Besprechungen

Belletristik (24 Titel)

* Jönsson, Maria: Erbsenalarm.
A. d. Schwed. von Ruth Nikolay.
München: Hanser, 2018.
Unpag., geb., Fr. 18.90.
(978-3-446-25867-9).
Valdemar mag keine Erbsen, denn die sind grün, rund und schmecken so komisch. Am liebsten isst er Fischstäbchen, doch sein Vater möchte, dass er auch Erbsen isst. Valdemars Vater versucht alles um Valdemar dazu zubringen seine Erbsen zu essen. Auch die Aussicht auf ein Eis scheint nicht zu helfen. Als seine Schwester Linn ein Eis bekommt, muss Valdemar sich was einfallen lassen.
Ein lustiges und humorvolles Bilderbuch zu einem Thema, welches wohl alle Eltern gut kennen. Die schwarzweissen Zeichnungen sind mit roten und grünen Farbtupfern untermalt und erscheinen dadurch sehr lebendig.
K Ernährung, Wölfe. Ab 4, e. PP
* Caspers, Ralph: Wenn Glühwürmchen morsen : fantastische Geschichten.
Stuttgart: Thienemann, 2018.
157 S., geb., Fr. 19.90.
(978-3-522-18479-3).
Ob als Gutenachtgeschichte oder einfach so zwischendurch - für eine Geschichte findet sich immer Zeit. So denkt der bekannte Fernsehmoderator Ralph Caspar und legt gleich 40 Erzählungen vor. 40 unabhängige, lustige Geschichten über Greta und ihren jüngeren Bruder Paul, die gerne Abenteuer erleben und viele gute Ideen haben. Die Geschichten, die nahe am Kinderalltag sind, beginnen immer realistisch und verweben sich gegen Schluss immer mehr mit phantastischen Elementen, was ihnen einen originellen Schuss Magie verleiht. Ein bezaubernder Geschichtenschatz, der auch durch die bunten und fröhlichen Illustrationen von Ulf K. überzeugt.
K Vorlesen Phantasie Lustiges. Ab 6, s.e. RH
* Seltmann, Christian: Mira, Oskar und die Buchstaben-Magie.
Ill. von Nikolai Renger.
Würzburg: Arena, 2018.
48 S., geb., Fr. 12.90.
(978-3-401-71032-7).
Mira und Oskar sitzen in der Schule und malen. Mira malt zwei Monster, ihr Bruder Oskar gibt ihnen die Namen Getüm und Geheuer. Als die Lehrerin Frau Engel erscheint, ist das Zeichenblatt plötzlich leer. Mit Schrecken stellen Mira und Oskar fest, dass die beiden Monster im Klassenzimmer herumhüpfen. Es scheint jedoch, dass weder Frau Engel noch die anderen Schüler etwas davon bemerken. Nach der Schule gehen Mira und Oskar nach Hause und stellen fest, dass ihnen Getüm und Geheuer gefolgt sind. Tante Birgit, welche auf Mira und Oskar aufpasst, findet das Verhalten der Kinder unmöglich und erklärt sie seien unartig. Die Monster beschliessen den Kindern zu helfen und Tante Birgit die Buchstaben "UN" zu stehlen. Dabei treiben es die beiden Monster ganz schön bunt und bringen so einiges durcheinander.
Eine lustige Geschichte für Erstleser mit Quizfragen zum Leseverständnis. Die spannende und fantasievolle Geschichte wird mit schönen Bildern zum Leben erweckt. Ein empfehlenswertes schönes Buch über Buchstaben und Freundschaft mit einem Bücherbär-Lesebändchen.
K Erstes Lesealter; Monster. Ab 6, e. PP
* Steinhöfel, Andreas: Rico & Oskar - Die perfekte Arschbombe.
Hamburg: Carlsen, 2018.
Unpag., geb., Fr. 13.90.
(978-3-551-55380-5).
Rico und Oskar sind Freunde. Sie wohnen beide in Berlin. Rico ist tiefbegabt. Das heisst, er kann genauso viel denken wie andere Leute, aber er braucht dafür gern mal etwas länger. Dafür hat Rico ein grosses Herz. Oskar ist hochbegabt und er denkt viel schneller als andere Leute. Dafür fallen ihm zu allen schönen Sachen auch immer ein paar schreckliche ein. Und Oskar hat Aquaphobie. Das ist Angst vor Wasser. Blöd, wenn Sommer ist und sich die Freunde am Kanal beim Arschbomben-Wettbewerb treffen. Aber wie sagt Rio so schön: "Manchmal muss man sich nur selber in den Hintern treten. Oder man wird geschubst. Danach jedenfalls kann man seine Angst womöglich einfach vergessen".
Eine äusserst liebevolle Erzählung - und ein toll gezeichneter Comic, sehr empfohlen.
K Comic Freundschaft Lustiges. Ab 7, s.e. RH
* Naoura, Salah: Der Ratz-Fatz-x-weg 23.
Weinheim: Beltz+Gelberg, 2018.
206 S., geb., Fr. 18.90.
(978-3-407-82353-3).
"Ich konnte am Wochenende leider meine Hausaufgaben nicht machen, wegen dem Ratz-Fatz-x-weg 23. Das ist ein Staubsauger. Meine Freundin Gerti (aus der 3a) und ich mussten ihn umtauschen und haben deswegen eine Weltreise gemacht, weil die Firma so weit weg ist. Ungefähr Australien. Wir kamen erst Sonntag ziemlich spät nach Hause, da war ich ganz schön müde. Ich mache die Hausaufgaben morgen."
So unverblümt charmant entschuldigen sich Laura und Gerti bei Rektor Glauber. Und dieser - obwohl er Kinder hasst - ist so fasziniert von der Geschichte, dass er immer mehr hören will. Hin und her geht die Aussprache, sie nimmt immer neue Wendungen und wird immer spannender. Und wir Lesenden kommen in den Genuss eines total verrückten, faszinierenden, rasanten und witzig absurden Abenteuers.
Viel Vergnügen mit dieser wunderbar schrägen Geschichte!
K Lustiges Schule Mut. Ab 9, s.e. RH
* Kelly, Jacqueline: Ein neues Lämmchen.
Ill. von Alexandra Prischedko.
A. d. Engl. von Birgitt Kollmann.
München: Hanser, 2018.
70 S., geb., Fr. 15.90.
(978-3-446-25869-3).
Die 13jährige Calpurnia lebt Anfang des 20sten Jahrhunderts mit ihren Eltern und sechs Brüdern auf einer Farm in Texas. Die Mutter möchte aus ihr eine anständige Dame machen, die stets weiss, wie man sich benehmen sollte. Doch Calpurnia hält sich selten an die vorgegebenen Etiketten. Sie interessiert sich viel mehr für die Tiere und die Natur. Ihr Grossvater, ein Wissenschaftler und der Tierarzt der Stadt bringen ihr viel Wissenswertes bei. Und in ihrem jüngsten Bruder hat sie einen Verbündeten. Mit ihm kann sie die Liebe und den Respekt zu den Tieren und der Natur teilen. Die anderen fünf Brüder möchten sie, wie die Mutter, in die Rolle der Dame zwängen. Selbst als sie einem Mutterschaf und dessen Ungeborenem das Leben rettet, muss sie dafür kämpfen, dass sie Anerkennung bekommt.
Eine sehr schöne Erzählung mit vielen Informationen über die Tierwelt. Das kleine Buch eignet sich sehr gut zum Vorlesen. Die Bleistiftzeichnungen veranschaulichen den kleinen Zuhörern die jeweilige Situation in der Geschichte.
K Tier, Vorlesen. Ab 10, e. HA
* Peers, Bobbie: William Wenton und das geheimnisvolle Portal.
A. d. Norweg. von Gabriele Haefs.
Hamburg: Carlsen, 2017.
272 S., geb., Fr. 26.90.
(978-3-551-55368-3).
Nach seinem letzten Abenteuer ist William Wenton wieder zu Hause und langweilt sich. Sein Grossvater ist auf einer geheimen Mission und auch seine Freunde lassen nichts von sich hören. Während der Abwesenheit seines Grossvaters muss William zu seinem Leidwesen die normale Schule besuchen. Dort ist er nicht sehr beliebt und wird von seinen Lehrern und Mitschüler gehänselt. Eines Tages wird William von Vektor Hansen zu einem Fernsehduell herausgefordert. Vektor Hansen will beweisen, dass in Wirklichkeit er der beste Codeknacker der Welt ist. William nimmt die Herausforderung an und verliert das Duell, weil er einen merkwürdigen Schwächeanfall erleidet. Während er seine Niederlage verarbeitet, erleidet er immer häufiger Schwäche- und Ohnmachtsanfälle, welche ihn verunsichern. Als sein Grossvater davon hört, kehrt er schnellstens zurück und bringt William ins Institut. Dort stellt William fest, dass sich einiges verändert hat und seltsame Dinge vor sich gehen. Als auch noch der gefangene Bösewicht Abraham Talley aus dem Institut verschwindet, macht sich William mithilfe seines Grossvaters und seiner Freunde auf die Suche nach der Ursache für die merkwürdigen Vorfälle.
Ein rasanter Einstieg in eine spannende Abenteuergeschichte. Wie bereits im ersten Abenteuer von William erlebt der Leser eine interessante und lebhafte Geschichte. Dabei trifft er auf viele bereits bekannte Charaktere und Handlungsorte und kann die teilweise gefährlichen, spannenden und manchmal unheimlichen Situationen hautnahe miterleben. Insgesamt eine gute Fortsetzung von William Wentons Abenteuer, das auf weitere Geschichten hindeutet.
J Abenteuer. Ab 10, e. PP
* Pressler, Mirjam: Ich bin's, Kitty. Aus dem Leben einer Katze : Roman.
Ill. von Rotraut Susannae Berner.
Weinheim: Beltz+Gelberg, 2018.
205 S., geb., Fr. 21.50.
(978-3-407-82357-1).
Mirjam Presslers Protagonisten sind normalerweise Kinder und Jugendliche. Für ihre Helden ist Sprache lebenswichtig, oft sogar überlebenswichtig.
Kitty, die Hauptfigur in dieser neuen Geschichte, ist für einmal kein menschliches Wesen, sondern eine Katze. Kitty ist stolz darauf, eine Katze zu sein.
Aufgewachsen ist Kitty bei einer pensionierten Lehrerin. Diese hat sich in den Kopf gesetzt, der Katze Lesen und Schreiben beizubringen, "weil es für Emma auf der Welt nichts Schöneres gab als Sommer, Sonne und ein interessantes Buch". Nun ist Emma, die ehemalige Lehrerin, gestorben und Kitty muss sich alleine um das Überleben kümmern, was für eine Hauskatze gar nicht so einfach ist. Im Hof der alten Bäckerei findet Kitty Freunde: Flecki, Anusch und den weisen Kater Bruno, mit dem Kitty über das Gute und das Böse in der Welt philosophiert. Aber das Leben ist gefährlich und Kitty muss noch viel lernen. "Du wirst es schaffen", hat Emma zu ihr gesagt. "Du bist klug und stark, und du hast ein grösseres Herz als viele Menschen."
Mirjam Pressler bietet uns ein zutiefst menschliches und liebevolles Katzenporträt. Was gibt es schöneres, als über das Leben und die Liebe nachzudenken!
J Tier Katze Entwicklung Phantasie. Ab 10, s.e. RH
* Steiner, Jens: Die Bratwurstzipfel-Detektive und das Geheimnis des Rollkoffers.
Ill. von Maria Karipidou.
Ravensburg: Ravensburger, 2018.
217 S., geb., Fr. 17.90.
(978-3-473-40817-7).
Clemens, dessen Lieblingsbeschäftigung Basketball spielen und Nichtstun ist, findet einen Zettel mit einer mysteriösen Zeichnung unter der Haustüre seines Nachbarn, Herrn Radek. Weil Herr Radek im Sommer Gummistiefeln trägt und das Haus nie ohne seinen Rollkoffer verlässt, macht er einen geheimnisvollen Eindruck auf Clemens und seinen Freund Leo. Und zusammen mit der mysteriösen Zeichnung wird den beiden Jungen klar, dass es sich bei Herrn Radek um einen Geheimagenten handelt, der unbedingt beschattet werden muss. Leo versucht mit allen Mitteln hinter das Geheimnis von Herrn Radek zu kommen. Das wird Clemens bald einmal zu anstrengend und die beiden Freunde verkrachen sich. Doch als Olivia, deren Nähe Clemens immer so ein Kribbeln im Bauch verursacht, Neuigkeiten über Herrn Radek erzählt, interessiert er sich doch wieder für den geheimnisvolle Mann mit dem Wucherbart und dem quietschenden Lachen. Die fröhliche Geschichte über Freundschaft, Neugierde, Abenteuer bleibt bis zum Schluss spannend.
K Abenteuer, Freundschaft. Ab 10, e. HA
* Yep, Laurence / Ryder, Joanne: Miss Drachenzahn - Anleitung zum freundlichen Umgang mit Kindern.
Ill. von Mary GrandPré.
A. d. Amerikan. von Ilse Rothfuss.
München: dtv junior, 2017.
187 S., geb., Fr. 22.90.
(978-3-423-76191-8).
Die Drachendame Miss Drachenzahn ist sehr traurig, denn vor kurzen ist ihr Haustier Fluffy verstorben. Auch die 10-jährige Winnie ist traurig, den Fluffy war in Wirklichkeit ihre Grosstante Amalia. Zum Glück hat Amalia vorgesorgt und Winnie in zahlreichen Briefen von Miss Drachenzahn erzählt. So kommt es, dass Winnie sich auf die Suche nach Miss Drachenzahn begibt und eines Tages vor deren Tür steht. Miss Drachenzahn ist entsetzen und möchte das Winnie schnellst möglich wieder verschwindet. Doch Winnie denkt nicht daran, schliesslich hat ihr Amalia vieles über die Marotten von Miss Drachenzahn erzählt und Winnie möchte zusammen mit der Drachendame viele Abenteuer erleben. Mit der Zeit gewöhnt sich Miss Drachenzahn an Winnie und gemeinsam verarbeiten sie ihrer Trauer, erleben magische Abenteuer und müssen die Welt retten.
Eine bezaubernde und magische Geschichte, welche die Themen Verlust, Tod und Trauer beinhaltet. Den Autoren ist es gelungen den Lesern, diese schwierigen Themen in einer schönen und spannenden Geschichte näherzubringen. Insgesamt eine empfehlenswerte, mitreissende und spannende Abenteuergeschichte mit liebevoll gezeichneten Protagonisten und zauberhaften Schauplätzen. Zusätzlich wird jedes Kapitel mit einer schönen schwarzweissen Zeichnung untermalt.
K Abenteuer; Drachen; Trauer. Ab 10, s.e. PP
* Rohan, Jason: Kuromori - Die Diebe des Lichts.
A. d. Engl. von Jacqueline Csuss.
Ravensburg: Ravensburger, 2017.
416 S., geb., Fr. 23.50.
(978-3-473-40810-8).
Kenny ist zusammen mit Kiyomi und ihre Vater Harashima unterwegs nach Kasukabe. Dort soll im Kanalisationssystem ein "yokai" sein Unwesen treiben. Mithilfe seines Schwertes soll Kenny zusammen mit Kiyomi Schlimmeres verhindern. Mit knapper Not gelingt es ihnen, das übernatürliche Wesen zu besiegen und eine Katastrophe zu verhindern. Am nächsten Tag besucht Kenny wieder die Schule und das Fussballtraining, doch schon bald wird die tägliche Routine durch eine weitere Bedrohung unterbrochen. Kenny soll verhindern, dass aus der Sternwarte ein Teleskop gestohlen wird. Aus Sorge um seine Freundin Kiyomi, welche sich immer seltsamer verhält, kommt Kenny zu spät und das Teleskop wird zerstört. Bald erkennen Kenny und seine Freunde, dass die Monster Oni die Welt in ewige Finsternis stürzen wollen, und versuchen dies zu verhindern.
Eine spannende und rasante Fantasiegeschichte. Wie bereits im ersten Band lassen die interessanten und bildhaft beschriebenen Charaktere und Orte den Leser in eine fantastische Welt eintauchen und ermöglichen es die Geschichte hautnahe mitzuerleben. Die Geschichte ist mit interessanten Informationen über die Geschichte und die Kultur Japans gespickt. Die verwendeten japanischen Begriffe sind im Glossar am Ende des Buches beschrieben respektive übersetzt. Insgesamt ein empfehlenswertes Buch für alle Liebhaber von rasanten und mystischen Abenteuern.
K Fantasy; Monster; Freundschaft. Ab 11, e. PP
* Wildner, Martina: Die unheimliche Krähe am See.
Weinheim: Beltz+Gelberg, 2017.
218 S., geb., Fr. 18.90.
(978-3-407-82318-2).
Krähen sind ein vertrauter Bestandteil der Fantasy-Literatur. Sie gelten als intelligent, lösen aber immer auch eine Gänsehaut aus. Wie in dieser unheimlichen Geschichte!
Irgendwas geht nämlich nicht mit rechten Dingen zu in Deutenhausen, einem verschlafenen Dorf im Allgäu. Krähen greifen plötzlich Idas Oma an. Kaum sind Hendrik und sein kleiner Bruder Eddi da, um Ida zu helfen, wird auch Eddi von Krähen angefallen. Es ist, als läge ein schrecklicher Fluch über dem grünblau glitzernden Stausee, der einst drei Dörfer überflutete. Sind die Krähen Boten aus der Unterwelt? Hat der Mann, der von der Rache der Götter faselt, etwas damit zu tun? Oder ist es die Rache der Natur.
Letztlich gibt es für alles in diesem ungewöhnlichen Roman Erklärungen. Bis diese gefunden sind, müssen die Kinder jedoch einiges herausfinden und sich hie und da recht gruseln und fürchten. Eine gelungene Geschichte rund um Aberglauben, düstere Überlieferungen und grosse Familiengeheimnisse.
K Gruseln Abenteuer Familie Junge. Ab 11, e. RH
* Bauer, Michael Gerard: Die Nervensäge, meine Mutter, Sir Tiffy, der Nerd & ich.
A. d. Engl. von Ute Mihr.
München: Hanser, 2018.
276 S., geb., Fr. 23.80.
(978-3-446-25862-4).
Nach einem schwierigen Start in der neuen Schule nimmt sich Maggie nun einiges vor für das zweite Schuljahr. Kann sie sich aus der Position der Aussenseiterin bewegen? Drei Ziele setzt sie sich! Die Zweisamkeit mit ihrer Mutter wird gestört durch den neuen Freund ihrer Mutter. Der mischt sich aus Maggies Sicht zu sehr in ihre Angelegenheiten - und auch noch ungefragt.
Die Geschichte wird aus Sicht von Maggie erzählt, locker und erfrischend. Die geschilderten Situationen laden zum Schmunzeln ein. Teenagers werden sich im Wahnsinn des Alltäglichen wiederfinden.
J Familie Humor. Ab 12, e. ls
* Driver, Sarah: Die drei Opale - Über das tiefe Meer.
A. d. Engl. von Wolfram Ströle.
Hamburg: Carlsen, 2018.
368 S., geb., Fr. 28.90.
(978-3-551-55371-3).
Maus reist mit ihrer Grossmutter Schneekönig, ihrem Vater und ihrem Bruder Sperling auf dem Segelschiff "Jägerin" durch die Weltmeere. Wie ihre Grossmutter, will Maus eines Tages Kapitän der "Jägerin" werden, denn sie liebt das Leben auf See und kann sich nichts anders vorstellen. Bis es so weit ist, muss sie jedoch noch viel lernen und wird dabei von ihrer Grossmutter unterstützt. Als jedoch eines Tages ihr Vater verschwindet, ändert sich alles. Obwohl Maus sich sicher ist, dass ihr Vater zurückkommt, hegt sie Zweifel, dass sie ihn bald wiedersehen wird. Als die "Jägerin" auf einer Insel ankert, kommt ein Fremder an Bord und behauptet, dass ihr Vater nicht mehr am Leben sei. Maus glaubt ihm kein Wort und kann nicht verstehen, dass ihre Grossmutter den Fremden als Steuermann engagiert. Nach und nach ändert sich, dass Leben an Bord und Elk der neue Steuermann versucht, das Kommando der "Jägerin" zu übernehmen. Dazu kommen eisige Kälte und eine stürmische See, welche der Besatzung, dass Leben an Bord erschwert. Eines Tages findet Maus eine geheime Botschaft von ihrem Vater, in welcher er sie bittet, ihren Bruder zu beschützen und die drei Opale zu suchen. Maus findet heraus, dass auch Elk die Opale sucht und erkennt, in welcher Gefahr sich die "Jägerin" und ihre Besatzung befindet. Als ihr Bruder Sperling entführt wird, beginnt für Maus das grösste Abenteuer ihres Lebens.
Ein interessantes Seeabenteuer in einer fantasievollen Welt voller magischer Charaktere und Orte. Der lebendige Schreibstil nimmt den Leser mit auf See und lässt ihn mit den verschiedenen Charakteren mitfiebern. Leider verhält sich die Protagonistin Maus manchmal egoistisch und uneinsichtig, weshalb sie stellenweise unsympathisch erscheint. Insgesamt jedoch ein spannender Auftakt einer Trilogie, auf deren Fortsetzung man gespannt sein darf.
J Abenteuer; Seefahrt; Fantasie. Ab 12, e. PP
* Bauer, Michael Gerard: Diue Nervensäge, meine Mutter, Sir Tiffy, der Nerd & ich.
A. d. Engl. von Ute Mihr.
München: Hanser, 2018.
276 S., geb., Fr. 22.90.
(978-3-446-25862-4).
Teenagerleben sind nie perfekt. Ganz besonders hart scheint es die 15-jährige Maggie Butt getroffen zu haben. Da ist einmal Maggies verunglückte Frisur. Und dann ist da diese Nervensäge namens Danny: der neue Freund von Maggies Mutter! Ein Besserwisser und Gut-Mensch, der auch noch einen scheintoten, räudigen Kater namens Sir Tiffy anschleppt. - Und dann ist da auch noch dieser Junge, mit dem sich Maggie vorstellen könnte, zum Abschlussball zu gehen.
Die Charaktere in dieser amüsanten und romantischen Geschichte sind gut getroffen. Die Story überzeugt und der Lesespass ist gross, dank Wortwitz und originellen Dialogen. Ein geglücktes "Gute-Laune-Buch" für genervte Teenager!
J Familie Mädchen Humor Schule. Ab 13, e. RH
* Wilcock, Lizzie: Brennender Durst.
A. d. Engl. von Friedericke Levin.
Weinheim: Beltz+Gelberg, 2017.
252 S., brosch., Fr. 21.20.
(978-3-407-82300-7).
Die 14-jährige Karanda ist wieder einmal unterwegs zu einer neuen Pflegefamilie, ihre sechste. Da verunfallt das Auto und Karanda flüchtet in die Wüste Australiens. Der jüngere Solomom, der auch im Auto sass, folgt ihr. Karanda versucht ihn loszuwerden, erkennt aber gleichzeitig auch, dass Solomon viel besser vorbereitet ist auf das Leben in der Natur. Zu zweit schaffen sie es in eine Oase. Es erscheint ihnen wie das Paradies. Doch auch hier schlagen die Naturgewalten zu und ihre Vergangenheit können beide nicht einfach ablegen und vergessen.
Eine packende Geschichte, welche die Leserschaft in die Wüste Australiens führt. Die Beschreibungen zeichnen ein intensives Bild der Umgebung, der Naturgewalten aber auch der Zerrissenheit der Hauptpersonen.
J Australien Freundschaft Abenteue. Ab 13, s.e. ls
* Blake, Elly: Fire & Frost - Vom Eis berührt.
A. d. Amerikan. von Yvonne Hergane.
Ravensburg: Ravensburger, 2018.
416 S., geb., Fr. 20.70.
(978-3-473-40157-4).
Ruby lebt mit ihrer Mutter in einem kleinen abseitsgelegenen Dorf und verhält sich dort so unauffällig wie möglich. Denn Ruby ist eine Fireblood und kann durch ihre Gedanken Feuer herbeirufen. Da die Welt aufgrund eines Streits von Frostbloods beherrscht wird, leben Ruby und ihre Mutter ständig mit der Gefahr entdeckt zu werden. Eines Tages wird Ruby von den königlichen Soldaten entdeckt und gefangen genommen. Dabei wird ihre Mutter getötet und Ruby schwört Rache. Eines Tages erhält Ruby unerwartet Hilfe von Arcus und Bruder Thistle, welche ihr anbieten sie zu befreien, wenn sie hilft, den König zu stürzen. Obwohl Ruby den beiden Fremden misstraut, ist sie einverstanden und flieht in ein Kloster. Dort wird sie von Bruder Thistle unterrichtet und soll lernen ihrer Gabe zu beherrschen und gezielt einzusetzen. Im Laufe der Zeit erholt sich Ruby von ihrer Gefangenschaft, kommt wieder zu Kräften und es entwickelt Gefühle für Arcus. Alles läuft gut, bis sie eines Tages verraten wird und die königlichen Soldaten sie wieder gefangen nehmen. Doch diesmal ist einiges anders und Ruby wird im Palast eingekerkert und soll dort in der Arena gegen Frostbloods kämpfen.
Ein interessanter Auftakt einer Trilogie über ein Mädchen, das eine spezielle Gabe besitzt. Allerdings fehlt es der Geschichte an Spannung und vieles ist vorhersehbar. Der locker und flüssige Schreibstil ist angenehm zu lesen, vermag jedoch den Leser nicht mitzureissen. Insgesamt eine eher oberflächliche, teilweise langatmige Geschichte.
J Fantasy; Liebe. Ab 14, b.e. PP
* Bognanni, Peter: Mein Leben oder ein Haufen unvollkommener Momente.
A. d. Engl. von Anja Hansen-Schmidt.
München: Hanser, 2018.
268 S., geb., Fr. 25.90.
(978-3-446-25863-1).
Während sieben Monaten haben sich Tess und Jonah alles erzählt per Chat, Facebook, Tweets und Mails. Getroffen haben sie sich aber nur einmal. Aber von Beginn weg war eine enge Vertrautheit zwischen ihnen. So trifft Jonahs Selbstmord Tess gleich doppelt. Sie haut aus dem Internat ab und flüchtet zu ihrem unorganisierten Vater. In ihrer Trauer schickt sie weiter Nachrichten an Jonahs Adresse - und nach Tagen kommt eine Antwort zurück.
Eine Geschichte über eine spezielle Liebesbeziehung in Zeiten von Social Media. Aber auch eine Geschichte über Verlust und der einhergehenden Trauer einer Jugendlichen. Der Spannungsbogen wird durch die sehr speziellen Aktionen immer wieder neu gespannt.
J Tod Entwicklung. Ab 14, s.e. ls
* Crowley, Cath: Das tiefe Blau der Worte.
A. d. Engl. von Claudia Feldmann.
: Carlsen, 2018.
400 S., geb., Fr. 27.90.
(978-3-551-58372-7).
Henry und Rachel, Rachel und Henry. Die beiden verkörpern den Inbegriff von bester Freundschaft, zumindest solange bis Henry Rachel an ihrem letzten Abend in der Stadt versetzt. Sie zieht mit ihrer Familie weg und er verbringt die Zeit mit seiner neuen Freundin, Amy. Rachel, die mit gebrochenem Herzen einen Abschiedsbrief hinterlegt hatte ist enttäuscht, das keine Antwort kommt und so verstreichen drei Jahre, in welchen die beiden den Kontakt verlieren. Einige Ereignisse bewegen Rachel dazu, zurückzukehren und sich somit auch Henry zu stellen. Henry, dessen Familie einen Buchladen betreibt, der sich an einem gefährlichen Punkt befindet. Nicht nur die Aufrechterhaltung des Buchladens, mit seiner Briefbibliothek und dem grossen Charme sorgt für Trubel und Probleme, sondern auch die Situation zwischen Rachel, ihrer Familie, Henry, Amy und ihren anderen Freunden. Das einzige was eine konstante Stütze bleibt, sind die Bücher, durch die in der Buchhandlung auch kommuniziert wird… Ein wunderschöner Roman, der die Liebe zu Büchern aufzeigt und einen regelrecht in einen Bann zieht.

J Familie Verlust Tod Liebe Freund. Ab 14, s.e. ld
* Hofer, Regina: Blad.
Wien: Luftschacht, 2018.
117 S., brosch., Fr. 25.50.
(978-3-903081-22-2).
Blad ist ein Wort aus der österreichischen Umgangssprache und bedeutet laut Duden dick, füllig, voluminös. Blad ist auch der Titel dieses Buches. Aber dick ist die Protagonistin nicht - im Gegenteil! In einfachen, ausdrucksstarken schwarzweiss Bildern erzählt die Autorin von einer jungen Frau, die an Essstörungen leidet. Sie erzählt vom täglichen Kampf mit dem eigenen Körper. Und sie erzählt gleichzeitig von den Anfängen einer junge Künstlerin und vom Fremdheitsgefühl im katholisch geprägten, gewalttätigen Elternhaus. Das ist oft bedrückend, fasziniert jedoch durch die offenherzige und emotionale Art des Erzählens. Ein schwieriges aber eindrückliches Lese- und Seherlebnis.
J Comic Entwicklung Krankheit. Ab 14, e. RH
* Lunde, Maja: Battle.
A. d. Norweg. von Antja Subey-Cramer.
Stuttgart: Urachhaus, 2018.
221 S., geb., Fr. 23.90.
(978-3-8251-5147-8).
Die 17-jährige Amelie ist eine vom Leben verwöhnte junge Frau. Sie hat alles: eine treue Clique, einen netten Freund, genug Geld und grosses Talent als Tänzerin. Doch der Konkurs ihres Vaters lässt diese Welt plötzlich kopfstehen. Ihr neues Zuhause ist eine triste Wohnung in einer Osloer Trabantenstadt. Geld ist plötzlich knapp und reicht nur noch für das Nötigste. Ihrer Clique vertraut sich Amelie nicht an. Im Gegenteil. Sie belügt sie, verschweigt ihre neue Situation und führt ein Doppelleben. Bis sie Mikael kennenlernt, den Breakdancer, den Favoriten für den nächsten Battle.
Amelie muss sich entscheiden. Wagt sie es zum ersten Mal in ihrem Leben, ihren Gefühlen nachzugeben und ihnen zu vertrauen - und so der Welt zu zeigen, wer sie wirklich ist?
Dieser Jugendroman über Cliquendruck und über die elektrisierende Welt des Tanzes wirkt authentisch und überzeugt durch eine sorgfältige, einfache und schöne Sprache. Die Handlung ist spannend und die Charaktere sind präzise und nachvollziehbar ausgearbeitet. Rundum empfohlen.
J Entwicklung Soziales Tanz Liebe. Ab 14, e. RH
* Pope, Dirk: Abgefahren.
München: Hanser, 2018.
229 S., brosch., Fr. 22.10.
(978-3-446-25875-4).
Viorels Mutter stirbt völlig unerwartet. Um ihren letzten Willen zu erfüllen, packt der siebzehnjährige Sohn sie in seinen Schlafsack, verfrachtet sie in den Kofferraum des alten Opel Corsas seiner Mutter und fährt ohne Führerschein los nach Rumänien, der Heimat der Mutter. Der Plan ist nicht ausgereift, Geld kaum vorhanden, und er selber kennt die rumänische Verwandtschaft gar nicht. Als er dann noch einen Autostopper mitnimmt, der nur von Vampiren schwafelt, wird die Fahrt noch skurriler.
Die Fahrt des in sich gekehrten, übergewichtigen Jugendlichen wird auch eine Fahrt zu sich selber und seinen Wurzeln. Intervalle von kurzen Aussagen, Sätzen beschreiben die absurden Momente, Gedanken. Beschreibungen, Gedankengänge werden abrupt unterbrochen durch unglaubliche Vorfälle. Humor der eher schwarzen Art ist hier gefragt.
J Junge Satire. Ab 14, e. ls
* Green, John: Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken.
A. d. Engl. von Sophie Zeits.
München: Hanser, 2018.
288 S., geb., Fr. 29.90.
(978-3-446-25903-4).
Es ist schwer sich vorzustellen wie es im Innern von jemandem zu und her geht, der unter psychischen Problemen wie unerträglich starken Angstzuständen und Zwängen leidet. John Green gelingt dies in seinem neusten Roman aber erstaunlich gut und man wird als Leser direkt in die Geschichte von der 16-jährigen Aza Holmes geworfen, nimmt an ihrem Leben teil und leidet mit ihr. Ihre Gedanken und Ängste sind schlimm und schockierend, trotzdem schliesst man sie und ihre beste Freundin Daisy schnell ins Herz. Gemeinsam versuchen sie das Verschwinden eines Milliardärs aufzudecken, dessen Sohn zufälligerweise Aza's Sandkastenliebe war. Als wäre diese Herausforderung nicht schon genug gross, stellen sich immer mehr Probleme in den Weg und Aza's Gesundheit verschlechtert sich, worunter nicht nur sie, sondern auch ihr gesamtes Umfeld leidet. Eine wunderbare, traurige und zugleich schöne Geschichte welche so viel umfasst, dass sie einfach gelesen werden sollte.
J Freundschaft Liebe Krankheit. Ab 15, s.e. ld
* Wolk, Lauren: Eine Insel zwischen Himmel und Meer.
A. d. Engl. von Birgitt Kollmann.
München: dtv, 2018.
279 S., geb., Fr. 29.90.
(978-3-423-64035-0).
Crow, das Mädchen, das 1925 als Neugeborenes in einem alten Boot auf einer winzigen Insel angespült wurde, erzählt auf spannende und berührende Art ihre Lebensgeschichte. Osh, ihr Ziehvater, lehrt sie mit der Natur zu leben und Miss Maggie bringt ihr das schulische Wissen bei. Als Jugendliche will Crow wissen, woher sie genau kommt, wer ihre Eltern sind und ob sie eventuell noch Geschwister hat. Mutig und entschlossen verfolgt sie jede Spur, die sie ihrer Herkunft näher bringen könnte. Dabei lernt sie, dass nicht die biologischen Eltern ihre Familie sind, sondern Osh und Miss Maggie. Sie wird von den beiden geliebt und in ihrem Vorhaben, die eigenen Wurzeln zu finden, unterstützt. Auf der kleinen Insel, die zu den Elisabeth-Inseln gehört, fühlt sie sich geborgen und zu Hause.
Die Geschichte von Crow wird auf eine wunderbare und einfühlsame Weise erzählt. Das Buch kann man kaum mehr auf die Seite legen. Die örtlichen Beschreibungen machen neugierig, die Inseln selbst zu erkunden und kennen zu lernen.
J Schicksal, Soziales, Familie. Ab 15, s.e. HA