Besprechungen

Belletristik (155 Titel)

* Jönsson, Maria: Erbsenalarm.
A. d. Schwed. von Ruth Nikolay.
München: Hanser, 2018.
Unpag., geb., Fr. 18.90.
(978-3-446-25867-9).
Valdemar mag keine Erbsen, denn die sind grün, rund und schmecken so komisch. Am liebsten isst er Fischstäbchen, doch sein Vater möchte, dass er auch Erbsen isst. Valdemars Vater versucht alles um Valdemar dazu zubringen seine Erbsen zu essen. Auch die Aussicht auf ein Eis scheint nicht zu helfen. Als seine Schwester Linn ein Eis bekommt, muss Valdemar sich was einfallen lassen.
Ein lustiges und humorvolles Bilderbuch zu einem Thema, welches wohl alle Eltern gut kennen. Die schwarzweissen Zeichnungen sind mit roten und grünen Farbtupfern untermalt und erscheinen dadurch sehr lebendig.
K Ernährung, Wölfe. Ab 4, e. PP
* Grossman, David: Giraffe und dann ab ins Bett! : Gutenachtgeschichten.
Ill. von Henrike Wilson.
A. d. Hebrä. von Anne Birkenhauer und Mirjam Pressler.
München: Hanser, 2018.
106 S., geb., Fr. 21.90.
(978-3-446-26053-5).
Diese Anthologie enthält vierzehn humorvolle und leichtfüssige Gutenachtgeschichten. Wie zum Beispiel die von Ruthi: Ruthis Papa trägt ein Bündel auf dem Arm, das unter einem Handtuch versteckt ist. Das Bündel strampelt und kichert. Papa sieht nach, was unter dem Handtuch ist. Vielleicht eine Giraffe? Erst schaut Papa, ob sie Giraffenfüsse hat. Stimmt, genau fünf Zehen an jedem Fuss, das passt. Jetzt noch die Ohren. Das Handtuch bewegt sich, bis ein kleines Ohr hervorschaut. Das passt auch. Fehlen noch Mund und Augen - das Handtuch biegt sich vor Lachen und streckt den ganzen Kopf hervor: Hallo, Ruthi!
Diese poetischen Geschichten hat sich David Grossman für seine eigenen Kinder und Enkelkinder ausgedacht. Das macht sie so authentisch, bezaubernd und einzigartig.
K Anthologie Gutenachtgeschichte. Ab 5, s.e. RH
* Hohler, Franz: Am liebsten ass der Hamster Hugo Spaghetti mit Tomatensugo.
Ill. von Kathrin Schärer.
München: Hanser, 2018.
61 S., geb., Fr. 21.90.
(978-3-446-26055-9).
"Urkomische Tiergedichte zum immer wieder Lesen und Aufsagen für grosse Kleine und kleine Grosse", so wird das wundervolle neue Verse-Buch von Franz Hohler vorgestellt. Höchst originell sind die passenden bunten Bilder der bekannten Künstlerin Kathrin Schärer.
K Tier- und Bildergeschichten. Ab 5, s.e. AG
* Rose, Barbara / Holthausen, Luise / Breitenöder, Julia: Das grosse Vorlesebuch der Traum-Geschichten.
Hamburg: Carlsen, 2018.
141 S., geb., Fr. 29.90.
(978-3-551-51905-4).
25 Vorlese-Geschichten, fantasievoll ausgedacht, von verschiedenen Künstlern bunt illustriert, in perfekter 5-Minuten-Vorleselänge! Fröhliche Erzählungen über Gretas Elfenparty, vom Pferd aus dem Zauberwald, von der Nixe im Gartenteich sorgen für schöne Vorlesestunden und helfen beim Einschlafen.
K zum Vorlesen. Ab 5, s.e. AG
* Rühle, Alex: Zippel, das wirklich wahre Schlossgespenst.
Ill. von Alex Scheffler.
München: dtv, 2018.
144 S., geb., Fr. 16.90.
(978-3-423-76234-2).
Paul, ein Schlüsselkind, wohnt mit Mama und Papa im 3. Stock einer Altbauwohnung. Als er die Wohnungstür aufschliessen will, hört er eine Stimme: Es ist Zippel. Das etwa so gross wie eine Trinkflasche, junge weisse Gespenst wohnt im alten Türschloss, darum ist es ein echtes Schlossgespenst. Es kann sich grösser und kleiner machen, Stimmen gut nachahmen und durch die Wohnung schweben. Mit Paul als neuem Freund entdeckt es viel Neues bei den Menschen, es wundert sich zum Beispiel über den Wasserfall in der Wohnung, die WC-Spülung. Dank Zippel hat Paul keine Angst mehr vor zwei Mitschülern, die ihn immer bedrängt haben. Als das Türschloss ausgewechselt werden soll muss für Zippel eine neue Wohnung gefunden werden. Im Schloss Grafenburg erleben sie während einer Führung Gespensterabenteuer. Zippel findet da aber kleine Bleibe, erst später in einem alten viereckigen Metallschloss aus der Schlösser-Sammlung von der alten Frau Wilhelm im 1. Stock, die in ihrer Jugendzeit eine ähnliche Gespensterbegegnung erlebte. - Die nicht Angst machende, kindgerechte besondere Gespenstergeschichte umfasst 18 kurze Kapitel in klarer Sprache und gut verständlichen Sätzen, mit witzigen Wortspielereien, Reimen und vielen Worterklärungen. Die bunten Illustrationen sind ansprechend, anschaulich passend zum Text: Ein schönes Kinderbuch
auch für Erstleser!
K Gespenstergeschichte, Vorlesen. Ab 5, s.e. MZ
* Aeberli, Sibylle: Globine und das Geheimnis der Burgruine.
Ill. von Samuel Glättli.
Zürich: Globi, 2018.
62 S., geb., Fr. 22.90.
(978-3-85703-111-3).
Globine ist ein mutiges und neugieriges Papageienmädchen. Sie lebt in einem selbst gebauten Baumhaus. Im selben Baum wohnen auch ihre besten Freunde Rudi, die Eule und Mathilda, das Eichhörnchen.
Auf eine Wanderung machen die drei Freunde in der Nähe einer Burgruine einen Picknickhalt. Plötzlich hören sie unheimliche Geräusche. Später erfahren sie noch von zwei vermissten Kindern - und schon sind sie mitten drin in einem packenden, neuen Abenteuer.
Der Krimi überzeugt durch einen spannenden und schlüssigen Handlungsbogen und streut ganz neben lehrreiche Alltagsinformationen ein. Die farbigen, anschaulichen Illustrationen wirken frisch und ansprechend. Diese Globine ist eine starke und sympathische Comicfigur.
K Comic Krimi Schweizer Autor. Ab 6, e. RH
* Caspers, Ralph: Wenn Glühwürmchen morsen : fantastische Geschichten.
Stuttgart: Thienemann, 2018.
157 S., geb., Fr. 19.90.
(978-3-522-18479-3).
Ob als Gutenachtgeschichte oder einfach so zwischendurch - für eine Geschichte findet sich immer Zeit. So denkt der bekannte Fernsehmoderator Ralph Caspar und legt gleich 40 Erzählungen vor. 40 unabhängige, lustige Geschichten über Greta und ihren jüngeren Bruder Paul, die gerne Abenteuer erleben und viele gute Ideen haben. Die Geschichten, die nahe am Kinderalltag sind, beginnen immer realistisch und verweben sich gegen Schluss immer mehr mit phantastischen Elementen, was ihnen einen originellen Schuss Magie verleiht. Ein bezaubernder Geschichtenschatz, der auch durch die bunten und fröhlichen Illustrationen von Ulf K. überzeugt.
K Vorlesen Phantasie Lustiges. Ab 6, s.e. RH
* Reich, Annika: Lotto will was werden.
Ill. von Regina Kehn.
München: Hanser, 2018.
88 S., geb., Fr. 18.90.
(978-3-446-25876-1).
Die 9-jährige Charlotte genannt Lotto ärgert sich über ihre Eltern und Erwachsene, die immerzu wissen wollen, was sie mal werden möchte. Lotto mag diese Frage nicht und tut meistens so als hätte sie die Frage nicht gehört. Dabei weiss Lotto tausend Sachen, die sie mal werden oder nicht werden möchte. Sie wird sicher nie Zahnärztin, Marzipantestesserin oder Brokkolizüchterin. Ausserdem versteht Lotto nicht, wieso man nur eine Sache werden kann. Eines Tages beschliesst Lotto jeden Tag über einen anderen Beruf nachzudenken und wird so zur Berufserfinderin. Am Montag denkt sie über den Beruf als Raketenchefin nach. Als Raketenchefin könnte sie auf den Saturn fliegen. Doch dieser Beruf ist nicht so einfach, denn als Chefin muss man dafür sorgen, dass genügend zu Essen, Wasser und Sauerstoff vorhanden ist. Lotto würde auch gerne Aliens treffen und erfahren, wie diese aussehen und ob sie auch gerne Spaghetti essen. Aber Lotto will noch viel mehr werden, am Dienstag Zirkusdirektorin, am Mittwoch Sultanine und so weiter.
Eine lustige und kurzweilige Geschichte über ein Mädchen, dass sich mit dem Thema Berufswahl beschäftigt. Dabei geht es nicht, um eine ernsthafte Berufswahl, sondern auch um die Vorstellung, welche Kinder vom verschiedenen Berufen haben. Im Laufe der Geschichte werden auch allerlei Alltagsprobleme angesprochen. Es stellt sich zum Beispiel die Frage, wie man sich auf Hausaufgaben konzentrieren soll, wenn man dauernd dazu aufgefordert wird. Insgesamt eine liebenswerte Geschichte die mit schönen, lustigen und farbenfrohen Illustrationen untermalt ist. Der in kurzen und einfachen Sätzen verfasste Text lässt sich leicht lesen und eignet sich gut für Erstleser und/oder zum Vorlesen.
K Beruf. Ab 6, s.e. PP
* Seltmann, Christian: Mira, Oskar und die Buchstaben-Magie.
Ill. von Nikolai Renger.
Würzburg: Arena, 2018.
48 S., geb., Fr. 12.90.
(978-3-401-71032-7).
Mira und Oskar sitzen in der Schule und malen. Mira malt zwei Monster, ihr Bruder Oskar gibt ihnen die Namen Getüm und Geheuer. Als die Lehrerin Frau Engel erscheint, ist das Zeichenblatt plötzlich leer. Mit Schrecken stellen Mira und Oskar fest, dass die beiden Monster im Klassenzimmer herumhüpfen. Es scheint jedoch, dass weder Frau Engel noch die anderen Schüler etwas davon bemerken. Nach der Schule gehen Mira und Oskar nach Hause und stellen fest, dass ihnen Getüm und Geheuer gefolgt sind. Tante Birgit, welche auf Mira und Oskar aufpasst, findet das Verhalten der Kinder unmöglich und erklärt sie seien unartig. Die Monster beschliessen den Kindern zu helfen und Tante Birgit die Buchstaben "UN" zu stehlen. Dabei treiben es die beiden Monster ganz schön bunt und bringen so einiges durcheinander.
Eine lustige Geschichte für Erstleser mit Quizfragen zum Leseverständnis. Die spannende und fantasievolle Geschichte wird mit schönen Bildern zum Leben erweckt. Ein empfehlenswertes schönes Buch über Buchstaben und Freundschaft mit einem Bücherbär-Lesebändchen.
K Erstes Lesealter; Monster. Ab 6, e. PP
* Tielmann, Christian: Die Kakerlakenbande - Applaus für die Laus.
Ill. von Nikolai Renger.
Frankfurt am Main: Fischer Kjb, 2018.
80 S., geb., Fr. 14.90.
(978-3-7373-4113-4).
Eines Tages wird die Kakerlake Karate aus ihrem zu Hause geworfen. Die alte Frau, bei der sie gewohnt hat kommt in ein Heim und eine junge Familie zieht ein. Im Garten trifft er den Floh Sprungbein und die Kopflaus Liane. Die drei wollen sich den Rauswurf nicht gefallen lassen. Bis sie glücklich wieder ein Zuhause haben erleben sie aufregende Abenteuer in der Wildnis des Gartens.Ein witziges und spannendes Buch für Leseanfänger mit lustigen Illustrationen.
K Freundschaft, Abenteuer. Ab 6, e. SW
* Bartoli y Eckert, Petra: Wie man einen Wutdrachen zähmt.
Ill. von Miryam Specht.
Frankfuer am Main: Fischer, 2018.
43 S., geb., Fr. 12.90.
(978-3-7373-3308-5).
Tim wird von der Lehrerin verdächtigt, einen Stift geklaut zu haben. Er wird so wütend, dass er davon läuft. Maja will Tim beruhigen und geht ihm nach. Da wird plötzlich der Drache, der auf Tims Schulsack ist, gross und lebendig. Er springt auf die Wiese und speit wütend Feuer. Maja versucht den Drachen zu beruhigen. Sie erzählt, dass sie jeweils in die Luft boxt, wenn sie ganz wütend ist. Das versuchen Tim und der Drache, aber der Drache fällt hin. Das sieht so lustig aus, dass Tim und Maja lachen müssen. Die Wut ist jetzt vorbei und der Drache sitzt wieder ganz still auf Tims Schulsack.
In dieser Geschichte wird kindgerecht erklärt, wie man mit seiner Wut besser umgehen kann. Am Schluss des Buches gibt es eine kleine Rätselseite und eine Seite, wo es Vorschläge gibt, wie man sich entschuldigen kann. Alles ist sehr einfach geschrieben, so dass auch kleinere Kinder es gut verstehen können.
K Entwicklung Freundschaft. Ab 7, s.e. CD
* Butchart, Pamela: Eine Klasse für sich. Der magische Hamster.
Ill. von Becka Moor.
A. d. Engl. von Anne Braun.
Zürich: Orell Füssli, 2018.
100 S., geb., Fr. 19.90.
(978-3-280-03576-4).
Drei in sich abgeschlossene fröhliche Geschichten in grossem Druck und lustig illustriert erzählen vom turbulenten Schulalltag einer Kindergruppe. Spannend zum Vor- oder Selberlesen!
K Schulalltag. Ab 7, e. AG
* Callsen, Henning: Auch ein Eisbär geht zur Schule.
Ill. von Sabine Wilharm.
München: Hanser, 2018.
117 S., geb., Fr. 0.00.
(978-3-446-26054-2).
Der kleine Eisbär Pelle lebt mit seinen Eltern und seiner Adoptivschwester am Nordpol. Pinguine, die kluge Adoptivschwester, kommt vom Südpol und möchte möglichst rasch ganz viel lernen, damit sie ein richtiger Eisbär wird. Papa Eisbär hat erfolgreich während seiner gesamten Schulzeit den Unterricht geschwänzt. Doch eines Tages bringt der Seelöwe von der Nordpolpost eine wichtige behördliche Anordnung, in der Papa Eisbär aufgefordert wird, sich bei der Eisbärenschule einzufinden.
Eine lustige Geschichte mit vielen fröhlichen und bunten Illustrationen, die unter anderem Themen wie z.B. Meeresverschmutzung oder gegenseitiger Respekt anspricht. Das Buch eignet sich auch sehr gut zum Vorlesen.
K Erstes Lesealter, Lustiges. Ab 7, e. HA
* Kennedy, A.L.: Onkel Stan und Dan und das fast ganz ungeplante Abenteuer.
A. d. Engl. von Ingo Herzke.
Zürich: Orell Füssli, 2018.
188 S., geb., Fr. 22.40.
(978-3-280-03575-7).
Britischer Humor kann umwerfend sein. Schottischer Witz überbietet ihn noch!
Das neue und erste Kinderbuch der schottischen Autorin A.L. Kennedy beweist das wunderbar.
Dan, der Dachs, muss gerettet werden! Er ist von zwei fiesen, riesigen Schwestern entführt worden, die ihn zu einem Boxkampf gegen drei noch fiesere Hunde zwingen wollen. Die vier depressivsten Lamas aller Zeiten brauchen ebenfalls dringend Hilfe, denn sie sollen zu Lamapastete verarbeitet werden. Doch keine Bange: Onkel Stan ist zur Stelle! Oder jedenfalls ganz in der Nähe. Retten ist seine Lieblingsbeschäftigung. Er hat einen Rettungsplan, zu dem Tanzen, ein Maulwurf und ein Elektrozaun gehören. Was soll da noch schiefgehen?
Wer Sprachwitz und absurde Geschichten liebt, wird an diesem Kinderbuch seine wahre Freude haben. A.L. Kennedy hat sie für ihre Patenkinder geschrieben und dabei Alles gegeben. Wunderbar!
Nicht minder erwähnenswert sind die einfachen aber treffsicheren Schwarzweiss-Illustrationen, die viele der komischen Situationen auf den Punkt bringen.
K Phantasie Lustiges Tier Dachs. Ab 7, s.e. RH
* Lagercrantz, Rosa: Glüchlich ist, wer Dunne kriegt.
Ill. von Eva Eriksson.
A. d. Schwed. von Angelika Kutsch.
Frankfurt a. M.: Moritz, 2018.
185 S., geb., Fr. 18.90.
(978-3-89565-369-8).
Der sechste Band über Dunne und ihre Freundin Ella Frida. 25 Kapitel, grosser Druck, hübsche eingeschobene Zeichnungen - einfach ein wunderschönes Buch für Mädchen, welche schon gerne selber lesen. Dunne wünscht sich, als Geburtstags-Überraschung, zu ihrer nach Norköping gezogenen Freundin Ella Frida zu reisen. Doch niemand hat Zeit. Traut sich Dunne eine Zugfahrt alleine zu? Trotz aller Himndernisse?
K Freundschaft. Ab 7, s.e. AG
* Niestrath, Angelika / Hüging, Andreas: ROKI - Mein Freund mit Herz und Schraube.
Ill. von Nikolai Renger.
München: cbj, 2018.
176 S., geb., Fr. 19.90.
(978-3-570-17390-9).
Pauls Mutter Valerie betreibt den Kiosk "Valeries Späti" und hat kürzlich das dazugehörende Lager an Adam Batomil vermietet. Adam ist Wissenschaftler und hat sich im Lager eine Werkstatt eingerichtet, um dort Experimente durchzuführen.
Als Paul von der Schule nach Hause kommt, ist mal wieder der Strom ausgefallen. Da dies beinahe täglich geschieht, ist Paul sich sicher, dass dies die Schuld von Adam und seinen Experimenten ist. Paul würde gerne wissen, was Adams Werkstatt für Geheimnisse birgt, doch Adam hält die Tür stets verschlossen und empfängt keine Besucher. Während eines erneuten Stromausfalls bietet sich eine Gelegenheit und Paul gelingt es, in die Werkstatt zu gehen. Dort hört er eine seltsame Stimme, als jedoch das Licht wieder angeht, will Paul die Werkstatt schnell verlassen und stösst dabei mit Adam zusammen. Dieser bittet ihn herein und stellt ihm seine Erfindung den selbstlernender Roboter Roki vor. Paul ist sprachlos und freut sich, dass er endlich weiss, was in der Werkstatt vor sich geht. Obwohl die Existenz von Roki ein Geheimnis bleiben soll, kann Paul mit Roki spielen und darf mit ihm in den Zoo. Gemeinsam erleben sie einige Abenteuer und geraten in Gefahr, als die Gehilfen von Professor Neklapil Roki entführen möchten.
Eine rührende und unterhaltsame Geschichte über ein Kind und ein Roboter. Mitreissend und spannend erzählen die Autorinnen die Geschichte einer Freundschaft zwischen Menschen und einem Roboter, ohne dabei zu sehr in technische Details zu gehen. Einige der alltäglichen Situationen hat sicherlich jeder Leser schon erlebt und lässt einem zu einem Teil der Geschichte werden. Insgesamt eine lustige und kurzweilige Geschichte, welche mit lustigen und farbenfrohen Illustrationen untermalt wird.
K Freundschaft; Roboter. Ab 7, e. PP
* Perret, Delphine: Björn- Abenteuer eines glücklichen Bären.
A. d. Franz. von Tobias Scheffel.
Frankfurt a. M.: Fischer, 2018.
61 S., geb., Fr. 18.90.
(978-3-7373-5614-5).
Was tut Björn mit dem gewonnen Dreisitz-Sofa, das sein Leben neu verändern wird? Für sein Zuhause, die Wohnhöhle, ist es viel zu gross. Den Tipp erhält er von der Meise. Lesen behagt Björn sehr. Ab und zu erhält er Kataloge von der Post. Der Fuchs heckt eine lustige Idee aus. Auf seine anderen Waldfreunde kann Björn auch zählen, um ein geeignetes Geschenk für eine Freundin zu finden. Es ist an der Zeit meint Björn und seine Freunde verstehen ihn. Zeit für den Winterschlaf.
Sechs Geschichten, die mit wenig Worten und Illustrationen viel Aussagen. Ein
Buch, das Freude bereitet beim Lesen. Sehr geeignet für Erstes Lesen.
K Tiere Bär. Ab 7, e. db
* Preussler, Otfried: Der Räuber Hotzenplotz und die Mondrakete.
Ill. von Thorsten Saleina.
Stuttgart: Thienemann, 2018.
58 S., geb., Fr. 19.90.
(978-3-522-18510-3).
Abgehauen aus dem Spritzenhäuschen ist er, der schlimme Räuber Hotzenplotz. Aber Kasperli und Seppli gelingt es, den Bösewicht mit dem Mondraketen-Trick wieder einzufangen. Eine lustig illustrierte Neuauflage des Kinderbuch-Klassikers.
K Räuber. Ab 7, e. AG
* Schröder, Patricia: Jakob und die Weltraumkicker.
Ill. von Olivia Vieweg.
München: cbj, 2018.
68 S., geb., Fr. 14.90.
(978-3-570-17380-0).
Jakob wurde von einem kleinen roboterähnlichen Ausserirdischen auf einen fernen Planeten entführt und ist dort zum Fussballtrainer einer ziemlichen Chaotentruppe ernannt worden. Die Autorin hat das Konzept "Erst ich ein Stück, dann du" entwickelt, welches bei Kindern durchs gemeinsame Lesen Freude an Geschichten und Büchern weckt.
K Fussball. Ab 7, e. AG
* Steinhöfel, Andreas: Rico & Oskar - Die perfekte Arschbombe.
Hamburg: Carlsen, 2018.
Unpag., geb., Fr. 13.90.
(978-3-551-55380-5).
Rico und Oskar sind Freunde. Sie wohnen beide in Berlin. Rico ist tiefbegabt. Das heisst, er kann genauso viel denken wie andere Leute, aber er braucht dafür gern mal etwas länger. Dafür hat Rico ein grosses Herz. Oskar ist hochbegabt und er denkt viel schneller als andere Leute. Dafür fallen ihm zu allen schönen Sachen auch immer ein paar schreckliche ein. Und Oskar hat Aquaphobie. Das ist Angst vor Wasser. Blöd, wenn Sommer ist und sich die Freunde am Kanal beim Arschbomben-Wettbewerb treffen. Aber wie sagt Rio so schön: "Manchmal muss man sich nur selber in den Hintern treten. Oder man wird geschubst. Danach jedenfalls kann man seine Angst womöglich einfach vergessen".
Eine äusserst liebevolle Erzählung - und ein toll gezeichneter Comic, sehr empfohlen.
K Comic Freundschaft Lustiges. Ab 7, s.e. RH
* Stronk, Cally: Leonie Looping Das Rätsel um die Bienen.
Ill. von Constanze von Kitzing.
Ravensburg: Ravensburger Buchverlag, 2018.
100 S., geb., Fr. 15.90.
(978-3-473-36545-6).
In diesem 4. Band über Leonie Looping deckt sie ein die Bienen betreffendes Umweltproblem auf.
Plötzlich ist nicht mehr genug Honig da und die Bienen verhalten sich auch ganz merkwürdig. Mit Hilfe ihres Freundes und ihrer Freunde, den Schmetterlingselfen finden sie heraus, was den Bienen fehlt und versuchen die Ursache zu beseitigen.
Ansprechend gestaltete Geschichte, über die aktuelle Problematik des Bienensterbens. Für Leseanfänger
K Feen, Bienen. Ab 7, e. SW
* Abrahamson, Emmy: Desta und das Labyrinth im Gartenteich.
Ill. von Paul Giraud.
A. d. Schwed. von Anu Stohner.
München: dtv, 2018.
76 S., geb., Fr. 23.90.
(978-3-423-64037-4).
Desta hatte einen miesen Tag in der Schule, weil Liam sie mal wieder geärgert hat. Als sie nach Hause kommt, geht sie deshalb gleich zum Teich. Das ist ihr Lieblingsplatz, denn es gibt dort Seerosen und viele Tiere. Als Desta sieht, wie sich bei einem Seerosenblatt etwas Kleines bewegt, versucht sie mit einem Stecken das Blatt anzustupsen. Sie muss sich dazu so nach vorne strecken, dass sie das Gleichgewicht verliert und in den Teich fällt. Sie sinkt bis auf den Grund und merkt erstaunt, dass sie ganz klein geworden ist. Sie versucht an die Teichoberfläche zu schwimmen, aber es geht nicht. Da begegnet ihr die Kaulquappe Til. Mit ihm zusammen kommt sie in ein Labyrinth und erfährt, dass sie erst wieder in ihr normales Leben zurück kann, wenn sie den Weg durchs Labyrinth findet und dabei auch noch drei Fragen beantworten kann. Sie begegnet dabei gefählichen Tieren, Schlingpflanzen versperren ihr den Weg und die Rätsel sind sehr schwierig. Zum Glück hilft ihr Til immer, wenn es gefährlich ist und muntert sie auf, wenn sie fast verzweifelt.
Die Geschichte ist aus Sicht von Desta geschrieben. Sie ist spannend geschrieben, mit vielen guten Beschreibungen und viel direkter Rede. Das Buch eignet sich auch als Vorlesebuch.
K Abenteuer Freundschaft. Ab 8, e. CD
* Bertram, Rüdiger: Retter der verlorenen Bücher - Mission Robin Hood.
Ill. von Horst Hellmeier.
Berlin: Ueberreuter, 2018.
192 S., geb., Fr. 19.90.
(978-3764151164).
Maya, Emma und Oskar werden oft von ihren Mitschülern tyrannisiert. Deswegen treffen sie sich nach der Schule regelmässig in der Bibliothek. Als Mitglieder von Frau Müller-Liebeleins Leseklubs haben sie dort ihre Ruhe und können ungestört Bücher lesen. Eines Tages stehen die drei Freunde vor verschlossener Tür und machen sich auf die Suche nach Frau Müller-Liebelein. Diese erklärt ihnen, dass die Bibliothek vom Bürgermeister geschlossen worden ist und bittet um Hilfe beim Retten der Bücher, welche vernichtet werden sollen. Gemeinsam brechen sie in die Bibliothek ein und bringen so viele Bücher wie möglich in den Keller des Rathauses. Als Dank für die Hilfe erhalten Maya, Emma und Oskar von Frau Müller-Liebelein ein altes Buch mit dem Titel "Die Abenteuer von Robin Hood". Dabei handelte es sich um ein magisches Buch, welches, wen man daraus laut vorliest, Kinder in Notsituationen schützt. Auf den Heimweg werden die drei Freunde von Mitschülern tyrannisiert und versuchen sich mithilfe des Buches zu schützen. Kaum haben sie den ersten Satz daraus gelesen, landen sie im mittelalterlichen England und werden von Robin Hood gefangen genommen. Zum Glück hilft ihnen Lady Marian und kann Robin Hood davon überzeugen, dass von den Kindern keine Gefahr droht. Maya, Emma und Oskar erkennen bald, dass sie Robin Hood helfen müssen, um wieder nach Hause zu kommen.
Eine spannende Geschichte über drei Kinder, welche im Mittelalter landen und erleben, wie das Leben zur Zeit von Robin Hood war. Die sympathischen Charaktere, die detailliert beschriebenen Orte und Situationen, sowie die liebevollen Illustrationen lassen einem die Geschichte hautnahe miterleben. Das Buch ist in kurze Kapitel gegliedert und eignet sich als Vorlesebuch. Insgesamt ein empfehlenswerter spannender Abenteuerroman mit historischem Hintergrund.
K Abenteuer; Robin Hood. Ab 8, e. PP
* Bishop, Sylvia: Das Mädchen, das im Buchladen gefunden wurde.
Ill. von Mila Marquis.
A. d. Engl. von Sigrid Ruschmeier.
Frankfurt a. M.: Fischer KJB, 2018.
191 S., geb., Fr. 19.90.
(978-3-7373-4131-8).
Eines Tages wird im Buchladen von Netty Miller und ihrem Sohn Michael ein Mädchen gefunden. Niemand weiss, woher das Mädchen kommt, sie wird von niemandem vermisst und auch nicht abgeholt. Netty nimmt das Mädchen bei sich auf und gibt ihr den Namen Property. Zusammen mit Michael wächst Property mitten in einer Bücherei auf und hilft Netty im Buchladen. Eines Tages erfahren die Drei, dass Albert Montgomery Besitzer des grossen Montgomery-Bücherparadieses in den Ruhestand gehen und deshalb sein Bücherparadies anlässlich einer Tombola verlosen will. Trotz grosser Bedenken nehmen die Millers an der Tombola teil und gewinnen zu ihrem erstaunen den grössten und besten Buchladen der Welt. Schnell wird der Umzug nach London organisiert und die Millers ziehen in ihr neues Bücherparadies. Bald haben sich die Millers eingelebt und sich mit dem Kater Guther anfreundet. Doch der Friede wird jäh durch Eliot Pink gestört, denn er behauptet, dass Albert Montgomery ihm Geld schuldet und er, deshalb ein Anrecht auf das Bücherparadies habe. Property ist sich sicher, dass dabei nicht alles mit rechten Dingen zugeht. Deshalb versucht sie, mithilfe des Katers Gunther, das Geheimnis zu entschlüsseln und das Bücherparadies zu retten. Dabei droht ihr eigenes Geheimnis aufgedeckt zu werden, denn Property kann nicht lesen.
Eine rührende Geschichte über ein Mädchen, das nicht lesen kann und diese Tatsache viele Jahre geschickt vor anderen verbirgt. Die fantasievolle Erzählung verzaubert den Leser und nimmt ihn mit auf eine fesselnde und abenteuerliche Reise in die Welt der Bücher. Detailliert beschriebene Personen und deren Gefühle lassen einem die Geschichte hautnahe miterleben und in eine fantasievolle Bücherwelt eintauchen. Zusätzlich wird die Geschichte, mit schönen schwarzweiss Illustration untermalt und am Schluss durch ein Gespräch mit der Autorin abgerundet. Insgesamt eine empfehlenswerte Geschichte für Alle die gerne in eine Fantasiewelt eintauchen.
K Fantasy; Bücher. Ab 8, s.e. PP
* Grzimek, Martin: Ich, Hannibal, der Floh.
Ill. von Hildegard Müller.
München: dtv Reihe Hanser, 2018.
102 S., geb., Fr. 19.90.
(978-3-423-64043-5).
Hannibal ein dressierter Floh ist die Hauptattraktion im Flohzirkus Blikk. Bei jedem Auftritt muss er eine schwere goldene Kutsche durch die Manege ziehen. Obwohl das Publikum von seinem Auftritt begeistert ist, will Hannibal fliehen. Er ist sich sicher, dass die Welt mehr zu bieten hat als sein kleines Zuhause, eine verspiegelte Schatulle und den täglichen Auftritten im Zirkus. Weil der Zirkusdirektor jedoch gut auf ihn aufpasst, muss Hannibal auf eine günstige Gelegenheit warten. Eines Tages kommt die Schwester von Direktor Blikk mit Familie zu Besuch. Die neugierige Elfi möchte sich Hannibal genauer ansehen und öffnet seine Schatulle. Dabei gelingt Hannibal die Flucht und kurze Zeit später sitzt er mit Elfi und ihrer Familie in einem Auto und fährt in eine neue Welt. Dort sieht er viel Neues, besucht mit Elfi die Schule und erlebt einige Abenteuer.
Eine lustige Geschichte über einen Floh, der dem Alltag und dessen Regeln entfliehen möchte. Die Geschichte vermittelt auf spielerische Art, dass Regeln wichtig sind, auch wenn man dies manchmal erst im Nachhinein versteht. Eine gelungene Geschichte, welche in einem flüssigen Schreibstil verfasst und mit farbigen und lustigen Bildern untermalt ist.
K Flohzirkus; Alltag. Ab 8, e. PP
* Iwasa, Megumi: Viele Grüsse vom Kap der Wale.
Ill. von Jörg Mühle.
A. d. Japan. von Ursula Gräfe.
Frankfurt a. M.: Moritz, 2018.
105 S., geb., Fr. 16.90.
(978-3-89565-368-1).
Der Walprofessor liebt Blau über alles. Vor allem sein Meer. Seit er im Ruhestand ist, kann er viel träumen und in den blauen Himmel gucken. Nur fliegen kann er nicht. Pelikan sieht er schon von weitem herfliegen. Briefe und Neuigkeiten liebt der Wal sehr. Im Alter hat er viel Zeit, um in alle Welt zu schreiben. Pinguin, sein ehemaliger Schüler, hat einen Brief von Giraffe aus Afrika erhalten, das weiss der Professor, und auch er bekommt Post von ihm. Frau Robbe blieb nicht lange fern und tauchte ebenfalls mit Post auf. Diesmal von der Insel Otto, die er nicht kannte.Ein Wiedersehen mit einem seiner ehemaligen Wale ergibt eine fröhliche Stimmung und sie beschliessen, die alten olympischen Spiele neu zu veranstalten. Dass Giraffe aus Afrika eine grosse Wollmütze und einen Ehrenplatz erhält, stört niemanden. Wer den ersten Band Viele Grüsse, deine Giraffe gerne gelesen hat, liebt auch dieses Buch. Für ErstleserInnen zum Lesen und Erzählen geeignet.
K Freundschaft. Ab 8, e. db
* Krügel, Mareike: Zelten mit Meerschwein.
Ill. von Nele Palmtag.
Weinheim: Beltz+Gelberg, 2018.
146 S., geb., Fr. 18.90.
(978-3-407-82352-6).
Ein wunderschöner, liebevoll erzählter und mit feinen Zeichnungen ausgeschmückter Kinder-Roman. Was soll Anton, der gerade erfahren hat, dass alles, worauf er sich gefreut hat, nicht klappt, denn nun anstellen? Das beste Mittel gegen trostloses Weinen ist, ein Meerschweinchen auf dem Arm zu halten und zu spüren, wie weich und rund und freundlich es ist. Der 9-jährige Anton erlebt beim Zelten im Wald grossartige Abenteuer und lernt dabei, seine Ängste zu überwinden.
K Freundschaft. Ab 8, e. AG
* Lagercrantz, Rose: Wozu hat man eine Freundin?.
Ill. von Karen Krings.
A. d. Schwed. von Angelika Kutsch.
Frankfurt a. M.: Moritz, 2018.
100 S., geb., Fr. 0.00.
(978-3-89565-359-9).
Melody tritt neu in die Klasse von Cäcilie ein. Sie werden Freundinnen. Wie Cäcilie liebt Melody Sport. Jede freie Minute trainiert Melody beim Superfussball FC Birka. Für Cäcilie ist das unmöglich. Ein Bein ist kürzer und hindert sie so am schnellen Laufen. Im Gegensatz zu Meldoy schreibt sie gerne Geschichten, nur keine erfundenen. Als ihr Alltag mit einigen Neuigkeiten durchkreuzt wird, unterstützen sich die Freundinnen gegenseitig mit viel Einsatz und gegenseitigem Durchsetzungsvermögen. Eine gut lesbare Geschichte, die liebevoll geschrieben ist und auch für Erstleser*Innen geeignet ist. Für die Illustrationen zeichnete Karin Krings die Figuren im Bilderbuch. Ein schlichtes gut lesbares Buch.
K Freundinnen. Ab 8, e. db
* Lenk, Fabian: FBI Junior, Raubende Roboter.
Stuttgart: Planet, 2018.
130 S., geb., Fr. 15.90.
(978-3-522-50596-3).
Flint ist ein höchst begabter Tüftler, welcher sich für Kriminalfälle interessiert. Dieses Hobby teilt er mit Freundin Iphi und dem chaotischen kleinen Roboter Bucky. Die drei können stundenlang über Detektivgeschichten brüten! Buckys Akku wird an einer Steckdose aufgeladen - und los gehts - direkt nach Paris, wohin die drei von einer teleportierenden Zaubermaschine transportiert werden - und bald schon ist dort der Einbrecher entdeckt! Eine leicht verrückte Detektiv-Geschichte für jüngste Krimi-Fans.
K Detektive. Ab 8, e. AG
* Maxeiner, Alexandra: Karlas ziemlich fabelhafter Glücksplan.
Ill. von Laura Rosendorfer.
Weinheim: Gulliver von Beltz & Gelbert, 2018.
224 S., geb., Fr. 18.90.
(978-3-407-74900-0).
Die 9-jährige Karla vermisst ihren Vater, welcher als sie noch klein war, verstarb. Von ihrer Mutter weiss Karla, dass ihr Vater Karlas Geburt als einen magischen Moment empfunden hat. Deshalb ist sich Karla sicher, dass sie im Notfall zaubern kann und ihr Vater auf sie aufpasst. Karla ist überzeugt, dass sie mit Hilfe ihrer Magie ihren Mitmenschen helfen kann, und beschliesst zusammen mit ihrer Freundin Nino einiges zu ändern. Als Erstes wollen die Beiden Karlas Bruder Jonas helfen. Jonas wird immer wieder vom Miesen-fiesen-Finn bedroht und braucht dringend Hilfe, weigert sich jedoch dies anzunehmen. Auch gegen den bösen Hausmeister und seinen Hund sollte etwas unternommen werden. Dies endet jedoch in einer Katastrophe und Karla's Familie muss sich eine neue Wohnung suchen. Zum Schluss versucht Karla auch noch ihrer Mutter zu helfen und deren Chef zu erklären, dass ihre Mutter nicht immer so lange arbeiten sollte. Karla ist überzeugt, dass man die Dinge selbst in die Hand nehmen muss, doch dabei geht immer einiges schief und das Chaos nimmt seinen Lauf.
Eine rührende und lustige Geschichte über ein selbstbewusstes und fantasievolles Mädchen. Die Geschichte ist sehr humorvoll und lässt den Leser über die Missgeschicke lachen, zeigt jedoch, wie wichtig Freundschaften und Familie sind. Im Weiteren werden die Themen Verlust, Mobbing und Schwierigkeiten im Alltag kindgerecht angesprochen und Lösungen aufgezeigt. Das Buch ist jeweils zu Beginn der Kapitel mit schönen, schwarzweissen Illustrationen untermalt. Insgesamt ein empfehlenswertes humorvolles und unterhaltsames Mädchenbuch.
K Familie; Trauer, Mobbing. Ab 8, s.e. PP
* Parvela, Timo: Pekkas geheime Aufzeichnungen - Das verschollene Samuraischwert.
Ill. von Pasi Pitkänen.
A. d. Finn. von Anu Stohner und Nina Stohner.
München: Hanser, 2018.
117 S., geb., Fr. 0.00.
(978-3-446-25874-7).
Pekka bekam von seinem Onkel als Überraschung einen Metalldetektor geschenkt, um seinem Hobby, der Schatzsuche, zu frönen. Leider fand er auch mit diesem Instrument ausser alten Blechdosen und rostigen Nägeln keinen wirklichen Schatz. Als ihn dann sein Onkel, der eigentlich in Australien zu Hause war, nach Japan einlud und ihn bat, den Metalldetektor mitzunehmen, verstand Pekka gar nichts mehr - auch dann nicht, als ihm klar wurde, dass sein Onkel, ein Ingenieur und Erfinder, nach einem verschwundenen Samuraischwert sucht. Eine spannende Geschichte, lustig und gruselig geschrieben, wird von witzigen schwarz/weissen Zeichnungen bildlich abgerundet.
K Abenteuer. Ab 8, e. HA
* Rendtorff, Ida-Marie / Zimakoff, Daniel: Donnerschnitzel - Mein Opa ist ein Papagei!.
Ill. von Peter Bay Alexandersen.
A. d. Dän. von Friederike Buchinger.
Hamburg: Carlsen, 2018.
106 S., geb., Fr. 21.90.
(978-3-551-55196-2).
Ein Familienbuch, bunt und fröhlich illustriert: Hugos Opa ist gestorben. Hugo ist sehr traurig, hat er doch viel Zeit mit diesem liebenswürdigen Grossvater verbracht. Opa war Meister im Rosinenbrötchenbacken, im Pokern, und auch Kraftausdrücke kannte er in rauhen Mengen. Und dann lernt Hugo in einer Zoohandlung einen Papagei kennen, welcher laut und deutlich "Donnerschnitzel" krächzt. Hugo und sein Freund Dylan glauben an Seelenwanderung und starten eine Rettungsaktion.
K Grossvater - Enkel. Ab 8, s.e. AG
* Richter, Jutta: Frau Wolle und der Duft von Schokolade.
Ill. von Günter Mattei.
München: Hanser, 2018.
140 S., geb., Fr. 19.90.
(978-3-446-26052-8).
Die Geschwister Merle und Moritz leben mit ihrer Mutter am Hasenweg. Auf dem Weg zur Schule müssen Merle und Moritz jeweils am schwarzen Laden von Frau Gesine Wolkenstein vorbei. Frau Wolkenstein ist eine alte Frau mit unheimlichen Augen und Gerüchte erzählen, dass in ihrem Laden schon Kinder verschwunden sind. Eines Tages kommen die Geschwister nach Hause und erfahren von ihrer Mutter, dass diese in der kommende Zeit Nachtdienst haben wird. Aus diesem Grund hat sie eine Nachtfrau, die während ihrer Abwesenheit auf die Kinder aufpassen wird, gesucht und gefunden. Merle und Moritz sind alles andere als erfreut, denn sie fühlen sich alt genug und brauchen keinen Babysitter. Doch leider sieht ihre Mutter das etwas anders. Als es am Abend an der Tür klingelt, sind Merle und Moritz entsetzt, weil ausgerechnet Frau Wolkenstein ihre Nachtfrau sein soll. Dank Schokolade findet Moritz Frau Wolkenstein ganz nett, doch Merle bleibt weiterhin misstrauisch. Eines Nachts wachen die Kinder auf und entdecken in ihrem Zimmer eine fremde Tür mit der Aufschrift Murkelei. Als sie diese öffnen, gelangen sie in die Welt der Spitzzahntrolle. Die Trolle sprechen nur in Reimen und wollen die Kinder mit Hilfe von Schokolade ebenfalls in Trolle verwandeln. Merle und Moritz fliehen, entdecken dabei eine neue Welt und erleben ein Abenteuer.
Eine fantasievolle Geschichte, welche die Autorin, wie sie im Nachwort erwähnt, in Erinnerung an ihre Kindheit geschrieben hat. Die Kinder geraten in eine spannende und gefährliche Märchenwelt, deren Geheimnisse jedoch nicht restlos aufgedeckt werden. Denn das Buch endet mit dem Bild einer Tafel, auf welcher "Fortsetzung folgt" steht. Dennoch eine empfehlenswerte Geschichte, welche mit farbenfrohen Illustrationen untermalt wird.
K Märchen; Trolle; Familie. Ab 8, e. PP
* Rohmann, Kathrin: Glückstage unterm Apfelbaum - Geschichten von Minna.
Ill. von Yayo Kawamura.
München: dtv, 2018.
126 S., geb., Fr. 19.90.
(978-3-423-76224-3).
Mit Minna, der Ideen-Mechanikerin, kann man wunderbar in die Phantasiewelt eintauchen. In kurzen und in sich abgeschlossenen Kapiteln erfahren die Lesenden wie krativ und phantasievoll Minna ihren Alltag und ihre Sommerferien am Meer erlebt. Die jeweiligen Geschichten werden mit sehr schönen, farbigen Illustrationen veranschaulicht. Das Buch eignet sich sehr gut zum Vorlesen.
K Erzählung, Heiteres. Ab 8, e. HA
* Scherz, Oliver: Ein Freund wie kein anderer.
Ill. von Barbara Scholz.
Stuttgart: Thienemann, 2018.
122 S., geb., Fr. 21.90.
(978-3-522-18457-1).
Als der Erdhörnchen-Junge Habbi eines Tages einem Libellenflügel nachrennt, kommt er zu einem Wasserfall. Es sieht hier so schön aus, dass Habbi versucht, den Hang hinunter zu klettern. Plötzlich löst sich ein Stein und Habbi poltert hinunter. Unten stösst er in ein grosses pelziges Tier. Es ist der Wolf Yaruk, dessen Hinterbein unter Steinen eingeklemmt ist. Habbi räumt die Steine weg, Yaruk steht auf und humpelt davon. Am nächsten Tag sucht Habbi den Wolf. Der liegt kraftlos in einer Höhle. Habbi bringt ihm jeden Tag Futter und Heilpflanzen für die Wunde. Langsam wird Yaruk wieder gesund und stark und zwischen Habbi und ihm entwickelt sich eine Freundschaft. Natürlich darf Habbi nichts seinen Geschwistern und Eltern erzählen, denn Wölfe sind die ärgsten Feinde der Erdhörnchen.
Es ist eine Geschichte über Freundschaft, Familie und Vorurteile. Sie ist spannend und kindgerecht erzählt und es hat viele schöne, farbige Illustrationen. Es gibt auch ein gleichnamiges Hörbuch, in dem die Geschichte vom Autor gelesen wird.
K Freundschaft. Ab 8, s.e. CD
* Stohner, Friedbert: Ich bin hier bloss das Schaf.
Ill. von Hildegard Müller.
München: Carl Hanser, 2018.
138 S., geb., Fr. 18.90.
(978-3-446-25879-2).
Charlotte ist die Erzählerin dieser spannenden Geschichte. Sie ist ein Schaf, hat schöne Löckchen und einen messerscharfen Verstand. Sie lebt zusammen mit anderen Tiere auf dem Michlhof. Dieser gehört dem Michlbauern und der Michlbäuerin, der Tochter Line und dem Sohn Max. Eines Morgens fehlt Klärchen, eines der Lämmer. Max wettet mit Line, dass er das Lamm schneller findet als sie. Nachdem die Hühner erzählen, sie hätten nachts Wölfe gehört, beschliessen die Schafe, selbst nach Klärchen zu suchen. Charlotte schleicht sich weg und sucht im Wald nach Klärchen. Sie findet aber nichts und als die Tiere zurück in den Stall müssen, fehlt plötzlich schon wieder ein Lamm: Fränzchen. Weil die Tiere jetzt zur Sicherheit eingeschlossen werden, fängt Charlotte an zu überlegen, was sie alles gesehen und gehört hat. Mit der Hilfe der Katze, die weiter draussen bleiben darf, kombiniert sie schlau und findet heraus, wo Klärchen und Fränzchen sind.
Die Geschichte ist temporeich und witzig erzählt und als Leser merkt man schnell, dass die Menschen nicht unbedingt am schlausten sind.
K Freundschaft Krimi. Ab 8, e. CD
* Tolonen, Tuutikki: Eine ungeheuerliche Überraschung.
Ill. von Pasi Pitkänen.
A. d. Finn. von Anu Stohner.
München: Hanser, 2018.
297 S., geb., Fr. 26.90.
(Monsternanny, 978-3-446-25880-8).
Die Mutter von Hilla, Kaapo und Maikki hat einen zweiwöchigen Wellness-Urlaub geschenkt gekriegt. Für den Haushalt und das Kinderhüten ist eine Nanny organisiert. Diese Nanny ist aber ein grosser, zotteliger Waldtroll, der zwar friedlich ist, aber ein ziemliches Chaos anrichtet. Zudem versteht diese Monsternanny zwar, was die Kinder sagen, kann aber selbst nicht sprechen und gibt nur unverständliche Laute von sich. Es stellt sich zudem heraus, dass auch andere Mütter einen Urlaub geschenkt gekriegt haben und es mehrere Monsternannys in der Stadt gibt. Diese sind alle gross, breit und zottelig, scheinen aber wirklich sehr liebeswert und zudem unglücklich zu sein. Die Kinder versuchen mit den Monsternannys zu kommunizieren und herauszufinden woher diese plötzlich gekommen sind.
Die Geschichte ist sehr fantasievoll, temporeich und witzig. Es geschehen viele unerwartete Dinge und die Kinder und ihre Monsternannys freunden sich immer mehr an.
K Fantsie. Ab 8, s.e. CD
* Tolonen, Tuutikki: Ein unterirdisches Abenteuer.
Ill. von Pasi Pitkänen.
A. d. Finn. von Anu Stohner.
München: Hanser, 2018.
281 S., geb., Fr. 26.90.
(Monsternanny, 978-3-446-25919-5).
Im zweiten Band über die Monsternanny verabschieden sich die Kinder von ihren Nannys. Die Monster verschwinden in der Höhle im Felsen und das Tor schliesst sich. Ohne dass es jemand bemerkt hat, ist im letzten Moment die kleine Maikki den Monstern gefolgt und spurlos verschwunden. Maikki will ihre Monsternanny Grah finden aber die ist irgendwo im riesigen Höhlen-Labyrinth. Zum Glück hat Maikki den Türwächter und ihren sprechenden Bademantel, die ihr beide helfen. Durch den Bademantel kann sie auch Kontakt mit ihren Geschwistern aufnehmen. Sie erlebt spannende und gefährliche Situationen und begegnet abenteuerlichen Figuren, die ihr oft nicht gut gesonnen sind und versuchen, sie vom richtigen Weg abzubringen.
Die Geschichte ist sehr spannend und die verschiedenen Figuen und Situationen werden treffend beschrieben.
K Fantasie Freundschaft. Ab 8, s.e. CD
* Waechter, Philip: Toni - und alles nur wegen Renato flash.
Weinheim: Beltz+Gelberg, 2018.
64 S., geb., Fr. 21.90.
(978-3-407-75425-7).
Philip Waechter gilt als einer der besten und witzigsten deutschen Illustratoren. Mit wenigen Federstrichen gelingt es ihm, unglaublich viel zu erzählen.
Toni, begeisterter Fussballer, wünscht sich dringlichst Kickerschuhe mit Blinkfunktion. Dann wird er spielen wie Renato Flash, sein Idol! Nun gilt es, Geld zu verdienen. Werbung verteilen, Hündchen Gassi führen, am Weihnachtsmarkt singen, alles läuft schief... Gibt es doch noch ein Weihnachtswunder? Ein lustiger Comic!
K Fussball, Comic. Ab 8, s.e. AG
* Berger, Joe: Simons kleine Lügen, Pudding in Not.
A. d. Engl. von Katja Frixe.
München: mixtvision, 2018.
232 S., geb., Fr. 22.90.
(978-3-95854-121-4).
Simons kleine Lügen füllen das lustige Comic-Buch, vom imaginären Cheeseburger auf der ersten bis zum eingebildeten Bio-Veggieburger auf der letzten Seite. Denn die Wahrheit in Simons Leben ist kompliziert, besonders seit Katze Pudding und Klassenschreck Peter Fincher seinen Alltag beherrschen. - In der Lenzburger Stapferhaus-Ausstellung "Fake, die ganze Wahrheit" wo es um die Lüge geht, liegt ein grosser Stapel des Kinder-Comic-Buches auf.
K Lügen-Comic. Ab 9, s.e. AG
* Haberstock, Meike: Die Ziegenbock-Bande - Rätsel um das Pommesparadies.
Ill. von Meike Haberstock.
Reinbek: Rowohlt Taschenbuch, 2018.
253 S., geb., Fr. 0.00.
(978-3-499-21802-6).
Die geplanten Sommerferien in Spanien fallen für die Familie Egersbach ins Wasser. Den 10-jährigen Zwillingen, Sammy (Samuel) und Jo (Johanne), stehen sechs langweilige, öde und nicht enden wollende Wochen bevor. Selbst die Pommes frites aus dem Pommesparadies schmecken nicht mehr so gut wie früher und heissen neu frittierte Erdäpfelstäbschen, sind dreimal so teuer, obwohl sie noch vom gleichen Koch zubereitet werden, der aber nicht mehr Fritz, sondern Frédéric genannt werden will. Langeweile und Frustration pur. Doch dann lernen die Zwillinge das alte, geniale Detektivpaar Ottilie und Theodor Dreiyfuss mit ihrem Assistenten, dem verfressenen und hochbegabten Ziegenbock kennen. Die älteren Herrschaften möchten etwas kürzer treten und sind hoch erfreut über die Hilfe der Zwillinge, die zur Lösung des anstehenden Falls beiträgt.
Eine lustige, phantasievolle und spannende Detektivgeschichte mit schwarz/weiss Illustrationen der Autorin!
K Abenteuer, Krimi. Ab 9, e. HA
* Krause, Ute: Theo und das Geheimnis des schwarzen Raben.
München: cbj, 2018.
216 S., geb., Fr. 25.90.
(978-3-570-17579-8).
Theo ist 9 Jahre alt und lebt mit seiner Mutter und seinem Stiefvater in Berlin. So einfach ist es für ihn zu Hause nicht, da sein Stiefvater, ein arbeitsloser Sternekoch, so gar nicht Theos Wünschen entspricht. Da sie sich so auf die Nerven gehen und seine Mutter arbeiten muss, wird Theo in ein Sommerferienlager angemeldet. Daneben geschehen seltsame magische Dinge: ein fliegendes Segelschiff besucht ihn und ein geheimnisvoller Rabe überredet ihn zu einer Reise mit dem Segelschiff, um seinen Vater zu finden.
Da er sich im Ferienlager nicht wohlfühlt willigt der Junge ein und beginnt eine abenteuerliche Seereise bei der er neue Freunde findet, segeln, aber vor allem Selbstvertrauen und Mut lernt.
Das spannende und abenteuerliche Buch ist mit netten Illustrationen der Autorin versehen.
K Familie, Abenteuer. Ab 9, e. SW
* Muser, Martin: Kannawoniwasein! Manchmal muss man einfach verduften.
Hamburg: Carlsen, 2018.
169 S., geb., Fr. 0.00.
(978-3-551-55375-1).
Finn fährt zum ersten Mal ganz alleine mit dem Zug von Neustrelitz, wo sein Vater lebt, zu seiner Mutter nach Berlin. Auf dieser Fahrt wird Finn der Rucksack gestohlen, mitsamt seinem Geld, Handy, Reiseproviant und der Fahrkarte. Der dienstfertige Schaffner hat gar kein Verständnis dafür, dass Finn ohne gültigen Fahrschein unterwegs ist und übergibt ihn an der nächsten Haltestelle, an der sich Fuchs und Hase gute Nacht sagen, der Polizei. Ab da beginnt für Finn eine abenteuerliche Reise nach Hause. Er wird von der kessen Jola mit dem Wuschelkopf begleitet, die er beim Auffahrunfall, in den das Polizeiauto verwickelt war, kennen lernte.
Eine spannende Geschichte, die man am liebsten ohne Unterbrechung lesen würde. Einige Dialoge sind im Berliner-Dialekt geschrieben. Daraus spürt man wohl die frechen Antworten eines Mitglieds der Rockerbande, denen die beiden Abenteurer begegnen. Aber nicht alle jungen Leserinnen und Leser aus der Schweiz verstehen vermutlich diese Texte.
K Abenteuer, Freundschaft. Ab 9, e. HA
* Naoura, Salah: Der Ratz-Fatz-x-weg 23.
Weinheim: Beltz+Gelberg, 2018.
206 S., geb., Fr. 18.90.
(978-3-407-82353-3).
"Ich konnte am Wochenende leider meine Hausaufgaben nicht machen, wegen dem Ratz-Fatz-x-weg 23. Das ist ein Staubsauger. Meine Freundin Gerti (aus der 3a) und ich mussten ihn umtauschen und haben deswegen eine Weltreise gemacht, weil die Firma so weit weg ist. Ungefähr Australien. Wir kamen erst Sonntag ziemlich spät nach Hause, da war ich ganz schön müde. Ich mache die Hausaufgaben morgen."
So unverblümt charmant entschuldigen sich Laura und Gerti bei Rektor Glauber. Und dieser - obwohl er Kinder hasst - ist so fasziniert von der Geschichte, dass er immer mehr hören will. Hin und her geht die Aussprache, sie nimmt immer neue Wendungen und wird immer spannender. Und wir Lesenden kommen in den Genuss eines total verrückten, faszinierenden, rasanten und witzig absurden Abenteuers.
Viel Vergnügen mit dieser wunderbar schrägen Geschichte!
K Lustiges Schule Mut. Ab 9, s.e. RH
* Rausch, Nana: Niki & Flo sind nicht zu stoppen.
Ill. von Nana Rausch.
Hamburg: WooW Books, 2018.
167 S., geb., Fr. 0.00.
(978-3-96177-019-9).
Niki erzählt, wie sie mit ihrer Freundin Flo den Dieb jagt, der aus ihrer Küche das Bild 'Mädchen mit Mirabelle' gestohlen hat. Das Bild gehört eigentlich ihrem Onkel, der zur See fährt. Und weil der Onkel gerade jetzt glaubt, dass das Bild ein wertvolles Original eines berühmten Malers ist, und der Onkel deshalb mit einem Kunstexperte aus Amerika nach Deutschland fliegt, muss Niki bis zum Eintreffen der beiden Herren unbedingt wieder im Besitz des Gemäldes sein. Die beiden Mädchen nehmen die Spurensuche und Verfolgung des Diebes selber an die Hand. Die Lesenden werden von Anfang an in den Bann der abenteuerlichen und humorvoll geschriebenen Geschichte gezogen. Die einfachen Zeichnungen der Autorin veranschaulichen die jeweilige Situation oder die gedanklichen Kombinationen der Freundinnen während ihren Ermittlungen.
K Abenteuer, Freundschaft. Ab 9, e. HA
* Akerlie, Iben: Lars, mein Freund.
A. d. Norweg. von Ina Kronenberger.
München: dtv, 2018.
251 S., geb., Fr. 23.90.
(978-3-423-64039-8).
Amanda ist verliebt. Aber warum ist es so verflixt schwierig, verliebt zu sein? Statt sich mit dem hübschen Klassenkameraden Adam zu treffen, bekommt Amanda von der Lehrerin eine anspruchsvolle Aufgabe: Sie soll sich um den neuen Mitschüler Lars mit dem Downsyndrom kümmern. Dabei will sie doch zu den Coolen gehören! Bald läuft eine gemeine Mobbing-Campagne gegen Lars, und Amanda muss Stellung beziehen. Die eindrückliche Geschichte wurde zum besten Kinderbuch Norwegens gewählt.
K Behinderung, Freundschaft. Ab 10, s.e. AG
* Bell, Alex: Der Polarbären Entdecker Club Reise ins Eisland.
Ill. von Iacopo Bruno.
A. d. Engl. von Sibylle Schmidt.
Frankfurt a. M.: Fischer, Sauerländer, 2018.
336 S., geb., Fr. 25.90.
(978-3-7373-5498-1).
Stella ist eine Schneewaise und lebt mit ihrem Pflegevater Felix, einem Eisbärenjungen und Minidinos in seinem grossen Haus zusammen. Da Felix Feenforscher und Entdecker im Polarbären Entdeckerclub ist, möchte Stella auch unbedingt Entdeckerin werden und ihn begleiten.Obwohl Mädchen eigentlich nicht erlaubt sind, schafft es Felix sie zu seiner nächsten Expedition mitzunehmen.Mit ihrem Freund Beanie , dem Wolfsflüsterer Shay und dem hochnäsigen Ethan sind noch 3 weitere Jungforscher mit von der Partie. Als eine Eisbrücke einstürzt werden die vier von den Erwachsenen getrennt und sind auf sich allein gestellt...
Spannend und fesselnd werden ihre Abenteuer erzählt bei denen Stella etwas über ihre Vergangenheit erfährt und sie zuletzt doch alle gute Freunde werden.
K Abenteuer, Freundschaft. Ab 10, e. SW
* Berenz, Björn: Akte Ahhh...! Nachbarn des Grauens.
Ill. von Stefanie Wegner und Timo Müller-Wegner.
Würzburg: Arena, 2018.
148 S., geb., Fr. 17.90.
(978-3-401-60192-2).
Kimi Kaballo, 11 Jahre alt, will der Welt beweisen, dass es Ausserirdische gibt. Der Junge verbringt viel Zeit mit seinem Opa, welcher früher Kriminalkommissar bei der Polizei war. Dieser Opa hat für seinen abenteuerliebenden Enkel sogar eine geheime Kommandozentrale hinter dem Bücherregal eingebaut. Von dort aus möchte Kimi die Welt vor den nahenden Aliens retten. Denn das Wichtigste für einen guten Ermittler ist es, stets seine Umgebung im Auge zu behalten. Der Nachbarsjunge Amir züchtet eine Armee winziger Killer-Aliens. Ob er auch der Dieb von verschwundenen Katzen ist? Witzige Zeichnungen untermalen die humorvoll erzählte Geschichte.
K Abenteuer. Ab 10, e. AG
* Beuse, Stefan: Die Ziege auf dem Mond oder das Leben im Augenblick.
Ill. von Sophie Greve.
München: Hanser, 2018.
66 S., geb., Fr. 26.90.
(978-3-446-26050-4).
Viertel nach Neuen! Das ist die Lieblingszeit der Ziege auf dem Mond. Die schönste Zeit für schöne Dinge, die passieren. Doch was, wenn man Ziege heisst, gerne Rucola isst und sich alles gewünscht hat und plötzlich bemerkt, was passiert, wenn man zu viel gewünscht hat? Und wie wird es erkannt? Gibt es Anzeichen dafür, die unglücklich machen? Wenn Ziege sich diese Fragen
stellt, braucht sie zuerst einen Tee. Auch sonst ist die Ziege eigen. Sie hat mehrere Sukkuleten, aber eine davon ist so besonders, weil sie immer anders heissen will; und die Ziege erfüllt ihr diesen Wunsch gerne. Das Leben auf dem Mond ist nicht einfach, aber voller Abenteuer. Die Ziege erzählt spannend, und führt die LeserInnen denkend geordnet durch ihre Welt auf dem Mond. Eine schöne fantasievolle Bildergeschichte, die durch die mit Wasserfarben liebevoll
gemalten Bildern von der neugierigen Ziege und den Texten dazu lebt.
K Augenblick Glück. Ab 10, e. db
* Burgis, Stephanie: Aventurine Das Mädchen mit dem Drachenherz.
Ill. von Claudia Carls und Freya Hartas.
A. d. Engl. von Sigrid Ruschmeier.
Frankfurt am Main: Fischer KJB, 2017.
320 S., geb., Fr. 23.90.
(978-3-7373-4071-7).
Das Drachenmädchen Aventurine verlässt heimlich die Höhle ihrer Familie, obwohl sie noch zu klein und ihre Schuppen zu weich sind. Sie will es allen beweisen, fällt jedoch einem Essensmagier vor die Füsse, der ihr eine heisse Schokolade kocht und sie damit in ein Menschenmädchen verwandelt. Innerlich eigentlich noch Drache muss sie sich nun als Mädchen durchschlagen. Aber sie hat ein Ziel, denn in dem wunderbaren Geschmack der Schokolade hat sie ihre Berufung gefunden.
Spannend und interessant werden die Abenteuer von Aventurine auf ihrem Weg zu ihrer Berufung erzählt. Mit ihrem Willen alles zu schaffen kämpft sie sich ans Ziel und erreicht mehr als sie selbst oder andere von ihr erwartet hätten.
K Drachen, Abenteuer. Ab 10, e. SW
* Guggenmos, Josef: Oh, Verzeihung, sagte die Ameise.
Ill. von Nikolaus Heidelbach.
Weinheim: Beltz+Gelberg, 2018.
298 S., geb., Fr. 37.90.
(978-3-407-75431-8).
Wortreiche, lustige, sinnvolle und humorvolle Geschichten und Gedichte bereichern die Neuauflage dieses Gedichtbands. Eine ideale Fundgrube von schön illustrierten Gedichten zum Lesen und Vorlesen.
K Gedichte. Ab 10, e. db
* Hasel, Verena Friederike: Wir Rüben aus der grossen Stadt.
Ill. von Iris Wolfermann.
Wuppertal: Peter Hammer, 2018.
117 S., geb., Fr. 26.90.
(978-3-7795-0601-0).
Flora erzählt, dass sie mit ihren Eltern und ihrem Bruder im Märchenviertel einer grossen Stadt wohnt. Das Haus haben die Eltern zusammen mit Freunden gebaut. Und so wohnt auf jeder Etage eine der vier Familien und zuoberst befindet sich die Gemeinschaftsetage mit einem riesigen Tisch und einem Tobezimmer für die Kinder. Weil das Haus in der Rübezahlstrasse steht, werden die Kinder 'die kleinen Rüben', die Erwachsenen 'die grossen Rüben' und alle zusammen 'die Rüben-Sippe' genannt. Mit ihrer fröhlichen und offenen Art schildert Flora frisch von der Leber den Alltag in der Rüben-Sippe, der manchmal sehr hektisch und nervig, aber auch ganz lustig sein kann. Die Erzählungen werden mit hübschen Zeichnungen bereichert.
K Alternatives, Familie. Ab 10, e. HA
* Jongman, Mariken: Eins, zwei, drei - alle Tiere frei.
A. d. Niederländ. von Eva Schweikart.
Stuttgart: Urachhaus, 2018.
235 S., geb., Fr. 24.90.
(978-3-8251-5126-3).
Mila ist neu in Linus Klasse. Er ist begeistert von ihr, weil sie so cool und mutig wirkt. Aber Mila beachtete ihn scheinbar überhaupt nicht, bis sie ihm in der Schule heimlich einen Zettel aufs Pult legt. Es ist ein Frageblatt, das er ausfüllen musst. Anschliessend verabredet sich Mila mit Linus, weil sie prüfen will, ob er als Mitglied für einen Geheimclub in Frage kommt. Dieser Club will eingesperrte Tiere befreien. Linus ist bisher nie besonders mutig gewesen und er fühlt sich sehr geehrt, dass sie gerade ihn ausgewählt hat. Er lässt sich von Mila einspannen und macht bei ihren verrückten und gefährlichen Aktionen mit.
Die Geschichte ist spannend geschrieben und setzt sich mit dem Thema Tierwohl auseinander. Mila ist in ihren Ansichten und Aktionen recht extrem und Linus ist eher besonnen und hinterfragt die Aktionen. Er zeigt sich als zuverlässiger Freund, er lernt eine eigene Meinung zu haben und diese zu verteidigen. Sowohl Mila wie auch Linus machen eine grosse persönliche Entwicklung durch.
K Abenteuer Freundschaft. Ab 10, e. CD
* Kelly, Jacqueline: Ein neues Lämmchen.
Ill. von Alexandra Prischedko.
A. d. Engl. von Birgitt Kollmann.
München: Hanser, 2018.
70 S., geb., Fr. 15.90.
(978-3-446-25869-3).
Die 13jährige Calpurnia lebt Anfang des 20sten Jahrhunderts mit ihren Eltern und sechs Brüdern auf einer Farm in Texas. Die Mutter möchte aus ihr eine anständige Dame machen, die stets weiss, wie man sich benehmen sollte. Doch Calpurnia hält sich selten an die vorgegebenen Etiketten. Sie interessiert sich viel mehr für die Tiere und die Natur. Ihr Grossvater, ein Wissenschaftler und der Tierarzt der Stadt bringen ihr viel Wissenswertes bei. Und in ihrem jüngsten Bruder hat sie einen Verbündeten. Mit ihm kann sie die Liebe und den Respekt zu den Tieren und der Natur teilen. Die anderen fünf Brüder möchten sie, wie die Mutter, in die Rolle der Dame zwängen. Selbst als sie einem Mutterschaf und dessen Ungeborenem das Leben rettet, muss sie dafür kämpfen, dass sie Anerkennung bekommt.
Eine sehr schöne Erzählung mit vielen Informationen über die Tierwelt. Das kleine Buch eignet sich sehr gut zum Vorlesen. Die Bleistiftzeichnungen veranschaulichen den kleinen Zuhörern die jeweilige Situation in der Geschichte.
K Tier, Vorlesen. Ab 10, e. HA
* Knösel, Stephan: Master of Disaster Chaos ist mein zweiter Name.
Ill. von Barbara Jung.
Weinheim Basel: Beltz & Gelberg, 2018.
231 S., geb., Fr. 18.90.
(978-3-407-82355-7).
Quentin ist in der 5. Klasse. Er gibt sich absichtlich wenig Mühe und schreibt schlechte Prüfungen, damit er nicht wie Stella aufs Gymnasium kommt. Stella kann er nämlich überhaupt nicht ausstehen. Sie provoziert ihn ständig und wenn dann Quentin mal ausrastet, stellt sie sich ganz naiv und unschuldig. Die Lehrerinnen glauben ihr dann und beschützen sie vor Quentin. Quentins Plan geht auf und er kommt auf die Gesamtschule. Beim Infoabend hat er dann den grossen Schock: Stella ist auch dort, denn die angeblich so guten Noten waren nur erlogen. Stella ist auch nicht erfreut, Quentin zu treffen. Noch weniger freut sie, dass sie in ein Sommerlager muss. Sie verspricht Quentin, dass sie auf eine andere Schule gehen wird, wenn er verhindern kann, dass sie in dieses Lager muss. Quentin denkt sich zusammen mit seinem jüngeren Bruder wilde Streiche aus. Aber alle gehen schief.
Die Geschichte ist lustig erzählt und man hofft mit Quendin, dass die verrückten Streiche endlich zum Erfolg führen. Mit jedem Misserfolg ist seine Abneigung gegen Stella noch grösser.
K Schule Ferien. Ab 10, s.e. CD
* Kummer, Tanja: Cat Cat.
Embrach: Arisverlag, 2018.
123 S., geb., Fr. 22.90.
(978-3-9524654-9-3).
Für die elfjährige Catrin ist das Leben im Moment schwierig und bedrückend. Ihre Eltern haben sich getrennt. Die Mutter ist mit ihr in eine neue Stadt gezogen. Catrin muss sich in einer neuen Schule zurechtfinden und neue Freundinnen finden - und dann stirbt auch noch die bejahrte Familienkatze Kira. Catrin fühlt sich unwohl. Sie meidet Wasser, schläft gern unter dem Bett, sie kann Mäuse riechen und faucht Hunde an - und sogar ihren Lehrer. Die Mitschüler finden das cool. Sie nennen Catrin Cat Cat und gründen den Cat Club. Um darin aufgenommen zu werden, muss man sich bewähren. Als schliesslich eine Mutprobe darin besteht, ins Tierheim einzubrechen, hört für Catrin der Spass auf.
Tanja Kummer hat einen feinfühligen und ungewöhnlichen Entwicklungsroman geschrieben. Sie benutzt eine anschauliche, einfache Sprache, die bei Jugendlichen gut ankommt. Die Figuren sind sympathisch und wirken echt.
Eine leichtfüssige Freundschafts- Familien- und Schulgeschichte, die auf Samtpfoten daherkommt.
J Mädchen Freundschaft Tier Katze. Ab 10, e. RH
* Oatman High, Linda: Ein Elefant mit Namen Grace.
Ill. von Almud Kunert.
A. d. Amerikan. von Maren Illinger.
Frankfurt am Main: Sauerländer, 2018.
294 S., geb., Fr. 21.90.
(978-3-7373-5530-8).
Der Grossvater von Lily ist sehr gross und wird deshalb Bill der Riese genannt. Die Familie von Lilys Mutter arbeitet beim Zirkus und Bill der Riese und seine Elefantendame Grace sind eine Hauptattraktion. Aber Lily fürchtet sich vor Grace seit sie ein kleines Kind war. Als Lilys Opa ganz unerwartet stirbt, reist Lily zur Beerdigung und sieht, wie Grace trauert. Sie frisst nicht und am Tag der Beerdigung legt sich Grace aufs Grab und niemand schafft es, dass Grace aufsteht. Erst als Lily das Lied "Amacing Grace" pfeift, wie es ihr Grossvater immer getan hat, steht Grace auf und folgt Lily. Langsam freundet sich Lily mit Grace an und verliert ihre Angst. Als Grace in grosse Gefahr gerät sind es Lily und Henry Jack, ein Junge aus dem Zirkus, die Grace retten.
Ein Kapitel der Geschichte ist jeweils aus Sicht von Lily und das nächste Kapitel aus Sicht von Grace geschrieben. Die Geschichte ist spannend erzählt, man begegnet speziellen Personen und erfährt einiges über Elefanten. Grace findet in Lily eine neue Führerin, der sie vertraut und die sie beschützen will. Lily überwindet ihre Furcht vor Grace und lernt auch Menschen besser einzuschätzen. Mit Jack gewinnt sie einen guten Freund, dem sie wirklich vertrauen kann. Der Schluss ist sehr ergreifend und es gibt ein fast etwas kitschiges Happy End.
K Freundschaft Familie. Ab 10, s.e. CD
* Øvreås, Håkon: Super Laura.
Ill. von Torseter Øyvind.
A. d. Norweg. von Angelika Kutsch.
München: Hanser, 2018.
189 S., geb., Fr. 16.90.
(978-3-446-25873-0).
Nepotismus ist ein schwieriges Wort, besonders für Kinder. Das Wort zu verstehen bedingt einiges an abstraktem Grundwissen. Elegant macht es Håkon Øvreås. Er erzählt uns eine erbauliche Geschichte, in der es um Vetternwirtschaft - oder eben Nepotismus - geht.
Unsere drei Helden aus den beiden früheren Geschichten, Laura, Bruno und Matze, lieben ihre Hütte. Sie haben sie selbst gebaut, hier haben sie Ruhe vor den Erwachsenen. Und hier verwandeln sie sich in Superhelden. Momentan sind ihre "Superkräfte" besonders gefragt, denn die Hütte soll abgerissen werden. Der Bürgermeister hat bewilligt, dass ein reicher Unternehmer auf dem Gelände eine Geflügelfarm bauen darf. Das muss unbedingt verhindert werden.
Dass sich die Kinder durchsetzen können, hat nichts mit übernatürlichen Superkräften zu tun, sondern mit Freundschaft, mit Mut, mit Fantasie und mit Träumen.
Øvreås erzählt genau und unprätentiös. Es gelingt ihm, das Magische der Kindheit glaubhaft einzufangen. Bei ihm stimmt einfach alles: die Geschichte, die Hauptpersonen und die Sprache.
J Freundschaft Mut Soziales. Ab 10, s.e. RH
* Peers, Bobbie: William Wenton und das geheimnisvolle Portal.
A. d. Norweg. von Gabriele Haefs.
Hamburg: Carlsen, 2017.
272 S., geb., Fr. 26.90.
(978-3-551-55368-3).
Nach seinem letzten Abenteuer ist William Wenton wieder zu Hause und langweilt sich. Sein Grossvater ist auf einer geheimen Mission und auch seine Freunde lassen nichts von sich hören. Während der Abwesenheit seines Grossvaters muss William zu seinem Leidwesen die normale Schule besuchen. Dort ist er nicht sehr beliebt und wird von seinen Lehrern und Mitschüler gehänselt. Eines Tages wird William von Vektor Hansen zu einem Fernsehduell herausgefordert. Vektor Hansen will beweisen, dass in Wirklichkeit er der beste Codeknacker der Welt ist. William nimmt die Herausforderung an und verliert das Duell, weil er einen merkwürdigen Schwächeanfall erleidet. Während er seine Niederlage verarbeitet, erleidet er immer häufiger Schwäche- und Ohnmachtsanfälle, welche ihn verunsichern. Als sein Grossvater davon hört, kehrt er schnellstens zurück und bringt William ins Institut. Dort stellt William fest, dass sich einiges verändert hat und seltsame Dinge vor sich gehen. Als auch noch der gefangene Bösewicht Abraham Talley aus dem Institut verschwindet, macht sich William mithilfe seines Grossvaters und seiner Freunde auf die Suche nach der Ursache für die merkwürdigen Vorfälle.
Ein rasanter Einstieg in eine spannende Abenteuergeschichte. Wie bereits im ersten Abenteuer von William erlebt der Leser eine interessante und lebhafte Geschichte. Dabei trifft er auf viele bereits bekannte Charaktere und Handlungsorte und kann die teilweise gefährlichen, spannenden und manchmal unheimlichen Situationen hautnahe miterleben. Insgesamt eine gute Fortsetzung von William Wentons Abenteuer, das auf weitere Geschichten hindeutet.
J Abenteuer. Ab 10, e. PP
* Pressler, Mirjam: Ich bin's, Kitty. Aus dem Leben einer Katze : Roman.
Ill. von Rotraut Susannae Berner.
Weinheim: Beltz+Gelberg, 2018.
205 S., geb., Fr. 21.50.
(978-3-407-82357-1).
Mirjam Presslers Protagonisten sind normalerweise Kinder und Jugendliche. Für ihre Helden ist Sprache lebenswichtig, oft sogar überlebenswichtig.
Kitty, die Hauptfigur in dieser neuen Geschichte, ist für einmal kein menschliches Wesen, sondern eine Katze. Kitty ist stolz darauf, eine Katze zu sein.
Aufgewachsen ist Kitty bei einer pensionierten Lehrerin. Diese hat sich in den Kopf gesetzt, der Katze Lesen und Schreiben beizubringen, "weil es für Emma auf der Welt nichts Schöneres gab als Sommer, Sonne und ein interessantes Buch". Nun ist Emma, die ehemalige Lehrerin, gestorben und Kitty muss sich alleine um das Überleben kümmern, was für eine Hauskatze gar nicht so einfach ist. Im Hof der alten Bäckerei findet Kitty Freunde: Flecki, Anusch und den weisen Kater Bruno, mit dem Kitty über das Gute und das Böse in der Welt philosophiert. Aber das Leben ist gefährlich und Kitty muss noch viel lernen. "Du wirst es schaffen", hat Emma zu ihr gesagt. "Du bist klug und stark, und du hast ein grösseres Herz als viele Menschen."
Mirjam Pressler bietet uns ein zutiefst menschliches und liebevolles Katzenporträt. Was gibt es schöneres, als über das Leben und die Liebe nachzudenken!
J Tier Katze Entwicklung Phantasie. Ab 10, s.e. RH
* Schrefer, Eliot: Caldera - Die Wächter des Dschungels.
Ill. von Emilia Dziubak.
A. d. Amerikan. von Ulrike Köbele.
Stuttgart: Planet!, 2018.
384 S., geb., Fr. 22.90.
(978-3-522-50606-9).
Das Panthermädchen Mali stellt eines Tages beunruhigt fest, dass sie im Gegensatz zu ihrer Familie, während des Tages erwacht. Als es wieder einmal so weit ist, nimmt Mali ihren Mut zusammen und verlässt den Bau um sich umzusehen. Während ihres Ausflugs trifft sie die Hundskopfboa Auriel, welche ihr erklärt, dass sie zu den Schattenwandlern gehört. Dies ist eine Gruppe von unterschiedlichen Tieren, welche während einer Sonnenfinsternis auf die Welt gekommen sind. Da die Schattenwandler über magische Fähigkeiten verfügen, sind sie dazu auserwählt, den Dschungel vor Narelia der Ameisenkönigin zu schützen. Narelia wurde vor vielen Jahren in einem Tempel eingesperrt und will nun fliehen, die Macht übernehmen und mit ihrer Armee über Caldera herrschen. Nach anfänglichem Zögern entschliesst sich Mali mit Auriel zum Tempel zu reisen, um dies zu verhindern. Auf ihrer Reise treffen Mali und Auriel auf den Pfeilgiftfrosch Rumi, die Fledermaus Lima und das Kapuzineräffchen Gogi, welche ebenfalls zu den Schattenwandlern gehören. Gemeinsam versuchen sie, das Schlimmste zu verhindern und Caldera zu retten. Dabei treffen sie auf weitere Schattenwandler, geraten in Gefahr und erleben viele Abenteuer.
Eine faszinierende Fantasygeschichte rund um den Dschungel und seine Bewohner. Die Geschichte erzählt von aussergewöhnlichen Freundschaften und vermittelt einen Einblick in das Leben im Regenwald. Im Anschluss an die Geschichte findet der Leser ein kurzes Interview mit dem Autor, in welchem er über seine Recherchen im Regenwald erzählt. Rückblickend erscheinen dadurch die geschilderten Situationen, Geräuschkulissen und Örtlichkeiten noch realistischer. Die Geschichte wird zusätzlich durch das schöne Cover und zu Beginn jedes Kapitels mit einer schönen Zeichnung untermalt. Insgesamt eine spannende und humorvolle Geschichte für Liebhaber von Tier- und Fantasygeschichten.
K Fantasy; Dschungel. Ab 10, e. PP
* Steiner, Jens: Die Bratwurstzipfel-Detektive und das Geheimnis des Rollkoffers.
Ill. von Maria Karipidou.
Ravensburg: Ravensburger, 2018.
217 S., geb., Fr. 17.90.
(978-3-473-40817-7).
Clemens, dessen Lieblingsbeschäftigung Basketball spielen und Nichtstun ist, findet einen Zettel mit einer mysteriösen Zeichnung unter der Haustüre seines Nachbarn, Herrn Radek. Weil Herr Radek im Sommer Gummistiefeln trägt und das Haus nie ohne seinen Rollkoffer verlässt, macht er einen geheimnisvollen Eindruck auf Clemens und seinen Freund Leo. Und zusammen mit der mysteriösen Zeichnung wird den beiden Jungen klar, dass es sich bei Herrn Radek um einen Geheimagenten handelt, der unbedingt beschattet werden muss. Leo versucht mit allen Mitteln hinter das Geheimnis von Herrn Radek zu kommen. Das wird Clemens bald einmal zu anstrengend und die beiden Freunde verkrachen sich. Doch als Olivia, deren Nähe Clemens immer so ein Kribbeln im Bauch verursacht, Neuigkeiten über Herrn Radek erzählt, interessiert er sich doch wieder für den geheimnisvolle Mann mit dem Wucherbart und dem quietschenden Lachen. Die fröhliche Geschichte über Freundschaft, Neugierde, Abenteuer bleibt bis zum Schluss spannend.
K Abenteuer, Freundschaft. Ab 10, e. HA
* Townsend, Jessica: Nevermoor Fluch und Wunder.
Ill. von Eva Schöffmann-Davidov.
A. d. Engl. von Franca Fritz und Heinrich Koop.
Hamburg: Dressler, 2018.
432 S., geb., Fr. 28.90.
(978-3-7915-0064-5).
Die zehnjährige Morrigan Crow ist verflucht und muss an ihrem 11. Geburtstag sterben. Sie ist deshalb sehr unbeliebt und für alle Unglücke, die anderen Menschen geschehen, verantwortlich. Zu aller Überraschung bekommt sie trotzdem am Gebotstag Anfragen für ihre weitere Ausbildung. Doch dann springt die Himmelsuhr überraschend auf Abendzeit und ihr Geburtstag steht bevor.In letzter Minute wird Morrigan vom rätselhaften Jupiter North nach Nevermoor gebracht. Sie lebt sich bald ein, muss aber aufregende Prüfungen absolvieren, damit sie dort bleiben kann. Zum Schluss soll sie noch ein ganz spezielles Talent präsentieren, obwohl sie sich sicher ist keines zu haben. Doch Jupiter und ihre neuen Freunde glauben an sie. Allerdings hat nicht jeder aus ihrem Umfeld die besten Absichten...
Spannendes und fesselnd geschriebenes Fantasybuch, das manchmal etwas an "Harry Potter" erinnert. Viele interessante neue Ideen und ein schön uns aufwendig gestaltetes Cover.
K . Ab 10, s.e. SW
* Wheeler, Samantha: Wombat Warriors.
Ill. von Barbara Korthues.
A. d. Engl. von Rusalka Reh.
Reinbek: Rowohlt Taschenbuch, 2018.
222 S., geb., Fr. 0.00.
(978-3-499-21810-1).
Wer Wombat Warriors gelesen hat, ist am Ende des Buches schon fast ein Wombat Experte bzw. eine Expertin. Minnie, die lieber Maus genannt werden möchte, verbringt einige Wochen bei ihrer Tante in Südaustralien. Maus geht während dieser Zeit auch dort zur Schule. Alle in der Klasse müssen eine Projektarbeit über ein selbst gewähltes Thema schreiben. Maus entscheidet sich für das Thema Wombats, weil ihre Tante ein solches Säugetier mit dem Namen Miss Pearl als Haustier hält. Auch Pumpkin, der Haus-Erpel wohnt mit ihnen zusammen und ist der beste Freund von Miss Pearl. Von den Farmern werden die Wombats nicht geliebt. und von den Behörden erhalten die Bauern ganz einfach Bewilligungen, um diese Tiere zu töten. Zusammen mit Harry, dem Jungen aus der Nachbarschaft, will Maus die Farmer aufklären, mit welchen einfachen Mitteln es möglich ist, dass die Wombats, ohne in der Landwirtschaft Schäden anzurichten, leben können. Eine spannende Geschichte über das harte Leben der Farmer in Südaustralien und einem engagierten und beherzten Mädchen aus Queensland.
K Abenteuer, Tier. Ab 10, e. HA
* Yep, Laurence / Ryder, Joanne: Miss Drachenzahn - Anleitung zum freundlichen Umgang mit Kindern.
Ill. von Mary GrandPré.
A. d. Amerikan. von Ilse Rothfuss.
München: dtv junior, 2017.
187 S., geb., Fr. 22.90.
(978-3-423-76191-8).
Die Drachendame Miss Drachenzahn ist sehr traurig, denn vor kurzen ist ihr Haustier Fluffy verstorben. Auch die 10-jährige Winnie ist traurig, den Fluffy war in Wirklichkeit ihre Grosstante Amalia. Zum Glück hat Amalia vorgesorgt und Winnie in zahlreichen Briefen von Miss Drachenzahn erzählt. So kommt es, dass Winnie sich auf die Suche nach Miss Drachenzahn begibt und eines Tages vor deren Tür steht. Miss Drachenzahn ist entsetzen und möchte das Winnie schnellst möglich wieder verschwindet. Doch Winnie denkt nicht daran, schliesslich hat ihr Amalia vieles über die Marotten von Miss Drachenzahn erzählt und Winnie möchte zusammen mit der Drachendame viele Abenteuer erleben. Mit der Zeit gewöhnt sich Miss Drachenzahn an Winnie und gemeinsam verarbeiten sie ihrer Trauer, erleben magische Abenteuer und müssen die Welt retten.
Eine bezaubernde und magische Geschichte, welche die Themen Verlust, Tod und Trauer beinhaltet. Den Autoren ist es gelungen den Lesern, diese schwierigen Themen in einer schönen und spannenden Geschichte näherzubringen. Insgesamt eine empfehlenswerte, mitreissende und spannende Abenteuergeschichte mit liebevoll gezeichneten Protagonisten und zauberhaften Schauplätzen. Zusätzlich wird jedes Kapitel mit einer schönen schwarzweissen Zeichnung untermalt.
K Abenteuer; Drachen; Trauer. Ab 10, s.e. PP
* Goldberg Sloan, Holly: Short. Manchmal wächst man über sich hinaus.
A. d. Engl. von Katharina von Savigy.
München: Hanser, 2018.
256 S., geb., Fr. 22.30.
(978-3-446-26047-4).
Julia ist eher klein für ihr Alter. Singen, musizieren ist zwar nicht so ihr Ding, und doch meldet ihre Mutter sie für ein Musical- Casting an. Und unerwarteter Weise fühlt sich Julia bald wohl auf der Bühne mit Amateuren, Profis, Kindern und Erwachsenen. Die eine oder andere Herausforderung wartet dennoch auf sie.
Die Ich-Erzählerin kommt teilweise altklug daher, und dann aber wieder sympathisch naiv. Das Musical "Der Zauberer von Oz" ist nicht gar so bekannt im deutschsprachigen Raum. Dies ist aber für das Verstehen der Entwicklung Julias nicht dringend erforderlich. Julia lässt die Leserschaft an ihren philosophischen Überlegungen teilhaben, was teilweise auch ihre In-Sich-Geschlossenheit aufzeigt.
J Entwicklung Mädchen. Ab 11, e. ls
* Rohan, Jason: Kuromori - Die Diebe des Lichts.
A. d. Engl. von Jacqueline Csuss.
Ravensburg: Ravensburger, 2017.
416 S., geb., Fr. 23.50.
(978-3-473-40810-8).
Kenny ist zusammen mit Kiyomi und ihre Vater Harashima unterwegs nach Kasukabe. Dort soll im Kanalisationssystem ein "yokai" sein Unwesen treiben. Mithilfe seines Schwertes soll Kenny zusammen mit Kiyomi Schlimmeres verhindern. Mit knapper Not gelingt es ihnen, das übernatürliche Wesen zu besiegen und eine Katastrophe zu verhindern. Am nächsten Tag besucht Kenny wieder die Schule und das Fussballtraining, doch schon bald wird die tägliche Routine durch eine weitere Bedrohung unterbrochen. Kenny soll verhindern, dass aus der Sternwarte ein Teleskop gestohlen wird. Aus Sorge um seine Freundin Kiyomi, welche sich immer seltsamer verhält, kommt Kenny zu spät und das Teleskop wird zerstört. Bald erkennen Kenny und seine Freunde, dass die Monster Oni die Welt in ewige Finsternis stürzen wollen, und versuchen dies zu verhindern.
Eine spannende und rasante Fantasiegeschichte. Wie bereits im ersten Band lassen die interessanten und bildhaft beschriebenen Charaktere und Orte den Leser in eine fantastische Welt eintauchen und ermöglichen es die Geschichte hautnahe mitzuerleben. Die Geschichte ist mit interessanten Informationen über die Geschichte und die Kultur Japans gespickt. Die verwendeten japanischen Begriffe sind im Glossar am Ende des Buches beschrieben respektive übersetzt. Insgesamt ein empfehlenswertes Buch für alle Liebhaber von rasanten und mystischen Abenteuern.
K Fantasy; Monster; Freundschaft. Ab 11, e. PP
* Teichert, Mina: Ich wollt ich wär ein Kaktus.
Stuttgart: Planet, 2018.
189 S., geb., Fr. 17.90.
(978-3-522-50592-5).
Lucinda Wolff, genannt Lu, erzählt uns in Ich-Form, wie unglücklich sie ist, aufs Land, zu Oma Käthe, umziehen zu müssen. Und alles nur, weil Mama in der Nähe von ihrem neuen Freund wohnen will! Da nützt kein Trick, Lu muss ihre Kakteen-Sammlung und alles was ihr lieb ist, einpacken. Mama schweigt. Das ist schlimmer, als wenn sie ihre nervige Tochter anschreien würde. Doch dann trifft Lu auf Julian, welcher ihr hilft, auch mit dem neuen Stiefvater zurechtzukommen.
J Familie. Ab 11, e. AG
* Wildner, Martina: Die unheimliche Krähe am See.
Weinheim: Beltz+Gelberg, 2017.
218 S., geb., Fr. 18.90.
(978-3-407-82318-2).
Krähen sind ein vertrauter Bestandteil der Fantasy-Literatur. Sie gelten als intelligent, lösen aber immer auch eine Gänsehaut aus. Wie in dieser unheimlichen Geschichte!
Irgendwas geht nämlich nicht mit rechten Dingen zu in Deutenhausen, einem verschlafenen Dorf im Allgäu. Krähen greifen plötzlich Idas Oma an. Kaum sind Hendrik und sein kleiner Bruder Eddi da, um Ida zu helfen, wird auch Eddi von Krähen angefallen. Es ist, als läge ein schrecklicher Fluch über dem grünblau glitzernden Stausee, der einst drei Dörfer überflutete. Sind die Krähen Boten aus der Unterwelt? Hat der Mann, der von der Rache der Götter faselt, etwas damit zu tun? Oder ist es die Rache der Natur.
Letztlich gibt es für alles in diesem ungewöhnlichen Roman Erklärungen. Bis diese gefunden sind, müssen die Kinder jedoch einiges herausfinden und sich hie und da recht gruseln und fürchten. Eine gelungene Geschichte rund um Aberglauben, düstere Überlieferungen und grosse Familiengeheimnisse.
K Gruseln Abenteuer Familie Junge. Ab 11, e. RH
* Acron, R.T.: Ocean City: Jede Sekunde zählt.
München: dtv, 2018.
265 S., geb., Fr. 29.90.
(978-3-423-76199-4).
Die 15-Millionen-Fantasie-Stadt treibt auf dem unendlich grossen Ozean, unabhängig von Kontinenten, unabhängig von der politischen Grosswetterlage und sich bekriegenden Staaten. Das gesamte Wirtschaftssystem beruht dort auf der Währung Zeit... Und diese Zeitkonten versuchen die Freunde Crockie und Jackson mit einem selbstgebastelten Transponder zu hacken. Doch die totalitäre Regierung von Ocean City versteht keinen Spass, wenn es um Zeit geht und ist den Jungen auf der Spur. Mit 9 Jahren wird man dort in die Gemeinschaft der Teilhaber aufgenommen und bekommt in einer Zeremonie einen persönlichen Decoder implantiert. Eine unheimliche Welt! Der vorliegende Band soll der erste einer neuen Action-Trilogie sein.
J Fantasie. Ab 12, e. AG
* Bauer, Michael Gerard: Die Nervensäge, meine Mutter, Sir Tiffy, der Nerd & ich.
A. d. Engl. von Ute Mihr.
München: Hanser, 2018.
276 S., geb., Fr. 23.80.
(978-3-446-25862-4).
Nach einem schwierigen Start in der neuen Schule nimmt sich Maggie nun einiges vor für das zweite Schuljahr. Kann sie sich aus der Position der Aussenseiterin bewegen? Drei Ziele setzt sie sich! Die Zweisamkeit mit ihrer Mutter wird gestört durch den neuen Freund ihrer Mutter. Der mischt sich aus Maggies Sicht zu sehr in ihre Angelegenheiten - und auch noch ungefragt.
Die Geschichte wird aus Sicht von Maggie erzählt, locker und erfrischend. Die geschilderten Situationen laden zum Schmunzeln ein. Teenagers werden sich im Wahnsinn des Alltäglichen wiederfinden.
J Familie Humor. Ab 12, e. ls
* Belitz, Bettina: Mein Date mit den Sternen - Blaues Funkeln.
Ill. von Laura Rosendorfer.
München: cbj, 2018.
281 S., brosch., Fr. 26.90.
(978-3-570-16509-6).
Nein, Joss und ihr Freund Maks sind nicht verrückt, wie viele denken, sie sind einfach "anders"! Joss beschäftigt sich schon ein ganzes Leben lang mit den Sternen. Ist sie etwa gar nicht von dieser Welt? Aus dem All erhält Joss eine verstörende Nachricht,verrückt und bahnbrechend, welche ihr ganzes Weltbild auf den Kopf stellt: Informationen, Ahnungen und Eingebungen verunsichern. Vor allem die Plejaden haben es dem Mädchen angetan. Und Maksymilian, was hat der mit dem Mars zu tun? Befindet er sich noch in der Realität? Ein fantastisch-romatischer Mädchenroman.
J Fantasie. Ab 12, e. AG
* Driver, Sarah: Die drei Opale - Über das tiefe Meer.
A. d. Engl. von Wolfram Ströle.
Hamburg: Carlsen, 2018.
368 S., geb., Fr. 28.90.
(978-3-551-55371-3).
Maus reist mit ihrer Grossmutter Schneekönig, ihrem Vater und ihrem Bruder Sperling auf dem Segelschiff "Jägerin" durch die Weltmeere. Wie ihre Grossmutter, will Maus eines Tages Kapitän der "Jägerin" werden, denn sie liebt das Leben auf See und kann sich nichts anders vorstellen. Bis es so weit ist, muss sie jedoch noch viel lernen und wird dabei von ihrer Grossmutter unterstützt. Als jedoch eines Tages ihr Vater verschwindet, ändert sich alles. Obwohl Maus sich sicher ist, dass ihr Vater zurückkommt, hegt sie Zweifel, dass sie ihn bald wiedersehen wird. Als die "Jägerin" auf einer Insel ankert, kommt ein Fremder an Bord und behauptet, dass ihr Vater nicht mehr am Leben sei. Maus glaubt ihm kein Wort und kann nicht verstehen, dass ihre Grossmutter den Fremden als Steuermann engagiert. Nach und nach ändert sich, dass Leben an Bord und Elk der neue Steuermann versucht, das Kommando der "Jägerin" zu übernehmen. Dazu kommen eisige Kälte und eine stürmische See, welche der Besatzung, dass Leben an Bord erschwert. Eines Tages findet Maus eine geheime Botschaft von ihrem Vater, in welcher er sie bittet, ihren Bruder zu beschützen und die drei Opale zu suchen. Maus findet heraus, dass auch Elk die Opale sucht und erkennt, in welcher Gefahr sich die "Jägerin" und ihre Besatzung befindet. Als ihr Bruder Sperling entführt wird, beginnt für Maus das grösste Abenteuer ihres Lebens.
Ein interessantes Seeabenteuer in einer fantasievollen Welt voller magischer Charaktere und Orte. Der lebendige Schreibstil nimmt den Leser mit auf See und lässt ihn mit den verschiedenen Charakteren mitfiebern. Leider verhält sich die Protagonistin Maus manchmal egoistisch und uneinsichtig, weshalb sie stellenweise unsympathisch erscheint. Insgesamt jedoch ein spannender Auftakt einer Trilogie, auf deren Fortsetzung man gespannt sein darf.
J Abenteuer; Seefahrt; Fantasie. Ab 12, e. PP
* Feldhaus, Hans-Jürgen: Fünf auf Crashkurs.
München: dtv, 2018.
267 S., brosch., Fr. 23.90.
(978-3-423-74036-4).
Absolut witzig und locker geschriebenes Roadmovie über fünf Zehntklässler, die sich bei der Abschlussklassenfahrt während einer Paddeltour absetzen und zum Mittelmeer paddeln wollen. Eigentlich sind es die "Looser" der Klasse, die überhaupt nicht zusammen passen und durch Zufall in den gemeinsamen Booten gelandet sind. Durch ihre Idee und die witzigen Abenteuer, die sie gemeinsam erleben werden sie trotz ihrer Unterschiede zu einem Team und Freunden. Sehr lustig und lebensnah wird auch ihr Lehrer beschrieben, der sie natürlich zur Klasse zurückbringen will.
Der Schreibstil ist nah an der Jugendsprache und durch Gedanken- und Zeitsprünge zu Beginn etwas gewöhnungsbedürftig.
J Erwachsen werden, Roadmovie. Ab 12, s.e. SW
* Hunter, Erin: Bravelands - der Aussenseiter.
A. d. Engl. von Cornelia Stoll und Maria Zettner.
Weinheim: Beltz+Gelberg, 2018.
347 S., geb., Fr. 21.90.
(978-3-407-82363-2).
Von der ersten bis zur letzten Seite wird man von der Erzählung des Aussenseiters in Bravelands gepackt. Eine spannende Geschichte über das Anderssein, über Freundschaft, Mut, Macht und ungeschriebene Gesetze.
Der kleine Löwenjunge, Heldenmut, wird von einem Affenrudel gross gezogen. Nicht alle Mitglieder des Rudels sind einverstanden, dass der Löwe mit ihnen lebt. Doch seine Anwesenheit in der Affenfamilie hat auch Vorteile. Er hält einige Feinde vom Rudel fern und kann so die Paviane beschützen. Obwohl Heldenmut und die jungen Affen Dorn und Matsch durch eine enge Freundschaft verbunden sind, wird der Löwenjunge nach einigen Jahren aus dem Lichtwald-Trupp ausgestossen. Er kämpft sich alleine und mutig, teilweise auch leichtsinnig, durch die Savanne Afrikas. Durch seinen ausgeprägten Gerechtigkeitssinn bringt er sich immer wieder in grosse Gefahr. Zum Glück kann er auf die Hilfe seiner Freunde Dorn und Matsch zählen.
J Abenteuer, Freundschaft, Tier. Ab 12, e. HA
* Kaster, Armin: Du denkst, die Welt zerfällt, und du brichst nur selbst in Stücke.
Wien: Jungbrunnen, 2018.
118 S., geb., Fr. 23.90.
(978-3-7026-5922-6).
Der Tag, an welchem Leos Eltern ihm sagen, dass sie sich trennen, bringt seinen Lebensplan komplett durcheinander: Eine Woche da, eine Woche dort... Bald bekommen Vater und Mutter, mit ihren Ego-Trips beschäftigt, nicht mehr mit, dass Leo allein zwischen den beiden leeren Wohnungen pendelt, dass er kifft und sich mit seinen beiden Freunden betrinkt. Das Leben fliegt ihm um die Ohren. Schlafen wird zum Problem, Leo fühlt sich verfolgt. Wer kann dem Jungen helfen?
J Entwicklung. Ab 12, e. AG
* Kordon, Klaus: Hadscha, ich und der Himmel über der Pampa.
Weinheim: Beltz+Gelberg, 2018.
237 S., geb., Fr. 27.90.
(978-3-407-75434-9).
Matti braucht eine Auszeit von seinen Eltern, seiner Freundin und seinem Lehrer. Ohne jemanden über sein Reiseziel zu orientieren, fährt er mit seinem Fahrrad in ein kleines Dorf in der Nähe der Ostsee. Dort spielte er vor mehreren Jahren mit seiner Ferien-Kinderliebe. Sie hiess Inka. In einem alten, baufälligen Haus, ausserhalb des Dorfes, spielten die Kinder "Südamerika-Abenteuer". Diese Erinnerungen an tolle, ausgefüllte und spannende Ferientage liessen ihn in die Pedale treten. Doch dann kam es nicht ganz so, wie Matti sich das vorgestellt hatte. Er lernte den alten, lebenserfahrenen Hadscha Krey und die immer lächelnde Besitzerin der fahrenden Futterkiste, Elena Bloom kennen.
Die Geschichte ist interessant und humorvoll geschrieben. Es beeindruckt, wie der junge, eher schüchterne Matti mit Eigenverantwortung die Zeit in der Einöde ohne jeglichen Komfort organisiert und lebt. Am Ende der Abenteuerwoche ist ihm klar geworden, worauf er sich in naher Zukunft nicht einlässt, um frei zu sein.
J Abenteuer Ferien Lebenserfahrung. Ab 12, e. HA
* Lauren, Ruth: Valor. Die Verschwörung im Königreich.
A. d. Engl. von Maren Illinger.
Weinheim: Beltz+Gelberg, 2018.
319 S., geb., Fr. 21.90.
(978-3-407-74852-2).
Ein Fantasie-Buch, in welchem einmal ein starkes Mädchen die Hauptrolle spielt! Valors Zwillingsschwester Sascha wurde unschuldig ins grausame Kindergefängnis Tyur'ma verfrachtet.Sie soll eine versteckte, unbezahlbare Spieluhr, ein wichtiger Verhandlungs-Gegenstand im Königreich Demidova, gestohlen haben. Valor, die junge Bogenschützin, nimmt grosse Gefahren auf sich, um ihre Schwester aus dem Kerker in Eis und Schnee zu befreien. Die kostbare Spieluhr wird ihrer rechtmässigen Besitzerin zurückgegeben und die Familie der Zwillingstöchter soll endlich wieder von der strengen Herscherdynastie respektiert werden. Ein spannender Mädchen-Roman!
J Fantasie. Ab 12, e. AG
* MacHale, D. J.: Die Bibliothek der Geister - Der magische Schlüssel.
A. d. Amerikan. von Bettina Obrecht.
München: cbj, 2018.
250 S., geb., Fr. 19.90.
(9783570175415).
Der 13-jährige Marcus O'Mara lässt sich nicht mehr von seinem Lehrer tyrannisieren und muss als Strafe nachsitzen. Während Marcus seine Strafe absitzt, geschehen seltsame Dinge. Plötzlich sieht er einen traurigen Mann in einem Bademantel, welcher ihm versucht etwas mitzuteilen. Als auch noch ein schwarzer Stier durch die Schulhauskorridore rast und eine Glasvitrine in 1000 Stücke zerbricht, flüchtet Marcus in den Computerraum. Dort versucht er sich zu beruhigen und herauszufinden, was soeben geschehen ist. Auf seiner Suche nach einer Antwort findet er einen Artikel über einen verunglückten Feuerwehrmann. Von der ganzen Situation überfordert flüchtet Marcus nach Hause. Am nächsten Tag entdeckt er die Todesanzeige des Feuerwehrmannes Michael Swenor und beschliesst dessen Witwe zu besuchen. Marcus wird von der Witwe bereits erwartet und erfährt das Michael Swenor der Hüter eines magischen Schlüssels und ein Freund seiner verstorbenen Eltern war. Nun soll Marcus diese Aufgabe übernehmen und Schlüssel beschützen. Nachdem er im Besitz des Schlüssels ist, nehmen die übernatürlichen Ereignisse zu und er bittet seine Freunde Theo und Lu um Hilfe. Gemeinsam versuchen die drei Freunde, das Geheimnis um den Schlüssel zu lüften.
Eine spannende und unheimliche Mysterygeschichte über einen Jungen, welcher plötzlich mit einem Familiengeheimnis konfrontiert wird. Eine fesselnde und emotionale Geschichte mit grusligen und geheimnisvollen Situationen. Die sympathischen Charaktere, die fantasievoll geschilderten Ereignisse und Orte, lassen den Leser von der ersten bis zur letzten Seite mitfiebern und in eine Welt voller Magie eintauchen. Insgesamt eine empfehlenswerte Mysterygeschichte, die auf eine Fortsetzung hoffen lässt.
K Gespenster; Magie;. Ab 12, e. PP
* Montgomery, Ross: Die Tornado-Jäger.
Ill. von Daniela Kohl.
A. d. Engl. von André Mumot.
München: Hanser, 2018.
281 S., geb., Fr. 24.90.
(978-3-446-25872-3).
Der 11-jährige Owen Underwood und seine Eltern sind nach Barrow gezogen. Barrow gilt als eines der sichersten Orte der Welt. Das Dorf ist von Tornadofalle umgeben und hält so schlimme Stürme fern. Ausserdem gelten für die Kinder strenge Regeln und Ausgangssperren, welche strikt eingehalten werden müssen. Kinder, die sich nicht daranhalten, droht ein Aufenthalt im Jugendbezirksgefängnis. Owen, der an einem "verzögerten Schocksyndrom" leidet, muss immer einen Helm tragen und darf fast nichts allein machen. An seinem ersten Schultag in der neuen Schule muss er allen erklären, weshalb er einen Helm trägt und er erfährt, dass in Barrow alles anders ist als in seiner bisherigen Schule. Hier gelten strenge Regeln und jedes Kind hat einen Heimwegpartner. Owen wird Callum zugeteilt und merkt schnell, dass dieser darüber nicht erfreut ist. Callum nennt sich selbst der härteste Junge von Barrow, doch bald stellt sich heraus, dass dies nicht zutrifft. Als sich Barrow ein Sturm nähert, geraten die Dorfbewohner in Panik und verstärken die Sicherheitsmassnahmen. Doch Owen und seine Freunde Callum, Ceri, Pete und Orlaith haben andere Pläne, sie wollen Tornadojäger werden und fliehen in einer stürmischen Nacht aus dem Dorf. Auf ihrer Jagd nach einem Tornado erleben sie einige Abenteuer und geraten in Gefahr.
Eine skurrile Geschichte über Menschen, welche in Folge grosser Angst nach sehr strengen Regeln und Verhaltensweisen leben und dabei ihren Kindern keinen Freiheiten zugestehen. Dadurch wird jedoch das Gegenteil erreicht und die Kinder, versuchen dem eingeschränkten Leben zu entkommen. Die Geschichte beginnt humorvoll, lustig und spannend, endet jedoch dramatisch. Die eher ernste Geschichte regt zum Nachdenken an und ist teilweise schwierig zu verstehen. Insgesamt eine spezielle Geschichte über Angst, Entscheidungen und Freundschaften, welche mit schwarzweissen Illustrationen ergänzt wird.
J Angst; Tornado. Ab 12, b.e. PP
* Rother, Stephan M.: Die Prophezeiung des Magischen Steins.
Stuttgart: Thienemann, 2018.
400 S., brosch., Fr. 24.90.
(978-3-522-20244-2).
Das Königreich von Güldenthal steckt in einer Krise. Trolle greifen an und zu allem Überfluss gibt es nur eine Prinzessin, die den Thron erben wird. Der Barde Palatin und sein Schüler Dafydd werden ausgesandt die genaue Bedrohung auszukundschaften. Auf ihrer Reise findet Dafydd einen mächtigen singenden Stein und er findet sich mit Palatin, Prinzessin Livia, einem Gnom, einem Zwerg und der Hexe Morgat im grössten Abenteuer seines Lebens wieder...werden sie das Königreich retten können?
Einiges erinnert an den "Herrn der Ringe", es entwickelt sich aber eine eigene spannende fesselnde Geschichte, so dass man das Buch kaum aus der Hand legen kann. Eine Besonderheit ist aber, dass es keine Kapitel gibt, sondern nur kleine Zeichen, an denen meist auch die Erzählung auf einen anderen Erzählstrang wechselt.
K Fantasy. Ab 12, e. SW
* Rowell, Rainbow: Aufstieg und Fall des außerordentlichen Simon Snow.
A. d. Engl. von Brigitte Jakobeit.
München: dtv Reihe Hanser, 2017.
528 S., geb., Fr. 34.90.
(978-3-423-64032-9).
Simon Snow besucht die Magierschule in Watford, um den Umgang mit seiner Magie zu erlernen. Denn er kann mit seinen magischen Fähigkeiten nicht umgehen und gerät dadurch immer wieder in Schwierigkeiten. Auch in der Magierschule hat er es nicht einfach, denn er muss sich mit Baz einem Vampir das Zimmer teilen. Simon und Baz sind Erzfeinde und streiten sich dauernd. Ausserdem wird Simon von einem Schatten verfolgt und immer wieder angegriffen. Als Baz nach den Sommerferien nicht mehr in die Schule zurückkehrt, versucht Simon den Grund dafür in Erfahrung zu bringen. Zusammen mit seiner Mitschülerin Penelope findet er heraus, dass die Mutter von Baz ermordet wurde. Simon und Baz schliessen einen Waffenstillstand und versuchen zusammen mit Penelope den Mord aufzuklären. Dabei erleben sie einiges, geraten in Gefahr und es entwickelt sich eine Liebesgeschichte.
Die Geschichte über Simon Snow ist eine Nebenstory aus dem Roman "Fangirl", welche sehr an Harry Potter erinnert. Als spannend erweist sich die Erzählweise, welche die Geschichte aus den Sichtweisen der verschiedenen Charaktere erzählt. Insgesamt eine unterhaltsame Geschichte, welche jedoch wenig zu bieten hat und stellenweise etwas langatmig erscheint
J Vampire; Magie; Zauberer. Ab 12, b.e. PP
* Welford, Ross: Was du niemals tun solltest, wenn du unsichtbar bist.
A. d. Engl. von Petra Knese und Nora Lachmann.
Münster: Coppenrath, 2018.
379 S., geb., Fr. 24.90.
(978-3-649-62238-3).
Die 12jährige Esther leidet unter den vielen Pickeln in ihrem Gesicht. Der Spott der Klassenkameraden ist ihr garantiert. Deshalb möchte sie unbedingt eine reine Haut bekommen. Auf einer undurchsichtigen Website eines Chinesen bestellt sie ein Pulver, das verspricht, die Akne zum Verschwinden zu bringen. Sie hofft, dass die Kombination, den chinesischen Trank einnehmen und ein Sonnenbad auf einer alten Sonnenliege in der Garage geniessen, den Heilungsprozess beschleunigt. Leider schläft Esther dabei ein und als sie wieder erwacht, ist sie unsichtbar. Und da beginnt die spannende Geschichte, in der es nicht nur um echte Freundschaft geht. Esther entdeckt, dass sie gar nicht diejenige ist, für die sie sich hält. Ihre Oma, bei der Esther aufwächst, lebt schon viele Jahre mit einer Lüge. In dieser humorvoll geschriebenen Geschichte sind viele Themen verpackt, wie Freundschaft, Gerechtigkeit, Lebenslügen, Gefahren im Internet und wie gefährlich es sein kann, wenn man von etwas nicht genug bekommt. Das Buch bietet eine anregende Grundlage, um mit Jugendlichen über solche Themen zu diskutieren.
J Abenteuer, Freundschaft. Ab 12, s.e. HA
* Woltz, Anna: Für immer Alaska.
A. d. Niederländ. von Andrea Kluitmann.
Hamburg: Carlsen, 2018.
173 S., geb., Fr. 22.90.
(978-3-551-55378-2).
Parker hat einen Hund gehabt, aber sie musste ihn wieder abgeben, weil einer ihrer Brüder eine Alleregie gegen Hundehaare hat. Jetzt vermisst sie ihren Hund Alaska sehr. Nach den Ferien kommt ein Junge neu in ihre Klasse. Irgend etwas ist mit ihm los und er darf nicht wie alle anderen Schüler die Treppe hoch gehen sondern muss immer den Lift benützen. Parker kann diesen Sven von Anfang an nicht ausstehen und auch Sven macht sich schon am ersten Tag über Parker lustig. Nach der Schule wird Sven von seiner Mutter und einem Assistenzhund abgeholt. Es ist Alaska und Parker verachtet Sven dadurch noch mehr.
Das Buch ist abwechslungsweise aus Sicht von Sven und Parker geschrieben und so erfährt man von beiden ihre Gedanken, die sie niemandem preisgeben würden. Man erfährt, dass Sven epileptische Anfälle hat und dass Parker traumatisiert ist, nachdem sie einen Überfall auf den Laden ihrer Eltern miterlebt hat. Aus der anfänglichen Feindschaft zwischen den beiden entsteht mit der Zeit eine besonderre Freundschaft. Die Geschichte ist sehr bewegend. Man versteht, dass beide Jugendlichen mit ihrem Schicksal hadern und bewundert sie für die Entwicklung, die beide durchmachen.
K Krankheit Freundschaft. Ab 12, s.e. CD
* Alire Saenz, Benjamin: Die unerklärliche Logik meines Lebens.
A. d. Amerikan. von Uwe-Michael Gutzschhahn.
Stuttgart: Thienemann, 2017.
512 S., geb., Fr. 28.90.
(978-3-522-20236-7).
Der 17jährige Salvador wächst behütet in einer mexikanischen Familie auf. Doch er verändert sich. Der nette Junge gerät plötzlich in Schlägerreien. Aber es gibt noch mehr Probleme: Seine beste Freundin verliebt sich immer in die aggresivsten Typen, sein bester Freund fliegt zu Hause raus. Es ist dazu nicht einfach bei einem schwulen Adoptivvater zu leben, wenn man ständig mit Vorurteilen konfrontiert wird. Alle drei Jugendlichen werden in ihrem persönlichen Umfeld mit dem Tod konfrontiert und müssen nun lernen damit umzugehen. Eine Geschichte vom Erwachsenwerden.
J Erwachsenwerden. Ab 13, e. SW
* Babendererde, Antje: Wie die Sonne in der Nacht.
Würzburg: Arena, 2018.
480 S., geb., Fr. 32.90.
(978-3-401-60331-5).
Mara ist am Ende ihres Austauschjahres in New Mexico. Sie sucht noch ein Abenteuer und es fällt ihr buchstäblich vor die Füsse. Sie lernt einen verletzten Jungen mit rabenschwarzem Haar kennen. Dieser ist ohne Gedächtnis und ohne Sprache. Seinen Namen kennt er noch - Kayemo. Miteinander brechen sie in die Wildnis auf. Dabei entdecken sie geheime Orte der Pueblo-Indianer und Spuren, die in Kayemos Vergangenheit führen. Sie kommen sich auch näher und merken die wachsenden Gefühle füreinander. Dunkle Geheimnisse überschatten ihre Liebe. Nicht einfach für die Beiden, den ihre Welten sind so verschieden.
J Roman/Liebe/Abenteuer. Ab 13, e. gk
* Bardugo, Leigh: Wonder Woman - Kriegerin der Amazonen.
A. d. Amerikan. von Anja Galic.
München: dtv, 2018.
448 S., geb., Fr. 22.30.
(978-3-423-76197-0).
Die Tochter der Amazonenkönigin Diana hat es nicht immer leicht. Denn aufgrund ihrer Herkunft wird sie von den anderen Amazonen nicht als vollwertiges Mitglied der Gemeinschaft angesehen. Deshalb ist es wichtig, dass Diana in diesem Jahr das grosse Rennen über die Insel gewinnt. Bereits seit längerer Zeit hat Diana hart trainiert und ist gut darauf vorbereitet. Am Tag des Rennens hat Diana nur ein Ziel vor Augen, sie möchte als Erste im Ziel eintreffen. Kurz nach dem Start sieht sie jedoch am Horizont ein sinkendes Schiff. Obwohl sie die Insel nicht verlassen sollte, stürzt sie sich ins Meer und rette Alia. Sie bringt Alia in eine Höhle und geht zurück in die Stadt um sich mit ihrer Freundin zu beraten. In der Zwischenzeit verändert sich die Situation auf der Insel, einige Amazonen erkranken und es zieht ein Sturm auf. Grund für die Veränderung ist Alia, denn sie ist eine Kriegsbringerin und dazu bestimmt, die Welt in einen Krieg zu stürzen. Bald bemerkt Diana, ihre Schuld an der aktuellen Situation und holt sich Rat beim Orakel. Dort erfährt sie mehr über Alias Bestimmung und bekommt einen Rat, wie sie Alia und die Welt retten könnte. Schnell machen sich Diana und Alia auf den Weg nach New York und begeben sich auf eine abenteuerliche Reise voller Gefahren.
Eine interessante teilweise dramatische Fantasygeschichte, welche immer temporeicher und spannender wird. Die beiden Hauptfiguren sind sehr gegensätzlich, ergänzen sich jedoch wunderbar und vermitteln, wie schwierig aber auch wichtig Freundschaften sind. Insgesamt eine mitreisende Geschichte über eine Superheldin in Verbindung mit der Welt der griechischen Götter und der heutigen Zeit.
J Fantasy; Superheldin. Ab 13, e. PP
* Bauer, Michael Gerard: Diue Nervensäge, meine Mutter, Sir Tiffy, der Nerd & ich.
A. d. Engl. von Ute Mihr.
München: Hanser, 2018.
276 S., geb., Fr. 22.90.
(978-3-446-25862-4).
Teenagerleben sind nie perfekt. Ganz besonders hart scheint es die 15-jährige Maggie Butt getroffen zu haben. Da ist einmal Maggies verunglückte Frisur. Und dann ist da diese Nervensäge namens Danny: der neue Freund von Maggies Mutter! Ein Besserwisser und Gut-Mensch, der auch noch einen scheintoten, räudigen Kater namens Sir Tiffy anschleppt. - Und dann ist da auch noch dieser Junge, mit dem sich Maggie vorstellen könnte, zum Abschlussball zu gehen.
Die Charaktere in dieser amüsanten und romantischen Geschichte sind gut getroffen. Die Story überzeugt und der Lesespass ist gross, dank Wortwitz und originellen Dialogen. Ein geglücktes "Gute-Laune-Buch" für genervte Teenager!
J Familie Mädchen Humor Schule. Ab 13, e. RH
* Benedict, Clara: Aura - Die Gabe.
Stuttgart: Thienemann, 2018.
364 S., geb., Fr. 31.90.
(978-3-522-20241-1).
Hannah möchte gern sich einem Jungen nähern, aber aus der Ferne anmachen, findet sie es nicht gut. Bis sie Jan trifft. Jan zeigt sich interessiert an Begegnungen mit Hannah. Sie fühlt sich zu ihm immer mehr hingezogen und vertraut. Hannahs Gefühle wachsen, aber auch ihre Unsicherheit macht sich bemerkbar, weil Jan schwankend auftritt. Er verhält sich widersprüchlich, ist liebevoll und zärtlich, dann wieder aggressiv und distanziert. Dies macht Hannah Angst, denn sie hat sich Jan anvertraut. Manchmal wird sie von aussergewöhnlichen Kräften übermannt. Jan kennt nun ihre Gabe, darum hat sie auch ihre Zweifel, etwas Falsches gemacht zu haben. Ist das gut, dass er das weiss?
Ein spannendes Buch mit einer netten Liebesgeschichte
J Roman. Ab 13, s.e. gk
* Benjamin, Ali: Die Wahrheit über Dinge, die einfach passieren.
A. d. Engl. von Petra Koob-Pawis und Violeta Topalova.
München: Hanser, 2018.
237 S., geb., Fr. 26.90.
(978-3-446-26049-8).
"Der Trick besteht darin, fest daran zu glauben, dass man es schaffen kann." Dieser Vorsatz ist für die zwölfjährige Suzy lebenswichtig, will sie doch allein nach Australien, an den Rand des Great Barrier Reefs reisen, um Antwort auf eine Frage zu finden, welche niemand sonst gestellt hat. Suzy könnte ihre ganze Zeit damit verbringen, das Leben der Quallen mit ihren Millionen von unsichtbaren Waffen in Wartestellung zu studieren. Ist es die gefährlichste aller Quallen, die Irukdji, welche am Ertrinkungstod von Suzies Freundin Fanny Schuld ist?
Das von Inhalt und Aufmachung her überzeugende Buch erzählt in Ich-Form einfühlsam die wundervolle Geschichte eines einsamen Mädchens auf der Suche nach seinem Glück.
J Quallen, Freundschaft. Ab 13, s.e. AG
* Glynn, Connie: Prinzessin undercover - Geheimnisse / Band 1.
A. d. Engl. von Maren Illinger.
Frankfurt a. M.: Fischer, 2018.
400 S., geb., Fr. 26.90.
(978-3-7373-4128-8).
Ellie und Lottie teilen sich im Internat ein Zimmer. Sie werden auch gute Freundinnen. Nur ein Unterschied besteht zwischen den Beiden. Ellie ist wirklich eine echte Prinzessin. Sie möchte einfach ein normales Leben führen. Bei Lottie ist der Wunsch ganz gross, nämlich eine Prinzessin zu sein. Heimlich beschliessen die zwei Freundinnen, die Rollen zu tauschen. Doch im Internat Rosewood geschieht einiges. Eine Geheimorganisation hat es auf die Prinzessin abgesehen, aber welche ist die wahre. Da geschieht etwas, was die beiden Freundinnen mit Mut und Entschlossenheit überwinden müssen.
Eine spannende, abenteuerliche Geschichte
J Roman/Rollentausch. Ab 13, e. gk
* Han, Jenny: To all the boys I've loved before.
A. d. Engl. von Birgitt Kollmann.
München: dtv, 2018.
349 S., brosch., Fr. 18.90.
(978-3-423-62680-4).
Jenny Han gelang vor 10 Jahren mit ihrer erfolgreichen Sommer-Trilogie, welche unterdessen in viele Sprachen übersetzt wurde, der Durchbruch als Schriftstellerin. Auch dieser Roman, abwechslungsreich erzählt, sprüht vor Ideen! Es ist die Geschichte der 17-jährigen Lara Jean. Verliebt war sie schon oft. Aber wenn die grossen Gefühle verflogen waren, schrieb sie jedesmal einen Abschieds-Liebesbrief und verstaute diese alle in einer alten Hutschachtel! Doch unglücklicherweise gelangten die fünf Briefe ungeplant zu ihren Empfängern. Wie peinlich für Lara Jean... Chaos ist vorprogrammiert.
J Verliebtheit. Ab 13, s.e. AG
* Hesse, Monica: Das Mädchen im blauen Mantel.
A. d. Amerikan. von Cornelia Stoll.
München: cbj, 2018.
380 S., geb., Fr. 22.90.
(978-3-570-16532-4).
Es ist ein einfühlsames, packendes Buch mit klaren, verständlichen Sätzen, eine Geschichte über den kleinen, alltäglichen Verrat in einem grossen Krieg! 1943, Amsterdam ist von den Nazis besetzt; Mut, Schuld, Freundschaft, Verrat, Widerstand, wegschauen um zu überleben sind Inhalte in dieser Zeit in der nichts so ist wie es scheint. - In der Ich - Form schreibt die junge Erwachsene Hanneke Bakker -ein hübsches, arisches Vorzeigemädchen- wie sie als Schwarzmarkthändlerin neben ihrer offiziellen Anstellung als Empfangsdame eines Bestattungsunternehmens ihre Familie "durchbringt" und um ihren an der Front gefallenen Freund trauert. Als Anneke den Auftrag erhält, Mirjam, ein aus einem Geheimversteck verschwundenes 15-jähriges jüdisches Mädchen zu suchen, hilft sie den Widerstandsaktivisten, die viele Menschen vor der Deportation retten können. Beim Mädchen im blauen Mantel gelingt das nicht, es wird auf dem Weg von der Sammelstelle ins Durchgangslager erschossen. - Mit Anmerkungen zur historischen Genauigkeit während der Besatzung der Niederlande 1940-1945, dem Holocaust und zu den verschiedenen Widerstandsgruppen, mit Quellenangaben.
J Historisches 2. Weltkrieg. Ab 13, s.e. MZ
* Horowitz, Anthony: Alex Rider - Steel Claw.
A. d. Engl. von Wolfram Ströle.
Ravensburg: Ravensburger, 2018.
384 S., geb., Fr. 20.70.
(978-3-473-40161-1).
Während seines letzten Einsatzes für den Geheimdienst M16 hat Alex Rider in Ägypten seine beste Freundin und Betreuerin Jack Starbright verloren. Nach wie vor trauert er um sie und wohnt deshalb in San Francisco bei Sabina und ihrer Familie. Obwohl Alex dort sehr willkommen ist und die Familie Pleasure alles versucht, um ihm zu helfen, fühlt sich Alex nicht richtig zu Hause. Als er eines Tage eine Mailnachricht bekommt, die daraufhin deutet, dass Jack noch lebt. Packt er seine Sachen und reist nach Kairo. Dort begibt er sich in die Orte, an welchen alles begann, und gerät bald in Gefahr. Zum Glück wird er von einem alten Bekannten Oberst Ali Manzour gerettet und erhält von ihm Unterstützung bei seiner Suche. In der Zwischenzeit lassen die bösartigen Zwillinge Giovanni und Eduardo Grimaldi ein Flugzeug entführen und planen weitere Verbrechen. Bald erkennt Alex, einen Zusammenhang zwischen seiner Suche nach Jack und den Gebrüdern Grimaldi, welche der ehemaligen Verbrecherorganisation Scorpia angehörten. Deshalb übernimmt er erneut einen Auftrag für den Geheimdienst M16 und gerät dabei in grosse Gefahr.
Wie bereits in den vorangegangenen Büchern ein wahrer Lesegenuss für alle Liebhaber von spannenden Spionagegeschichten. Auch diesmal ist es dem Autor gelungen, eine mitreissende, rasante und unterhaltsame Geschichte zu schreiben, welche den Leser von der ersten bis zur letzten Seite fesselt.
J Spionage. Ab 13, s.e. PP
* Kui, Alexandra: Solange es hell ist.
München: cbj, 2018.
315 S., geb., Fr. 25.90.
(978-3-570-16515-7).
Ein Jugendroman mit ernsthaftem Inhalt (Armut, Tod, Verantwortung), jedoch unglaublich humorvoll und witzig erzählt. "Die Nacht kann es nicht erwarten, sich wie ein Vampir auf uns zu stürzen", so erlebt es die 15-Jährige Mika, welche mit den beiden jüngeren Geschwistern unterwegs ist auf ihrer Reise entlang der dänischen Nordseeküste. Mika ist auf der Suche nach ihrem unbekannten Vater, von welchem sie nur eine uralte Leuchtturm-Fotografie besitzt. Und all diese dänischen Türme will sie abklappern, mit den Geschwistern, finanziellen Sorgen und Problemen im Schlepptau. "Schönwettergefärbte Ratlosigkeit gafft mich an." Wo schlafen? Wie die Kleinen bei Laune halten? Die drei werden Meister darin, alles auszublenden, was einen der seltenen schönen Momente zerstören könnte. Mika möchte doch Weisheit und Zuversicht versprühen. Dann macht sich der warme Supersommer aus dem Staub und "der Countdown mit dem letzten Leuchtturm wird eingeläutet."
J Familie, Verantwortung. Ab 13, s.e. AG
* Murray, Tamsyn: Für immer und einen Herzschlag.
A. d. Engl. von Julia Gehring.
Stuttgart: Planet, 2018.
363 S., geb., Fr. 25.90.
(978-3-522-50570-3).
Jonny Webb ist bald 15 und der älteste Patient im Kinderspital mit einem Kunst-Herz. Mit der kranken Emily, die bald sterben wird, verbindet ihn eine tiefe Freundschaft und Schicksals-Gemeinschaft. Mehr als die Hälfte seines Lebens verbrachte Jonny im Krankenhaus. Er ist ein Junge ohne Zukunft, das einzige, das ihm helfen würde, ist ein neues, gesundes Herz. Abwechselnd mit Nia erzählt er seine traurige Geschichte. Sie, Nia, Zwillingsschwester von Vorzeigekind Leo, muss den Unfalltod dieses Bruders verarbeiten. Ihr Familienumfeld ist ein Bermudadreieck des Jammers. Auch sie berichtet uns tagebuchartig in diesem eindrücklichen Jugendroman über ihren Alltag. Ist das Leos Herz, welches nun nach der geglückten Transplantation in Jonny's Körper schlägt? Spannend wird erzählt, wie die beiden Teenager, der gesundende Junge und das chaotische Mädchen sich, der Wahrheit auf der Spur, kennen und lieben lernen.
J Krankheit, Transplantation. Ab 13, s.e. AG
* Pala, Ivo: Shadow Agents - Schatten der Vergangenheit.
Ravensburg: Ravensburger, 2018.
414 S., geb., Fr. 22.50.
(978-3-473-40168-0).
Nachdem der sechzehnjährige Max Ritter einen deutschen Diplomaten und dessen Sohn vor einem Attentat gerettet hat, wird er selbst zur Zielscheibe der Yakuza-Terroristen. Er muss Heimat und Freunde verlassen, um im fernen Tokio ein neues Leben zu beginnen. Dort wird er zusammen mit anderen Jugendlichen in Kampfkunst und Terrorabwehr unterrichtet. Sie absolvieren ein hartes Martial-Arts-Training, das sie vor Entführung schützen soll. Doch die Terroristen der Yakuza sind gnadenlose Ninjas, die vor nichts zurückschrecken, um Max zum Schweigen zu bringen.
Ivo Pala hält sich nicht lange mit einer Einführung auf, schon sein Prolog bietet den Lesenden eine packende Verfolgungsjagd, bei der es um Leben und Tod geht und die an Spannung kaum zu überbieten ist. Sein Schreibstil ist flüssig. Mit Hochdruck geht die Geschichte um einen Helden, der eigentlich keiner sein will, weiter. Die Figuren überzeugen und die Handlung ist klug und schlüssig aufgebaut.
J Thriller Action Junge. Ab 13, s.e. RH
* Praxmayer, Claudia: Bienenkönigin : Thriller.
München: cbj, 2018.
344 S., geb., Fr. 24.30.
(978-3-570-16533-1).
Mel hat eine ganz spezielle Beziehung zu Bienen. Sie sind unmittelbar mit wunderbaren Erinnerungen an ihre Grossmutter Nana verknüpft. Deshalb steht im Garten ihrer WG auch ein Bienenstock. Doch jenes unheimliche Wesen, das Mel eines Tages vor dem Bienenstock findet, ist keine der samtigen Bienen, die sie so liebt. Ganz im Gegenteil: Es ist eine tödliche Miniatur-Drohne, die es offensichtlich auf ihre lebenden "Artgenossen" abgesehen hat. Nur, wer würde die ohnehin bedrohten Bienenvölker um San Francisco ausrotten wollen? Mel und ihre vier WG-Freunde sind entsetzt und beginnen nachzuforschen. Bei ihren Ermittlungen erfahren sie nicht nur mehr über Bienen, sondern stossen auch auf das Geheimnis der Roboter-Biene und geraten unversehens mitten hinein in eine hochbrisante Verschwörung.
Mit ihrem Thriller greift die Biologin und Autorin Claudia Praxmayer ein Problem unserer Zeit auf. Ihr Stil ist lebendig und packend mit einem Hauch Fantasy, der gut zum Thema passt. Die Figuren überzeugen und agieren nachvollziehbar. Die Geschichte regt zum Nachdenken an und sensibilisiert den Blick auf unsere Natur.
J Thriller Natur Umwelt Tier Biene. Ab 13, e. RH
* Schwindt, Peter: Borderland.
Düsseldorf: Sauerländer, 2018.
271 S., geb., Fr. 23.30.
(978-3-7373-5132-4).
Mit dem Tod seines Vaters und den darauf folgenden Depressionen seiner Mutter verändert sich Vincents Leben enorm. Die Familie ist abhängig von Sozialhilfe und Vincent versucht den Haushalt einigermassen aufrecht zu erhalten. Seine Liebe zur Musik und sein musikalisches Talent versucht er in der neuen Schule eher zu verstecken. Am Grabe seines Vaters begegnet er einem obdachlosen Mädchen. Er fühlt sich zu ihr hingezogen, sie kann ihm wieder Hoffnung geben. Mit diesem neuen Lebensgefühl passieren plötzlich wunderliche Dinge, die positiv sind für ihn.
Die Lektüre ist tieftraurig, mystisch, unlogisch, schwer verständlich - und versteht doch zu packen. Es scheinen sich Realität und Märchen abzuwechseln. Verschiedene Kulturen, Philosophien vermischen sich, was das Verständnis für den Verlauf der Erzählung erschwert.
J Junge Probleme. Ab 13, e. ls
* Stratton, Allan: Dark Dogs.
A. d. Amerikan. von Heike Brandt.
München: dtv, 2018.
261 S., brosch., Fr. 19.90.
(978-3-423-74038-8).
"Es gibt Dinge, die wirst du verstehen, wenn du älter bist!" Ein schwacher Trost für Cameron. Es gibt Dinge, welche er jetzt verstehen muss! Umziehen, immer wieder. Warum? Es ist besser, keine Freunde zu haben, anstatt sie immer wieder zu verlieren. Cameron redet mit sich selber. Die Mutter ist mit dem Sohn, aus Furcht vor dem bösartigen Vater, auf einen einsamen Bauernhof gezogen. Dort begegnet Cameron einem jungen Burschen, einer mysteriösen Gestalt, welche vor 50 Jahren verschwunden ist. Gibt es diesen Jacky, gibt es die blutrünstigen Hunde wirklich? Und sind Camerons Entscheidungen richtig?
J Ein schreckliches Geheimnis. Ab 13, e. AG
* Wilcock, Lizzie: Brennender Durst.
A. d. Engl. von Friedericke Levin.
Weinheim: Beltz+Gelberg, 2017.
252 S., brosch., Fr. 21.20.
(978-3-407-82300-7).
Die 14-jährige Karanda ist wieder einmal unterwegs zu einer neuen Pflegefamilie, ihre sechste. Da verunfallt das Auto und Karanda flüchtet in die Wüste Australiens. Der jüngere Solomom, der auch im Auto sass, folgt ihr. Karanda versucht ihn loszuwerden, erkennt aber gleichzeitig auch, dass Solomon viel besser vorbereitet ist auf das Leben in der Natur. Zu zweit schaffen sie es in eine Oase. Es erscheint ihnen wie das Paradies. Doch auch hier schlagen die Naturgewalten zu und ihre Vergangenheit können beide nicht einfach ablegen und vergessen.
Eine packende Geschichte, welche die Leserschaft in die Wüste Australiens führt. Die Beschreibungen zeichnen ein intensives Bild der Umgebung, der Naturgewalten aber auch der Zerrissenheit der Hauptpersonen.
J Australien Freundschaft Abenteue. Ab 13, s.e. ls
* Andel, Rebecca: Feder und Klinge.
Wien: Ueberreuter, 2018.
416 S., geb., Fr. 28.90.
(978-3-7641-7084-4).
Die Romanfigur Raban Kraill kann sich an nichts erinnern. Nicht einmal an seinen eigenen Namen. Dort, wo er sich aufhält, nennt man ihn "Nummer 023". Ariane, die Erfinderin von Raban, findet Zuflucht in ihrem Schreiben. Sie schreibt meist ganze Nächte an ihrer Geschichte. Doch was sie sich für ihren Romanhelden Raban ausgedacht hat, ist düster. Dennoch fühlt sie zu "Nummer 023" eine tiefe Verbindung. Eines Tages stehen sich Raban und Ariane plötzlich gegenüber. Kann es sein, dass ihr Roman wahr wird? Und nicht nur, dass Ariane schon seit längerem heimlich in Raban verliebt ist, aber auch das eigentlich Unmögliche scheint wahr zu sein. Ihre beiden Welten sind untrennbar miteinander verwoben.
J Roman/Fantasy. Ab 14, s.e. gk
* Anderson, Natalie C.: City of thieves.
A. d. Amerikan. von Beate Schäfer.
München: dtv, 2018.
385 S., brosch., Fr. 0.00.
(978-3-423-74033-3).
Tina ist wild entschlossen, den Tod ihrer Mutter zu rächen. Sie weiss auch schon ganz genau, wer ihre Mama ermordet hat. Um diesem wohlhabenden und einflussreichen Mann zu schaden bzw. ihn zu berauben und später dann zu töten, schliesst sie sich einer kriminellen Gruppe an und 'arbeitet' sich von der kleinen Diebin hoch, bis sie glaubt, bereit zu sein für diesen grossen, gefährlichen Coup. Doch dann wird sie in der Villa des besagten Mannes überrascht und festgehalten. Sie muss feststellen, dass die Wahrheit über den Mord an ihrer Mutter viel komplexer ist, als sie sich das vorgestellt hat. Eine äusserst gefährliche und spannende Suche nach der Wahrheit beginnt.
Tina ist ein starker, kühler und sturer Teenager. Gefühle lässt sie nur gegenüber ihrer jüngeren Schwester zu, für die sich Tina verantwortlich fühlt. Kiki wächst im Waisenhaus auf und wird von der grossen Schwester wöchentlich und nur in der Dunkelheit besucht.
J Thriller. Ab 14, e. HA
* Armentrout, Jennifer L.: Und wenn es kein Morgen gibt.
A. d. Amerikan. von Anja Hansen-Schmidt.
München: cbj Kinder und Jugendbuchverlag, 2018.
416 S., brosch., Fr. 19.90.
(978-3-570-31166-0).
Lena und Sebastian sind seit ihrer Kindheit beste Freunde. Doch Lena will eigentlich mehr. Aber was ist mit Sebastian? Als sie sich endlich näher kommen werden sie von einem Schicksalschlag getroffen.
In diesem Buch steht die Liebesgeschichte etwas im Hintergrund zugunsten Lenas Schuld und psychischer Verarbeitung eines Verkehrsunfalls. Romantisch, dramatisch mit einem ernsten Hintergrund, der jeden Jugendlichen treffen kann.
J Drama, Erste Liebe. Ab 14, e. SW
* Banghart, Tracy: Iron Flowers - Die Rebellinnen.
A. d. Amerikan. von Anna Julia Strüh.
Düsseldorf: Sauerländer, 2018.
384 S., geb., Fr. 26.90.
(978-3-7373-5542-1).
Die zwei Schwestern Nomi und Serina werden dazu erzogen, dem Königshaus zu dienen. Das Ziel der Eltern ist es, dass der Thronfolger von Viridia Serina, wegen ihrer Schönheit in sein Harem aufnimmt. Nomi soll hierbei Serina als Dienerin zur Seite stehen. In Viridia werden Frauen nicht gebildet, sondern sind vor allem dazu da, den Männern zu gehorchen und zu dienen. Doch als sich das Schicksal gegen Nomi und Serina wendet, müssen sie sich unabhängig voneinander entscheiden, ob sie ihr Leben in die eigene Hand nehmen wollen, und für das was ihnen wichtig ist kämpfen.
Ein kurzweiliges Buch, das zwischen der Sicht der beiden Protagonistinnen abwechselt. Obwohl die Geschichte nicht immer stimmig ist, fesselt die Handlung über Geschwisterliebe und auch die obligate Liebesgeschichte kommt nicht zu kurz. Ein Buch, das Mädchen dazu animieren soll, sein Leben in die eigene Hand zu nehmen.
Dies ist Band 1, Band 2 erscheint 2019.
J Roman. Ab 14, s.e. gk
* Beaty, Erin: Vertrauen und Verrat.
A. d. Engl. von Birgit Schmitz.
Hamburg: Carlsen, 2018.
496 S., geb., Fr. 24.90.
(978-3-551-58383-3).
Um nicht mit einem fremden Mann verheiratet zu werden, beginnt Sage die Lehre bei einer Kupplerin. Sie begleitet ihre Kupplerin und zehn Heiratskandidatinnen als Assistentin und Spionin an einen Ball. Auf dem Weg werden sie zum Schutz von Soldaten begleitet, da es im Land nach Krieg aussieht. Obwohl sie nie heiraten wollte verliebt sie sich und plötzlich stehen sie alle zwischen den Fronten des heraufziehenen Krieges.
Zu Beginn hat das Buch einige Längen, wenn die Kapitel von den Soldaten handeln. Erst als die beiden Gruppen der Bräute und der Soldaten zusammentreffen nimmt die Handlung Tempo auf und wird immer fesselnder mit überraschenden Wendungen. Sie ist jedoch auch recht brutal und es gibt einige Tote und sehr anschaulich beschriebene Auseinandersetzungen.
J Abenteuer, Liebe, Fantasy. Ab 14, b.e. SW
* Bernard, C.E.: Palace of Glass Die Wächterin.
A. d. Amerikan. von Charlotte Lungstrass-Kapfer.
München: penhaligon, 2018.
416 S., brosch., Fr. 21.90.
(978-3-7645-3195-9).
Rea Emris lebt in einem modernen London, wo jedoch jegliche Berührungen verboten sind. Dies und die komplette Verhüllung dient zum Schutz vor den sogenannten Magdalenen. Dies sind Menschen die die Gabe haben durch Berührung Gedanken zu lesen, zu verändern oder vergessen zu lassen. Rea ist eine heimliche Magdalene und wird wegen ihrer Kampferfahrung zum Leibwächter des Kronprinzen ausgewählt...
Eine Phantastische Liebesgeschichte mit immer wieder überraschenden Wendungen. Trotz des flüssigen Schreibstils entwickelt sich die Geschichte zu Anfang zum Teil sehr langsam. Im letzten Drittel überschlagen sich die Ereignisse und es wird spannend.
J Fantasy, Liebe. Ab 14, e. SW
* Bernard, C.E.: Palace of Silk Die Verräterin.
A. d. Amerikan. von Charlotte Lungstrass-Kapfer.
München: penhaligon, 2018.
448 S., brosch., Fr. 21.90.
(978-3-7645-3197-3).
In diesem zweiten Band ist Rea nun in Paris und hofft ein neues Leben beginnen zu können. Hier sind Berührungen erlaubt und die Magdalenen können frei leben. Doch schnell wird Rea an den französischen Königshof zu ihrer Freundin Ninon gerufen. Dort trifft sie wieder auf den Kronprinzen und die mysteriöse Madame Hiver.
Spannend und fesselnd geschriebener 2. Teil der Triologie. Die überraschenden Wendungen und der Schluss lassen auf einen interessanten Abschluss im dritten Band hoffen.
J Fantasy, Liebe. Ab 14, e. SW
* Bernard, C.E.: Palace of Fire - Die Kämpferin.
A. d. Engl. von Charlotte Lungstrass-Kapfer.
München: Random House, 2018.
512 S., brosch., Fr. 21.90.
(978-3-7645-3198-0).
In diesem letzten Band der Triologie über die Feuerschwester kehrt Rea nach einem kurzen Besuch in Berlin als Braut des Kronprinzen nach London zurück. Sie haben bereits Pläne den König zu stürzen und die Unterdrückung der Magdalenen zu bekämpfen. Der Kronprinz Robin möchte auf friedliche Weise das Land zu einem Umsturz führen. Madame Hiver, Reas Mutter, hat mit ihr weit gewaltätigere Pläne. Sie glaubt nicht an friedliche Veränderungen. Rea, dessen Geistesfieber wieder stärker wird, bleibt am Königshof zurück, als Robin schliesslich Widerstanskämpfer im Untergrund wird. Sie muss sich nun entscheiden, wie sie ihre Liebe zu Robin retten soll...
Das Ende ist überraschend aber etwas unbefriedigend, da sehr offen. Die Geschichte aber wieder sehr fesselnd mit überraschenden Wendungen.
J Fantasy, Liebe. Ab 14, e. SW
* Blake, Elly: Fire & Frost - Vom Eis berührt.
A. d. Amerikan. von Yvonne Hergane.
Ravensburg: Ravensburger, 2018.
416 S., geb., Fr. 20.70.
(978-3-473-40157-4).
Ruby lebt mit ihrer Mutter in einem kleinen abseitsgelegenen Dorf und verhält sich dort so unauffällig wie möglich. Denn Ruby ist eine Fireblood und kann durch ihre Gedanken Feuer herbeirufen. Da die Welt aufgrund eines Streits von Frostbloods beherrscht wird, leben Ruby und ihre Mutter ständig mit der Gefahr entdeckt zu werden. Eines Tages wird Ruby von den königlichen Soldaten entdeckt und gefangen genommen. Dabei wird ihre Mutter getötet und Ruby schwört Rache. Eines Tages erhält Ruby unerwartet Hilfe von Arcus und Bruder Thistle, welche ihr anbieten sie zu befreien, wenn sie hilft, den König zu stürzen. Obwohl Ruby den beiden Fremden misstraut, ist sie einverstanden und flieht in ein Kloster. Dort wird sie von Bruder Thistle unterrichtet und soll lernen ihrer Gabe zu beherrschen und gezielt einzusetzen. Im Laufe der Zeit erholt sich Ruby von ihrer Gefangenschaft, kommt wieder zu Kräften und es entwickelt Gefühle für Arcus. Alles läuft gut, bis sie eines Tages verraten wird und die königlichen Soldaten sie wieder gefangen nehmen. Doch diesmal ist einiges anders und Ruby wird im Palast eingekerkert und soll dort in der Arena gegen Frostbloods kämpfen.
Ein interessanter Auftakt einer Trilogie über ein Mädchen, das eine spezielle Gabe besitzt. Allerdings fehlt es der Geschichte an Spannung und vieles ist vorhersehbar. Der locker und flüssige Schreibstil ist angenehm zu lesen, vermag jedoch den Leser nicht mitzureissen. Insgesamt eine eher oberflächliche, teilweise langatmige Geschichte.
J Fantasy; Liebe. Ab 14, b.e. PP
* Blix, Ella: Der Schein.
Würzburg: Arena, 2018.
472 S., geb., Fr. 27.90.
(978-3-401-60413-8).
Auf der kleinen Ostseeinsel Griffiun steht das Internat Hoge Zand. Alina ist neu im Internat und findet bald Anschluss in der Clique Lonelies. Aus einem Turmzimmer entdeckt sie in einer Nacht ein dunkles Schiff am Horizont. Dieses schiesst seltsame Blitze über das angrenzende Naturschutzgebiet. Da begibt sie sich auf die Suche nach Antworten und trifft dabei in den Dünen auf Tinka, eine wilde Camperin. Diese scheint auf der Flucht zu sein. Alina fühlt sich zu Tinka hingezogen, auch wenn sie oft spurlos verschwindet. Um die Rätsel der kleinen Insel zu lösen, holt sich Alina Hilfe von ihrer Clique. Dabei stellt sie fest, dass nicht alles wahr ist, was sie glaubt.
Das Buch beschreibt auch das Internatleben.
J Roman / Fantasie. Ab 14, e. gk
* Bognanni, Peter: Mein Leben oder ein Haufen unvollkommener Momente.
A. d. Engl. von Anja Hansen-Schmidt.
München: Hanser, 2018.
268 S., geb., Fr. 25.90.
(978-3-446-25863-1).
Während sieben Monaten haben sich Tess und Jonah alles erzählt per Chat, Facebook, Tweets und Mails. Getroffen haben sie sich aber nur einmal. Aber von Beginn weg war eine enge Vertrautheit zwischen ihnen. So trifft Jonahs Selbstmord Tess gleich doppelt. Sie haut aus dem Internat ab und flüchtet zu ihrem unorganisierten Vater. In ihrer Trauer schickt sie weiter Nachrichten an Jonahs Adresse - und nach Tagen kommt eine Antwort zurück.
Eine Geschichte über eine spezielle Liebesbeziehung in Zeiten von Social Media. Aber auch eine Geschichte über Verlust und der einhergehenden Trauer einer Jugendlichen. Der Spannungsbogen wird durch die sehr speziellen Aktionen immer wieder neu gespannt.
J Tod Entwicklung. Ab 14, s.e. ls
* Christo, Alexandra: Elian und Lira - Das wilde Herz der See.
A. d. Engl. von Petra Koob-Pawis.
München: dtv, 2018.
384 S., geb., Fr. 28.90.
(978-3-423-76220-5).
Lira ist die Tochter der Meereskönigin und soll eine würdige Nachfolgerin werden. Daher bringt die Sirene jedes Jahr zu ihrem Geburtstag ihrer Mutter das Herz eines Prinzen. Als sie dann aber gegen die Regeln verstösst, verurteilt sie die Mutter dazu, in Menschengestalt ihr nächstes Herz zu rauben. Lira landet, wie es das Schicksal will, ausgerechnet auf dem Schiff des einzigen Prinzen, der nicht nur keine Angst vor Sirenen hat, sondern gar Jagd auf sie macht. Als Elian einen Weg sieht, wie die Meereskönigin besiegt werden kann, werden aus Lira und ihm plötzlich Verbündete.
Die Geschichte ist packend geschrieben und lässt einen kaum mehr los, obwohl die Handlung durchaus vorhersehbar ist.
J Roman/Fantasie. Ab 14, s.e. gk
* Coplin, Lea: Nichts ist gut. Ohne dich.
München: dtv, 2018.
350 S., brosch., Fr. 16.30.
(978-3-423-71778-6).
Jana arbeitet in einer Buchhandlung, wo Leander sie nach Jahren plötzlich aufsucht. Leander war der beste Freund von Janas Bruder Tim und hat den Autounfall verschuldet, der für Tim tödlich endet. Ein Gefühlschaos bricht auf bei Jana - und auch bei ihrer Schwester, denn ihre Familie ist seit dem Tod des Bruders keine mehr. Jana hat sich immer verbunden gefühlt mit Leander und dann verschwand er für mehrere Jahre. Auch Leander fühlt sich zu Jana hingezogen, doch zuerst müsste einiges aus der Vergangenheit geklärt werden. Sind sie beide bereit dazu?
Das Buch lässt beide Seiten, Jana und Leander, erzählen. So erhält die Leserschaft einen guten Überblick über die verschiedenen Gefühlslagen. Bis zum Schluss kann die Spannung der tragischen Liebesgeschichte gehalten werden.
J Liebe Freunschaft. Ab 14, e. ls
* Crowley, Cath: Das tiefe Blau der Worte.
A. d. Engl. von Claudia Feldmann.
: Carlsen, 2018.
400 S., geb., Fr. 27.90.
(978-3-551-58372-7).
Henry und Rachel, Rachel und Henry. Die beiden verkörpern den Inbegriff von bester Freundschaft, zumindest solange bis Henry Rachel an ihrem letzten Abend in der Stadt versetzt. Sie zieht mit ihrer Familie weg und er verbringt die Zeit mit seiner neuen Freundin, Amy. Rachel, die mit gebrochenem Herzen einen Abschiedsbrief hinterlegt hatte ist enttäuscht, das keine Antwort kommt und so verstreichen drei Jahre, in welchen die beiden den Kontakt verlieren. Einige Ereignisse bewegen Rachel dazu, zurückzukehren und sich somit auch Henry zu stellen. Henry, dessen Familie einen Buchladen betreibt, der sich an einem gefährlichen Punkt befindet. Nicht nur die Aufrechterhaltung des Buchladens, mit seiner Briefbibliothek und dem grossen Charme sorgt für Trubel und Probleme, sondern auch die Situation zwischen Rachel, ihrer Familie, Henry, Amy und ihren anderen Freunden. Das einzige was eine konstante Stütze bleibt, sind die Bücher, durch die in der Buchhandlung auch kommuniziert wird… Ein wunderschöner Roman, der die Liebe zu Büchern aufzeigt und einen regelrecht in einen Bann zieht.

J Familie Verlust Tod Liebe Freund. Ab 14, s.e. ld
* Dische, Irene: Zwischen zwei Scheiben Glück.
A. d. Engl. von Reinhard Kaiser.
München: Hanser, 2018.
86 S., geb., Fr. 0.00.
(978-3-446-25864-8).
Peter, ein jüdisches Kind, lebte mit seinem Vater in Berlin. Als der zweite Weltkrieg ausbrach, wurde er zu seinem verschlossenen Grossvater nach Ungarn gebracht. Dort wuchs er im Arzthaus mit strikten Verhaltensregeln und ohne grosse Zuwendung auf. Über lange Zeit stand Peter mit seinem Vater im brieflichen Kontakt. Doch eines Tages entdeckte er, dass die fröhlichen und einfühlsamen Briefwechsel gar nicht von seinem Vater stammten. Als dann der Grossvater starb, lebte Peter bei seiner Grosstante in Budapest. Sie ist überzeugt, dass grosses Ungklück immer zwischen zwei Scheiben Glück liegt.
Beim Lesen dieses anspruchsvollen, preisgekrönten Romans sollten die Jugendlichen die Geschichte des Zweiten Weltkriegs kennen und mit Diskussionen darüber begleitet werden.
J Judentum, Krieg, Zeitgeschichte. Ab 14, b.e. HA
* Elfgren, Sara B.: Norra Latin - Die Schule der Träume.
A. d. Schwed. von Katrin Frey.
Hamburg: Arctis, 2018.
608 S., geb., Fr. 27.90.
(978-3-03880-017-0).
Tamars grosser Traum ist es, die Theaterschule am berühmten Stockholmer Gymnasium Norra Latin besuchen zu dürfen. Um ihr Ziel zu erreichen, übt sie täglich mit einer Schauspiellehrerin und erhält eines Tages die Möglichkeit an einer Aufnahmeprüfung teilzunehmen. Trotz einiger Schwierigkeiten gelingt es ihr die Rolle des Pucks aus dem Sommernachtstraum zu spielen und sie wird ans Gymnasium aufgenommen. Dort trifft Tamar auf ihr Idol Clea Borglund, welche jedoch nichts von ihr wissen will und deren Freund Tim Helander. Trotz Tamars offener und umgänglicher Art, findet sie in Norra Latin keine Freunde und wird immer einsamer. Im Laufe der Zeit erfährt sie von einer geheimnisvollen Geschichte über eine alte Legende. Angeblich soll der Geist von Erling Jensen ein Schüler, welcher während einer Theateraufführung verschwand, in der Schule sein Unwesen treiben. Je mehr Tamar über die Geschichte erfährt, umso mehr ist sie davon überzeugt, dass sie von Erling heimgesucht und gezwungen wird, ihm zu helfen.
Eine Geschichte über die Ziele und Wünsche von Jugendlichen, welche jedoch trotz einer unheimlichen Legende keine Fahrt aufnimmt. Die einzelnen Kapitel sind abwechselnd aus Sicht von Clea und Tamar geschrieben. Cleas Geschichte dreht sich meist um ihre Liebe zu Tim, Partys und Alkohol. Tamars Geschichte erzählt von ihren Problemen, Heimweh und der Legende der Schule. Der flüssige Schreibstil und die interessanten Charaktere vermögen den Leser ebenso wenig zu fesseln wie die teilweise mysteriösen und unheimlichen Passagen. Obwohl sich das Buch aktuellen Themen wie Alkoholmissbrauch, Homosexualität und Beziehungsdramen widmet, bleibt die Geschichte oberflächlich und zähflüssig.
J Legende; Homosexualität; Alkohol. Ab 14, n.e. PP
* Greenland, Shannon: Weil du mich liebst.
A. d. Amerikan. von Maren Illinger.
Ravensburg: Ravensburger, 2018.
313 S., brosch., Fr. 24.90.
(978-3-473-58519-9).
Die Vergangenheit zerfrisst die Gegenwart und macht jede Zukunft unmöglich. Eve heisst eigentlich Nestan Koppeling und ist die Tochter eines berühmten Fernseh-Predigers. Das Mädchen flüchtet vor den grausamen Brutalitäten dieses Gideon, legt sich eine andere Identidät zu und versucht, die Gräuel dieser Unterdrückug zu verarbeiten. Ein junger, liebevoller Musiker hilft ihr dabei.
J Gewalt, Freundschaft. Ab 14, e. AG
* Han, Jenny: Always and forever, Lara Jean.
A. d. Engl. von Anja Hansen-Schmdt.
München: Hanser, 2018.
336 S., brosch., Fr. 25.90.
(978-3-446-25865-5).
Der dritte und somit letzte Teil der Lara Jean-Reihe von Jenny Han. Lara Jean und ihre Freunde sind im letzten Schuljahr und sie und ihr Freund Peter könnten nicht glücklicher sein. Sie geniessen das Abschlussjahr und freuen sich auf die bevorstehenden Hochzeit des Vaters der drei Schwestern. Trotz allen Trubels schwelgen Lara Jean und Peter in Gedanken und stellen sich vor, wie es sein würde, wenn sie bald zusammen ans College kommen werden. Eine Mail kann jedoch alle Pläne zu nichte machen, wenn es sich um eine Absage des Traumcolleges handelt. Ziemlich schnell werden die Zukunftspläne von allen Seiten durchkreuzt und Lara Jean und Peter müssen sich neu orientieren. Das rührende Finale der Reihe darf definitiv nicht verpasst werden!
J Liebe Familie. Ab 14, s.e. ld
* Heppermann, Christine: Frag mich, wie es für mich war.
A. d. Amerikan. von Kanut Kirches.
Weinheim: Beltz+Gelberg, 2018.
229 S., brosch., Fr. 21.90.
(978-3-407-82360-1).
Die 15-jährige Addie wird schwanger. Gemeinsam mit ihrem Freund Nick und mit der Einwilligung der Eltern entscheidet sie sich für eine Abtreibung. Alles geht gut. Und doch - Addies Perspektive auf ihr Leben, das Leben allgemein hat sich verändert. Sie wagt eher mal zu widersprechen, ihre andere Meinung zu sagen.
Über mehrere Monate kann die Leserschaft Addies Gedankenwelt in ihrem Tagebuch verfolgen. Da sind auch schwer nachvollziehbare, schräg anmutende Gedichte enthalten. Die Tagebucheinträge geben vertieften Einblick, lassen das Leben von Addie nur bruchstückhaft miterleben. Sehr ansprechende Form einer Entwicklungsgeschichte.
J Entwicklung Mädchen. Ab 14, s.e. ls
* Herrick, Steven: Ich weiss, heute Nacht werde ich träumen.
A. d. Engl. von Uwe-Michael Gutzschhahn.
Stuttgart: Thienemann, 2018.
239 S., geb., Fr. 24.90.
(978-3-522-20246-6).
Mum ist gestorben, vor zwei Wochen. Dad sitzt allein in der Küche und rührt solange in seiner Tasse, bis der Tee kalt ist. Harry, der Ich-Erzähler und sein jüngerer Bruder Keith, ohne Mutter, in einem mit Altöl beschmierten Haus wohnend, haben einen liebevollen, hart arbeitenden Vater, welcher alles Menschenmögliche für seine zwei Buben tut. Und dann, 1962, kommt die grosse Flut, welche Kühlschränke, Fahrräder und Harrys Freundin Linda Mahony flussabwärts ins Verderben reisst.Eine in Australien spielende, poetische Geschichte. Sie ist erzählt in knappen Sätzen, gedruckt auf kurzen Zeilen.
J Familie. Ab 14, s.e. AG
* Herrmann, Elisabeth: Zartbittertod : Thriller.
München: cbj, 2018.
474 S., geb., Fr. 25.50.
(978-3-570-16513-3).
Mias Eltern betreiben ein kleine Chocolaterie in Meissen, einer Stadt in Sachsen. Ein Traum aus Schokolade, gewissermassen. Hier ist die Neunzehnjährige aufgewachsen mit Zartbitter, Marzipan und Nougat. Als Mia für die Aufnahmeprüfung an einer Journalistenschule die Aufgabe bekommt, die Geschichte zu einem Familienfoto zu durchleuchten, sticht sie bei ihren Nachforschungen unabsichtlich in ein Wespennest.
Dunkle Familiengeheimnisse kommen ans Licht. Liebe und Verrat ziehen sich durch Generationen. Endlich begreift Mia die Zusammenhänge, doch da ist es fast zu spät.
Elisabeth Herrmann hat für diesen Roman die deutsche Kolonialgeschichte in Südwestafrika recherchiert und packt ihre gewonnenen Erkenntnisse in einen spannenden Krimi mit stimmigen Charakteren. Mia ist eine moderne, eigenständige und zupackende Figur, die selbstbestimm ihr Schicksal in die Hände nimmt.
Ein überzeugender Roman zu einem verdrängten aber wichtigen historischen Thema.
J Krimi Familie Historisches. Ab 14, e. RH
* Hofer, Regina: Blad.
Wien: Luftschacht, 2018.
117 S., brosch., Fr. 25.50.
(978-3-903081-22-2).
Blad ist ein Wort aus der österreichischen Umgangssprache und bedeutet laut Duden dick, füllig, voluminös. Blad ist auch der Titel dieses Buches. Aber dick ist die Protagonistin nicht - im Gegenteil! In einfachen, ausdrucksstarken schwarzweiss Bildern erzählt die Autorin von einer jungen Frau, die an Essstörungen leidet. Sie erzählt vom täglichen Kampf mit dem eigenen Körper. Und sie erzählt gleichzeitig von den Anfängen einer junge Künstlerin und vom Fremdheitsgefühl im katholisch geprägten, gewalttätigen Elternhaus. Das ist oft bedrückend, fasziniert jedoch durch die offenherzige und emotionale Art des Erzählens. Ein schwieriges aber eindrückliches Lese- und Seherlebnis.
J Comic Entwicklung Krankheit. Ab 14, e. RH
* Höra, Daniel: Was wir nicht wollten.
Wien: Ueberreuter, 2018.
253 S., geb., Fr. 24.30.
(978-3-7641-7086-8).
Koko, Tomi, Betty, Scholle und Spargel sind beste Freunde und wachsen im gleichen, eher verwahrlosten Quartier auf. Gemeinsam legen sie auf einem ungenutzten Stück Land einen Garten an. Der wird dann aber von der Verwaltung nieder gewalzt, weil eine Nachbarin sie anschwärzt. Die Freunde wollen sich rächen. Doch der Racheplan gerät ausser Kontrolle. Was kindlich begann, nimmt kriminelle Züge an.
Die Ich- Erzählung hat einen längeren Aufbau und legt dann an Tempo zu. Das Verhalten der Freunde ist nachvollziehbar und erweckt teilweise Sympathie. Die vielen Dialoge verleihen der Geschichte Lebendigkeit
J Jugendbande Gewalt. Ab 14, s.e. ls
* Joelson, Penny: Ein kleines Wunder würde reichen.
A. d. Engl. von Andrea Fischer.
Frankfurt a. M.: Fischer, 2018.
317 S., geb., Fr. 24.30.
(978-3-8414-4023-5).
Die 14-jährige Jemma ist an den Rollstuhl gebunden und kann mit ihrer Umwelt nicht kommunizieren. Sie versteht aber alles und ist geistig voll dabei. In der Pflegefamilie geht es ihr gut. Sie hat eine Pflegerin, Sarah, die sie sehr gut versteht. Die Menschen vertrauen Jemma vieles an, da sie wissen, dass Jemma nichts weiter erzählen kann. So auch Sarahs Freund Dan. Jemma mag ihn gar nicht. Dan erzählt ihr von einem Mord, den er begangen haben soll. Und dann verschwindet Sarah plötzlich. Jemma könnte so viel erzählen, aber wie?
Die Geschichte wird aus Jemmas Sicht erzählt, so dass alle ihre Gedankengänge nachvollziehbar sind. Die Hilflosigkeit von Jemma erhöht auch die Spannung beim Lesen. Das Leben mit Zerebralparese, wie Jemmas Krankheit heisst, wird sehr realistisch dargestellt.
J Krankheit Kriminalität. Ab 14, s.e. ls
* Josivoni, Bianca: Sturmtochter Für immer verboten.
Ravensburg: Ravensburger, 2018.
480 S., brosch., Fr. 25.90.
(978-3-473-58531-1).
Ava lebt mit ihrem Vater auf Skye und geht nachts mit Hilfe von Lance auf die Jagt nach Elementaren - Kreaturen aus Erde, Luft oder Wasser. Doch dann entdeckt Ava eines Tages, dass sie die Gabe besitzt das Wasser zu beherrschen. Sie wird in die Geschichte der schottischen Clans hineingezogen, in uralte Fehden und mit den wahren Gründen des Todes ihrer Mutter konfrontiert.
Ihre Welt wird komplett auf den Kopf gestellt, da auch ihre Freunde über mehr bescheid wissen als sie selbst.
Flüssig geschriebene Story mit Bezug zur Landschaft auf Skye und Schottland.
J Fantasy, Abenteuer, Liebe. Ab 14, e. SW
* Katcher, Brian: Ich, Jean und die Nacht meines Lebens.
A. d. Engl. von Ute Mihr.
München: dtv, 2018.
364 S., brosch., Fr. 15.90.
(978-3-423-65029-8).
Wen nur soll der hochgeschossene Deacon zum Abschlussball einladen. Freunde hat er kaum, eine Freundin schon gar nicht. Und schüchtern ist er auch. Aber seiner Oma Jean kann er ein Erlebnis schaffen, das für sie leider damals mit dem Opa nicht möglich war. Also lädt er seine Oma zum Abschlussball ein. Da kommt eine Lawine ins Rollen, welche Deacons Leben auf den Kopf stellt.
Die Ich-Erzählung ist zügig geschrieben, voller Humor und hat doch auch Tiefgang. Die Charakteren sind nachvollziehbar beschrieben und aus dem Leben gegriffen.
J Junge familie Liebe. Ab 14, s.e. ls
* Kneidl, Laura: Herz aus Schatten.
Hamburg: Carlsen, 2018.
464 S., brosch., Fr. 19.90.
(978-3-551-31692-9).
Die Stadt Praha wird schon lange von dunklen Gestalten bedroht. Diese lauern in Wäldern und verfolgen die letzten verbliebenen Menschen. Als Erlöserin soll die siebzehnjährige Kayla auftreten. Sie muss die Stadt von den Ungeheuern schützen und befreien. Keine einfache Aufgabe! Mit ihren Fähigkeiten zähmt sie einen Schattenwolf. Doch dann geschieht das Unfassbare. Der Wolf verwandelt sich in einen jungen Mann. Dieser erinnert sich nicht mehr an seine Vergangenheit und trotzdem kommt immer wieder seine ungeheuerliche Seite zum Vorschein.
Eine Buch über Demonen, dunkle Kreaturen und wie man mit ihnen umgeht.
J Roman / Fantasy. Ab 14, e. gk
* Kromhout, Rindert: Anders als wir.
A. d. Niederländ. von Birgit Erdmann.
München: mixtvision, 2018.
267 S., brosch., Fr. 21.90.
(978-3-95854-122-1).
2016 erschien R. Kromhouts erfolgreicher Roman "Brüder für immer", die Geschichte von Quentin, Sohn der Malerin Vanessa Bell und Neffe von Virginia Woolf. Aufgewachsen in der schillernden Welt einer Gemeinschaft aus Malern und Autoren wird Quentin Schriftsteller und Künstler. Doch Quentins Biografie ist nur die eine Seite der Geschichte. In einem zweiten Band lernen wir nun die Sichtweise seiner jüngeren Schwester Angelica auf die Welt ihrer Jugend kennen. Der Autor schreibt: "Mir wurde klar, dass ich mit diesen Menschen der sogenannten Bloomsbury Group noch nicht fertig war, es gab noch das eine oder andere zu erzählen!" So erfahren wir, wie Angelica sich nach Normalität sehnt, denn die grosse Freiheit in der Familie ist für das junge Mädchen im Frühjahr 1941 in England bedrückend.
J Familiengeschichte. Ab 14, s.e. AG
* Laure, Estelle: Während ich vom Leben träumte.
A. d. Amerikan. von Sophie Zeitz.
Frankfurt a. M.: Fischer, 2018.
320 S., geb., Fr. 26.90.
(978-3-7373-5327-4).
Eden Jones, siebzehnjährig, Zwillingsschwester von Digby Riley war nachts trotz Unwetterwarnung hinausgegangen und auf dem flachen Stein am Fluss gesässen bis dieser unheilvolle Supermond erschien. In Gedanken versunken, wollte sie ihm einige Fragen stellen, auch über die Freundschaft zu ihrer besten Freundin Lucille. In diesem Moment passierte es, sie rutschte auf dem Eis aus, verlor den Halt und schlug auf den Kopf auf. Eden hatte einen Spitalaufenhalt auf der Koma-Station. Da verliebt sie sich in Joe, den Freund einer anderen Koma-Patientin. Zu dieser hält Eden eine unerklärliche Verbindung. Sie spürt, was die andere denkt und fühlt. Deshalb kommt Eden sich vor wie eine Verräterin. Eine Liebe, die nicht sein sollte.
Eine atemberaubende Geschichte, die alles durcheinanderwirbelt.
J Roman. Ab 14, s.e. gk
* Lunde, Maja: Battle.
A. d. Norweg. von Antja Subey-Cramer.
Stuttgart: Urachhaus, 2018.
221 S., geb., Fr. 23.90.
(978-3-8251-5147-8).
Die 17-jährige Amelie ist eine vom Leben verwöhnte junge Frau. Sie hat alles: eine treue Clique, einen netten Freund, genug Geld und grosses Talent als Tänzerin. Doch der Konkurs ihres Vaters lässt diese Welt plötzlich kopfstehen. Ihr neues Zuhause ist eine triste Wohnung in einer Osloer Trabantenstadt. Geld ist plötzlich knapp und reicht nur noch für das Nötigste. Ihrer Clique vertraut sich Amelie nicht an. Im Gegenteil. Sie belügt sie, verschweigt ihre neue Situation und führt ein Doppelleben. Bis sie Mikael kennenlernt, den Breakdancer, den Favoriten für den nächsten Battle.
Amelie muss sich entscheiden. Wagt sie es zum ersten Mal in ihrem Leben, ihren Gefühlen nachzugeben und ihnen zu vertrauen - und so der Welt zu zeigen, wer sie wirklich ist?
Dieser Jugendroman über Cliquendruck und über die elektrisierende Welt des Tanzes wirkt authentisch und überzeugt durch eine sorgfältige, einfache und schöne Sprache. Die Handlung ist spannend und die Charaktere sind präzise und nachvollziehbar ausgearbeitet. Rundum empfohlen.
J Entwicklung Soziales Tanz Liebe. Ab 14, e. RH
* Miranda, Megan: Gefährliche Wahrheiten.
A. d. Engl. von Birgit Maria Pfaffinger.
Hamburg: Carlsen, 2018.
333 S., brosch., Fr. 15.90.
(978-3-551-31642-4).
Die 17-jährige Kelsey lebt mit ihrer Mutter zurückgezogen in einem gut gesicherten Haus. Grund dafür ist ihre Mutter, welche sich vor allem fürchtet und das Haus schon seit Jahren nicht mehr verlassen hat. Kelsey hat im Laufe ihres Lebens gelernt mit den hohen elektronisch gesicherten Zäunen, Türen und Fenster sowie streng geregelten Abläufen und Alarmanlagen zu leben. Obwohl Kelsey unter strengen Sicherheitsbestimmungen lebt, darf sie die öffentliche Schule besuchen. Eines Tages hat Kelsey auf dem Heimweg einen Autounfall und stürzt über eine Klippe. Glücklicherweise wird ihr Sturz von einem Baum gebremst. Kelsey wird von ihrem Mitschüler Ryan ein freiwilliger Feuerwehrmann gerettet. Nach erfolgter Rettung wird Kelsey ins Krankenhaus gebracht und dort versorgt. Da sie keine grösseren Verletzungen davongetragen hat, darf sie bald nach Hause. Ryan bietet ihr an, sie nach Hause zu fahren. Nach anfänglichem Zögern nimmt Kelsey sein Angebot dankbar an. Als sie zu Hause eintreffen, stellt Kelsey mit entsetzen fest, dass das Eingangstor und die Haustüre weit offenstehen. Zusammen mit Ryan betritt sie das Haus und macht sich auf die Suche nach ihrer Mutter. Während ihrer Suche stellen Kelsey und Ryan fest, dass sich Einbrecher auf dem Gelände herumtreiben. Als der Versuch Hilfe zu holen fehlschlägt, fliehen die Kelsey und Ryan. Dabei erfährt Kelsey mehr über ihre Vergangenheit und weshalb ihre Mutter so sehr auf Sicherheit achtet.
Eine spannende Geschichte zu Thema Angst und Freundschaft. Der bildlichen Schilderungen der Geschehnisse sorgen oft für eine Gänsehaut und lassen einem die Situationen hautnahe miterleben. Kelseys die Hauptfigur durchlebt Phasen der Angst, Hoffnungslosigkeit und muss im Laufe der Geschichte lernen sich ihren Ängsten zustellen und diese zu bewältigen. Insgesamt ein fesselnder Jugendthriller über Angst und deren Bewältigung.
J Angst; Freundschaft. Ab 14, e. PP
* Nelson, Jandy: Ich gebe dir die Sonne.
A. d. Engl. von Catrin Frischer.
München: cbj, 2018.
480 S., brosch., Fr. 15.90.
(978-3-570-31222-3).
Dieser Bestseller erzählt die Geschichte der Zwillinge Jude und Noah. Mit 13 Jahren sind unzertrennlich und beide sehr künstlerisch begabt. Noah vielleicht noch mehr als Jude. Drei Jahre später sprechen sie kein Wort mehr miteinander, Jude geht allein wenig erfolgreich auf eine Kunsthochschule. Etwas hat ihr Welt komplett auf den Kopf gestellt. Im Laufe des Buches wird das ganze Aussmass des Dramas deutlich. Doch Jude bricht aus und versucht das Leben ihrer Familie wieder in Ordnung zu bringen. Die einzelnen Kapitel erzählen abwechselnd aus Judes und Noahs Sicht entweder mit 13 oder 16 Jahren. Für ungeübte Leser ist das etwas verwirrend. Die Geschichte ist aber sehr spannend und fesselnd geschrieben.
J Liebe, Erwachsenwerden. Ab 14, e. SW
* Nicholas, Beck: Remember the fun.
A. d. Engl. von Eva Riekert.
München: cbj, 2018.
368 S., brosch., Fr. 15.90.
(978-3-570-31186-8).
Zoe geht mit ihrem Exfreund Finn, dessen Freundin, die auch ihre beste Freundin ist, und einem Cousin und einer Cousine von Finn auf einen Roadtrip nach Melbourne zu einem Konzert. Ihr eigentliches Ziel ist es ihren Exfreund wiederzugewinnen, aber bald merkt sie, dass sie seinen Cousin Luc viel anziehender findet.
Auf dieser Reise wird dem Leser Zoes Vergangenheit, der Grund für ihre grosse Trauer deutlich. Zoe findet langsam zu ihrem veränderten Ich und überwindet ihre Selbstzweifel. Ihr eigenes kleines Drama gerät aber in den Hintergrund, als sie fast am Ende ihrer Reise den Grund erfährt, warum Luc und Finn den Trip für Jolie, Lucs fröhliche und liebenswerte Schwester, organisiert haben.
J Liebe, Drama. Ab 14, e. SW
* Pope, Dirk: Abgefahren.
München: Hanser, 2018.
229 S., brosch., Fr. 22.10.
(978-3-446-25875-4).
Viorels Mutter stirbt völlig unerwartet. Um ihren letzten Willen zu erfüllen, packt der siebzehnjährige Sohn sie in seinen Schlafsack, verfrachtet sie in den Kofferraum des alten Opel Corsas seiner Mutter und fährt ohne Führerschein los nach Rumänien, der Heimat der Mutter. Der Plan ist nicht ausgereift, Geld kaum vorhanden, und er selber kennt die rumänische Verwandtschaft gar nicht. Als er dann noch einen Autostopper mitnimmt, der nur von Vampiren schwafelt, wird die Fahrt noch skurriler.
Die Fahrt des in sich gekehrten, übergewichtigen Jugendlichen wird auch eine Fahrt zu sich selber und seinen Wurzeln. Intervalle von kurzen Aussagen, Sätzen beschreiben die absurden Momente, Gedanken. Beschreibungen, Gedankengänge werden abrupt unterbrochen durch unglaubliche Vorfälle. Humor der eher schwarzen Art ist hier gefragt.
J Junge Satire. Ab 14, e. ls
* Popescu, Adriana: Mein Sommer auf dem Mond.
München: cbt, 2018.
400 S., brosch., Fr. 19.90.
(978-3-570-31198-1).
Ein Buch das zu Tränen rührt, klar macht wie ernst psychische Krankheiten bei Jugendlichen sind und wie schnell es gefährlich werden kann. Adriana Popescu gelingt es, eine solche Thematik mit Spannung und Humor zu einem wunderbaren Roman zu schaffen. Sie zeigt, dass die Jugendlichen sich manchmal gegenseitig besser helfen können als alle anderen, wenn sie es nur zulassen. Die Geschichte von vier verschiedenen jungen Menschen, die ihren Sommer in einem Therapiezentrum auf Rügen verbringen. Alle haben andere Hintergrundgeschichten und ein riesiges Problem, sich andern anzuvertrauen. Jedoch werden sie in eine Gruppe eingeteilt und Astronauten müssen nunmal zusammenhalten.
J Freundschaft Psychische Krankhei. Ab 14, s.e. ld
* Reed, Ava: Die Stille meiner Worte.
Wien: Ueberreuter, 2018.
315 S., geb., Fr. 26.90.
(978-3-7641-7079-0).
Hannah ist verstummt. Die 17-Jährige spricht nicht mehr, seit ihre Zwillingsschwester Izzy bei einer Feuersbrunst ums Leben kam. Nachts schreibt sie ihr Briefe und verbrennt diese, immer wieder. Unglücklich ist das Mädchen in der Stille ihrer Worte gefangen, schwer zu ertragen für die Eltern, haben sie ihr zweites Kind auch verloren? Wohin mit all den Fragen? In einem Camp für traumatisierte Jugendliche trifft Hannah auf Levi, einen jungen Musiker. Einfühlsam wird erzählt, wie es ihm und einem geschmuggelten Kater gelingt, Hannah langsam aus der Starre zu holen. Verständnis kann so vieles ändern! Die Worte haben ihren Klang wieder gefunden!
J psychische Probleme. Ab 14, s.e. AG
* Reynolds, Jason: Ghost. Jede Menge Leben.
A. d. Engl. von Anja Hansen-Schmidt.
München: dtv, 2018.
193 S., geb., Fr. 22.30.
(978-3-423-64041-1).
Castle flieht mit seiner Mutter vor dem gewalttätigen Vater. Nun leben sie im ärmsten Viertel der Stadt. Castle leidet unter der Flucht, aber schämt sich auch für seine Armut. Er lungert auf der Strasse, in Parks herum. Dort trifft er auf eine Gruppe Läufer beim Training. Laufen, weglaufen - darin ist er gut. Und er sprintet mit den Läufern mit. Der Trainer wird auf ihn aufmerksam und nimmt ihn in der Gruppe auf. Castle stellt sich als Ghost vor. Doch bald entdeckt er, dass sein Laufen alleine nicht genügt, um in der Gruppe bleiben zu können.
Die Ich-Erzählung wirkt mit der jugendlichen Ausdrucksweise sehr authentisch. Die Gedankengänge und Sichtweisen sind sehr realitätsnahe. Das glückliche, aber doch offene Ende macht neugierig auf einen weiteren Roman aus dieser Reihe- dann aus der Sicht eines anderen Läufers, einer anderen Läuferin.
J Sport Jungen. Ab 14, e. ls
* Ross, Rebecca: Die fünf Gaben.
A. d. Engl. von Anne Brauner und Susann Friedrich.
Hamburg: Carlsen, 2018.
496 S., geb., Fr. 31.90.
(978-3-551-58363-5).
Die siebzehnjährige Brienna ist kurz vor dem Abschluss in der Ausbildung zur Mistress des Wissens. Daneben gibt es noch weitere vier Richtungen aus denen der Titel " Die fünf Gaben" resultiert. Brienna ist schon in ihrer Ausbildung in vielen Dingen eine Besonderheit. So auch bei ihrem Abschluss, als sie keinen passenden Gönner findet und in ihrer Schule bleiben darf. Plötzlich wird sie bei verschiedenen Anlässen in die Erinnerungen eines Vorfahren hineingezogen. Dies führt sie ohne das Wissen ihres Lehrers, in den sie heimlich verliebt ist, zu einem speziellen Gönner. Durch ihre Gabe könnte sie einen König stürzen und muss sich zwischen ihrem frühreren Leben und ihrer Familie entscheiden.
Sehr spannend und fesselnd geschriebenes Abenteuer in einem fantastischen Reich. Sehr schön aufgemachter Einband, wobei der Klappentext nur entfernt dem Inhalt entspricht.
J Abenteuer, Liebe. Ab 14, s.e. SW
* Shusterman, Neal: Kompass ohne Norden.
Ill. von Brendan Shusterman.
A. d. Engl. von Ingo Herzke.
München: Hanser, 2018.
335 S., geb., Fr. 29.90.
(978-3-446-26046-7).
Ein Jugendbuch zum Thema Schizophrenie? Der Autor selbst musste ohnmächtig zusehen, wie sein Sohn mit dieser Krankheit in der Tiefe versank. Daraus entstand ein poetischer und einfühlsamer Roman. Die Skizzen und Zeichnungen in diesem Buch stammen alle von Brendan, dem Sohn des Autors, welcher diese während seinen tiefsten Momenten entstehen liess.
Diesem Brendan nachempfunden ist Caden Bosch. Was er fühlt, lässt sich nicht in Worte fassen, oder wenn doch, in einer Sprache, welche niemand versteht. In Selbstgesprächen erzählt er immer wieder vom Schiff, vom Steuermann, vom Kapitän. Dieser Kapitän ist die Personifizierung von Cadens Krankheit. Er fühlt sich verfolgt. Er meint, sich mit Lichtgeschwindigkeit zu bewegen. Er isst nicht mehr, hat Wichtigeres zu tun, möchte sterben. "Tote Kinder werden aufs Podest gestellt, psychisch kranke Kinder unter den Teppich gekehrt." Nach vielen Klinik-Aufenthalten, beschrieben als "weisse Plastik-Küche", haben Brendan, wie auch Caden Bosch, den Weg vom Grund des Ozeans zurückgefunden. Traurig, eindrücklich, wichtig...
K psychische Krankheit. Ab 14, s.e. AG
* Stevenson, Robin: Die Unmöglichkeit des Lebens.
A. d. Amerikan. von Inge Wehrmann.
Weinheim: Beltz+Gelberg, 2018.
232 S., brosch., Fr. 21.90.
(978-3-407-82294-9).
Jeremy befreundet sich mit Mel. Schon von Anfang an ist das Thema Tod und Selbstmord ein wichtiges Gesprächsthema zwischen ihnen. Und eines Nachts stehen sie auf der hohen Brücke. Für Mel waren die vorangegangenen Gespräche nur Gedankenspielerei. In diesem Moment aber entdeckt sie, dass es für Jeremy mehr war. Er springt und Mel kann ihn nicht halten. Jeremy überlebt - und entdeckt das Leben. Mel nimmt alles viel schwerer.
Die Ich- Erzählung ist geprägt durch viele eher philosophische Dialoge. Diese bringen der Leserschaft die Hauptpersonen näher. Der Nebenstrang bezüglich der Todesstrafendiskussion wäre nicht noch nötig gewesen.
Lydia Spuler
J Tod Philosophisches. Ab 14, e. ls
* Wagner, Antje: Hyde.
Weinheim: Beltz&Gelberg, 2018.
406 S., geb., Fr. 26.30.
(978-3-407-75435-6).
Katrina ist mitten im Wald, fernab eines Dorfes mit ihrer Schwester Zoe und ihrem Vater aufgewachsen- in tiefer Verbundenheit mit der Natur. Hyde nannten sie ihr Zuhause. Durch ein Unglück wurde es zerstört, Vater und Schwester verloren dabei ihr Leben. Nun ist Katrina auf sich selber gestellt. Ihre Erinnerungen an das Unglück sind nur bruckstückhaft. Sie ist auf der Suche nach der Wahrheit und erst als sie zu Hyde zurückgeht, wird das ungeheuerliche Geheimnis vollends aufgedeckt.
Die Hauptfigur wird sehr klar gezeichnet und überzeugt durch ihren starken Charakter. Mit jeweiligen Rückblenden wird der Leserschaft Katrinas Kindheit geschildert und nach und nach so einiges geklärt. Der Spannungsbogen bleibt bis zum Schluss erhalten.
J Thriller Fantasy. Ab 14, e. ls
* Albert, Melissa: Hazel Wood - Wo alles beginnt.
A. d. Engl. von Fabienne Pfeiffer.
Hamburg: Dressler, 2018.
352 S., geb., Fr. 28.90.
(978-3-7915-0085-0).
Alice und ihre Mutter ziehen immer dann um, wenn das Unglück sie findet. Dies kommt im Jahr mehrmals vor und so sind die beiden immer unterwegs. Dieser Schatten scheint etwas mit ihrer Grossmutter Althea zu tun zu haben. Diese hat ein einziges Märchenbuch verfasst. Althea wohnt inzwischen zurückgezogen in Hazel Woods. Als die Nachricht eintrifft, dass Althea gestorben ist, hoffen beide Frauen, dass ihr Leben nun endlich ruhigere Züge annimmt. Doch es wird immer schlimmer. Die einzige Hoffnung für Alice liegt darin, endlich herauszufinden, was für Geschichten Althea niedergeschrieben hat.
Die Geschichte ist flüssig geschrieben und ein wohliges Schaudern stellt sich ein. Es fällt leicht die Handlung der Protagonistin nachzuvollziehen, doch leider fehlt das gewisse Etwas.
Ein gutes Buch für Leute die Gruselgeschichten mögen und keine Liebesgeschichte erwarten.
J Roman/Fantasie. Ab 15, e. gk
* Alderson, Sarah: Trust in Love.
A. d. Amerikan. von Alexandra Rak.
Ravensburg: Ravensburger, 2018.
366 S., brosch., Fr. 20.30.
(978-3-473-58528-1).
Für die 15-jährige Olivia sollte gerade ein neuer Lebensabschnitt an der Ballettakademie in New York beginnen. Da werden ihre Gasteltern ermordet und Olivia findet sich als Zeugin auf dem Polizeirevier wieder. Dort trifft sie Jay, der in Handschellen befragt wird. Das Revier wird von bewaffneten Angreifern gestürmt. Polizisten werden umgebracht. Jay und Olivia gelingt die Flucht. Doch wie weit kann Olivia einem Kriminellen trauen? Und galt der Anschlag ihr, auch der bei ihren Gasteltern?
Die Geschichte ist ein Wechsel zwischen Action und romantischen Zwischenspielen. Diese Mischung vermag zu packen. Das Thema Menschenhandel fliesst ebenfalls ein.
J Liebe Thriller Action. Ab 15, e. ls
* Ancrum, Kayla: Wicker King.
A. d. Amerikan. von Uwe-Michael Gutschhahn.
München: dtv, 2018.
318 S., geb., Fr. 24.30.
(978-3-423-76233-5).
Der 17-jährige August findet sich in der psychiatrischen Klinik wieder, getrennt von seinem Freund Jack, dem Wicker King. Obwohl August seinen Freund versucht hatte zu schützen, kam es zum Brand. Zu stark ist Jack in seine Halluzinationen, seine Fantasiewelt abgedriftet. Für den gleichaltrigen Freund August war es unmöglich ihn zu beschützen.
Es ist die Geschichte zweier Freunde aus unterschiedlichen familiären Verhältnissen, die in eine spezielle Abhängigkeit kommen. Das Alltagsleben der Jungs wirkt authentisch und wird ohne Schnörkel skizziert.
J Junge Freundschaft. Ab 15, e. ls
* Benedicht, Clara: Der Verrat Trilogie Aura Band 2.
Stuttgart: Thienemann, 2018.
363 S., geb., Fr. 25.80.
(978-3-522-20242-8).
Hannah soll sich dort verstecken, wo ihr grösster Widersacher wirkt, in der Akademie für Former. Dort wird allen gelehrt, wie sie mit der Kraft ihrer Gedanken andere Menschen manipulieren können. Sie muss sich und ihre natürliche Gabe zurückhalten, damit sie nicht entdeckt wird. Das fällt ihr schwer, vor allem als auch noch Raphael auftaucht. Am Tod dessen Bruder ist Hannah nicht ganz unschuldig.
Das Leben an der Akademie wird spannend beschrieben. Die Unmöglichkeit zu handeln ohne böse Konsequenzen für sich oder die anderen zeigt die Grausamkeit der Führung auf. Nicht immer kann alles logisch nachvollzogen werden. Die Geschichte knüpft an den ersten Band an und endet mit einem Cliffhanger.
J Fantasy Freundschaft. Ab 15, e. ls
* Green, John: Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken.
A. d. Engl. von Sophie Zeits.
München: Hanser, 2018.
288 S., geb., Fr. 29.90.
(978-3-446-25903-4).
Es ist schwer sich vorzustellen wie es im Innern von jemandem zu und her geht, der unter psychischen Problemen wie unerträglich starken Angstzuständen und Zwängen leidet. John Green gelingt dies in seinem neusten Roman aber erstaunlich gut und man wird als Leser direkt in die Geschichte von der 16-jährigen Aza Holmes geworfen, nimmt an ihrem Leben teil und leidet mit ihr. Ihre Gedanken und Ängste sind schlimm und schockierend, trotzdem schliesst man sie und ihre beste Freundin Daisy schnell ins Herz. Gemeinsam versuchen sie das Verschwinden eines Milliardärs aufzudecken, dessen Sohn zufälligerweise Aza's Sandkastenliebe war. Als wäre diese Herausforderung nicht schon genug gross, stellen sich immer mehr Probleme in den Weg und Aza's Gesundheit verschlechtert sich, worunter nicht nur sie, sondern auch ihr gesamtes Umfeld leidet. Eine wunderbare, traurige und zugleich schöne Geschichte welche so viel umfasst, dass sie einfach gelesen werden sollte.
J Freundschaft Liebe Krankheit. Ab 15, s.e. ld
* Holland, Sara: Everless / Zeit der Liebe.
A. d. Engl. von Jessika Komina und Sandra Knuffinke.
Hamburg: Oetinger, 2018.
384 S., geb., Fr. 29.90.
(978-3-7891-0864-8).
Das Buch beschreibt eine einzigartige Geschichte über Liebe, Verrat und die Macht der Zeit. Es bricht die Regeln der Zeit und der Macht, alles für die Liebe. Aufopferung ist gefragt. Mit verschiedenen Fragen muss man sich befassen, wie:
Stell dir vor, du musst der Familie dienen, die dein Leben zerstört hat. Oder: Stell dir vor, du lebst in einer Welt, in der die Reichen von der Zeit der Armen leben. Das Buch regt zum Nachdenken an. Es ist in der Ich-Form geschrieben, darum auch nicht immer einfach zu lesen.
J Roman / Regeln. Ab 15, b.e. gk
* Minelli, Michèle: Passiert es heute? Passiert es jetzt?.
Wien: Jungbrunnen, 2018.
166 S., geb., Fr. 26.90.
(978-3-7026-5927-1).
Der 16jährige Wolfgang wird in die integrierte Psychiatrie gebracht. Mit dem Psychologen verarbeitet der Junge seine Vergangenheit und die tragischen Ereignisse der Gegenwart. Wolfgang leidet sehr unter seinem Vater, der nicht nur ihn sondern auch seine Mutter und Schwester tyrannisiert. In der Gruppenstation lernt Wolfgang Franzi kennen. Zwischen den beiden entwickelt sich eine zaghafte, zerbrechliche Verbundenheit. Ob wir die Gedanken von Wolfgang oder von Franzi lesen, erfahren wir durch unterschiedliche Schrifttypen. Die tragische und traurige Geschichte kann durchaus in Wirklichkeit geschehen sein. Sie wurde von der Autorin sehr feinfühlig und spannend geschrieben, ohne zu werten oder zu verurteilen. Was genau geschehen ist, erfährt man erst auf den letzten Seiten der Publikation.
J Drama, Familienkonflikt. Ab 15, e. HA
* Murph, Julie: Dumplin. Go big or go home.
A. d. Amerikan. von Kattrin Stier.
Frankfurt a. M.: Fischer, 2018.
396 S., geb., Fr. 27.30.
(978-3-8414-2242-2).
Willowdean ist dick und wird darum Dumplin`, also Knödel, genannt von ihrer Mutter, Willowdean ist es aber ganz wohl in ihrer Haut, bis sie den attraktiven Bo kennenlernt. Da tauchen plötzlich Zweifel in ihr auf bezüglich ihrer Figur. Im Moment hat sie es sowieso schwer, weil sie immer noch um ihre Tante Lucy trauert. Sie hat ihr stets viel Selbstwertgefühl vermittelt. Aus Trotz meldet sich Willowdean zum örtlichen Schönheitswettbewerb an, den ihre Mutter organisiert und selbst einmal gewonnen hat. Das löst einiges aus an ihrer Schule.
Die Ich - Erzählung beschreibt sehr eindrücklich die Probleme von dicken Menschen, denen es aber eigentlich wohl ist, wären da nicht die abwertenden Ansichten der anderen Mitmenschen. Sehr nachvollziehbar wird geschildert, welche Zweifel auch andere bezüglich ihres Äussern haben können. Dialoge und Chats geben der Geschichte zusätzliche Dynamik.
J Entwicklung Liebe. Ab 15, s.e. ls
* Ronnefeldt, Caroline: Quendel.
Wien: Ueberreuter, 2018.
448 S., geb., Fr. 29.90.
(978-3-7641-7077-6).
Quendel ist ein kleines, bedächtiges Völkchen. Das lebt im Hügelland umgeben von Wiesen und grösseren Wäldern. Von denen ein Wald besonders finster ist und welcher alle meiden. Ausgerechnet eines Abends marschiert der dickköpfige Quendel Bullrich Schattenbart in den Finsterwald. Seine Nachbarn entdecken, dass er nicht nach Hause kam und machen sich grosse Sorgen. Ein schrecklicher Verdacht drängt sich ihnen auf. Sie suchen ihn überall. Als gleichzeitig die Familie Krempling ihren jüngsten Sohn Blodi in einem seltsamen Nebel am Finstermoor aus den Augen verliert, scheinen die fast vergessenen, alten Quendel-Mythen und Bräuche der Wahrheit einzutreffen.
Eine ausführliche, detailreiche Erzählung dieser ungewöhnlichen Nacht.
J Roman / Fantasie. Ab 15, e. gk
* Snow, Rose: Ein Augenblick für immer - Das erste Buch der Lügenwahrheiten.
Ravensburg: Ravensburger, 2018.
416 S., geb., Fr. 29.90.
(978-3-473-40169-7).
June hat sich entschieden ein Austauschjahr in England bei ihrem Onkel zu verbringen. Schon auf der Fahrt vom Flughafen zu ihrem neuen Wohnort in Cornwall geschehen merkwürdige Dinge. Dabei ist es auch nicht hilfreich, dass sie sich gleichzeitig mit ihren zwei äusserst attraktiven Cousins, sowie ihrer neu erwachten Gabe arrangieren muss.
Eine packende, witzige und äusserst unterhaltsame Geschichte. Es ist den beiden Autorinnen bestens gelungen eine Vielzahl an spannenden Charakteren in einem Buch zu vereinen und dennoch den roten Faden nicht zu verlieren.
J Roman. Ab 15, s.e. gk
* Steinhöfel, Andreas: Die Mitte der Welt.
Hamburg: Carlsen, 2018.
452 S., geb., Fr. 29.90.
(978-3-551-58395-6).
Phil lebt mit seiner Zwillingsschwester und seiner aussergewöhnlichen Mutter in Visible. Dieser magische Ort liegt ausserhalb der Stadt, nahe dem Fluss. Die konservative Bevölkerung der kleinen Stadt kann die alleinerziehende Frau und ihre Zwillinge nicht akzeptieren. Die drei bilden eine Gemeinschaft mit eigenen Ansichten und eigenen Gesetzen, die von den Kleinen Leuten, so nannten sie die Menschen in der Stadt, nicht verstanden wurden. Phil spürte bald, dass er sich vom gleichen Geschlecht angezogen fühlt. So sucht der Junge als Homosexueller seinen Platz auf der Welt. Er möchte vor allem mehr über sich selbst erfahren.
Die einfühlsam geschriebene Geschichte richtet sich an geübte Leserinnen und Leser. Denn es gibt immer wieder Rückblenden in die Vergangenheit der verschiedenen Personen, die in Phils Leben eine wichtige Rolle spielten und seine Entwicklung prägten.
K Familie, Homosexualität. Ab 15, e. HA
* Wolk, Lauren: Eine Insel zwischen Himmel und Meer.
A. d. Engl. von Birgitt Kollmann.
München: dtv, 2018.
279 S., geb., Fr. 29.90.
(978-3-423-64035-0).
Crow, das Mädchen, das 1925 als Neugeborenes in einem alten Boot auf einer winzigen Insel angespült wurde, erzählt auf spannende und berührende Art ihre Lebensgeschichte. Osh, ihr Ziehvater, lehrt sie mit der Natur zu leben und Miss Maggie bringt ihr das schulische Wissen bei. Als Jugendliche will Crow wissen, woher sie genau kommt, wer ihre Eltern sind und ob sie eventuell noch Geschwister hat. Mutig und entschlossen verfolgt sie jede Spur, die sie ihrer Herkunft näher bringen könnte. Dabei lernt sie, dass nicht die biologischen Eltern ihre Familie sind, sondern Osh und Miss Maggie. Sie wird von den beiden geliebt und in ihrem Vorhaben, die eigenen Wurzeln zu finden, unterstützt. Auf der kleinen Insel, die zu den Elisabeth-Inseln gehört, fühlt sie sich geborgen und zu Hause.
Die Geschichte von Crow wird auf eine wunderbare und einfühlsame Weise erzählt. Das Buch kann man kaum mehr auf die Seite legen. Die örtlichen Beschreibungen machen neugierig, die Inseln selbst zu erkunden und kennen zu lernen.
J Schicksal, Soziales, Familie. Ab 15, s.e. HA
* Glasgow, Kathleen: Mädchen in Scherben.
A. d. Amerikan. von Yvonne Hergane.
Frankfurt a. M.: Fischer Taschenbuch, 2018.
445 S., brosch., Fr. 24.90.
(978-3-7335-0415-1).
Charlie - eigentlich heisst sie Charlotte - ist überzugt, dass sie durch und durch schlecht ist und mit dem Talent geboren wurde, andere zu enttäuschen. Mit siebzehn Jahren kennt sie bereits die tiefsten Abgründe des Lebens: Alkoholexzesse, Drogen, Prostitution, Leben auf der Strasse. Ihren seelischen Schmerz 'schreibt' sie sich auf den Körper, in dem sie sich immer wieder Schnittverletzungen zufügt. So viele Schnitte, dass sie beinahe verblutet. Jemand legt sie in diesem Zustand auf den Rasen vor dem Spital, wo sie gefunden und gerettet wird. In einer geschlossenen Anstalt lernt sie, wie sie mit ihren Panik- und Angstattacken umgehen kann. Als sie die Psychiatrie verlässt, wird sie wohl von ihrer Mutter abgeholt. Doch sobald die beiden aus der Sichtweite der Klinik sind, verabschiedet sich die Mutter von Charlie. Schafft es Charlotte, so ganz auf sich alleine gestellt, ihr Leben in den Griff zu bekommen? 'Mädchen in Scherben' ist eine berührende, aufwühlende und erschütternde Geschichte, die von der jungen Frau selbst erzählt wird.
J Sucht. Ab 16, e. HA