eigenständig ist und sich wenig bis gar nicht von der momentanen Fantasywelle (Herr der Ringe, Harry Potter) beeinflussen lässt. Man kann sich auf den zweiten Band freuen!
K Fantasy. Ab 15, s.e. rr