Besprechungen

Belletristik (141 Titel)

* Nesbitt, Kenn: Jetzt noch ein Gedicht, und dann aus das Licht.
Ill. von Christoph Niemann.
A. d. Amerikan. von Michael Krüger.
München: Hanser, 2019.
183 S., geb., Fr. 34.90.
(978-3-446-26438-0).
In diesem Gedichte-Bildband hat es für jedes Kind die passende Gutenachtgeschichte, die vorgelesen und in den Schlaf wiegen kann. Gerade so viele kurze Texte, dass es für ein zweites Gedichte vorlesen reicht. Die kleinen und grösseren Kinder werden es zu schätzen wissen. Und die Eltern auch, denn dieses Buch nimmt man immer wieder gerne zur Hand, will es lesen und darin stöbern.
K Gute Nacht Geschichten Gedichte. Ab 3, e. db
* Fischer-Hunold, Alexandra: Ein zauberhafter Babysitter.
Ill. von Elke Broska.
Frankfurt a. M.: Fischer, 2019.
43 S., geb., Fr. 15.70.
(978-3-737-33397-9).
Ben und Pia mögen keinen Babysitter. Entsprechend begrüssen sie auch ihren neuen Babysitter Luna mit einigen Streiken. Doch Luna überrascht die beiden mit ungewöhnlichen Aktionen und Reaktionen. Sind da magische Kräfte im Spiel?
Die Kinderfantasien kennen hier keine Grenzen - und scheinen Wirklichkeit. Text und Bilder korrespondieren wunderbar, so dass sich die Geschichte für jüngere Kinder auch als Vorlesebuch bestens eignet. Für die Leseanfänger bringen die jeweiligen Rätsel zusätzliche Spannung und fördern das Leseverständnis. Ein Lösungsschlüssel in Form eines Lesezeichens wird mitgeliefert.
K Fantasie. Ab 5, s.e. ls
* Lendenmann, Jürg: Globis Abenteuer in Rom.
Ill. von Daniel Frick.
Zürich: Globi, 2019.
97 S., geb., Fr. 22.90.
(978-3-85703-144-1).
Die Stadt Rom ist über 2000Jahre alt. Gewaltig, was diese Stadt zu bieten hat. Viele Monumente, Paläste, Brücken, Brunnen und Kirchen zeugen von einer langen und grossartigen Geschichte. Inmitten der Ewigen Stadt - so wird Rom auch genannt - trifft man auf das kleinste Land der Welt, den Vatikan. Dort wohnt der Papst, das Oberhaupt der katholischen Kirche. Wer den Vatikan betreten will, trifft unweigerlich auch auf die kleinste und älteste Armee der Welt, die Schweizergarde.
Geschickt werden vielen Informationen zur "Ewigen Stadt" in eine packende Detektivgeschichte eingebaut. Globi und die Hündin der Zwillinge Romy und Remo verfolgen einen Kunstdieb quer durch Rom: ein spannendes Abenteuer, mit abwechslungsreichen und verblüffenden Überraschungen. So gewinnen die Kinder mit diesem kurzweiligen Krimi Einblicke in die schöne Stadt Rom, die italienische Sprache, die Welt der Gardisten und viel, viel mehr.
K Krimi Comic Lustiges. Ab 5, e. RH
* Boje, Kirsten: Vom Fuchs, der ein Reh sein wollte.
Ill. von Barbara Scholz.
Hamburg: Oetinger Verlag, 2019.
192 S., geb., Fr. 24.90.
(978-3-7891-0953-9).
Das neue Buch von Kirsten Boje ist eine wunderschön illustrierte Geschichte zum Vorlesen. Nach einem Waldbrannt finden die Tiere ein kleines graues Puscheliges am Rand des Waldes. Blau-Auge der junge Fuchs darf bei Mutter Reh und ihren Kindern bleiben. Mit seinem besten Freund dem Rehkitz Vielpunkt erkundet er die Gegend, um seine Familie wiederzufinden. Dabei lernen sie viel Neues und begegnen auch den Menschen. Diese interessanten Erfahrungen werden auch sprachlich spannend dargestellt. Manchmal muss man etwas raten, worum es gerade geht, wenn zum Beispiel die Rundfüssler auf dem schwarzen Band unterwegs sind. Als ein Waldmauskind verschwindet wird Blau-Auge verstossen. Dann kommt auch noch Langbein nicht nach Hause und Blau-Auge kann endlich zeigen, dass er ein echter Freund ist und seinen Mut erproben.
K Freundschaft, Toleranz, Mut. Ab 6, s.e. SW
* David, Lawrence: Hilfe, Gregor ist plötzlich ein Käfer!.
Ill. von Delphine Durand.
A. d. Amerikan. von Wolfram Sadowski.
Weinheim: Beltz+Gelberg, 2019.
59 S., geb., Fr. 15.90.
(978-3-407-75456-1).
Inspiriert von Franz Kafkas Roman "Die Verwandlung", entstand dieses ziemlich unheimliche Buch für Erstleser. In grosser Schrift, mit bunten Bildern wird erzählt, wie Gregor Sampson eines Morgens als Käfer erwacht - aber zuerst scheint das niemand zu bemerken!
K Verwandlung. Ab 6, e. AG
* Gehrmann, Katja: Stadtbär.
Frankfurt a. M.: Moritz, 2019.
93 S., geb., Fr. 18.90.
(978-3-89565-376-6).
Für alle, die schon gerne selber lesen, eine fröhliche Tiergeschichte. Der Bär ist aus dem Winterschlaf erwacht und sucht nun vergeblich seine Freunde. Doch Fuchs, Biber, Dachs und Marder sind in die Stadt gezogen, denn dort gibt es scheinbar beheizte Höhlen, leckeres Essen und - keine Jäger! Bald tappt der Bär, mit Hut, Einkaufstasche und Sonnenbrille getarnt, staunend durch die Strassen der Stadt. Leuchtend bunte doppelseitige Illustrationen bereiten grosses Vergnügen, zum Vor- und Selberlesen.
K Bär. Ab 6, s.e. AG
* Liebers, Andrea: Das Schulschwein.
Ill. von Susanne Göhlich.
Wuppertal: Peter Hammer, 2019.
30 S., geb., Fr. 15.90.
(978-3-7795-0621-8).
Diese fröhliche Bildergeschichte erzählt aus Finns Schulalltag. Ein Klassentier muss her! Ein Hase? Ein Hamster? Finn stimmt für ein Minischwein, aber Mehmet ist dagegen. Doch die kleine Miss Piggy löst Streiterei und Widerstände gleich selber. Grosser Druck hilft kleinen Erstlesern!
K Schultier-Projekt. Ab 6, s.e. AG
* Reinke, Inga / Drevenstedt, Ute: Lucas neue Katze.
München: Dorling&Kindersley, 2019.
48 S., geb., Fr. 9.90.
(978-3-8310-3767-4).
Ein übersichtliches und in grosser Schrift gestaltetes Buch, das den Leseanfängern viel Interessantes über unsere Hauskatze näher bringt. Kurze kindergerechte Texte zum Ernähren, zum Tierarzt Besuch mit der Katze und dem Wohlfühlen der Katze beinhaltet dieses Büchlein. Ein Steckbrief beschreibt die wichtigsten Merkmale der Katze, eine Bastelanleitung für ein Katzen T-Shirt
sowie ein Quiz zu den Fragen im Text laden zu zusätzlichen Gestaltungsmöglichkeiten ein. In dieser Reihe sind unzählige Superleser!-Ausgaben erschienen.
K katze reihe Superleser!. Ab 6, e. db
* Schlichtmann, Silke: Mattis - Schnipp, schnapp, Haare ab!.
Ill. von Maja Bohn.
München: Hanser, 2019.
60 S., geb., Fr. 15.90.
(978-3-446-26442-7).
Ein fröhliches Buch für Schulanfänger in Erstleseschrift. Eingestreute Bilder untermalen die lustige Geschichte von Lausbub Matti, der in der Schule wie auch zu Hause von einem Fettnäpfchen ins nächste tappt.
K Schulgeschichte. Ab 6, e. AG
* Schröder, Patricia: Aufregung im Ferienlager.
Ill. von Katja Schmiedeskamp.
München: cbj, 2019.
74 S., geb., Fr. 14.90.
(978-3-570-15337-6).
Ein Abschnitt für den erfahrenen Vorleser wechselt mit dem kurzen, grossgedruckten Text für den kleinen Leseanfänger. So macht die lustig bebilderte Geschichte über die im Ferienlager verschwundenen Kuscheltiere Spass.
K Ferienlager. Ab 6, e. AG
* Blazon, Nina: Kiesel die Elfe: Sommerfest im Veilchental.
Ill. von Billy Bock.
München: cbj, 2019.
133 S., geb., Fr. 19.90.
(978-3-570-17610-8).
Fiamara gehört zu den Altelfen, sie gebraucht ihre Flügel nicht mehr so gerne, geht lieber zu Fuss über die lange, hübsch gezeichnete Hängebrücke, welche über den Fluss im Feenland führt. Auch Kiesel, die abenteuerlustige blonde kleine Elfe wohnt im Veilchental. Dank dem ausführlichen Lageplan können die kleinen Leserinnen Kiesels Abenteuer und Ausflüge mit Freundinnen und geheimnisvollen Tieren genau verfolgen.
K Feen. Ab 7, e. AG
* Hach, Lena: Flo und Valentina Ach, du nachtschwarze Zwölf!.
Ill. von Tine Schulz.
Weinheim Basel: Beltz&Gelberg, 2019.
135 S., geb., Fr. 22.90.
(978-3-407-81236-0).
Flo ist oft eher ängstlich, deshalb nennt ihn der grosse Bruder auch Schisskaninchen. Mitten in der Nacht erwacht er, weil jemand an seinem Kopfkissen zieht. Vor seinem Bett steht ein bleiches Mädchen mit einem schwarzen Umhang und einer Augenmaske. Es ist das Vampir-Mädchen Valentina, das unter dem Kissen nach einem ausgefallenen Zahn gesucht hat. Die Zähne von Valentina sind noch ganz klein und stumpf und für das grosse Vampirfest möchte Valentina gerne grosse, spitzige Zähne haben. Diesmal hat Flo überhaupt keine Angst. Er hat auch eine gute Idee, wie er Valentina helfen kann. Als Dank darf er mit ihr durch die Nacht fliegen und es gelingt ihnen sogar, den grossen Bruder zu erschrecken. Am Morgen fühlt sich Flo noch immer mutig, aber plötzlich weiss er gar nicht mehr sicher, ob er das wirklich erlebt oder bloss geträumt hat.
Die Geschichte ist sehr witzig und temporeich erzählt. Obwohl es eine Vampirgeschichte ist, muss man sich nicht fürchten.
K Abenteuer. Ab 7, e. CD
* Hein, Christoph: Alles, was du brauchst - Die 20 wichtigsten Dinge im Leben.
Ill. von Rotraut Susanne Berner.
München: Hanser, 2019.
86 S., geb., Fr. 0.00.
(978-3-446-26273-7).
In zwanzig kleinen Geschichten, die mit kurzen, einfachen Sätzen geschrieben sind, hält der Autor fest, was man im Leben unbedingt haben bzw. erleben sollte. Da gehört z.B. ein guter Freund oder eine Katze oder eine Tante, die immer Zeit hat und noch vieles mehr dazu. Diese kleine Publikation eignet sich sehr gut zum Vorlesen und Philosophieren über das Gelesene.
K Vorlesen, erstes Lesealter. Ab 7, e. HA
* Luhn, Usch: Räuber im Schulgarten.
Ill. von Silke Voigt.
Frankfurt a. M.: Fischer, 2019.
43 S., geb., Fr. 15.90.
(978-3-737-33391-7).
Lilli besucht die Schule am Wald. Da haben sie auch einen Schulgarten, wo die Kinder für die Pflege verantwortlich sind. Eines Morgens entdeckt Lilli, dass reife Erdbeeren stibitzt wurden. Wie können die Kinder die Diebe erwischen? Oder von ihrem Garten fern halten?
Das Gärtnern ist gerade aktuell. Hier wird klar und einfach erzählt, wie die Kinder selber Verantwortung dafür übernehmen. Auch dieses Erstlesebuch hat Leserätsel integriert, jeweils am Ende eines Kapitels und am Ende der Geschichte. Das mitgelieferte Lesezeichen enthält auch den Lösungsschlüssel.
K Schule Natur. Ab 7, e. ls
* Schlichtmann, Silke: Mattis und das klebende Klassenzimmer.
Ill. von Maja Bohn.
München: Hanser, 2019.
60 S., geb., Fr. 15.90.
(978-3-446-26220-1).
Ein lustiges Buch für Schulanfänger! Matti hat einen genialen Plan, weil im Unterricht niemand leise sein und stillsitzen kann: Sekundenkleber! Bald kleben Mattis Schulkameraden an Tischen und Stühlen fest. Doch nun wird das Chaos noch grösser! Bunte Zeichnungen unterstützen die kleinen Leser beim Verstehen der Geschichte.
K Schule. Ab 7, e. AG
* Schlichtmann, Silke: Mattis und die Sache mit den Schulklos.
Ill. von Maja Bohn.
München: Hanser, 2019.
60 S., geb., Fr. 15.90.
(978-3-446-26221-8).
Mattis will doch kein Schwerverbrecher werden, obwohl seine Mama dies scheinbar befürchtet! Lieber zerreisst er die Lügenbriefe aus der Schule, welche den Eltern über seine Schandtaten berichten - und er spült die Schnipsel in die Toilette. Dann sucht Mattis eine Lösung, wie die schmutzigen Schulklos sauber bleiben. Eine lustige Erzählung für Erstleser, mit witzigen Zeichnungen.
K Schule. Ab 7, e. AG
* Steinhöfel, Andreas: Die Sache mit den Öhrchen.
Hamburg: Carlsen, 2019.
Unpag., geb., Fr. 14.70.
(Rico & Oskar, 978-3-551-55760-5).
Abstehende Ohren liegen dann vor, wenn eine oder beide Ohrmuscheln mehr als 30 Grad vom Kopf abstehen oder der Abstand zwischen Rand der Ohrmuschel und Kopf mehr als 20mm beträgt. Umgangssprachlich wird meist von "Segelohren" gesprochen.
Oskar findet, dass er Segelohren hat, ganz schlimme sogar! Nicht mal Rico und Checker können ihn trösten. Für Oskar steht fest: Seine Ohren müssen operiert werden. Und das geht so: Abschneiden, was rausschnitzen, wieder annähen. Rico ist entsetzt. Aber zum Glück hören die beiden Freunde rechtzeitig ein Gespräch zwischen Sara und Soo-Min mit, die Segelohren total süss finden - besonders bei Oskar.
Und Rico und Oskar haben wieder was gelernt: Es kommt nämlich nicht darauf an, wie jemand aussieht, sondern wie man ihn ansieht.
Eine weitere, warmherzige und witzige Comicgeschichte von Rico und Oskar, die überzeugt und bedingungslos empfohlen werden kann.
K Comic Freundschaft Lustiges. Ab 7, e. RH
* Viherjuuri, Heidi: Hilja und der Sommer im grünen Haus.
Ill. von Nadja Sarell.
A. d. Finn. von Tanja Küddelsmann.
Zürich: Atrium, 2019.
106 S., geb., Fr. 14.90.
(978-3-96177-040-3).
Eine einfach zu lesende hübsche Sommergeschichte aus Finnland. Hilja und ihre beiden Schwestern wirbeln mit wilden Ideen durch die warmen Wochen. Der Spass dauert leider nicht ewig, denn bald beginnt die Schule! Bunte Zeichnungen lockern den fröhlichen Text auf.
K Sommer in Finnland. Ab 7, e. AG
* Autorinnen, diverse / Autoren, diverse: Spring doch!, sagt die Hexe - Mutproben-Geschichten.
Ill. von diverse Illustrierende.
München: dtv junior, 2019.
109 S., geb., Fr. 21.90.
(978-3-423-76240-3).
Zehn kurze Geschichten über verschiedene Mutproben werden in dieser Publikation erzählt. Da müssen z.B. ein junger Drache, der Vegetarier ist und ein Ritterjunge, der lieber Musik spielt als kämpft, ihren Eltern beweisen, dass sie auch furchterregend sein können. Oder in Madame Courages Mutproben-Boutique muss man die Einkäufe nicht bar bezahlen, sondern mit einer Mutprobe, die Madame Courages den Kunden aufgibt.
Alle Geschichten sind farbig, liebevoll und mit vielen Details von diversen Personen illustriert worden. In den Gesichtern und in der Körpersprache der Tiere und Personen kann man sehr die Gefühle der jeweiligen Hauptfiguren ablesen. Das Buch ist mit einfachen Sätzen sowohl für Erstlesende wie auch zum Vorlesen sehr gut geeignet.
K Mut, Vorlesen, erstes Lesealter. Ab 8, e. HA
* Bargum, Johan: Die Wichtlinger.
Ill. von Kristiina Louhi.
A. d. Schwed. von Brigitta Kicherer.
München: dtv, 2019.
115 S., geb., Fr. 18.90.
(978-3-423-64057-2).
Auf einer kleinen Insel mitten im Meer leben die Wichtlinger friedlich in ihren kleinen Häuschen. Eines Tages wird etwas Grosses, das aussieht wie etwas für einen riesigen Fuss, an Land gespült. Wenn so etwas an Land gespült wird, muss es irgendwo auf der anderen Seite vom Meer noch andere Lebewesen geben. Die Wichtlinger sind neugierig und auch etwas verunsichert. Am nächsten Tag verschwindet plötzlich die Angelrute von Charlie und auch die Haarschleife von Frida ist verschwunden. Die Wichtlinger merken, dass mit diesem grossen Ding wohl auch ein fremdes Wesen auf ihre Insel gekommen ist.
Die Geschichte ist spannend erzählt. Die kleinen Wichtlinger werden gut beschrieben, jeder hat seinen eigenen Charakter. Sie leben meist friedlich zusammen, necken und ärgern sich ein wenig und sind auch mal heimlich verliebt. Das fremde Wesen bringt diese heile Welt ganz durcheinander.
K Abenteuer Freundschaft. Ab 8, e. CD
* Beuse, Stefan / Greve, Sophie: Der Pinguin sucht das Glück : von falschen Vorstellungen, passenden Socken und dem richtigen Platz im Leben.
München: Hanser, 2019.
58 S., geb., Fr. 20.50.
(978-3-446-26426-7).
Dieses kleine, schön bunt illustrierte Buch bietet philosophische Gedanken kindgerecht verpackt.
Jeden Morgen um halb sieben steht der kleine Pinguin mit den anderen Pinguinen am Flughafen. Warum? Weil Pinguine das eben so machen. Durch die Welt fliegen, Sachen verkaufen, Geld verdienen. Dabei muss der kleine Pinguin noch viel lernen. Wie man sein soll. Welche Socken man tragen darf und welche Fragen man besser nicht stellt.
Mithilfe des Pinguins lernen die Kinder einiges verstehen, das manche Erwachsenen nie begreifen. Glück kann man nicht kaufen. Vieles im Leben aber macht glücklich, das ganz und gar gratis ist.
Ein sorgfältig gestaltetes Buch, um mit Kindern ab 8 Jahren zu philosophieren.
K Philosophisches Tier Pinguin. Ab 8, e. RH
* Boie, Kirsten: Thabo und Emma - Diebe im Safari-Park.
Ill. von Maja Bohn.
Hamburg: Oetinger, 2019.
57 S., geb., Fr. 11.90.
(978-3-7891-1067-2).
Detektiv und Gentleman Thabo ermittelt jetzt auch für fortgeschrittene Erstleser ab der 2. Klasse: Zusammen mit seiner Freundin Emma begleiten sie Onkel Vusi auf einer Safari-Tour. Plötzlich vermisst ein älterer Herr sein Handy. Ob er es verloren hat? Thabo und Emma forschen nach - und kommen einer Bande gefährlicher Trickdiebe auf die Spur, die im Safari-Park ihr Unwesen treiben.
Ein origineller und einnehmender Kinderkrimi, der bereit empfohlen werden kann.
K Krimi Erstes Lesealter. Ab 8, e. RH
* Bones, Antje: Willkommen in der Villa Bernstein.
Ill. von Miryam Specht.
Zürich: Atrium Verlag AG, 2019.
218 S., geb., Fr. 13.90.
(978-3-85535-635-5).
Ava leidet unter Asthma und muss in diesem Jahr die Sommerferien an der Ostsee in der Villa Bernstein verbringen. Dort soll Ava, zusammen mit anderen Kindern, lernen mit ihrer Krankheit umzugehen. Ava ist alles andere als begeistert und ist froh, dass sie liebevoll von Schwester Marta empfangen wird. Auch ihre Zimmergenossin Laerke ist sehr nett und bald geniesst Ava ihre Zeit in der Villa Bernstein. Eines Tages trifft Ava am Strand auf den alten Seebären Korl und sein Enkel Ole. Als sie erfährt, dass Korl verdächtigt wird den Hund des Hotelbesitzers gestohlen zu haben, macht sie sich zusammen mit ihren Freuden Laerke und Joshua auf die Suche nach dem vermissten Hund. Dabei brechen die drei die Hausordnung, geraten in Gefahr und erleben einige Abenteuer.
Eine schöne Geschichte über kranke Kinder die lernen ihr Leben mit einer Krankheit zu meistern. Der Autorin ist es gelungen die Themen Krankheit, Unsicherheit und Angst in eine spannende Geschichte zu verpacken und dem Leser zu vermitteln, wie wichtig Freundschaft und Zusammenhalt ist. Die Charaktere sind sehr sympathisch, die Orte lebhaft beschrieben, und die Geschichte wird mit schönen schwarz-weiss Zeichnungen untermalt. Eine empfehlenswerte Geschichte für Kinder, welche unter einer Krankheit leiden, und deren Angehörigen.
K Abenteuer; Krankheit. Ab 8, e. PP
* Callsen, Henning: Weihnachten in Gefahr.
Ill. von Sabine Wilharm.
München: Hanser, 2019.
116 S., geb., Fr. 19.90.
(Pelle und Pinguine, 978-3-446-26427-4).
Der Pelikan ist mit einem Wunschbrief eines Mädchens unterwegs zum Weihnachtsmann, als er einen Unfall hat. Er verletzt sich so schwer, dass er nicht weiterfliegen kann. Damit die Wünsche des kleinen Mädchens doch erfüllt werden, wollen Pelle und Pinguine sich auf den Weg zum Weihnachtsmann machen. Da sie noch so klein sind werden sie von Papa Eisbär begleitet. Leider weiss auch der nicht, wo genau der Weihnachtmann wohnt. Zudem versuchen die Sockentrolle zu verhindern, dass der Wunschzettel ans Ziel gelangt. So machen die drei einen grossen Umweg, müssen gegen die Sockentrolle kämpfen und aber finden am Schluss mit Hilfe eines Rentiers den Weihnachtsmann.
Die Geschichte ist temporeich und mit viel Humor geschrieben.
K Weihnachten. Ab 8, e. CD
* Frixe, Katja: Sternschnuppenmädchen Eine Freundin fällt vom Himmel.
Ill. von Erica-Jane Waters.
Hamburg: Dressler Verlag, 2019.
192 S., geb., Fr. 19.90.
(978-3-7915-0115-4).
Jeden Sommer feiert Stella mit ihrer Familie eine Sternschnuppennacht. Sie schmücken den Garten, essen draussen und erleben die Sternschnuppen im Baumhaus. Besonders wichtig ist ihnen diese Tradition, da ihre verstorbene Mutter sie einmal ins Leben gerufen hat. Nach einer dieser Sternschnuppennächten steht plötzlich ein fremdartiges Mädchen im Garten. Sie wird direkt von einer Dame abgeholt, aber Stella versucht Vega wiederzufinden und hinter ihr Geheimnis zu kommen. Das Leben ihrer Familie verändert sich plötzlich und langgehegte Wünsche werden erfüllt. Hat Vega etwas damit zu tun?
Sehr schön aufgemachtes Buch über Freundschaft, anders sein und Herzenswünsche. Die Charaktere werden liebevoll eingeführt, so dass man sich auf mehr Geschichten um Stella und ihre neue Freundin freut.
K Freundschaft, Familie. Ab 8, e. SW
* Fröhlich, Anja: Wir Kinder vom Kornblumenhof Ein Schwein im Baumhaus.
Ill. von Ulla Mersmeyer.
Ravensburg: Ravensburger Verlag, 2019.
168 S., geb., Fr. 17.90.
(978-3-473-40315-8).
In diesem ersten Band der "Kinder vom Kornblumenhof" wird die Grossfamilie Schluckewitz, die mit Tieren, Grosseltern und weiteren Verwandten auf einem Bauernhof mit Hofladen lebt vorgestellt. Die mittlere Tochter Mai erzählt von ihren Erlebnissen und kleinen Abenteuern auf dem Bauernhof. In diesem Band findet Mai plötzlich sieben Ferkel bei ihren Wollschweinen. Für alle Kinder auf dem Hof ist das aufregend, als sie helfen müssen die Ferkel aufzuziehen. Ihre kleine Schwester findet ein Geheimversteck, welches sich die Mädchen mithilfe ihres Opas einrichten. Mit so vielen Menschen und Tieren auf dem Hof ist immer etwas los. Auch wenn es mal Streit gibt halten die Kinder doch zusammen. Das Buch ist liebevoll illustriert und sehr witzig geschrieben. Im Anhang findet sich das Rezept für Opas spezielle Schokotörtchen.
K Familie, Tiere, Zusammenhalt. Ab 8, s.e. SW
* Grusnick, Sebastian / Möller, Thomas: Vorsicht, wild! Löwenmut tut gut.
Ill. von Nikolai Renger.
Hamburg: Dressler, 2019.
172 S., geb., Fr. 23.90.
(978-3-7915-0122-2).
Max wünscht sich auf seinen Geburtstag einen Hund. Weil der Vater allergisch auf Tierhaare ist, bekommt er aber nur einen Roboter-Hund. Die kleine Schwester und der Vater finden den Roboter-Hund super, aber Max freut sich gar nicht. Eines Tages findet Max am Morgen eine Holzkiste unter seinem Schreibtisch. Als er sie öffnet, ist ein kleiner lebendiger Löwe drin, der auch noch sprechen kann. Max erzählt niemandem von seinem Löwen und versucht ihn vor allen zu verstecken. Damit zu Hause niemand den Löwen entdeckt, nimmt er ihn auch in die Schule mit. Das bringt ihm einige Probleme, weil der Löwe nicht immer brav im Schulsack bleiben will. Dank dem Löwen lernt er aber auch Greta kennen, er wird viel selbstsicherer und kann sich gegen andere durchsetzen.
Das Buch ist temporeich erzählt. Immer wieder geschieht etwas, womit man nicht gerechnet hat. Max, der eher unsicher und scheu ist, muss über sich hinauswachsen, damit er seinen Löwen beschützen und geheimhalten kann.
K Entwicklung. Ab 8, e. CD
* Hach, Lena: Das Ruckzuck-Weg-Spray.
Ill. von Daniela Kulot.
München: Mixtvision, 2019.
147 S., geb., Fr. 19.90.
(Der verrückte Erfinderschuppen, 978-3-95854-116-0).
Im fünften Band experimentieren die drei Freunde an einem Fleckweg-Spray. Dazu bauen sie ihren Schuppen in ein kleines Chemielabor um. Sie nehmen alles, was irgendwie zum Entfernen von Flecken geeignet ist, mischen es gut und erhitzen es. Die Flüssigkeit wechselt mehrmals die Farbe und am Schluss sieht sie ganz harmlos aus. Fred füllt nun die Flüssigkeit in einen aufgebrauchten Asthma-Spray von Walter. Bevor er Walter warnen kann, hat der zwei Sprühstösse in den Mund gesprayt und ist im gleichen Moment verschwunden. Zwei Minuten lang bleibt er unsichtbar und die Kinder sind begeister von der Wirkung. Gleich malen sie sich aus, was man alles anstellen könnte, wenn man unsichtbar ist. Sie beschliessen, sich am Wochendende im grossen Spielwaren-Geschäft einschliessen zu lassen.
Die Geschichte ist spannend geschrieben. Immer wieder geschieht etwas Unerwartetes. Die drei Freunde sind zwar sehr unterschiedlich, aber sie verstehen sich sehr gut und ergänzen sich wunderbar. Zusammen sind sie mutig und helfen auch anderen, wenn die in Schwierigkeiten geraten.
K Freundschaft Abenteuer. Ab 8, s.e. CD
* Hein, Sybille: Luca & Ludmilla.
München: Hanser, 2019.
177 S., geb., Fr. 20.50.
(978-3-446-26212-6).
Die Hexe Ludmilla Zwickzwack lässt ein Bündel Brennnesseln in ihren Topf fallen und würzt grosszügig mit zwei Esslöffeln zerriebenen Blattläusen und zwei Esslöffeln getrocknetem Rattenkot nach. Die Gewürze mischen sich in der Luft. Ein Knall. Eine blaue Flamme. Säuerlicher Geruch. Ludmilla seufzt wohlig, als würde sie süssen Milchbrei kochen. Doch etwas fehlt noch: acht Tropfen Kinderblut.
Ludmilla braucht diesen Zaubertrank dringend. Sie versucht verzweifelt, den Fluch der unheimlichen Dreiwarzigkeit abzuwenden, der eine Hexe aller Zauberkraft beraubt, sobald die Warzen in einer bestimmten Konstellation auf ihrer Nase wachsen.
Wer wäre als Blutspender besser geeignet als der 11-jährige Luca, den niemand vermissen würde, seit sein Vater nur noch auf dem Sofa herumgammelt? Aber kaum hat die Hexe den Jungen in ihren Turm gelockt, kommt alles anders. Lucas quirlige Lebensfreude stellt das Leben der garstigen Hexe gewaltig auf den Kopf.
Sybille Hein ist eine fabelhafte Autorin und Illustratorin. Viele Motive in dieser geglückten, turbulenten Erzählung sind bekannt. Doch Hein mischt sie neu in ihrem Zauberkessel, zu einer spannenden, lustigen und klugen Hexengeschichte.
K Vorlesen Hexe Lustiges. Ab 8, s.e. RH
* Hohler, Franz: Tschipo & Tschipo und die Pinguine.
Ill. von Thomas M. Müller.
München: dtv, 2019.
409 S., geb., Fr. 18.90.
(978-3-423-64058-9).
Tschipo ist ein ganz spezieller Junge, Wenn er in der Nacht etwas träumt, dann nimmt er immer einen Teil seines Traumes mit in die reale Welt. Manchmal sind es Tannenzapfen, die er bei einer Tannzapfenschlacht gesammelt hat, oder Schokolade, die er in seinem Traum gewonnen hat oder viel Wasser, weil er von einer Bootsfahrt geträumt hat. Den Eltern gefällt das gar nicht und Tschipo muss zum Doktor und bekommt Pillen. Diese wirken. Tschipo träumt nicht mehr, aber er wird ganz traurig. Deshalb nimmt Tschipo eines Abends die Pille nicht und in der Nacht träumt er, dass er auf einer Insel einen Mann trifft, der Tschako heisst. Als er erwacht, ist er tatsächlich bei Tschako auf der einsamen Insel.
Die Geschichte ist in recht grosser Schrift geschrieben. Alles, was Tschipo zusammen mit Tschako erlebt, ist sehr fantastisch. Es ist aber so lebensecht geschrieben, dass man glaubt, eine reale Geschichte zu lesen. Zwischen Tschipo und Tschako entsteht eine ganz spezielle Freundschaft.
K Abenteuer Freundschaft. Ab 8, s.e. CD
* Iwasa, Megumi: Viele Grüsse von der Seehundinsel.
Ill. von Jörg Mühle.
A. d. Japan. von Ursula Gräfe.
Frankfurt a. M.: Moritz, 2019.
125 S., geb., Fr. 18.90.
(978-3-89565-379-7).
Weil Seehundchen Sehnsucht nach Waldo hat, der am Kap der Wale lebt, schreibt er ihm Briefe. Für die Postzustellung ist Postbotin Robbe zuständig. Alles geht ganz gut bis Robbe auf ihrem Weg im Meer die Briefe durch einen Superstrudel verliert und an einem anderen Ort bei Seeotter Puck wieder auftaucht. So macht Robbe eine neue Bekanntschaft und kann Seehundchen später davon erzählen. Auch sonst gibt es ganz viele Neuigkeiten in diesem dritten Band.
K Freundschaft. Ab 8, e. db
* Kranendonk, Anke: Käpt'n Kalle.
Ill. von Annemarie van Haeringen.
A. d. Niederländ. von Sylke Hachmeister.
Hamburg: Carlsen, 2019.
149 S., brosch., Fr. 11.90.
(978-3-551-31806-0).
Kalle kann es kaum erwarten, bis er den ersten Ausflug mit seinem neuen Boot machen kann. Dazu nimmt er Max, den Hund der Nachbarin, und sein Meerschweinchen Hektor mit. Sobald die Tiere im Boot untergebracht sind, was gar nicht so einfach ist, kann die abenteuerliche, gefährliche Reise beginnen. Kalle ist zwar ein kleiner, mutiger, einfühlsamer und verantwortungsbewusster Junge. Nur vergisst er in seiner Freude über den ersten Ausflug mit dem neuen Boot die Zeit. Eine spannende Geschichte, in der der Junge viel mit seinen Tieren, die ihn begleiten, spricht.
Die Geschichte wird mit einfachen, farbigen und lustigen Zeichnung illustriert.
K Abenteuer. Ab 8, e. HA
* Landström, Olaf: Blaubeerland Ich und meine 11 Geschwister.
A. d. Schwed. von Angelika Kutsch.
München: dtv, 2019.
128 S., geb., Fr. 18.90.
(978-3-423-64051-0).
Botti und seine 11 Geschwister verbringen jeden Sommer in ihrem windschiefen Sommerhaus am Meer. Das Buch erzählt von grossen und kleinen Abenteuern, wie dem Weg zum Laden über die Kuhweide, dem Äpfel -Klau- Tag oder Geschichten an Regentagen. Irgendwann ist der Sommer vorbei und alle fahren wieder nach Hause bis zum nächsten Mal. Nettes kleines kurzweiliges Buch über typische schwedische Sommerferien in einer kinderreichen Familie.
K Familie, Sommer, Abenteuer. Ab 8, e. SW
* Mebs, Gudrun: Ferien nur mit Papa.
Ill. von Catharina Westphal.
Düsseldorf: Sauerländer, 2019.
137 S., geb., Fr. 18.90.
(978-3-7373-5547-6).
Gudrun Mebs, die vielfach ausgezeichnete Kinderbuch-Autorin, erfreut mit einer herzerwärmenden neuen Geschichte, einem Vater-Tochter-Roman. Die neunjährige Mia ist ein Rollstuhl-Kind, ihre Beine sind die Räder von "Max". Nun soll sie mit dem vielbeschäftigten Vater, den sie Daddy nennen muss und der weit weg wohnt, teure Ferien im Wellness-Hotel verbringen. Daddy ist immer schick, frischgeputzte Schuhe unten, frischgeputzte Brille oben. Feine, aussagekräftige Zeichnungen ergänzen die eindrückliche Geschichte der beiden, die in einer einsamen Hütte im Wald auf Umwegen eine neue Beziehung zueinander aufbauen lernen.
K Vater-Tochter. Ab 8, s.e. AG
* Orlosky, Sarah Michaela: Filomena Grau.
Ill. von Michael Roher.
Wien: Picus, 2019.
131 S., geb., Fr. 17.90.
(978-3-7117-4010-6).
Filomena lebte in einer Stadt und hatte viele Freundinnen und Freunde. Aber jetzt sind die Eltern aufs Land gezogen und bewohnen zusammen mit anderen Leuten einen grossen Bauernhof. Auch der gleichaltrige Merlin wohnt in diesem Bauernhaus. Er findet das scheinbar toll, während Filomena am liebsten gleich wieder in die Stadt ziehen möchte. In der neuen Schule hat Merlin gleich viele Freunde, während Filomena sich mit den anderen anlegt.
Filomena findet die Situation so unerträglich, dass sie wegläuft und sich im Wald versteckt. Da kommt plötzlich ein grosser, verwahrloster Hund. Filomena freundet sich gleich mit ihm an, nennt ihn Zottelbär und bringt ihm von nun an täglich Futter.
Dank der Freundschaft zu Zottelbär gefällt es Filomena plötzlich gar nicht mehr so schlecht am neuen Ort und auch mit Merlin freundet sie sich langsam an.
Die Geschichte ist spannend geschrieben. Die Gefühle von Filomena sind gut beschrieben und man versteht gut, weshalb sie sich am Anfang so mies fühlt.
K Umzug Entwicklung. Ab 8, s.e. CD
* Rosoff, Meg: Glück für alle Felle.
Ill. von Anke Faust.
A. d. Engl. von Brigitte Jakobeit.
Frankfurt a. M.: Fischer, 2019.
122 S., geb., Fr. 19.90.
(978-3-7373-4166-0).
Die neunjährige Betty und Mister Tavish, der Hund aus dem Tierheim sehnen sich beide nach Harmonie und Ordnung. Dabei ist der Haushalt der Familie Peachey das reinste Chaos! Dem will der schlaue Hund abhelfen: "Menschen sind rätselhaft und begriffsstutzig." Obwohl die Peacheys am Anfang nicht vielversprechend waren, glaubt der Hund Mister Tavish fest daran, dass es mithilfe einiger Tricks möglich wird, sie in eine überaus passable Familie zu verwandeln.
K Familie, Hund. Ab 8, s.e. AG
* Stewart, Mary: Der verhexte Besen.
Ill. von Shirley Hughes.
A. d. Engl. von Henning Ahrens.
Zürich: Atrium, 2019.
174 S., geb., Fr. 21.90.
(978-3-85535-626-3).
Während Mary ihre Ferien bei der stocktauben Grosstante Charlotte verbringen muss, geschehen unglaubliche Dinge. Der kleine Reisbesen, welchen Mary im Garten benutzt, bäumt sich auf, erweist sich als Hexenbesen und entführt das Mädchen zusammen mit Kater Tibb ins Endor College von Hexe Madam Mumblechook. Und nun wirds gefährlich! Das Hexenbuch über das Mädchen Mary Smith, 1971 erstmals erschienen, gilt heute als einer der beliebtesten Kinderbuchklassiker Grossbritanniens und eroberte in England die Herzen von Generationen von Kindern.
K Hexenzauber. Ab 8, e. AG
* Stohner, Anu / Stohner, Friedbert: Erkki, der kleine Elch - Auf sie mit Geweih!.
Ill. von Katja Gehrmann.
Düsseldorf: Sauerländer, 2019.
128 S., geb., Fr. 23.90.
(978-3-7373-5392-2).
Der kleinwüchsige Elch, Erkki und sein bester Freund Lasse, der Hase, leben im hohen Norden, im Tausend-Seen-Land. Alle Tiere leben hier friedlich zusammen und pflegen einen respektvollen Umgang miteinander. Nur die fiesen Wölfe, die hinter den Kahlen Bergen leben, verunsichern die Waldbewohner im Tausend-Seen-Land. Denn die Wölfe überqueren die Kahlen Berge und kommen immer näher. Die Situation wird so gefährlich, dass die Eule Elsa eine Versammlung einberuft, um zu beraten, wie das Tiervolk die unliebsamen Eindringlinge zurück jagen kann. Trotz einstimmigem Beschluss, dass die grossen Elche und starken Bären die Wölfe am weiteren Eindringen ins Tausend-Seen-Land hindern werden, machen sich die beiden Freunde, Erkki und Lasse auf, um die Feinde auszuspionieren. Ein gefährlicher und abenteuerlicher Wettlauf gegen die Zeit beginnt.
Die Geschichte erzählt, wie eine echte Freundschaft stark und mutig macht. Freunde verstehen, ergänzen und akzeptieren sich gegenseitig, auch wenn sie total verschieden sind.
Die bunten Illustrationen veranschaulichen die Situationen und die Gefühle der Akteure sehr gut.
K Freundschaft, Abenteuer. Ab 8, e. HA
* Supino, Franco: Mino und die Kinderräuber.
Ill. von Iris Wolfermann.
Glarus: Baeschlin, 2019.
109 S., geb., Fr. 24.00.
(978-3-85546-350-3).
"Abenteuergeschichten" ist das neue Thema in der Schule. Selma, Drago und Chiara sind in einer Gruppe und haben den Auftrag, sich eine spannende, tolle Geschichte auszudenken. Chiara hat die zündende Idee für ihre Aufgabe. Sie erinnert sich an Begebenheiten, die ihr verstorbener Grossvater Nonno ab und zu erwähnt hatte. Sie handelten von seiner Kindheit und erzählten von einem Jungen, der fast von einem Kinderräuber entführt wurde.
Chiara, Selma und Drago nutzen ihre Phantasie und versetzten sich kurzerhand selber als Hauptdarsteller in ein Abenteuer, das in einer Zeit spielt, in der Nonno noch ein Kind ist, ein schrecklicher Krieg wütet und die Menschen von Armut und Hunger geplagt sind. Mit diesem Erzählkniff gelingt es Franco Supino leichthändig eine kluge, warmherzige und packende Geschichte zu erzählen, die einfühlsam vom zweiten Weltkrieg und von den materiellen Nöten und der Angst vor Gewalt im südlichen Italien berichtet.
Wenn Grosseltern und Enkelkinder sich begegnen, begegnen sich Menschen, die jeweils eine völlig andere Kindheit erlebt haben beziehungsweise erleben (wie bei Nonno und Chiara). Supino zeigt, dass es für Kinder wichtig ist, etwas über das Leben ihrer Vorfahren zu wissen. Denn wer seine Wurzeln kennt ist stark und gut für die Herausforderungen des Lebens gerüstet. Das Buch endet mit einem erläuternden Nachwort des Generationenforschers François Höpflinger, der die Wichtigkeit familiärer Bindungen durch gemeinsames Erzählen hervorhebt.
Eine gelungene Abenteuergeschichte, die sich für Mut, Toleranz und Zusammenhalt stark macht.
K Schule Freundschaft Historisches. Ab 8, s.e. RH
* van den Speulhof, Barbara: Die nahezu unerschrockenen 5.
Ill. von Astrid Henn.
Frankfurt am Main: Fischer KJB, 2019.
204 S., geb., Fr. 19.90.
(978-3-7373-4115-8).
Die nahezu unerschrockenen 5, das sind die Kinder Linus, Siri, Fine, Erwin und Tilda. Linus als Jüngster soll als Mutprobe ins Haus der alten Wanda eindringen und dort einen Löffel und ein Ei stehlen. Wanda lebt etwas ausserhalb des Dorfes und wird von den Leuten gemieden, da sie angeblich eine Hexe ist und kleine Kinder frisst. Linus merkt aber, dass Wanda zwar besonders aber überhaupt nicht gefährlich ist und die Kinder schliessen schnell Freundschaft mit der alten Frau. Bald erfahren die Kinder, dass einige Leute aus dem Dorf Wanda vertreiben möchten, weil eine grosse Hotelanlage samt Golfplatz geplant ist. Dazu braucht es das Land von Wanda, aber Wanda will nicht verkaufen. Als das kleine Haus mit Farbbeuteln verschmutzt wird, helfen die Kinder und einige Erwachsene der alten Frau und wehren sich gegen die Pläne, ein Hotel zu bauen. Dazu brauchen die Kinder fast mehr Mut als bei ihren Mutproben. Sie halten zusammen, haben immer wieder neue Ideen und können viele Erwachsene auf ihre Seite ziehen.
Die Geschichte ist temporeich, spannend und auch witzig geschrieben.
K Freundschaft Mut. Ab 8, s.e. CD
* Alexander, Nora: Opa und die Nacht der Wölfe.
Ill. von Julia Christians.
Hamburg: Oetinger, 2019.
204 S., geb., Fr. 23.90.
(978-3-7891-0954-6).
Olli wünscht sich einen Kindergarten für verwirrte Opas, wo diese so lange bleiben können, bis man Zeit findet, sie wieder abzuholen... Doch einmal im Monat, wenn Vollmond ist, geschieht mit diesem Opa Unglaubliches: Er und seine Freunde, welche tagsüber demente Menschen sind, verwandeln sich in ein Rudel Wölfe und erleben zusammen aufregende Abenteuer. Und Olli ist mit dabei... Das Rudel ist wie eine Familie, jeder spürt ohne Worte, was der andere denkt, nach dem Motto "einer für alle, alle für einen."
K Grossvater - Enkel. Ab 9, e. AG
* Cordes, Andreas: Jakob, Tilda und die Kopfpiraten.
Ill. von Jan Birck.
Zürich: Atrium Verlag AG, Imprint WooW Books, 2019.
219 S., geb., Fr. 21.90.
(978-3-96177-042-7).
Nach dem Tod seines Vaters hat Jakob zwei Piratenfreunde, leider existieren diese nur in seiner Fantasie und niemand kann sie sehen. Dennoch erlebt mit Jakob mit der Steuerfrau Bonny und dem Schiffskoch Smut diverse Abenteuer. Aus Angst, diese zu verlieren braucht Jakob keine anderen Freunde und zieht sich gerne in sein Baumhaus zurück. Eines Tages trifft er auf das Nachbarsmädchen Tilda, welche neue Freunde sucht. Dank eines Tricks und einer Schatzkarte gelingt es ihr, mit Jakob und seinen Piratenfreuden auf Schatzsuche zu gehen und einige Abenteuer, zu erleben.
Eine mit schönen, farbigen und lustigen Bildern illustrierte Piratengeschichte. Dem Autor ist es gelungen, das Thema Trauer und Freundschaft in eine spannende Geschichte zu verpacken und dem Leser zu vermitteln wie wichtig Freundschaft sein kann. Die Charaktere sowie die Orte sind sehr bildhaft beschrieben und der flüssige Schreibstil ermöglicht es dem Leser in die Geschichte einzutauchen. Insgesamt eine empfehlenswerte Geschichte für alle Piratenfans.
K Piraten. Ab 9, e. PP
* Evans, Lissa: Fitz Fups muss weg.
A. d. Engl. von Elisa Martins.
München: Mixtvision Verlag, 2019.
320 S., geb., Fr. 24.90.
(978-3-95854-119-1).
Phine muss ihrer kleinen Schwester immer wieder das gleiche Buch vom Wimbliland vorlesen. Auch das Stofftier ihrer Schwester ein riesiger Fuchs nervt sie ziemlich. Doch da geschieht ein Unglück und ihre Schwester wird von einem Auto angefahren. Phine muss zu ihrem verwöhnten nervigen Cousin. Wütend wirft sie alle Sachen ihrer Schwester in den Keller. Als sie die Sachen in einem Gewitter wieder aus dem Keller holen will, fällt sie mit ihrem Cousin von einem Blitz geblendet in den Keller und in ein fremdes Land. Langsam merkt sie, dass es sich um das Wimbliland handelt und dort nichts so ist wie es sein sollte. Sie stürzt sich mit ihrem Cousin, einem Plüschelefant und einer sprechenden Plastikkarotte in ein Abenteuer das Wimbliland zu retten und wieder nach Hause zu kommen.
Spannendes Abenteuer, dass kindgerecht von einer Diktatur erzählt, turbulent, witzig und tiefgründig.
K Freundschaft, Akzeptanz, Ängste. Ab 9, e. SW
* Gratz, Alan: Amy und die geheime Bibliothek.
A. d. Engl. von Meritxell Janina Piel.
München: Hanser, 2019.
243 S., geb., Fr. 21.90.
(978-3-446-26211-9).
Die 9-jährige Amy liebt Bücher über alles. Doch eines Tages beschliesst der Schulausschuss ihr Lieblingsbuch und viele andere Bücher aus der Schulbibliothek zu verbannen, da eine Mutter behauptet, dass es Kinder zum Stehlen und Fluchen verleite und zu Respektlosigkeit gegenüber Erwachsenen anstifte. Amy ist empört: Kinder sollen selbst entscheiden dürfen, was sie lesen wollen, das gehört zur freien Meinungsbildung, einem Grundrecht, wie sie im Unterricht gelernt hat. Was tun, wenn "Harry Potter" und "Alice im Wunderland" verboten werden? Irgendein Erwachsener findet immer an einem Buch etwas auszusetzen. Amy, eigentlich eine schüchterne und besonnene Schülerin, begehrt dagegen auf. Sie gründet die "G.S.B.", die "Geheime Schliessfach-Bibliothek". In ihrem Schliessfach lagert sie von Schülern gesammelte verbannte Bücher zur Ausleihe - denn die wollen jetzt alle lesen. Ein spannendes und nachdenklich stimmendes Buch um die [leider in den USA gängige Praxis] Verbannung von Büchern mit unliebsamen Inhalten aus Bibliotheken. Die Geschichte ist flüssig zu lesen, die Charaktere sind schlüssig ausgearbeitet - und zudem sind im Text viele wunderbare Buchtipps zu entdecken. Eigentlich Pflichtlektüre für jede Bibliothek! Wie sagt Amy so schon: "Gute Bücher sollten nicht versteckt werden. Sie sollten so oft wie möglich gelesen werden."
J Mädchen Mut Literatur Schule. Ab 9, e. RH
* Harrison, Michelle: Eine Prise Magie Bd.1.
A. d. Engl. von Mareike Weber.
Zürich: Atrium Verlag, 2019.
368 S., geb., Fr. 17.90.
(978-3-96177-044-1).
Dieser in sich abgeschlossene erste Band handelt von drei Schwestern, die auf der Insel Krähenstein wohnen. Die Mädchen leben und arbeiten mit ihrer Grossmutter in einem etwas verwahrlosten Gasthaus. Erst als ein Mädchen die Insel verlassen will erfahren sie alle die ganze Wahrheit über ihren Familienfluch und drei magischen Gegenständen, die sie geerbt haben. Bei dem Versuch etwas mehr heraus zu finden wird der Fluch ausgelöst und ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt. Wird es den Schwestern gelingen den Fluch zu brechen?
Flüssig und fesselnd zu lesende abenteuerliche Fantasy.
K Magie, Familie. Ab 9, e. SW
* Hitz, Anja: Fünf sind sechs zu viel.
Ill. von Claudia Weikert.
A. d. Dän. von Friederike Buchinger.
Hamburg: Carlsen, 2019.
127 S., geb., Fr. 17.90.
(978-3-551-55379-9).
Patchworkfamilien sind heute keine Seltenheit mehr. Die meisten Kinder lernen schnell, die neuen Möglichkeiten zu akzeptieren und mit ihnen zu leben. So geht es auf jeden Fall Rose. Ihr Leben mit geschiedenen Eltern hat eine verlässliche Routine und ist geprägt von berechenbaren Abläufen. Bis sich ihre Mutter in Frank verleibt. Frank ist Vater von fünf Kindern. Alles wird anders mit fünf zusätzlichen Geschwistern und mit der Zeit findet Rose sogar gefallen an dem ungewohnten Familienleben. Nur um ihren Vater macht sie sich Sorgen. Der ist nämlich immer noch allein.
Anja Hitz erzählt eine liebenswürdige und stürmische Familiengeschichte mit allen Missverständnissen, Ängsten, Erleichterungen und Freuden, die es geben kann, wenn man sich auf andere Menschen einlässt. Ihre kleine Heldin Rose wächst uns ans Herz. Mit viel Wärme und Witz wird man aus dieser liebenswerten Geschichte entlassen.
J Familie Mädchen Entwicklung. Ab 9, e. RH
* Kolb, Lucie: Suppenwetter oder eine Geschichte vom Stehlen, Schenken und Wegwerfen.
Ill. von Corinna Böckmann.
Grevenbroich: Südpol, 2019.
137 S., geb., Fr. 23.90.
(978-3-96594-012-3).
Annie muss mit ihrer Mutter umziehen, in die "dümmste Stadt der Welt", über welche sie sich beklagt. Neue Schule, neue Mitschüler... Aber warum fährt am neuen Wohnort ein Mann auf dem Fahrrad Suppe spazieren? Kurt heisst er, doch dann wird das Fahrzeug, mit welchem bei schlechtem Wetter heisse Suppe geliefert wird, gestohlen. Annie kommt sich vor wie eine Geheimagentin und spannt den neuen Freund Nikita in die Geheimaktion ein.
K Freundschaft. Ab 9, e. AG
* Lemire, Sabine: Mira - #freunde, #papa, #wasfüreinsommer [Graphic Novel].
Ill. von Rasmus Bregnhøi.
A. d. Dän. von Franziska Gehm.
Leipzig: Klett Kinderbuch, 2019.
95 S., brosch., Fr. 22.30.
(978-3-95470-202-2).
Im Leben der 10-jährigen Mira geht es drunter und drüber. Gut, dass sie ein Tagebuch hat, dem sie ihre intimsten Sorgen und Nöte anvertrauen kann. Zuerst ziehen Mira und ihre Mama mit deren neuem Freund Joakim (endlich ein fester!) auf ein Hausboot (und Mira kann ja noch nicht mal schwimmen!). Dann wird endlich ihr grösster Wunsch erfüllt und Mira trifft zum ersten Mal im Leben ihren Vater. Und auf einmal hat sie nicht nur einen Papa, sondern eine ganze zweite Familie, einschliesslich zappeligem kleinen Bruder.
Der Ton in dieser Graphic Novel ist einfühlsam und authentisch. Der Strich ist einfach und wirkt lebendig. Mit Leichtigkeit, Witz und auf Augenhöhe erzählt die liebenswerte Mira aus ihrem Leben, das gerade von einigen wichtigen Umbrüchen geprägt ist. Grosse Empfehlung!
J Comic Mädchen Familie. Ab 9, s.e. RH
* Matysiak, Mascha: Spukalarm in der Schokofabrik.
Ill. von Monika Parciak.
Ravensburg: Hummelburg, 2019.
159 S., geb., Fr. 21.90.
(978-3-7478-0005-8).
Die Meinung des Möbelpackers, dass ihre neue Wohnung ein echter Wohntraum sei, kann Klara vorerst nicht mit ihm teilen. Sie findet es furchtbar und es macht sie auch traurig, dass sie nun so weit weg von ihrer besten Freundin leben muss. Doch schon bald lernt Klara Matti und Theo beim nahegelegenen Badesee kennen. Die beiden Jungen zeigen ihr die Umgebung und verraten ihr, dass sie in die alte, leerstehende Schokoladenfabrik einsteigen möchten. Klara ist von diesem Plan begeistert und möchte unbedingt dabei sein, wenn die Jungs die Fabrik auskundschaften. Denn ihr ist schon aufgefallen, dass dort nachts, hinter den total verstaubten und verdreckten Fenstern, Lichtpunkte zu sehen sind. Woher mag dieses Licht kommen?
Diese Abenteuergeschicht über Freundschaft, Mut und Hilfsbereitschaft ist spannend geschrieben und mit sehr schönen, farbenfrohen Bildern illustriert.
K Freundschaft, Mut. Ab 9, e. HA
* McGhee, Alison: Pablo Birdy.
A. d. Engl. von Birgitt Kollmann.
München: dtv Reihe Hanser, 2019.
268 S., geb., Fr. 18.90.
(978-3-423-64059-6).
Das Inselstädtchen Isla ist berühmt für seine verschiedensten Vögel, eine bedeutende Touristenattraktion. Seit fast zehn Jahren wohnt auch Pablo auf dieser Insel, in der Stadt der Fische, der Boote,des Meeres. Damals wurde der Bub, begleitet von einem lila Papagei als Baby in einem aufblasbaren kleinen Kinderplantschbecken ans Ufer geschwemmt. Die beiden wurden nach einem heftigen Sturm von Onkel Emanuel aufgenommen. Aber woher kamen Pablo und Birdy? Die herzerwärmende Südseegeschichte erzählt liebevoll von der Suche des elternlosen Buben nach seinen Wurzeln.
K Freundschaft. Ab 9, e. AG
* vanDijk, Lutz: Bis bald,Opa!.
Ill. von Jens Rassmus.
Wuppertal: Peter Hammer, 2019.
151 S., geb., Fr. 23.90.
(978-3-7795-0622-5).
Das Buch, einfach zu lesen dank grossem Druck, beschreibt die Geschichte einer schicksalshaft zusammengewürfelten bunten Familie. Daniel, der 11-jährige Ich-Erzähler, besucht mit seiner Mutter die beiden Grossväter in der Nähe von Kapstadt. Dort lebt auch der Autor seit 20 Jahren, vieles in seinem Kinder-Roman erscheint autobiografisch: Natur- und Strandbeschreibung, Armut in den Townships, Krankheit, weiss-schwarz... Eingebaute Redewendungen in der Landessprache Xhosa oder in leichtverständlichem Englisch sowie eingestreute Vignetten ergänzen die liebenswerte Geschichte.
K Familie. Ab 9, s.e. AG
* Balen, Katya: Mein Bruder und ich und das ganze Universum.
A. d. Engl. von Annette von der Weppen.
Hamburg: Carlsen, 2019.
207 S., geb., Fr. 21.90.
(978-3-551-55761-2).
"Ich bin zehn und Max ist fünf", so beginnt dieses wunderbare Buch. "Ich bin elf und Max ist fast sechs", so endet die traurige , aber doch auch zuversichtliche Geschichte, in Ich-form erzählt von Frank, der lernen muss,mit der geistigen Behinderung seines Bruders umzugehen. Max spricht nicht, reagiert auf Farben und Geräusche mit Schmerzen und Anfällen. Die liebevoll betreuende Mutter stirbt im Laufe dieses Buch-Jahres, lässt den nun alleinerziehenden, eindrücklich geschilderten Vater mit den unterschiedlichsten Söhnen allein zurück. Franks ewig brennender, pochender Knoten in der Brust löst sich, wenn er Gedanken und Erinnerungen inGeheimschrift festhält. Er erfindet nicht nur Codes, er knackt sie auch!
J Familie. Ab 10, s.e. AG
* Burgis, Stephanie: Katie Wildheart Mit dem Zauberspiegel durch die Wand.
A. d. Engl. von Sigrid Ruschmeier.
Frankfurt a.M.: Fischer Verlag, 2019.
368 S., geb., Fr. 24.90.
(978-3-7373-4146-2).
1803 ist Katie 12 jahre alt, als sie sich die Haare abschneidet und als Junge verkleidet versucht von zu Hause wegzulaufen. Sie wird aber von ihren Schwestern aufgehalten, die sie zum Teil auch vor ihrer Stiefmutter beschützen.
Da sie aber ihrer Familie unbedingt helfen und ihre Schwester Elissa vor einer arrangierten Ehe bewahren will, verschafft sie sich Zugang zu den Sachen ihrer verstorbenen Mutter. Dabei fällt ihr ein Zauberspiegel in die Hände, den sie nicht mehr loswird und ihre Abenteuer beginnen.
Sehr mitreissend, witzig und spannend geschriebener erster Band über Katie Wildheart. Macht Lust auf den nächsten Band.
K Zauberrei, Abenteuer. Ab 10, e. SW
* Carroll, Emma: Das Geheimnis der roten Schatulle.
Ill. von Verena Körting.
A. d. Engl. von Cornelia Panzacchi.
Stuttgart: Thienemann, 2019.
336 S., geb., Fr. 24.90.
(978-3-522-18516-5).
Im Jahr 1783 in Südfrankreich lebt die 12-jährige Elsa mit ihrem Hahn Coco auf der Strasse. Sie ist eine Diebin und wird "die Elster" genannt. Eines Tages wird sie von Madame Delacroix angesprochen und beauftragt in eine Villa einzubrechen und dort eine rote Schatulle zu stehlen. Obwohl Elsa der Auftrag nicht geheuer ist, bricht sie in der Nacht in die Villa ein, wird dabei entdeckt und muss ohne die Beute fliehen. Am nächsten Tag trifft Elsa auf den Besitzer der Schatulle, welcher zusammen mit seinem Sohn Pierre Versuche mit einem Flugobjekt durchführen. Als Pierre mit dem Flugobjekt plötzlich vom Boden abhebt, gelingt es Elsa, ihn wieder auf den Boden zuziehen. Dabei lässt er das Seil des Flugobjektes los und dieses fliegt alleine weiter. Auf die Zurufe des Vaters fasst Elsa sich ein Herz und hält das Seil fest. Als sie plötzlich in die Luft gehoben wird, kann sie es kaum glauben, doch das Wunder ist schnell zu Ende und sie fällt zu Boden. Im Haus der Gebrüder Montgolfiers kommt Elsa wieder zu sich und wird gesund gepflegt. Sie erfährt, dass die Montgolfiers als Wissenschaftler und Erfinder tätig sind, und wird nach ihrer Genesung in deren Haushalt aufgenommen. Die Montgolfiers haben sich zum Ziel gesetzt, den ersten Heissluftballon der Welt zu erfinden. Elsa freundet sich mit Pierre dem Sohn des Hauses an, und erlebt hautnahe den Wettlauf um den ersten funktionierenden Heissluftballon der Welt.
Eine spannende Geschichte über eine Diebin, die dank glücklicher Umstände auf den rechten Weg zurückfindet. Der Autorin ist es gelungen die Geschichte über ein 12-jähriges Mädchen in einen Hintergrund aus historischen Fakten einzubinden. Der kurzweilige und lebendige Schreibstil lässt den Leser in die Vergangenheit einzutauchen und die Geschichte hautnahe mitzuerleben. Bildhaft beschriebene Situationen, sympathische Charaktere und interessante historische Informationen runden die Erzählung ab. Insgesamt ein spannendes Buch über die Erfindung des Heissluftballons und das Leben im 18. Jahrhundert.
K Historisches; Freundschaft;. Ab 10, s.e. PP
* Colfer, Chris: Land of Stories - Das magische Land - Die Suche nach dem Wunschzauber.
Ill. von Brandon Dorman.
A. d. Amerikan. von Fabienne Pfeiffer.
Düsseldorf: Sauerländer, 2019.
477 S., geb., Fr. 29.90.
(978-3-7373-5632-9).
Alex und Conner erhalten zum Geburtstag ein altes Märchenbuch. Eines Tages stellt Alex fest, dass das Märchenbuch nachts leuchtet und Geräusche von sich gibt. Ohne ihrem Bruder davon zu erzählen, versucht sie herauszufinden, was es, damit auf sich hat und stellt fest, dass das Buch Dinge verschluckt. Nach einem besonders schlimmen Tag in der Schule zieht Alex sich in ihr Zimmer zurück und greift mit der Hand ins Märchenbuch. Genau in diesem Moment betritt Conner das Zimmer und Alex fällt vor Schreck ins Märchenbuch. Conner stellt erschrocken fest, dass seine Schwester verschwunden ist, und springt ihr hinterher. Nach einem kurzen Fall landen die Zwillinge in einem Wald und treffen auf einen Froschmann, dieser erklärt ihnen, dass sie im magischen Land gelandet sind. Ausserdem erfahren sie, dass sie nur durch einen Wunschzauber zurück in ihre Welt gelangen. Doch dafür müssen sie diverse Gegenstände finden und zusammentragen. Die Geschwister sind sich einig, dass sie sich schnellstmöglich auf die Suche begeben müssen. Auf ihrer Suche reisen sie durch das magische Land besuchen viele Königreiche und treffen auf Rotkäppchen, Schneewittchen und Rapunzel, aber auch auf böse Trolle und Kobold und erleben viele Abenteuer.
Eine schöne Abenteuergeschichte, welche in einer Märchenwelt mit vielen bekannten Märchenfiguren spielt. Die Protagonisten sind sehr sympathisch und liebevolle gestaltet. Die weiteren Charaktere sowie die Orte sind sehr fantasievoll und bildreich beschrieben. Die Geschichte ist in einem flüssigen und spannenden Schreibstil verfasst und in kurze Kapitel gegliedert, welche zu Beginn mit hübschen schwarz-weissen Bildern untermalt sind. Insgesamt eine sehr schöne und magische Geschichte über Mut, Vertrauen und Freundschaft, welche Jung und Alt anspricht und in eine Märchenwelt entführt.
K Märchen. Ab 10, s.e. PP
* Colfer, Chris: Das magische Land - Die Rückkehr der Zauberin.
Ill. von Brandon Dorman.
A. d. Amerikan. von Fabienne Pfeiffer.
Frankfurt a. M.: Fischer, 2019.
575 S., geb., Fr. 26.30.
(Land of Stories ; 2, 978-3-7373-5633-6).
"Das magische Land" wird von einer finsteren Bedrohung heimgesucht: Die böse Zauberin Ezima ist zurück! Und sie hat die Mutter der Zwillinge entführt. Die quirlige und neugierige Alex und ihr fauler und chaotischer Bruder Conner müssen erneut in das magische Land reisen, sonst sehen sie ihre Mutter womöglich nie wieder.
Bald schon entdecken sie ein seltenes Artefakt, den sogenannten STAB DES STAUNENS. Um seine Kraft nutzen zu können, müssen sich die Geschwister auf eine Reise zu den grauenvollsten Orten im ganzen magischen Land begeben.
Auch der zweite Teil von "Land of Stories" überzeugt durch wunderbare Charaktere. Rapunzel, Rotkäppchen Schneewittchen oder Rumpelstilzchen tauchen auf. Colfer interpretiert die bekannten Märchenfiguren neu und verleiht ihnen viel Witz und Humor. Mit Spannung weiss Colfer umzugehen. Der Handlungsbogen ist einfallsreich und überzeugt bis zum furiosen Schluss.
J Fantasy Märechen Fabelwesen. Ab 10, e. RH
* Fleming, Anne: Ziegen bringen Glück.
Ill. von Philip Waechter.
A. d. Engl. von Ingo Herzke.
Hamburg: Carlsen, 2019.
156 S., geb., Fr. 19.90.
(978-3-551-55382-9).
Mitten in New York soll auf einem Hochhaus eine Bergziege leben. Wer sie zu Gesicht bekommt, soll sieben Jahre lang Glück haben. Aber nur Jonathan, der nach einem Schlaganfall nicht mehr sprechen kann, hat sie schon gesehen. Der blinde Joff hat sie schon gehört und sein Blindenhund hat sich mit ihr angefreundet. Als Kid mit ihren Eltern in dieses Hochhaus kommen, weil sie für eine Weile den Hund ihres Onkels hüten sollen, hört sie von dieser Ziege und will herausfinden, ob es sie tatsächlich gibt. Sie trifft den gleichaltrigen Will, der sie bei der Recherche unterstützen will und vorschlägt, alle Leute im Hochhaus zu befragen. Kid hat aber Probleme im Umgang mit fremden Menschen: Sie kann mit Fremden kaum sprechen und kann ihnen auch nicht in die Augen schauen. Auch Will hat ein grosses Problem: Seit seine Eltern beim Anschlag auf das World Trade Center ums Leben kamen, kann er nicht mehr durch Fenster sehen...
Die Geschichte ist nicht ganz einfach zu lesen, da viele verschiedene Personen vorkommen. Alle haben ihre einzigartige Geschichte. So wie die Ziege von Absatz zu Absatz springt, springt das Buch von einer zur anderen Geschichte. Das ist recht anspruchsvoll aber auch abwechslungsreich und spannend. Am Schluss führen alle Geschichten zusammen, die Ziege kann gerettet werden und alle wachsen über sich hinaus.
K Entwicklung Freundschaft. Ab 10, e. CD
* Franz, Cornelia: Wenzel und die wilden Räuber.
Ill. von Sabine Wilharm.
München: dtv junior, 2019.
154 S., geb., Fr. 18.90.
(978-3-423-76256-4).
Eine fröhliche Räubergeschichte! Wie ungerecht es auf der Welt doch zugeht! Wenzel will dem abhelfen. Mit vielen bunten Illustrationen wird erzählt, wie Wenzel aus dem Kloster flüchtet und ein echter Raubritter wird, wild und frei wie Robin Hood. Zusammen mit seinen Freunden überfällt er Kutschen und Burgen und verteilt die kostbare Beute unter den Armen. "Wir sind im ganzen Lande die tollste Räuberbande." Sogar Prinzessin Elsbeth darf mittun, wenn sie verspricht, ihr hochnäsiges Gehabe zu lassen - und wenn sie miträubert!
K Räuberbande. Ab 10, s.e. AG
* Fried, Amelie: Ich bin hier nur die Mutter.
Ill. von Hildegard Müller.
München: Hanser, 2019.
120 S., geb., Fr. 22.90.
(978-3-446-26431-1).
Die Mutter von Paula, Tim und Willi ist freischaffende Illustratorin und versucht Familie und Beruf unter einen Hut zu bringen. Das ist nicht so einfach, da sich alle auf sie verlassen und damit rechnen, dass die Mutter das schon hinkriegt. Jetzt hat sie gerade einen grossen Auftrag zur Illustration eines Kinderbuches erhalten. Das schafft sie aber nur, wenn alle mithelfen und auch Arbeiten übernehmen. Das ist aber nicht einfach. Vor allem der Vater, der immer erzählt, dass er für Gleichberechtigung ist, hat plötzlich lauter Ausreden und vergisst wichtige Termine. So bleibt alles an der Mutter hängen. Auch mit den Zeichnungen läuft es nicht, wie gewünscht und der Abgabetermin rückt immer näher.
Die Geschichte ist aus Sicht der Mutter geschrieben. Die Situation ist sehr schwierig und alles ist etwas übertrieben aber sehr witzig beschrieben.
K Familie. Ab 10, e. CD
* Gabrielli, Olga / Striem, Hans: Das Wunderauto.
Ill. von Walter trier.
Zürich: Atrium, 2019.
207 S., geb., Fr. 19.70.
(978-3-85535-631-7).
Lutz und sein Freund Heidi Treppauf bringen mit dem Wunderauto einige Unruhe in die Stadt. Das Auto bremst vor allen Tieren und kann diese sogar verstehen, es spielt Musik, lässt heftige Winde blasen und kann den Hunger und Durst der Knaben jederzeit mit den Lieblingsspeisen stillen. Und es kann auch unsichtbar sein. Schon bald werden die Knaben übermütig und spielen den Bewohnern unliebsame Streiche mit all den speziellen Einrichtungen des Autos.
Die charmante, lustige Geschichte wurde in den Dreissigerjahren des vorherigen Jahrhunderts geschrieben. Entsprechend ist auch die Sprache und die Wortwahl ungewohnt. Der Klassiker findet eher Anklang bei Nostalgikern als beim vorgesehenen jugendlichen Publikum. Als Vorlesebuch für Kinder einsetzbar.
K Klassiker Abenteuer. Ab 10, e. ls
* Goldberg Sloane, Holly / Wolitzer, Meg: An Nachteule von Sternhai.
A. d. Engl. von Sophie Zeitz.
Berlin: Carl Hanser Verlag, 2019.
288 S., geb., Fr. 25.90.
(978-3-446-26432-8).
Bett aus Kalifornien hat herausgefunden, dass ihr Vater in Averys Vater aus New York verliebt ist. Da sie damit nicht einverstanden ist und auch keine Lust hat Avery in einem Sommerlager kennenzulernen beginnt sie ihre mail mit den worten: " Du kennst mich nicht, aber ich schreibe dir trotzdem..."
Die beiden beginnen einen e-mail chat, indem sie sich doch näher kennenlernen. Werden sie ihr gemeinsames Sommercamp und die Liebe ihrer Väter verhindern können, oder kommt doch alles anders?
Das Buch ist kurzweilig und frech in einem e-mail Dialog geschrieben. So ist immer klar, wer gerade die Handlung beschreibt und die Kapitel sind zum Teil recht kurz und übersichtlich. Das Thema Freundschaft und Familie ist sehr ansprechend und mit überraschenden Wendungen geschildert, so dass das Buch nie langweilig wird.
K Freundschaft, Familie, Mut. Ab 10, s.e. SW
* Jones, Rob Lloyd: Jake Turner und der Schatz der Azteken.
A. d. Engl. von Birgit Niehaus.
München: dtv Reihe Hanser, 2019.
366 S., geb., Fr. 23.80.
(978-3-423-76266-3).
In allen Familien gibt es manchmal Stress. Bevor Jake Turner und seine Schwester Pandora von der Schatzjäger-Vergangenheit ihrer Eltern erfuhren, gab es bei ihnen sogar nichts anderes als Stress. Danach lief es eine Weile besser - was wohl an der Vorfreude lag, demnächst zu Viert auf Schatzjagd zu gehen. Doch inzwischen waren sie wieder beim alten Zustand angekommen und disputierten und stritten sich rund um die Uhr.
Frustriert von der ganzen Situation macht Jake das, was er am besten kann: impulsiv handeln - und bringt damit nicht nur sich in grösste Gefahr! Die ganze Familie muss sich verstecken, vor der internationalen Polizei, aber auch vor der Schlangenfrau und ihrer geheimen Organisation.
Rob Lloyd Jones wollte als Kind Indiana Jones werden und studierte deswegen Archäologie und Ägyptologie. Bei seiner Teilnahme an verschiedenen Ausgrabungen stiess er auf allerhand spannende Geschichten, die ihn zu dieser Action-Serie inspirierten. Seine Texte sind klug, stilistisch einfach gehalten und altersgerecht. Sie überraschen mit vielen unerwarteten Wendungen. Da Jones zudem ein Meister der Dialoge ist, lesen sich seine Jake-Turner-Romane spannend, unterhaltend und witzig zugleich.
Ein Vergnügen, das viel zu schnell vorbei ist - aber "leg dich nie mit der Turner-Familie an!" - eine weitere Fortsetzung ist geplant. Wunderbar!
J Action Abenteuer Familie. Ab 10, s.e. RH
* Lunde, Maja: Über die Grenze.
Ill. von Regina Kehn.
A. d. Norweg. von Antje Subey-Cramer.
Stuttgart: Urachhaus / Freies Geistesleben, 2019.
192 S., geb., Fr. 23.90.
(978-3-8251-5151-5).
Im 2. Weltkrieg steht Norwegen 1942 unter deutscher Besatzung. Der zehnjährige Daniel und seine jüngere Schwester Sarah sind Juden. Sie müssen über die Grenze ins neutrale Schweden fliehen, wo ihr Vater, der bereits geflohen ist als die Polizei begonnen hat erwachsene jüdische Männer gefangen zu nehmen, in einer Grenzstadt auf sie wartet. Weil die Fluchthelfer verhaftet werden übernehmen Otto und Gerda, zwei norwegische Kinder, diese lebensgefährliche Aufgabe: Gerda hat "Die drei Musketiere" gelesen und ist zu jedem Abenteuer bereit. Aber die Realität holt sie ein, die Flucht im Krieg wird für die vier Kinder ein Unternehmen auf Leben und Tod, das durch Hilfe Erwachsener gelingt. - Die Kinder wirken authentisch. Sehr einfühlsam gibt die Autorin verständliche Einblicke in die Besatzungszeit in Norwegen; mit Leuten die gemeinsame Sache mit den Deutschen gemacht haben und deren Feinde aus der Widerstandsbewegung. - Ein bemerkenswertes Buch in gut verständlicher Sprache, das die Ereignisse jener Zeit vor dem Vergessen bewahren helfen kann! (Die Verfilmung dieses Buchs wird im Februar 2020 zu sehen sein.)
J Historisches 2. Welzkrieg. Ab 10, s.e. MZ
* Marmon, Uticha: Josis wilde Welt - Mit Skateboard und Spion auf geheimer Mission.
Stuttgart: Planet!, 2019.
253 S., geb., Fr. 21.90.
(978-3-522-50613-7).
Josi lebt zusammen mit ihrem Vater in einem Stadtteil von Berlin. Weil Josi ohne ihre Mutter aufgewachsen ist, hat sie eine besondere Beziehung zu Frau Bulette vom Broilergrill. Donnerstags bringt Josi Frau Bulette immer die alten Klatschheftchen vom Köfte Kalles Kiosk. Schnell schnappt sie sich ihr Skateboard und ihren Turnbeutel und rast in den Broilergrill. Dort angekommen, blättern sie zusammen mit Frau Bulette in den Klatschblättern und testen die Parfümmuster. In diesem Moment betritt ein Junge den Broilergrill und erklärt, dass es hier stinkt. Josi und Frau Bulette sind sprachlos, doch als der Junge einmal alles bestellt sind sie schon fast wieder versöhnt. Josi wüsste zu gerne, wer der Neue ist und versucht möglichst unauffällig etwas herauszufinden, doch das ist gar nicht so einfach. Der Junge stellt sich als Jonas vor, und ist genauso schnell wieder verschwunden, wie er gekommen ist. Am nächsten Tag erhält Frau Bulette einen Brief, in welche steht, dass das Haus in dem sich der Broilergrill befindet, verkauft worden ist und Frau Bulette den Laden räumen muss. Josi und die Stammgäste sind entsetzt, was sollen sie ohne den Broilergrill tun. Es muss schnell eine Lösung her und während Frau Bulette einen Streik organisiert, bekommt Josi von unerwarteter Seite Hilfe. Jonas der Neue hat eine Idee.
Eine schöne Geschichte über Freundschaft, welche mit berlinerischen Sätzen und berühmten Zitaten untermalt ist. Die etwas eigensinnige Josi ist liebenswert und wirkt wie alle anderen Charaktere sehr sympathisch. Der flüssige Schreibstil lässt einem in die Geschichte eintauchen und als Leser würde man gerne mithelfen den Broilergrill zu retten. Insgesamt eine humorvolle Geschichte für unterhaltsame Lesestunden, welche zeigt, was man erreichen kann, wenn man zusammenhält.
K Freundschaft. Ab 10, e. PP
* Muser, Martin: Ein Fall für das Tandem (Rätselkrimi) Das rote Känguru.
Ill. von Tine Schulz.
Hamburg: Carlsen, 2019.
144 S., brosch., Fr. 9.90.
(978-3-551-31812-1).
Ein spannende Detektivgeschichte, ein Mitrate-Krimi: "Das Tandem", Kriminalkommissarin Elisa Klapp und Kriminaltechniker Anton Stuhl mit ihrem Polizeispürhund Mops sind in Berlin auf dem einzigen Polizei-Tandem unterwegs. Aus dem Museum ist eine mehr als 100 kg schwere Goldmünze, "das rote Känguru", gestohlen worden. In 26 kurzen Kapiteln, jedes am Schluss mit einer Such-Rätselfrage, wird der Fall gelöst. Die Riesenmünze wurde zu einem grünen Elefanten umgeschmolzen. - Die Sätze sind klar und gut verständlich, es hat viele passende, Ausdruck starke schwarz-weiss Illustrationen.
J J Krimi. Ab 10, s.e. MZ
* Peinkofer, Michael: Twyns Zwischen den Welten Bd.2.
Ravensburg: Ravensburger Verlag, 2019.
288 S., geb., Fr. 25.90.
(978-3-473-408337).
Die Zwillinge Anny und Wynn sind von ihren Eltern getrennt worden und leben in verschiedenen Welten. Nun haben sie ihre Rollen getauscht. Allein dies sorgt schon für etliches Chaos. Dazu versucht Anny etwas über die Vergangenheit ihres Freundes Jack herauszufinden und Wynn bemerkt plötzlich grosse Veränderungen im Verhalten ihres Vaters. Auch der Dunkle König hat die Jagt noch nicht aufgegeben...
Kurzweilig und spannend geschriebene Mädchenabenteuer mit einem ansprechenden Cover.
K Fantasy, Abenteuer. Ab 10, e. SW
* Riley, James: Giganten 1 / Die Magie erwacht.
A. d. Amerikan. von Leena Flegler.
Stuttgart: Planet, 2019.
416 S., geb., Fr. 22.90.
(978-3-522-50650-2).
Sieben Zauberbücher tauchten vor dreizehn Jahren aus dem Nichts auf. Sie wurden neben Skeletten von Drachen auf der ganzen Welt gefunden. Niemand konnte diese Bücher lesen, ausser den Kindern, die nach diesem Tag geboren wurden. Eines von ihnen ist Fort. Eines Tages gibt es einen Angriff auf Washington: Eine Riesenkralle taucht aus der Erde auf und reisst Forts Vater in die Tiefe. Damit bleibt er verschwunden. Forts Ziel ist, sich an dem Monster zu rächen. Die Gelegenheit kommt, als er das Internat für Zauberschüler besucht. Fort soll die Magie aus den Zauberbüchern lernen, aber sein Talent ist allerdings begrenzt. Mit jedem Tag wird Fort tiefer in einen Strudel aus Geheimnissen und Intrigen hineingezogen. Schliesslich weiss er nicht mehr, was eigentlich Wahrheit und was Illusion ist.
Monsterhaft magisch.
J Roman/Magie. Ab 10, e. gk
* Rühle, Alex: Traumspringer.
Ill. von Max Meinzold.
München: dtv junior, 2019.
248 S., geb., Fr. 21.90.
(978-3-423-76246-5).
Als Leon eines Morgens eine Fledermaus entdeckt, ahnt er nichts Böses, doch schon bald wird sich sein Leben verändern. Am Nachmittag während eines Zoobesuchs, trifft Leon auf einen merkwürdigen alten Mann, der ihm einen Kaugummi schenkt. Seltsamerweise trifft Leon in seinen Träumen erneut auf den alten Mann. Dieser stellt sich als Morpheus vor und erklärt Leon, dass er und seine Schwestern die Träume der Menschen sammeln und aufbewahren. Seit Morpheus Bruder Krato auf der Suche nach Macht und Geld, die Traumwelt verlassen hat, sind die Träume in Gefahr. Morpheus ist froh Leon gefunden zu haben und bittet ihn um Hilfe. Als Leon am nächsten Morgen aufwacht, wundert er sich über seinen merkwürdigen Traum. In der Schule erfährt er, dass die Schwester von Elias spurlos verschwunden ist und auch in anderen Regionen viele Kinder verschwunden sind. Ausserdem ist ein neues Handyspiel auf dem Markt, welches die Menschen in seinen Bann zieht. Als Leon eines Nachts erneut auf Morpheus trifft, wird im klar, dass er ein Traumspringer ist und er herausfinden muss, ob zwischen dem Verschwinden von Krato, der Kinder, der Träume und dem ominösen Handspiel ein Zusammenhang besteht.
Deshalb macht er sich am nächsten Tag zusammen mit Elias auf den Weg Richtung Ungar, um nach Elias Schwester zu suchen und das Rätsel zu lösen. Dabei erleben die beiden Jungs einige nicht ungefährliche Abenteuer.
Eine interessante Geschichte über einen Jungen und seine Träume. Die Geschichte wird in der Ich-Form erzählt und nimmt den Leser mit auf eine fantasievolle Reise in die Welt der Träume. Der einfach und flüssig Schreibstil liest sich gut. Die sympathischen Protagonisten und die mystische manchmal unheimliche Atmosphäre lassen einem in die Traumwelt eintauchen und die Zeit vergessen. Einziger Kritikpunkt ist die fehlende Erklärung über die mythologischen Figuren Morpheus, Kerberus usw. Insgesamt eine spannende und kurzweilige Geschichte.
K Abenteuer; Traumwelt. Ab 10, e. PP
* Russell, Rachel Renée: Nikki als (nicht ganz so) graziöse Eisprinzessin.
Ill. von Rachel Renée Russell.
A. d. Engl. von Ann Lecker.
Hamburg: Carlsen, 2019.
 S., brosch., Fr. 14.90.
(Dork diaries, 978-3-551-31374-4).
Die beliebten Geschichten der Reihe "Dork diaries" werden neu auch in broschierter Form gedruckt. Im Band 4 müssen Nikki und ihre Freundinnen für eine Eislauf-Aufführung proben. Das ist von Anfang an ziemlich schlimm und Nikki bewegt sich auf ihren Eislaufschuhen alles andere als elegant. Auch sonst läuft einiges schief und Nikki in ihrer chaotischen Art tritt von Fettnäpfchen in Fettnäpfchen. Aber genau davon lebt diese Serie und es ist äusserst vergnüglich, die etwas übertriebenen, sehr emotionsgeladenen Tagebucheinträge zu lesen und die witzigen Zeichnungen zu betrachten.
Die Serie spricht vor allem Mädchen an und erzählt von Problemen von heranwachsenden Jugendlichen. Jedes Buch verspricht gute Unterhaltung mit viel Witz und Tempo.
J Freundschaft Entwicklung. Ab 10, e. CD
* Schlüter, Andreas: Survival - Unter Piranhas.
Frankfurt a. M.: Fischer, 2019.
236 S., geb., Fr. 18.30.
(978-3-7373-4130-1).
Der 13-jährige Mike, seine Schwester Elly sowie die beiden Freunde Matheus und Gabriel haben einen Flugzeugabsturz überlebet. Nun sind sie verloren und hilflos im Dschungel des Amazonas und werden in einen gefährlichen Kampf verwickelt. Die Indios, die die Kinder vor dem Tod gerettet haben, müssen sich gegen illegale Goldsucher wehren. Diese Verbrecher kennen kein Erbarmen! Doch sie sind die Einzigen, die den Weg zurück in die Zivilisation kennen. Die vier Freunde müssen eine schwere Entscheidung treffen: Sollen sie auf der Seite der Indios kämpfen oder die Goldsucher bitten, sie zurück nach Hause zu bringen?
Andreas Schlüter erzählt diese actionreiche Geschichte mit vielen Cliffhangern. Es gelingt es ihm locker, die Lesenden bei der Stange zu halten. Eingebunden in die Geschichte sind etliche Überlebenstricks und aktuelle Informationen zum Regenwald und zum Amazonasgebiet. Das Buchcover ist ansprechend und gut gemacht und die Schrift gross und lesefreundlich: rundum gelungenes Lesefutter.
J Action Freundschaft Abenteuer. Ab 10, e. RH
* Sparks, Ali: Fox Runner Die Macht der Verwandlung.
A. d. Engl. von Leo Strohm.
Frankfurt a.M.: Fischer Verlag, 2019.
336 S., geb., Fr. 19.90.
(978-3-7373-4156-1).
Dex lebt mit seiner Stiefmutter und seiner Stiefschwester in ärmlichen Verhältnissen. Seinen Vater sieht er kaum. In einer Angstsituation verwandelt er sich plötzlich in einen Fuchs. Das geschieht sogar noch ein zweites Mal als er seinem Freund gegen Schlägertypen helfen will. Es dauert nicht lange, da holt ihn ein Agent der Regierung in ein spezielles geheimes College für Kinder mit besonderen Fähigkeiten.
Er lernt gute Freunde kennen und fühlt sich zu Hause. Doch irgendetwas ist nicht so wie es sein soll. Dann mischt sich auch noch eine Journalistin ein...
Ein gut zu lesendes, actionreiches Abenteuer.
J Action, Abenteuer, Fantasy. Ab 10, e. SW
* Steinhöfel, Andreas: Froschmaul.
Ill. von Peter Schüssow.
Hamburg132: Carlsen, 2019.
132 S., brosch., Fr. 11.90.
(978-3-551-31867-1).
In diesem Buch gibt es acht kurze Geschichten. Alle handeln von besonderen Kindern und es passieren unerwartete Dinge. Da ist etwa der dicke Elmer, der immer einen Sack voll Süssigkeiten dabei hat. Mit den Süssigkeiten versucht er sich die Freundschaft der anderen Kinder zu erkaufen, aber niemand will mit ihm etwas zu tun haben. Erst als er in den Badesee fällt und fast ertrinkt, beginnt eine zaghafte Annäherung.
Die Kinder, über die in den Geschichten erzählt wird, haben schwierige Schicksale. Die Geschichten sind eindrücklich erzählt und sehr berührend.
K Entwicklung. Ab 10, s.e. CD
* van der Greest, Simon: Das Abrakadabra der Fische.
A. d. Niederländ. von Mirjam Pressler.
Stuttgart: Thienemann, 2019.
320 S., geb., Fr. 22.90.
(978-3-522-18484-7).
Vonkie ist nicht begeistert, als sie von ihren Eltern auf den Bauernhof ihres Grossvaters geschickt wird. Was soll sie hier schon erleben? Schnell aber muss sie erkennen, dass ihr Grossvater spannende, interessante Geschichten erzählt, Geschichten aus früheren Zeiten. Grossvater ist mit fünf Brüdern aufgewachsen. Einigen Fragen weicht er aber aus, nämlich die über seinen Lieblingsbruder. Er warnt auch Vonkie davor, nie in die Nähe der alten Mühle zu gehen. Das macht Vonkie natürlich ganz stutzig. Jetzt will sie erst recht dorthin. Sie hätte niemals vermutet, dass sie dort einem streng, gehüteten Familiengeheimnis auf die Spur kommen würde.
Eine einfühlsame Geschichte über ein vergessenes Familiengeheimnis.


J Roman/Familie. Ab 10, s.e. gk
* Arthus-Bertrand u.a., Yann: Dünnes Eis. Was braucht die Welt, damit sie hält?.
A. d. Franz. von Kristina Petersen.
Stuttgart: Gabriel, 2019.
75 S., geb., Fr. 22.30.
(978-3-522-30529-7).
Verschiedene Bedrohungen für unsere Welt werden in diesem Buch angesprochen: Lichtverschmutzung, Anstieg des Meeresspiegels, Bevölkerungswachstum, Ausbreitung der Wüsten, etc. In kurzen, klaren Sachtexten werden die Themen erörtert und dann mit interessanten Zahlen untermauert und von eindrücklichen Fotos bestärkt. Die Themen werden jeweils einer geografischen Region zugeordnet.
Der Aufbau ist sehr übersichtlich. Es ist eine informative, gut gestaltete, Faktensammlung für interessierte junge Menschen. Gut einsetzbar in Schulen.
K Umweltschutz Umweltkatastrophen. Ab 11, s.e. ls
* Beatty, Robert: Willa of the Wood / Das Geheimnis der Wälder.
A. d. Engl. von Sabrina Sandmann.
Frankfurt a. M.: Fischer, 2019.
448 S., geb., Fr. 23.90.
(978-3-7373-4172-1).
Willa ist das letzte Kind des Waldes. Sie gehört zu einem geheimnisvollen Volk, das in den Tiefen der Wälder lebte. Man nannte es Faeran. Dieses hatte die Fähigkeit sich mit Tieren und Bäumen zu verständigen und auch Pflanzen wachsen zu lassen. Nun ist die junge Willa die Letzte, die diese Waldmagie beherrscht. Die Menschen sind im Anmarsch und kommen immer näher, damit besteht für die Faeran eine Gefahr. Willa soll das Überleben ihres Clan sichern, aber wie? Sie muss sich entscheiden.
Ein spannendes Naturabenteuer voller Magie.
J Roman/Magie. Ab 11, e. gk
* Houm, Nicolai: Lügen schmeckt wie Knäckebrot.
A. d. Norweg. von Maike Dörries.
Hamburg: Oetinger, 2019.
204 S., geb., Fr. 22.30.
(978-3-7891-1057-3).
Vilde ist mit ihrer Mutter umgezogen. Sie geht in die 7. Klasse. Um sich ihren neuen Mitschülerinnen und Mitschülern vorzustellen, wird Vilde aufgefordert ein Referat zu halten. Sie erzählt von Botswana, von Geparden und Löwen. Dass die Löwen zwischendurch gefüttert werden müssen, weil das Gebiet, in dem sie leben zu klein ist, als dass sie alle selbst etwas zu fressen finden könnten. Sie erzählt von Inspektionsrunden der freiwilligen Helfer an kilometerlangen Zäunen entlang, morgens und abends. Und sie schildert die dramatischen Zusammenstösse der bösen Wilderer mit den mutigen Tierschützern. Sie weiss so gut Bescheid, weil ihr Vater - so Vilde - Wildhüter dort in Botswana ist.
Stimmt aber nicht. Vildes Vater sitzt im Gefängnis, nur darf das niemand wissen.
Wie schwierig es ist, mit einer Lüge als Grundlage Beziehungen aufzubauen, das ist die Lektion, die Vilde in dieser stimmigen, feinfühligen, klugen und humorvollen Geschichte lernt. Dem norwegischen Autor und Lektor Nicolai Houm ist mit seinem ersten auf Deutsch erschienenen Kinderbuch ein überzeugender Roman gelungen.
J Familie Entwicklung Soziales. Ab 11, s.e. RH
* Peinkofer, Michael: Twyns / Die magischen Zwillinge Band 1.
Ravensburg: Ravensburger, 2019.
320 S., geb., Fr. 18.80.
(978-3-473-40825-2).
Wynn und Anny, zwei Mädchen aus zwei verschiedenen Welten.
Wynn lebt in der sagenhaften Anderwelt, während Anny in der Menschenwelt aufwächst. Anny ist ein Moment verblüfft, als sie das andere Mädchen auf der Lichtung auftauchen sieht. Es sieht ihr ähnlich mit den grünen Augen, der blassen Haut, die Sommersprossen. Es war, als würde sie in einen Spiegel schauen. Nur die Haare waren anders, kürzer, Es sah aus wie ein Pagenschnitt und ihr Kleid war ein Traum aus wilder Seide. Sie umkreisten einander und betrachteten sich von allen Seiten. Wynn erzählte ihr, wie sie als Prinzessin in der Anderwelt aufwächst und von Bediensteten umsorgt wird. Kurzerhand beschliessen sie, die Rollen zu tauschen. Doch das Spiel geht nicht lange gut, denn eine böse Macht aus der Anderwelt hat es auf die beiden abgesehen.
Eine Verwechslungsgeschichte à la "Das doppelte Lottchen" mit vertauschten Welten und Magie.
J Roman. Ab 11, e. gk
* Angelini, Josephine: Annies Welt, 3 x 3 Gründe glücklich zu sein.
A. d. Amerikan. von Sandra Knuffinke und Jessika Komina.
Hamburg: Dressler, 2019.
223 S., geb., Fr. 27.90.
(978-3-7915-0110-9).
An der Snow Lane 17 haust Familie Bianchi, Vater, Mutter, sieben Mädchen zwischen 10 und 19, ein Bruder. Hauptperson und Ich-Erzählerin dieser chaotischen Sippschaft ist die Jüngste Antoinette, genannt Annie. "Als jüngstes Geschwisterkind ist man nie allein - aber einsam". Die überforderten, streng katholischen Eltern übersehen die Not ihrer Jüngsten, hochbegabt aber emotional vernachlässigt. In Annies Kopf geschehen Dinge, die für andere keinen Sinn ergeben. Sie denkt ständig über die Eigenschaft von Zahlen nach und merkt verunsichert, dass ihr Gehirn alles durcheinander bringt. Nur Jordan, ihr zuverlässiger Schulfreund aus reichem Haus, versteht und unterstützt das bedauernswerte Mädchen.
Der beruhigende Schluss lässt offen, ob es der Familie gelingt, dank endlich eintreffender Hilfe von aussen aus Gewalt und Armut freizukommen.
J Familie, Armut. Ab 12, s.e. AG
* Becker, Anne: Die beste Bahn meines Lebens.
Weinheim: Beltz+Gelberg, 2019.
176 S., geb., Fr. 19.90.
(978-3-407-75457-8).
Jan zieht mit seiner Familie um und lernt am neuen Wohnort das schöne, rothaarige Mädchen aus der Nachbarschaft kennen. Flo, mit vollem Namen heisst sie Florentine, geht in die gleiche Klasse wie er. Jan verliebt sich in Flo. Doch so einfach gewinnt er sie nicht für sich. Denn um die Schöne mit den orangeroten Haaren und den vielen Sommersprossen wirbt auch Linus, der sich ziemlich fies benehmen kann. Jan ist Legastheniker aber auch ein sehr guter Schwimmer. Sein Trainer erkennt in ihm ein Riesentalent. Flo ist ein Mathegenie. Ihre Gefühle und Gedanken vertraut sie ihrem Tagebuch in Form von Säulendiagrammen und Prozenttorten an. Beiden bereitet die Begabung bzw. das Manko zuweilen Mühe, denn von ihren Mitschülerinnen und Mitschülern werden sie zum Teil sehr unfair behandelt. Eine tolle Geschichte um Freundschaft, Umgang unter Jugendlichen und Mut zum Handeln.
J Freundschaft. Ab 12, e. HA
* Binder, Hannes / Tetzner, Lisa / ten Doornkaat, Hans: Die Schwarzen Brüder : Graphic Novel.
Frankfurt a. M.: Fischer Sauerländer, 2019.
142 S., geb., Fr. 29.30.
(978-3-7373-5694-7).
Aus Not verkauften arme Tessiner Bergbauern ihre Kinder als Kaminfeger nach Mailand, und das bis in die Mitte des 19. Jahrhunderts. Die Kinder mussten als lebende Bürsten durch die finsteren Kamine klettern und mit den blossen Händen den Russ herauskratzen. Die Arbeit war schwer und ungesund, die Mühe und Gefahr gross. Manches der Kinder ging an Krankheit und Unterernährung elend zugrunde. Rückhalt und Freundschaft fanden sie einzig unter ihresgleichen. Als die "Schwarzen Brüder" hielten sie zusammen, wehrten sich gegen ihr Elend und verstrickten sich in Kämpfe mit der Bande der Mailänder Strassenjungen.
Der Roman, 1942 von Lisa Tetzner und Kurt Held veröffentlicht, erzählt von diesen Tessiner Kindern.
Hans ten Doornkaat hat den Text für diese Graphic Novel gewissenhaft und einfühlsam gekürzt und Hannes Binder hat in mehrjähriger Arbeit passende Bilder dazu gestaltet, die die historische Atmosphäre und die Lebhaftigkeit des Textes aufnehmen. Die weissen Striche auf schwarzem Grund wirken finster, unheimlich und bedrohlich. So müssen sich die "Schwarzen Brüder" gefühlt haben.
Eine spannende und berührende Geschichte nach historischen Begebenheiten in einer sorgfältig gestalteten Neuausgabe.
J Historisches Soziales Klassiker. Ab 12, e. RH
* Doyle, Catherine: Sturmwächter / Das Geheimnis von Arranmore.
A. d. Engl. von Sylke Hachmeister.
Hamburg: Oetinger, 2019.
380 S., geb., Fr. 18.30.
(978-3-7891-0952-2).
Die irische Insel Arranmore ist durchdrungen von Magie. Als der 11jährige Fionn Boyle zusammen mit seiner Schwester Tara dort den Sommer bei seinem Grossvater verbringt, erfährt er, dass er genau wie seine Vorfahren ein Sturmwächter ist. Er lernt Magie in der Flamme einer Kerze einzufangen und so in die Vergangenheit zu reisen. Als sich ein heftiger Sturm zusammenbraut, gilt es die Inselbewohner vor der dunklen Macht jener Zauberin schützen, die in den Tiefen Arranmores schläft. Wird Fionn dieser Herausforderung gewachsen sein?
Ein magischer Sommer auf der Insel.
Abenteuergeschichte mit Hochspannung

J Roman/Abenteuer. Ab 12, e. gk
* Fletcher, Susan: Die Reise des weissen Bären.
A. d. Engl. von Bettina Münch.
Hamburg: WooW Books, 2019.
312 S., geb., Fr. 24.90.
(978-3-96177-031-1).
Der 12jährige Arthur lebt 1252 in Norwegen. Als ihm die Schikanen seines Stiefvaters und seiner Stiefbrüder zu viel werden, macht er sich alleine auf den Weg nach England, in die Heimat seines verstorbenen Vaters. In Bergen möchte Arthur zur Überfahrt nach London auf einem Schiff als Matrose angeheuert werden. Doch kein Kapitän verpflichtet den Jungen. Per Zufall beobachtet ein Tierarzt, wie eine eingesperrte Eisbärin durch Arthurs Anwesenheit ruhig wird. Die Eisbärin soll als Geschenk für den englischen König Heinrich nach London verschifft werden. Der Tierarzt nimmt Arthur mit auf das Segelschiff. So beginnt für den Jungen eine abenteuerliche Seefahrt mit vielen Gefahren und eine tiefe, lange Freundschaft mit dem weissen Bären. Eine wunderbare Geschichte sehr spannend geschrieben.
J Abenteuer, Freundschaft, Tier. Ab 12, e. HA
* Funke, Cornelia / del Torre, Guillermo: Das Labyrinth des Fauns.
Ill. von Allen Williams.
A. d. Amerikan. von Tobias Schnettler.
Frankfurt a. M.: Fischer, 2019.
317 S., geb., Fr. 31.90.
(978-3-7373-5666-4).
Cornelia Funke ist eine der bekanntesten und international erfolgreichsten Kinder- und Jugendbuch-Autorinnen. Auf Anfrage des Regisseurs GuillermoToro schrieb sie diese Romanfassung auf Grund eines oscarprämierten Films "Pans Labyrinth". Ihr Kommentar:"Zu unmöglichen Aufgaben kann man nicht nein sagen!" Es ist die Zeit des Faschismus, 1944. Eine verlassene Mühle inmitten der galizischen Wälder ergibt die Kulisse zum märchenhaften Roman über das Mädchen Ofelia, geplagt vom brutalen Stiefvater. Ofelias Herz ist taub vor all dem Schmerz und der Angst. Doch ein unterirdisches Königreich voller magischer Wesen wird für Ofelia, eigentlich Prinzessin Moanna zur Zufluchtsstätte.
J Der Roman zum Film. Ab 12, s.e. AG
* Gruber, Andreas: Code Genesis - Sie werden dich finden.
München: cbj, 2019.
336 S., brosch., Fr. 15.90.
(978-3-570-16535-5).
Die 14-jährige Terry West lebt seit dem Tod ihrer Mutter, zusammen mit ihrem Onkel Simon, ihrem Cousin Ethan, dem Assistenten Johann einem Frettchen namens Charlie auf dem U-Boot Kopernikus. Die Kopernikus ist ein Forschungs-U-Boot, welches die Weltmeere durchkreuzt, legt eines Tages in Miami dem Heimatort von Terry an. Terry möchte diese Gelegenheit nutzen und ihr Elternhaus besichtigen. Sowohl Onkel Simon als auch Johann halten dieses Vorhaben für keine gute Idee und versuchen Terry davon abzuhalten. Doch diese setzt sich durch und macht sich zusammen mit ihrem Frettchen auf den Weg. Als sie am Ziel eintrifft, wird sie von der Familie, welche in dem Haus lebt, bemerkt und hereingebeten. Trotz des netten Empfangs hat Terry das Gefühl, dass irgendetwas nicht stimmt. Alles erscheint ihr unbewohnt, leer und unecht. Als sie ein Moment alleine ist, findet sie einen geheimen Zugang zum Keller. Nachdem sie festgestellt hat, dass dieser Raum Gegenstände ihrer Mutter enthält, beschliesst sie in der Nacht zurückzukommen und sich umzusehen. Zum Glück ist das Haus verlassen, als Terry um Mitternacht einbricht und sich im Keller umsieht. Doch leider wird sie von der netten Familie Goian entdeckt und gefangen genommen. Bald stellt sich heraus, dass sie bereits erwartet wurde und die Goian's mehr über die Forschungen von Terry's Mutter erfahren möchten. Zum Glück kann Charlie fliehen und Hilfe holen. Deshalb wird Terry von Ethan und Johann gerettet. Als sie jedoch auf der nächsten Polizeiwache Anzeige erstatten wollen, stellt sich heraus, dass die Drei wegen Raub gesucht werden. Also bleibt ihnen nur die Flucht auf das U-Boot, um herauszufinden, was es mit der ganzen Geschichte auf sich hat.
Eine spannende Geschichte über ein Mädchen, welches sich auf die Suche nach seiner Vergangenheit begibt und dabei in Gefahr gerät. Die Protagonisten und das Leben auf dem U-Boot sind interessant dargestellt und die vielen Orte werden anschaulich beschrieben. Der lebendige Schreibstil lässt einem die Geschichte hautnahe miterleben.
K Abenteuer. Ab 12, s.e. PP
* Kestner, Kim: Heaven`s End Wen die Geister lieben Bd.1.
Frankfurt a. M.: Fischer Verlag, 2019.
480 S., geb., Fr. 25.90.
(978-3-7373-4134-9).
Die 15 jährige Jojo lebt mit ihrer Familie in einem kleinen schottischen Küstenort. Doch nicht nur die lebende Familie, sondern auch einige tote Vorfahren, die Jojo sehen kann leben mit ihnen. Niemand darf von dieser Fähigkeit erfahren. Doch plötzlich geschehen unheimliche Dinge in ihrem kleinen Dorf und sie kommt ihrem Schwarm Zack näher. Bei dem traditionellen Fest der "Burning Night" kommt es zum spannenden Höhepunkt, bei dem Jojo mehr über ihre Fähigkeiten lernt.
Im letzten Kapitel wird klar, das die Gefahr noch nicht ganz gebannt wurde und ein weiterer Band folgen wird.
Flüssig und spannend zu lesende Fantasy mit einem Schuss Romantik.
J Geister, Romantik, Freundschaft. Ab 12, e. SW
* Lasky, Kathryn: Das Vermächtnis der Eistatzen - Zeitenwende.
A. d. Amerikan. von Ilse Rothfuss.
Ravensburg: Ravensburger, 2018.
256 S., geb., Fr. 25.90.
(978-3-473-40814-6).
Die Eisbärenkinder Stellan und Jytte gehören zum Volk der Eistatzen und leben mit ihrer Mutter Svenna in Nordlanden. Eines Tages erscheinen zwei böse Eisbären und wollen Stellan und Jytte zum Eiskap bringen. Dort sollen die beiden als Untertanen der Eisuhr arbeiten. Um ihre Kinder zu schützen bietet Svenna an, diese Aufgabe zu übernehmen. Die Eisbären sind einverstanden und erklären, dass Svenna in einigen Tagen abgeholt wird. Schnell bringt Svenna ihre Kinder zu ihrer Cousine Taaka, Bald merken Stellan und Jytte, dass sie dort nicht willkommen sind und nichts zu essen bekommen. Deshalb beschliessen die zwei ihren Vater zu suchen. Auf ihrer Reise entdecken die Eisbärenkinder ihre besonderen Fähigkeiten. Jytte ist eine Eis-Seherin und weiss wie man das Eis überqueren kann, ohne dabei einzubrechen, und Stellan ist ein Geist-Leser, er weiss was andere denken. Auf der Suche nach ihrem Vater, treffen die Beiden auf die Füchsin Lago, welche ihnen in ihrem Bau Unterschlupf gewährt. Wenig später treffen sie auf Mondauge ein Bär, welcher ihnen erklärt, was es mit der Eisuhr und dem bösen Volk am Eiskap auf sich hat. Entgegen dem Rat von Mondauge ziehen Stellan und Jytte weiter, um ihren Vater zu suchen, und erleben dabei noch einige gefährliche Situationen.
Eine spannende Geschichte über zwei Eisbärenkinder, welche aus ihrem gewohnten Umfeld vertrieben werden und versuchen ihren Vater zu finden. Die Protagonisten und die Orte sind sehr fantasievoll und detailreich beschrieben. Allerdings ist die Erzählung stellenweise eher düster und brutal und eignet sich nicht für Zartbesaitete. Insgesamt jedoch eine gute Geschichte über zwei Bärenkinder die ihr Schicksal in die eigenen Hände nehmen und versuchen eine Lösung zu finden.
K Eisbären; Familie; Abenteuer. Ab 12, b.e. PP
* Letterie, Martine: Kinder mit Stern.
Ill. von Julia Völk und Leo Meijer.
A. d. Niederländ. von Andrea Kluitmann.
Hamburg: Carlsen, 2019.
126 S., geb., Fr. 17.90.
(978-3-551-55762-9).
Wenn dein Name vorgelesen wird, musst du mit dem Zug fahren, und das will niemand. Das versteht Rosa. Erklärt ihr ihre Mutter. Mama, warum müssen wir fliehen und sie nicht? fragt Klaartje. Wie das Unerträgliche menschlich gestalten? Jede Geschichte dieses Buches ergibt eine neue Einsicht in die Erzählung der eingeschlossenen Menschen, Erwachsene wie Kinder, die im Lager von Westerbork, während der deutschen Besetzung in den Niederlanden gelebt haben. Jüdische und Sinti-Kinder. Nach dem zweiten Weltkrieg wird Westerbork aufgelöst und eine kleine Gruppe von Menschen überlebt. Aus und mit diesen wahren Geschichten erschliesst sich für LeserInnen wie Ausgrenzung und Stigmatisierung anfangen und zum Problem werden. Alle Geschichten sind
aus der Erinnerung von Kindern erzählt und berühren mit ihren Aussagen und Gedanken. Ein Anliegen der Autorin ist es, dass die Kinder, denen die Texte vorgelesen werden dazu beitragen, später vernünftige Erwachsene zu werden, die wissen, welche Folgen es haben kann, wenn man andere ausschliesst. Ein wichtiges Buch gegen das Vergessen. Die Wasserfarben-Illustrationen
von Julie Völk und den drei Zeichnungen von Leo Meijer aus dem Herinnerungscentrum Kamp Westerbork geben den Texten zusätzlichen ideellen Inhalt.
J Weltgeschehen Lager Westerbork. Ab 12, e. db
* Rylander, Chris: Die Legende von Greg /Der krass katastrophale Anfang der ganzen Sache.
A. d. Engl. von Gabriele Haefs.
Hamburg: Carlsen, 2019.
400 S., geb., Fr. 24.90.
(978-3-551-55388-1).
Gregs Leben verändert sich plötzlich, als sein Vater von einem fürchterlichen Bergtroll entführt wird. Es stellt sich heraus, dass er von einem uralten Zwergenvolk abstammt. Dieses Volk wohnt in einem weitläufigen Höhlensystem unter der Stadt. Leider droht zur Zeit auch ein Krieg mit den verfeindeten Elfen. Seine Aufgaben sind, möglichst schnell den Vater zu finden, dann die Zwergenausbildung zu machen und mit seiner sprechenden Axt umzugehen. Sein bester Freund Edwin ist ein Elf. Die anderen Zwerge behaupten, dass alle Elfen Verräter sind. Wem kann er trauen?
Der erste Band einer Fantasy-Trilogie - urkomisch und spannend.
J Action/Abenteuer. Ab 12, e. gk
* Schaap, Annet: Emilia und der Juge aus dem Meer.
Ill. von Annet Schaap.
A. d. Niederländ. von Eva Schweikart.
Stuttgart: Thienemann, 2019.
393 S., geb., Fr. 24.90.
(978-3-522-18492-2).
Emilia ist die Tochter des Leuchtturmwärters. Sie lebt mit ihrem Vater auf der Halbinsel, wo der Leuchtturm steht. Jeden Abend steigt das Mädchen bei einkehrender Dämmerung die vielen Stufen zum Lampenhaus hinauf, um das Warnlicht mit dem Streichholz zu entfachen und die Drehmechanik in Gang zu setzen. Weil ihrem Vater ein Bein amputiert wurde und er sich meist mit Alkohol ernährt, übernahm Emilia, die auch Lämpchen genannt wird, diese verantwortungsvolle Aufgabe. Doch eines Nachts, als ein Schiff auf den Fels auflief, geriet das Leben von Lämpchen aus den Fugen. Sie wurde von ihrem Vater getrennt und musste den entstandenen Schaden im schwarzen, furchterregenden Haus abarbeiten. Vom Hören Sagen wusste sie, dass in diesem Haus ein Ungeheuer lebt. Dank ihrer fleissigen, verantwortungsvollen, unvoreingenommenen und einfühlsamen Art konnte sie die Sympathien der Menschen gewinnen, die in diesem gespenstischen Haus leben. Durch ihre Beharrlichkeit gelang es ihr auch, das Geheimnis des verschlossenen Raums zu lüften, zu dem niemand Zutritt hatte.

Emilia ist ein starkes Mädchen, das Bewunderung, Anerkennung und viel mehr Zuwendung verdient hätte. Ihre Geschichte wird interessant und phantasievoll erzählt.
J Aussenseiter, Behinderung. Ab 12, e. HA
* Sparkes, Ali: Die Nachtflüsterer - Das Erwachen.
A. d. Engl. von Manuela Knetsch.
München: Hanser, 2019.
266 S., geb., Fr. 24.90.
(978-3-446-26232-4).
Wer "Die Nachtflüsterer - Das Erwachen" liest, braucht starke Nerven. Denn wenn Elena, Matt und Tima herausfinden möchten, weshalb sie jede Nacht exakt um 1.34 h erwachen und nicht mehr einschlafen können, wird es unheimlich und äusserst spannend. Bei ihren nächtlichen Recherchen werden sie von einem Vampier beobachtet und begleitet. Zudem stellen die drei Jugendlichen fest, dass sie mit Tieren, Insekten sowie Vögeln sprechen und sie bei der Aufklärung des mysteriösen Umstands des Erwachens um Hilfe bitten können. Tima spricht mit Insekten, Matt mit Vögeln und Elena verständigt sich mit einem Hund und Fuchs. Den drei Nachtflüsterern wird bald klar, dass der Stadt, in der sie leben, eine grosse Gefahr droht. Und das Erwachen steht im Zusammenhang mit diesem Unheil. Die Zeit zur endgültigen Aufklärung drängt. Als Leserin und Leser hält man die Spannung kaum aus, die bis zum Schluss anhält.
J Abenteuer, Fantasy. Ab 12, e. HA
* Wolff, Julien: Traumtreffer. Leon kickt sich durch..
Hamburg: Carlsen, 2019.
219 S., brosch., Fr. 15.90.
(978-3-551-31698-1).
Der Autor, selber begeisterter Fussballer, interessiert sich besonders für Jugendfussball und Talentförderung. Im vorliegenden Taschenbuch schreibt er für Junge, welche von seinem Sport genauseo begeistert sind wie er selbst. Leon, 15 Jahre alt, will Profi-Fussballer werden. Für diesen Traum gibt er alles, meistert den Eintritt ins Internat, erträgt Verletzungen und Demütigungen durch rivalisierende Kollegen. "Ich will nicht mehr zurück, ich kann nicht mehr zurück, ich habe schon soviel investiert." Und Leons Plan geht auf!
J Fussball. Ab 12, e. AG
* Clima, Gabriele: Der Sonne nach.
München: Hanser, 2019.
153 S., brosch., Fr. 23.90.
(978-3-446-26260-7).
Dario, 16, ist nie sehr gut darin gewesen, sich den Tatsachen zu stellen. Er ist viel besser darin, ihnen auszuweichen! Nach Disziplinar-Problemen in der Schule wird er dazu verpflichtet, sich um den behinderten Andy zu kümmern. Dario entführt Andy mit dem Rollstuhl, die beiden unterschiedlichen Jungen werden Freunde und lernen voneinander. Auf diesem ungeplanten Ausflug findet Dario zwar den gesuchten Vater nicht auf die Art, wie er es erhoffte, gibt seinem behinderten Freund aber viel Lebensmut.
J Freundschaft, Behinderung. Ab 13, e. AG
* De la Peña, Matt: Superman - Dawnbreaker.
A. d. Amerikan. von Michaela Link.
München: dtv, 2019.
350 S., geb., Fr. 26.30.
(DC Icons Superhelden Serie, 978-3-423-76255-7).
Superman ist der erste Superheld der Comicgeschichte. Erschaffen wurde er in den 1930er-Jahren in Amerika. Superman ist enorm schnell, er hat übermenschliche Kräfte, ist praktisch unverwundbar, besitzt ein Supergehör und den Röntgenblick und er kann sich auf ein fotografisches Supergedächtnis verlassen.
Aber wie war Superman als Jugendlicher? Wie hat er seine Superkräfte entdeckt und wie hat er gelernt, mit ihnen umzugehen? Diese Fragen greift Matt De la Peña für diesen unterhaltenden Roman auf.
Die Geschichte spielt in der amerikanischen Kleinstadt Smallville. Hier passieren in letzter Zeit mysteriöse Dinge: Menschen verschwinden spurlos, fremde Männer interessieren sich für die ländliche Umgebung und ein Wirtschaftsboss investiert ungeheure Summen in die Stadt. Clark Kent und seine Freundin Lana Lang begeben sich auf die Suche nach den Hintergründen und decken eine Verschwörung auf, die weit über die Grenzen ihrer Heimatstadt hinausgeht. Für Clark wird es dabei zunehmend schwerer. Er stellt immer wieder fest, dass er über Kräfte verfügt, die er kaum kontrollieren kann. Als sein Vater ihn über seine Herkunft aufklärt ist er zuerst völlig ausser sich. Aber er erkennt seine Bestimmung und findet sich schliesslich in seiner Rolle als Superman. Dem Autor sind Motive wie Pflicht, Verantwortung, Freundschaft und Familie wichtig und sie sind prägend für die Figur von Clark Kent beziehungsweise Superman.
Empfehlenswert, nicht nur für Superman-Fans.
J Fantasy Action Entwicklung. Ab 13, e. RH
* Fink, Thorsten: Die Runenmeisterin.
Stuttgart: Thienemann, 2019.
448 S., geb., Fr. 27.90.
(978-3-522-20256-5).
Die Zwillinge Ayrin und Baren sind Waisen und arbeiten bei ihrem Ohm im Gasthaus. Irgendwann hoffen sie sich freikaufen zu können. Ihre Geschichte kommt in Fahrt als eine Hexe das Dorf besucht und Baren vom Runenmeister Maberic als Lehrling freigekauft wird. Nachdem Ayrin einen alten Ring ihrer Mutter beim Ohm gefunden hat, flieht sie zu Maberic und es zeigt sich, dass sie eine Begabung für die Runen hat. Doch auch die Hexe mit ihrem grusligen Helfer interessiert sich für die Zwillinge und ist ihnen auf den Fersen. So beginnt eine spannende Jagt durch ihre Welt auf der bis zum Schluss noch viele Rätsel ungeklärt bleiben.
Obwohl sehr fesselnd geschrieben, könnte noch tiefer in diese Welt und die Charaktere eingetaucht werden. Leider fehlt auch eine Karte, um sich besser orientieren zu können.
J Fantasy, Abenteuer. Ab 13, e. SW
* Golien, Marie: Der Gejagte Reihe: Cainstorm Island.
München: dtv, 2019.
333 S., geb., Fr. 26.30.
(978-3-423-76242-7).
Der Jugendliche Emilio wohnt auf Cainstorm Island. Dort herrscht Überbevölkerung, Gewalt und Armut. Um aus der Armut raus zu kommen lässt sich Emilio einen Chip an den Sehnerv implantieren. Der Grosskonzern Eyevision vom hochentwickelten Kontinent Asaria schaltet sich so jeden Tag für eine halbe Stunde bei ihm ein und will Action sehen. Bei einer dieser Aktionen tötet Emilio in Notwehr ein Mitglied einer gefürchteten Gang. Alles wird live übertragen. Nun wird Emilio zum Gejagten. Einerseits von der Gang, andererseits aber auch von Eyevision, welche sich eine hohe Einschaltquote verspricht.
Die Geschichte ist temporeich erzählt und nur so nach und nach erhalten die verschiedenen Charaktere auch einen Hintergrund. Die Beschreibungen sind sehr klar uns lassen bei der Leserschaft Bilder entstehen. Der extreme Cliffhanger am Schluss wird teilweise freuen - auf einen weiteren Band, aber auch enttäuschen wegen der bleibenden Ungewissheit.
J Thriller Action. Ab 13, s.e. ls
* Han, Jenny: Always and forever Lara Jean.
A. d. Amerikan. von Anja Hansen-Schmidt.
München: Hanser, 2019.
323 S., brosch., Fr. 25.90.
(978-3-446-25865-5).
Der letzte Band der Trilogie über das komplizierte Liebesleben der jungen Lara Jean bildet den Abschluss einer vergnügliche Reihe.
Das letzte Schuljahr ist vorbei und Lara Jean freut sich auf die kommende Zeit an der University of Virginia, zusammen mit ihrem Freund Peter. Doch bald kommt alles anders und Lara Jean wird ihre sympatische Familie, welche wir schon aus den ersten beiden Bänden gut kennen, verlassen müssen.
J Entwicklung. Ab 13, s.e. AG
* Hoffmann, Sandra: Das Leben spielt hier.
München: Hanser, 2019.
160 S., brosch., Fr. 23.90.
(978-3-446-26433-5).
Ona und Pe sind ein frisch verliebtes junges Paar. Sie bringen jedoch beide eine schwierige Vergangenheit, die von Verlusten geprägt ist, mit. Kriedel ist Pes väterlicher Freund, der ebenfalls mit Verlusten zu kämpfen hat. Sie lernen gemeinsam über ihre Verluste zu sprechen und sie so zu verarbeiten. Ihren neuen Lebensmut nutzen sie um Kriedels verschwundene Liebe in Spanien zu suchen.
Sehr poetisch und fesselnd, aber besonders zu Anfang etwas schwierig zu lesen. Die Anführungszeichen fehlen und es gibt viele Rückblicke in die Vergangenheit, welche das Verständnis erschweren können.
J Erste Liebe, Tod, Verlust. Ab 13, e. SW
* Korn, Wolfgang: Lauf um dein Leben / Die Weltreise der Sneakers.
Ill. von Birgit Jansen.
München: Hanser, 2019.
232 S., geb., Fr. 24.90.
(978-3-446-26217-1).
Es werden ein Paar Sneakers auf dem Stadtmarathon gefunden. Ein Reporter hat die alten Sportschuhe entdeckt und will nun herausfinden, wer diese getragen hat. Für ihn beginnt ein zweites Wettrennen. Er soll als Erstes herausfinden, wer die Turnschuhe getragen, wer sie entworfen hat und wo sie hergestellt wurden. Diese spannende Reise führt ihn von Deutschland, nach China und Äthiopen. Er deckt auf, wie komplex der Kampf um den Welthandel ist. In Deutschland wird er beim Marken-Turnschuh-Erfinder, in China bei den Produktpiraten und in Äthiopen bei den Billiglohnarbeitern fündig.
In einer spannenden Erzählung werden vom Autor die Hintergründe und Zusammenhänge der Globalisierung verständlich beschrieben.

J Roman. Ab 13, e. gk
* Kreller, Susan: Elektrische Fische.
Hamburg: Carlsen, 2019.
191 S., geb., Fr. 24.90.
(978-3-551-58404-5).
Emma leidet sehr. Ihre Mutter hat sich vom trinkenden Ehemann und dessen irischer Heimat getrennt und zieht mit den drei Kindern in ihren Geburtsort zurück, nach Mecklenburg-Vorpommern, wo sie vor Jahren aufwuchs. Emmas Heimweh ist endlos. Sie plant mit Hilfe ihres Kollegen Levin eine Heimkehr nach Irland. Denn Heimweh ist etwas sehr Einsames. Viel Elend wird angesprochen in diesem in Ich-Form erzählten Jugendroman. Viel Wissenswertes über Irland wird beim Lesen aufgezeigt.
J Irland-Deutschland. Ab 13, s.e. AG
* LaCour, Nina: Alles okay.
A. d. Engl. von Sophie Zeitz.
München: Hanser, 2019.
200 S., geb., Fr. 25.90.
(978-3-446-26435-9).
Marin verschwindet nach dem Tod ihres Grossvaters und flieht in das meilenweit entfernte New York. Doch über Weihnachten kündet sich ihre beste Freundin Mabel aus der alten Heimat zu Besuch an. Diese Begegnung, die Gespräche bringen die Erinnerungen wieder zu Tage und endlich beginnt auch Marins Trauerprozess um all das was verloren ist oder scheint. Mabel macht ihr ein Angebot, das Marin vor die Wahl stellt: Einsamkeit oder Familienleben!
Die Ich-Erzählung beschreibt das Erwachsenwerden unter erschwerten Bedingungen. Die einfühlsame, fast poetische Sprache berührt stark. In Rückblenden wird der Leserschaft erst klar, was Marin zur Flucht getrieben hat.
J Entwicklung Freundschft. Ab 13, s.e. ls
* Mafi, Tahereh: Wie du mich siehst.
Ill. von Katarina Ganslandt.
A. d. Amerikan. von .
Düsseldorf: Sauerländer, 2019.
348 S., geb., Fr. 25.90.
(978-3-7373-5696-1).
Der spannende Roman erzählt, grossenteils von der Autorin selber erlebt, vom Schulalltag des muslimischen, aus Persien stammenden Mädchens Shirin, in einer Kleinstadt der USA. Nach den Anschlägen vom 11. September versucht sie, sich als Kopftuchträgerin an boshafte Anfeindungen zu gewöhnen. Ihre Eltern behalten Shirin und ihren Bruder Navid scharf im Auge und achten auf Regeln. Doch das Breakdance-Training, das bald zum vom Schul-Mobbing ablenkenden Hobby wird, ist den beiden erlaubt. Shirins Leben wird leichter, aber auch komplizierter, wie sich der an der High School beliebte Ocean ehrlich und aufrichtig für sie, ihre Lebensweise und ihre Nöte interessiert. Beeindruckend, aufwühlend...
J Vorurteile. Ab 13, s.e. AG
* Schrocke, Kathrin: Immer kommt mir das Leben dazwischen.
München: mixtvision, 2019.
181 S., geb., Fr. 20.90.
(978-3-95854-142-9).
Dem dreizehnjährigen Karl erscheint im Traum sein kürzlich verstorbener Grossvater. Dieser rät ihm Youtube-Star zu werden. Seine Eltern, beides Wissenschaftler, haben da aber stichhaltige Argumente dagegen. In einem weiteren Traum ermutigt ihn der Grossvater seiner Oma beim Umzug in eine WG zu unterstützen. Als dann noch seine Eltern eine Beziehungspause einlegen, hätte er zwar freie Bahn für das Projekt Youtube, doch immer verlangt sein Leben gerade etwas anderes von ihm. Nur gut, dass er dank den Turbulenzen seiner Mitschülerin und Nachbarin Irina näher kommt.
Die jugendliche Sprache wirkt authentisch und erfrischend. Die vielen wissenschaftlichen Inputs bereichern die Geschichte oft auf humorvolle Art.
K Jungen Familie Heiteres. Ab 13, s.e. ls
* van Smit, Lucy: The Hurting.
A. d. Engl. von Sophie Zeitz.
Hamburg: Chicken House, 2019.
366 S., geb., Fr. 27.90.
(978-3-551-52112-5).
Welch dramatischer Roman! In Norwegen spielend, inspiriert von der Mitternachtssonne, schwarze Sonne genannt, geschehen unheimliche Dinge. Nell Lamb wird von ihrem Alkoholiker-Vater als Pflegerin der krebskranken Schwester Harper verpflichtet. Ihre Mutter ist vor Jahren verschwunden, wurde, wie erst im Laufe der Geschichte klar wird, die Frau des schwerreichen Industriellen Svad. Ja, viele Rätsel werden auf geheimnisvolle Art gelöst. Warum ist Lukas, in welchen sich Nell unsterblich verliebt, von Wölfen fasziniert? Warum entführt er den Säugling Lille Ulv? Wie soll Nell auf all das Böse reagieren?
J Gewalt in Norwegen. Ab 13, e. AG
* Weston, Carol: Wie man bei Regen einen Berg in Flip-Flops erklimmt.
A. d. Engl. von Jessika Komina und Sandra Knuffinke.
München: Hanser, 2019.
350 S., brosch., Fr. 23.90.
(978-3-446-26222-5).
Die 14jährige Sofia erzählt, wie schwer es für sie ist, nach dem plötzlichen Tod ihrer Mutter, wieder in einen normalen Alltag zurück zu finden. Wenn man mit Flip-Flops im Regen einen Berg hochsteigen möchte, dann geht man zwei Schritte vorwärts und rutscht einige Schritte zurück. So fühlt sich Sofias Leben an - ein Wechselbad der Gefühle von Freude bis tiefe Trauer. Erschwerend hinzu kommt noch, dass sie und ihr Vater sich gegenseitig wie rohe Eier behandeln. Immer darauf bedacht, den anderen nicht zu verletzen. Nur im Online-Ratgeber 'Frag Kate' kann Sofia frei über ihre Gefühle sprechen und fühlt sich dort auch verstanden. So kämpft sie sich während eines Jahres hoch zum Gipfel - zum Leben mit Freude.
Eine berührende und einfühlsame Geschichte, die die Lesenden zum Weinen und Lachen bringt.
J Liebe, Lebenserfahrung, Tod. Ab 13, e. HA
* Whaley, John Corey: Hochgradig unlogisches Verhalten.
A. d. Engl. von Andreas Jandl.
München: Hanser, 2019.
233 S., geb., Fr. 24.90.
(978-3-446-25705-4).
Solomon Reed hat das Haus seiner Eltern seit drei Jahren nicht mehr verlassen, er ist zu neurotisch für das Leben in der echten Welt, leidet an akuter Agoraphobie und an Panik-Attacken. Er langweilt sich aber nie, ist nicht traurig, nicht einsam, in Sicherheit kann er seine Angst vergessen. Doch dann taucht Lisa auf! Für einen Psychologie-Aufsatz sucht sie ein Studienobjekt und dringt in Solomons "Festung der Einsamkeit" ein. Solomon findet Gefallen an dieser wachsenden Freundschaft mit Lisa und ihrem Freund Clark, bis er merkt, dass er für ein Experiment gebraucht wurde. Eindrücklich werden die Lebensgefühle heranwachsender Teenager geschildert.
J Freundschaft, Psychologie. Ab 13, s.e. AG
* Zipfel, Zita: Wie der Wahnsinn mit die Welt erklärte.
Ill. von Ran Flygenring.
München: Hanser, 2019.
192 S., geb., Fr. 24.90.
(978-3-446-26444-1).
Dieser Klinge ist ein ziemlich arger Mensch! Für Lucie stellt das kein Hindernis dar. Sie weiss, dass sie auf das Inserat im Supermarkt von Klinge genau vor seiner Tür zusagen muss. Zwanzig Euro! Wer erhält schon so viel Euro pro Stunde fürs Gassi gehen mit einem Hund? Zwanzig Euro, das ist eine Menge Geld. Klinges üble Umgangsformen ignoriert sie zunächst einfach ein Mal. Erwachsen werden ist ziemlich anstrengend! Alle möglichen Hindernisse und Zugeständnisse sind
einzugehen. Mit ihren dreizehn Jahren nimmt sie sowieso niemand ernst. Und trotz den fortwährend unmöglichen Begegnungen mit Klinge findet sie ihn irgendwie sympathisch; seine ruppige und explosive Art werfen jedoch viele zusätzliche Fragen in ihr auf. Überhaupt sind die Erwachsenen so schwer zu verstehen. Ihre Mama und dieser neue Partner von Michi, auch der
gleichaltrige Marvin aus ihrer Schule beschäftigen sie immerzu. Um das Auszuhalten und deren Verhalten zu enträtseln, helfen ihr nur Notizen und Skizzen über deren Eigenheiten hinweg. Und ihre entscheidende Frage ist: Wie soll man das alles sonst aushalten? Eine amüsante, freche, lustige und fantasievolle Geschichte, die viel Verrücktes und doch die ganz eigenen Gedanken einer dreizehnjährigen Jugendlichen zulassen.
J Jugend Entwicklung. Ab 13, e. db
* Adeyem, Tomi: Children of Blood and Bone - Goldener Zorn.
A. d. Amerikan. von Andrea Fischer.
Frankfurt a. M.: Fischer FJB, 2018.
622 S., geb., Fr. 22.30.
(978-3-8414-4029-7).
Amari, die Prinzessin des Landes Orïsha, lebt in einem goldenen Käfig, bis eines Tages ihre beste Freundin und Dienerin Binta ermordet wird. Binta war eine Divîné, welche wie alle Divîné seit Jahren unterdrückt und terrorisiert werden, damit sie keine magischen Kräfte entwickeln können. Amari's Vater der König hat vor Jahren beschlossen, dass alle erwachsenen Menschen mit magischen Kräften getötet werden müssen und deren Kinder ein Leben als Sklaven führen sollen. Nach dem Tod ihrer Freundin beschliesst Amari aus dem Palast zu fliehen, Binta zu rächen und den Divîné zu helfen. Auf ihrer Flucht gerät sie in Gefahr und wird von Zélie gerettet. Zélie und ihr Bruder Tzain hassen den König und versuchen seit Jahren die Divîné zu befreien und die Magie nach Orïsha zurück zu bringen. Trotz gegenseitigem Misstrauen schliessen sich Amari, Zélie und Tzain zusammen und stellen bald fest, dass sie von Amari's Bruder Inan gejagt werden. Während ihres Kampfes für Freiheit und Frieden geraten die drei Verbündeten in Lebensgefahr und müssen entscheiden wer ist Freund und wer ist Feind ist.
Eine Geschichte über Magie und der Kampf nach Frieden und Gerechtigkeit, welche jedoch brutale Szenen und teilweise unlogische Abläufe enthält. Erzählt wird die Geschichte aus Sicht von Amari, Zélie und Inan, diese Erzählweise ermöglicht es dem Leser sich in die Gefühlswelt und Motive der einzelnen Personen zu versetzten. Die Orte, die Kultur und die Protagonisten sind interessant und bunt beschrieben. Insgesamt eine rasante Geschichte mit Spannungsmomenten, welche den Leser mitfiebern lassen.
Das von der Autorin verfasste Nachwort, in welchem sie die Hintergründe der Geschichte und ihre Motivation beschreibt, zeigt deutlich die Parallelen der Geschichte zur heutigen Zeit.
J Fantasy; Magie. Ab 14, b.e. PP
* Brooks, Kevin: Deathland Dogs.
A. d. Engl. von Uwe-Michael Gutzschahn.
München: dtv, 2019.
544 S., geb., Fr. 27.90.
(978-3423-76236-6).
Jeet ist bei den Wolfshunden aufgewachsen - in einer Welt, in der es ums nackte Überleben geht. Eine Wüste, die von wolfsähnlichen Hunden - den Deathland Dogs - beherrscht wird. Im Nomansland, am Rande der Deathlands leben noch die wenigen verbliebenen Clans. Jeet ist ein "Dogchild". Er lebt seit einigen Jahren unter den Menschen, aber in ihm schlummern immer noch seine Instinkte. Als es dann zum Kampf zwischen seinen Leuten und dem benachbarten Clan der Dau kommt, soll Jeet sich mittels seiner früheren, erworbenen Fähigkeiten in die Siedlung der Dau einschleichen. Der Auftrag lautet, Material für den bevorstehenden Kampf sicherzustellen. Dabei gerät er ohne zu wollen ins Zentrum des Streites.
Hochspannend, interessant erzählt - atemberaubendes Abenteuer.
J Roman/Abenteuer. Ab 14, s.e. gk
* Chokshi, Roshani: Die goldenen Wölfe Bd.1.
A. d. Amerikan. von Hanna Christine Fliedner und Jennifer Thomas.
Zürich - Hamburg: Atrium Verlag, 2019.
448 S., geb., Fr. 28.90.
(978-3-03880-026-2).
In Paris zur Zeit der Weltausstellung gibt es einen geheimem Orden von Babel. Diese hütet ein Babelfragment, das es erlaubt Dinge magisch herzustellen oder ihnen magische Macht zu verleihen. Eine Gruppe um den Hotelier Severin Montagnet-Alarie versucht an solche "geschmiedeten" Gegenstände zu kommen und damit sein Erbe -ein Sitz im Orden- zurückzugewinnen. Doch plötzlich stossen sie auf eine viel grössere Verschwörung.
Die Aufmachung des Covers und der Klappentext machen Lust das Buch zu lesen. Jedoch ist es zum Teil verwirrend und lässt viele Fragen offen. Es springt zwischen der Sichtweise der handelnden Personen und in der Zeit. Dazwischen kommen noch Ausschnitte aus den Archiven des Ordens. Trotzdem bleiben viele grundsätzliche Details über die Welt oder die "Kunst des Schmiedens" unklar.
Die Story an sich hat sehr spannende Momente, besonders die Rätsel, die zum Teil auch durch Illustrationen ergänzt werden, laden zum miträtseln ein.
J Abenteuer, Historisches, Fantasy. Ab 14, b.e. SW
* Drvenkar, Zoran: Licht und Schatten.
Weinheim Basel: Beltz & Gelberg, 2019.
584 S., geb., Fr. 29.90.
(978-3-407-75462-2).
Diese märchenhafte Geschichte spielt in Russland. Durch die komplexe Handlung und zum Teil ausschweifende Erzählung ist es nicht einfach in die Geschichte hinein zu kommen und dran zu bleiben. Etwas rätselhaft wird von der Geburt des Mädchens Vida erzählt, die dazu bestimmt ist das Licht zu bringen. Erst im weiteren Verlauf der Geschichte wird die ganze Geschichte für die Hauptperson wie den Leser klarer. Es wird ein ganzer Schöpfungsmythos erzählt, der in diesem kleinen sibirischen Dörfchen seinen Höhepunkt findet. Da das Buch auch einige gruselige Szenen und blutige brutale Kämpfe enthält ist es nur bedingt ab 14 Jahren geeignet.
J Märchen, Russland. Ab 14, b.e. SW
* Herzog, Pia: Ihr mich auch.
Grevenbroich: Südpol, 2019.
195 S., geb., Fr. 22.30.
(978-3-943086-93-5).
Lu ist eher eine Einzelgängerin. Ihr steter Begleiter ist Rhys, ein erfundener Freund. Alles nervt und das Boxtraining kann nur zum Teil ihren aufgestauten Frust abbauen. Ihre Mutter arbeitet neu als Babysitterin, oder doch eher als Gesellschafterin für die schwerverunfallte Viola. Diese wünscht, dass Lu sie in die Ferien begleiten soll. Das, obwohl Lu sie geschlagen hat. Da ist nicht primär Erholung angesagt auf Mallorca.
Die Ich-Erzählung kommt sehr authentisch daher. Die Gedankenwelt der Protagonistin ist durch den erfundenen Freund stets präsent und erfrischend. Auch die Schilderung des Zusammenlebens mit der Mutter und die Wortgefechte werden bei der Leserschaft Wiedererkennungseffekte auslösen.
J Freundschaft Sport. Ab 14, s.e. ls
* Hoover, Collen: Die tausend Teile meines Herzens.
A. d. Amerikan. von Katarina Ganslandt.
München: dtv, 2019.
347 S., brosch., Fr. 24.90.
(978-3-423-74041-8).
Spannend von der ersten bis zur letzten Seite ist dieser Roman über eine aussergewöhnliche, mit vielen Geheimnissen belastete Familie aus dem nordwestlichen Texas. "Wie ist es wohl, in einer normalen Familie aufzuwachsen?" fragt sich Merit, 17, die ungeschminkte, oft ungekämmte Zwillingsschwester, welche gerne in den gleichen Klamotten wie gestern steckt. Ganz anders tickt ihre Doppelgängerin Honor, was zu viel Streit und Konflikten führt. Die Mutter der Familie haust im Keller, der Vater in seiner eigenen Welt. "Wir sind die schlimmste krasskranke Familie, die man sich vorstellen kann." Doch dieser ganze familiäre Wahnsinn, (inklusive Zweitfrau mit Baby-Bruder und dem speziellen Ältesten) ist dermassen witzig und amüsant beschrieben, dass man den Roman kaum aus der Hand legen kann. Das Chaos ist perfekt wie Merit, die Erzählerin der dramatischen Szenen, sich in den Freund ihrer Schwester verliebt.
J Chaos, Familie. Ab 14, s.e. AG
* Kiefer, Lena: Ophelia Scale / Die Welt wird brennen.
München: cbj, 2019.
464 S., geb., Fr. 28.90.
(978-3-570-16542-3).
In England im Jahr 2134 wird die Technologie per Gesetz vom Regenten verboten. Für die 18jährige Ophelia ist das völlig unmöglich, denn sie ist technikbegeistert. Sie hat sich als mutige Kämpferin dem Widerstand angeschlossen. Ausserdem wird sie auserkoren, sich beim royalen Geheimdienst zu bewerben. Wird sie auserwählt, könnte sie als eine der Leibwache in der Position sein, ein Attentat auf den Regenten zu verüben.Doch als sie im Schloss ankommt, wird alles anders. Sie verliebt sich unendlich in den Bruder des Herrschers. Plötzlich steht Ophelia zwischen der Entscheidung "Loyalität und Verrat, Liebe und Hass" da. Sie riskiert alles für die Freiheit.



J Roman/Fantasy. Ab 14, e. gk
* Linker, Christian: Und dann weiss jeder, was ihr getan habt.
München: dtv, 2019.
252 S., brosch., Fr. 22.30.
(978-3-423-74042-5).
Zum Abiturabschluss soll ein Film aus all den verschiedenen Fotos der vergangenen Jahre zusammengestellt werden. Die Aussenseiterin Muriel stellt den Kinoraum in der pompösen Villa ihre Vaters zur Verfügung. Sie verfolgt dabei noch andere Pläne. Precious, eine Mitschülerin, verschwand während der Studienfahrt an die Ostsee. Muriel vermutet, dass sie tot ist und einer ihrer Mitschüler mitschuldig ist. Das probiert sie während des Zusammenschnitts des Abschlussfilmes herauszubekommen und filmt alle Gespräche heimlich mit - und stellt diese direkt ins Internet. Doch dabei deckt sie auch noch andere Geheimnisse auf.
Obwohl bis zum Schluss die Spannung bleibt, was wirklich geschehen ist, gibt es zwischendurch auch langatmige Szenen. Muriels Gewissensbisse werden sehr nachvollziehbar dargestellt. Jedes Kapitel zeigt die unterschiedlichen Perspektiven der fünf Jugendlichen auf.
J Thriller. Ab 14, e. ls
* Meurisse, Catherine: Weites Land : [Graphic Novel].
A. d. Franz. von Ulrich Pröfrock.
Hamburg: Carlsen, 2019.
92 S., geb., Fr. 26.30.
(978-3-551-73427-3).
"Kinder, das Land wird euer Glück werden!", hatten die Eltern von Catherine Meurisse gesagt und waren mit ihren Töchtern aufs Dorf gezogen. Auf eine Baustelle: Das alte Haus muss renoviert, Bäume müssen gepflanzt werden, ein Garten will angelegt sein - mit einem Rosenstock von Montaigne und einem Feigenbaum von Rablais. Träume, die langsam wahr werden sollen.
Catherine Meurisse wirft einen sowohl liebevollen als auch kritischen Blick zurück auf ihre glückliche Kindheit auf dem Lande. Die gelungenen Illustrationen sind in warme Braun- und Grüntöne gehalten. Die zarten Kreide-Zeichnungen mit dem naturgetreuen Hintergrund stehen in einem spannenden Kontrast zu den stark comic-artigen Figuren der Handlung. Meurisse hat ein wunderbares Gespür für Farben und Formen. Sie beweist mir ihrem Werk, das Kunst und Literatur helfen können, die Vergangenheit zu bewahren - und die Zukunft vorzubereiten. Ein gelungenes Werk.
J Comic Familie Natur. Ab 14, e. RH
* Michaelis, Antonia: Hexenlied.
Hamburg: Oetinger, 2019.
400 S., geb., Fr. 29.90.
(978-3-7891-1052-8).
Tim scheint ein ganz normaler Junge zu sein. Hingegen ist Lilith aus gutem Grund eine Aussenseiterin. Im neuen Theaterstück übernimmt sie die Rolle der mexikanischen Hexe "la bruja". Das hat seltsame Auswirkungen auf die ganze Theatergruppe. Jedes Mal, wenn sie die Bühne betritt, wirken alle wie gebannt in ihren Rollen. In der Freizeit bahnt sich ein besonderes Verhältnis zwischen Tim und "la bruja" an. Bald gibt es auch erste Gerüchte, dass Lilith eine Art Hexe sein könnte. Die Grenzen zwischen Realität und Theaterstück verschmelzen ineinander. Im Theatercamp verschwindet ein Schüler nach dem anderen, ein Drama. Tims Freunde möchten die Hexe verbrennen. Was meint Tim dazu?
J Roman/Abenteuer. Ab 14, e. gk
* Moskowitz, Hannah / Helgeson, Kat: Okay Leute kriegt euch wieder ein..
A. d. Amerikan. von Christiane Wagler.
München: cbj, 2019.
299 S., brosch., Fr. 19.30.
(978-3-570-31279-7).
Gena ist neu am College und hat kaum Freunde. Ihr soziales Leben spielt sich mehrheitlich auf dem Internet ab in Fanfictionforen und ihrem eigenen Blog. Sie ist ein grosser Fan einer TV-Serie. So macht sie Bekanntschaft mit Stephanie, genannt Finn. Allerdings vorerst nur virtuell. Beide schwärmen für die Serie. Finns Freund kann dem wenig abgewinnen. Und dann melden sich Gena und Finn für eine Fanveranstaltung der TV-Serie an. Sie lernen sich kennen und werden echte Freundinnen. Die Freundschaft wird hart geprüft, denn Gena holt die Vergangenheit ein.
Die Geschichte ist mehrheitlich in "Blog-Form" geschrieben mit entsprechenden Kommentaren. Dabei kommen die beiden Perspektiven der Hauptfiguren klar zur Sprache. Der Stil ist ungewohnt, entspricht den Internetgewohnten Jugendlichen sicher.
J Mädchen Cyberspace. Ab 14, e. ls
* Murphy, Julie: Ramona Blue : Roman.
A. d. Amerikan. von Kattrin Stier.
Frankfurt a. M.: Fischer, 2019.
396 S., geb., Fr. 27.30.
(978-3-8414-4025-9).
Mit ihren ein Meter neunzig und ihren blauen Haaren ist Ramona eine auffällige Schülerin. Sie ist selbstsicher und selbstbewusst und drei Dinge sind für sie klar: Sie liebt Mädchen, sie ist der totale Familienmensch und sie will irgendwann weg aus der Wohnwagensiedlung, in der sie mit ihrer zwei Jahre älteren Schwester Hattie und ihrem Dad wohnt. Doch dann wird ihre Schwester schwanger und für Ramona steht fest, dass sie für Hattie und das Baby sorgen wird. Ihr überforderter Dad kann sowohl die finanziellen Verpflichtungen als auch den Rest unmöglich allein stemmen. Die Rückkehr ihres Schulfreundes Freddie ist da eine willkommene Ablenkung. Ramonas Freundschaft mit dem ehemaligen Wettkampfschwimmer geht genau da weiter, wo sie damals aufhörte. Und bald hat Freddie Ramona überredet, mit ihm im Becken gemeinsam Bahnen zu ziehen. Als Ramona ihre Leidenschaft fürs Schwimmen entdeckt, beginnen sich auch ihre Gefühle zu verändern.
Julie Murphy schreibt eine sympathische und authentische Entwicklungsgeschichte. Die Figuren sind sorgfältig ausgearbeitet und überzeugen durchwegs. Es ist beglückend, mitzuerleben wie Ramona erkennt, dass sich das Leben und die Liebe meist ähnlich anfühlen wie das Wasser, durch das sie ihre Bahnen zieht - fliessend und veränderlich.
J Liebe Familie Entwicklung. Ab 14, s.e. RH
* Novik, Naomi: Das kalte Reich des Silbers.
A. d. Amerikan. von Marianne Schmidt.
München: cbj Verlag, 2019.
576 S., geb., Fr. 29.90.
(978-3-570-16549-2).
Mirijem kann ihre Mutter nicht mehr leiden sehen und übernimmt den Pfandleiherjob ihres zu gutherzigen Vaters. Geschäftstüchtig und genau kümmert sie sich um die Zahlungen und handelt mit Waren, so dass es ihnen bald besser geht. Das bekommt der König der Staryk zu hören, ein magisches Eiswesen, das besessen vom Gold ist. Er stellt Mirijem die Aufgabe sein Silber in Gold zu verwandeln...
Nach einem "einfachen" Anfang splittet sich das Buch in mehrere Handlungsstränge und Hauptpersonen: Mirijem, Wanda der Dienerin und ihren Brüdern und Irina, der Zarin durch das Staryksilber. Letztendlich begegnen sie sich immer wieder und verfolgen ein gemeinsames Ziel.
J Fantasy, Abenteuer. Ab 14, e. SW
* Oakes, Colleen: The Black Coats...denn wir vergeben keine Schuld.
A. d. Amerikan. von Friederike Levin.
Weinheim: Beltz+Gelberg, 2019.
393 S., geb., Fr. 24.30.
(978-3-407-78998-3).
Thea war lange gemeinsam mit ihrer Cousine im Läuferinnenteam ihrer Stadt. Sie war sehr schnell. Nachdem ihre Cousine ermordet wurde, ging Thea nicht mehr ins Team. Überhaupt verlebt sie die Tage seither im Aussenseiter-Dasein. Bis ein geheimnisvoller Brief sie zu den Black Coats führt. Dort wird sie in einem Team trainiert um Gerechtigkeit zu schaffen für all die Mädchen und Frauen, denen Gewalt angetan wurde. Die Organisation ist streng geheim und Thea darf weder den Eltern noch ihrem neuen Freund Drew etwas erzählen. Das bringt sie immer wieder in Schwierigkeiten. Und nach einigen Einsätzen kommen Thea auch Zweifel, wie gerecht ihr Wirken ist.
Der Einstieg in die Geschichte ist rasant, und mit hohem Tempo geht es weiter. Geladen mit Action und Beschreibungen von Kampfszenen, aber auch mit ruhigen Dialogen zwischen dem Liebespaar vermag das Buch die Leserschaft in seinen Bann zu ziehen. Sich gemeinsam für eine Sache einsetzen schmiedet die unterschiedlichsten Charaktere zusammen.
J Thriller Gesellschaftskritik. Ab 14, s.e. ls
* Ofner, Agnes: Nicht so das Bilderbuchmädchen.
Wien: Jungbrunnen, 2019.
177 S., geb., Fr. 24.90.
(978-3-7026-5937-0).
Zara entdeckt durch ihr Fenster, dass sie in Sams Zimmer schauen kann. Oft bemerkt sie wie traurig Sam ist. Da beginnt sie eine "Unterhaltung" via Zettel. Mit "Hallo, ich bin Zara" beginnt ihre Beziehung und ihre gegenseitige Unterstützung. Sam möchte Zara aber nicht persönlich treffen. Während Zara ihrem Schwarm Joseph langsam näher kommt, wagt Sam die ersten Schritte um seine gespaltene Beziehung zu seinem Körper zu klären.
Aus den beiden Perspektiven von Sam und Zara entwickelt sich diese Geschichte. Die Fragen um die Veränderungen des Körpers in der Pubertät werden offen und ehrlich und dabei ohne Wertung betrachtet. Eine berührende, feingestrickte Freundschaftsgeschichte.
J Freundschaft Entwicklung. Ab 14, s.e. ls
* Oppermann, Swantje: Saligia / Spiel der Todsünden.
Weinheim: Beltz, 2019.
343 S., geb., Fr. 19.00.
(978-3-407-75783-8).
Keira wird getrieben von ihrem Zorn. Überall ist sie die verhasste Aussenseiterin, die ständig ausrastet und andere verletzt. Ihr Leben verändert sich radikal, als sie in das Eliteinternat Canterbury kommt. Denn Keira ist eine Saligia mit übernatürlichen Kräften und trägt das Erbe der Todsünde Zorn in sich. Auf der Canterbury School soll sie mit anderen Saligia lernen, ihre ungezügelte Wut zu kontrollieren. Keira hat sich kaum eingelebt und sich in den geheimnisvollen Taran verliebt, da passiert etwas. Eine Mitschülerin wird tot aufgefunden. War es Mord? Befindet sich der Täter unter ihnen? Keira forscht nach, merkt aber schnell, dass jeder Saligia sein eigenes Spiel der Lügen spielt. Darum ist alles nicht so einfach.

J Roman. Ab 14, e. gk
* Popescu, Adriana: Morgen irgendwo am Meer.
München: cbt, 2019.
477 S., brosch., Fr. 23.90.
(978-3-570-31272-8).
Eine spannende Sommergeschichte voll von Ecken und Kanten. Vier junge Menschen machen sich auf zu einer Ferienfahrt in den Süden: Von Deutschland durch Frankreich und Spanien nach Portugal. Das ganze Quartett dieser durch Zufall entstandenen Fahrgemeinschaft trägt ein Geheimnis mit sich, ein Rätsel, dessen Lösung die Ferienfreunde langsam auf die Spur kommen. Julian hat keinen Fahrplan für die Zukunft. Romy ist traurig, führt aber mutig ein aufgestelltes Doppelleben. Nele und Konrad entdecken auf dem langen, stürmischen Road-Trip viele Gemeinsamkeiten. Kapitelweise erzählt jedes der vier aus seinem Leben. Allen geht es um die Suche nach sich selbst, dem eigenen Leben, nach Liebe und Freundschaft.
J Freundschaft. Ab 14, s.e. AG
* Rabinowich, Julya: Hinter Glas.
München: Hanser, 2019.
192 S., geb., Fr. 19.10.
(978-3-446-26218-8).
Dieser Roman schildert die Geschichte einer Emanzipation.
Alice lebt in einer schicken Villa, wohlbehütet von ihren Eltern, auch der Grossvater lebt in ihrer Nähe. Sie erlebt wie der Vater immer wieder dem Grossvater gehorchen muss. Sie ist gewöhnt vorsichtig und still zu sein. Eines Tages tritt Niko in ihr Leben. Er geht mit ihr in die Schule und zeigt ihr die Freiheit auf. Die Enge, die Stille und die Tyrannei des Grossvaters haltet sie nicht mehr aus. Da flieht sie zu Niko, ihrer grossen Liebe. Von ihm erhofft sie sich Geborgenheit und Halt. Mit ihm verbringt sie auch einen Sommer voller Freiheit. Plötzlich verändert sich alles. Niko ist zunehmend unbeherrscht und kaum auszuhalten. Im Moment der grössten Verzweiflung gelingt es Alice, sich aus dem Strudel zu befreien.
Eindringlich und mit poetischer Kraft schildert die Autorin die Facetten der Gewalt.
J Roman. Ab 14, s.e. gk
* Reed, Ava: Die Stille meiner Worte.
Hamburg: Oetinger, 2019.
317 S., brosch., Fr. 19.90.
(978-3-8415-0594-1).
Hannah ist verstummt. Die 17-Jährige spricht nicht mehr, seit ihre Zwillingsschwester Izzy bei einer Feuersbrunst ums Leben kam. Nachts schreibt sie ihr Briefe und verbrennt diese, immer wieder. Unglücklich ist das Mädchen in der Stille ihrer Worte gefangen, schwer zu ertragen für die Eltern, haben sie ihr zweites Kind auch verloren? Wohin mit all den Fragen? In einem Camp für traumatisierte Jugendliche trifft Hannah auf Levi, einen jungen Musiker. Einfühlsam wird erzählt, wie es ihm und einem geschmuggelten Kater gelingt, Hannah langsam aus der Starre zu holen. Verständnis kann so vieles ändern! Die Worte haben ihren Klang wieder gefunden!
J psychische Probleme. Ab 14, s.e. AG
* Rees Brennan, Sarah: Golden Darkness. Stadt aus Licht & Schatten.
A. d. Engl. von Sylke Hachmeister.
Ravensburg: Ravensburger, 2019.
416 S., geb., Fr. 29.90.
(978-3-473-40174-1).
Lucie eine Lichtmagierin lebt im New York der Zukunft, welches in die verarmte Dunkelstadt und die reiche Lichtstadt aufgeteilt ist. Eines Tages wird Lucies Mutter ermordet und ihr Vater gefangen genommen. Mithilfe ihrer Tante kann Lucie ihren Vater befreien und mit ihm in die Lichtstadt fliehen. Dort verliebt sich Lucie in den wohlhabenden Ethan Stryker und lebt in einer scheinbar heilen Welt. Auf der Heimreise nach einem Ausflug gerät Ethan unter Verdacht mit den Rebellen der Dunkelstadt zusammenzuarbeiten und soll verhaftet werden. Glücklicherweise befindet sich ein Doppelgänger im Zug und rettet Ethan. Als Folge von Carwyns auftauchen gerät Lucies Leben aus den Fugen, Menschen sterben und Lucie und ihre Freunde geraten in Lebensgefahr.
Eine interessante und düstere Fantasiegeschichte, welche von Gut und Böse, sowie Ungerechtigkeit, und Liebe handelt. Die Geschichte ist in einem flüssigen Schreibstil verfasst und wird in der Ich-Perspektive der Protagonistin Lucie erzählt. Lucie wird als starke Persönlichkeit dargestellt, wodurch die weiteren Figuren eher farblos und langweilig erscheinen. Insgesamt eine kurzweilige Geschichte mit einem harten Ende, welches einige Fragen offenlässt.
J Fantasy. Ab 14, e. PP
* Reynolds, Jason: Long way down.
A. d. Engl. von Petra Bös.
München: dtv Reihe Hanser, 2019.
314 S., brosch., Fr. 21.90.
(978-3-423-65031-1).
Als eines Tages Will's Bruder Shawn erschossen wird, weiss Will, dass er seinen Bruder rächen muss. Denn sein Bruder hat ihm beigebracht, dass es Regeln gibt und diese immer befolgt werden müssen. In seiner Trauer ist Will fest entschlossen, sich an die Regeln, welche besagen, nie weinen, nie jemanden verpfeifen und sich rächen, zu halten. Deshalb nimmt er Shawn's Waffe und macht sich auf den Weg. Als er in den Fahrstuhl steigt, erlebt er eine Reise in die Vergangenheit und trifft auf Menschen, welche verstorben sind und ihm die Konsequenzen seines Handelns aufzeigen. Erst im Erdgeschoss entscheiden sich, ob er seinen Bruder rächen oder die Regeln brechen wird.
Eine interessante Geschichte über Tod und Trauer. Das in Versform verfasste Buch erzählt auf kurzweilige Art und Weise wohin Rache führen kann. Mit viel Gefühl widmet sich der Autor einem ernsten Thema und schafft es dadurch den Leser über Ehrenkodex und Verhaltensweisen nachdenken zu lassen. Insgesamt eine tiefgründige Geschichte zu Thema Gewalt.
J Gewalt; Trauer. Ab 14, e. PP
* Roehrig, Calleb: Keiner sagt die Wahrheit.
A. d. Amerikan. von Heide Horn und Christa Prummer-Lehmair.
München: cbt, 2019.
412 S., brosch., Fr. 14.70.
(978-3-570-31271-1).
Völlig überraschend erhält Rufus einen Anruf von seiner Halbschwester April. Sie bittet ihn ihr zu Hilfe zu kommen ins Haus ihres Freundes Fox. Zusammen mit seinem Ex-Freund Sebastian finden sie im Haus den toten Freund und die unter Drogen stehende, blutverschmierte Halbschwester. April beteuert ihre Unschuld und bittet Rufus Beweise für ihre Unschuld zu finden. Gemeinsam mit Sebastian besucht Rufus nach und nach die Partygäste, die ebenfalls im Haus waren. Überall bekommen sie nur Lügen oder Halbwahrheiten zu hören. Ihre Vermutungen müssen sie stets neu revidieren, da die Geschichte neue Wendungen nimmt.
Die Geschichte wird aus Rufus Perspektive erzählt. Die Liebegeschichten der beiden Jungs wird gekonnt in Rückblenden eingefügt. Schilderungen der Umgebung wirken teilweise etwas langatmig und stören die Spannung, welche ansonsten geschickt aufgebaut ist.
J Thriller Jungen. Ab 14, e. ls
* Rosenblum, Amalia: Was ist, kann nicht verschwinden.
A. d. Hebrä. von Mirjam Pressler.
Weinheim: Beltz+Gelberg, 2019.
374 S., geb., Fr. 24.90.
(978-3-407-75430-1).
Siebenundzwanzig ist einzigartig wie Lilly! Aber Siebenundzwanzig ist ein Schaf. Eines, das mit dem linken Ohr nein, mit dem rechten Ohr ja redet, aber nur, wenn man es zu verstehen weiss. Lilly hat da so eine Idee, wie sie ihre in Trennung lebenden Eltern wieder zusammen bringen kann. Und weil sie Mathematik, vor allem Gleichungen, über alles liebt, lernt sie plötzlich wie kompliziert das Leben ohne Mathe manchmal ist. Sie lernt Sohar kennen. Mit ihm ergibt sich eine
Freundschaft, die zuerst so gar nicht nach Lillys Vorzügen ist. Beide haben extrem andere Lebenseinstellungen und Gedankenwelten. Aber Sohar erweist sich als wirklich echter und zuverlässiger Freund. Die beiden sind vor die Aufgabe gestellt, wie nur erzählt man Lillys Mutter, dass ein Schaf zur halben Familie gehört? Eine spannend geschriebene Jugend-Geschichte von Amalia Rosenblum, die die Jugendliche Lilly und ihre Gedankenwelt uns Lesern näher bringt und
erzählt wie Realität und Fantasie miteinander ringen.
J Entwicklung Jugendliche. Ab 14, e. db
* Schami, Rafik: Das grosse Rafik Schami Buch.
Ill. von Root leeb.
München: Hanser, 2019.
 S., geb., Fr. 24.90.
(978-3-446-26224-9).
Von der Liebe, von Sehnsucht, vom Lachen und von der List; diese geschriebenen und zusammengestellten Lebenskurzgeschichten in diesem neuen Band von Rafik Schami liest man gerne. Ein schönes und humorvolles Zeitlese-Vergnügen für Jugendliche wie Erwachsene.
J Geschichten. Ab 14, e. db
* Siegmund, Eva: H.O.M.E. Das Erwachen.
München: cbj Kinder- und Jugendbuchverlag, 2019.
448 S., brosch., Fr. 21.90.
(978-3-570-31230-8).
Die siebzehnjährige Zoe besucht eine Eliteakademie und soll mit ihrem Freund Jonah eine Mission leiten. Doch plötzlich wacht sie auf und findet sich in einem Krankenhaus in Berlin wieder. Sie soll zwölf Jahre im Koma gelegen haben und lernt jetzt ihre, ihr völlig fremde, Familie kennen. Doch wieso erinnert sie sich an ein anderes Leben und kann auch körperlich so viel? Mit ihrem Bruder und dessen Freund Kip lernt sie die von Wasswernot, Flüchtlingen und Gewalt geprägte wirkliche Welt kennen und sucht nach Erklärungen für ihre Geschichte.
Temporeiche, spannende Science-Fiction in einer von Klimawandel geprägten Welt. Das offene und spannende Ende lässt auf einen nächsten Teil schliessen.
J Zukunft, Si-Fi, Freundschaft. Ab 14, e. SW
* Singer, Nicky: Davor und danach.
A. d. Engl. von Birgit Salzmann.
Hamburg: Dressler, 2019.
382 S., geb., Fr. 27.30.
(978-3-7915-0100-0).
Im Jahr 2050 sind die Gebiete um den Äquator unbewohnbar. Ein riesiger Menschenstrom flüchtet Richtung Norden. So ist auch die 14-jährige Mhairi unterwegs in ihre alte Heimat Schottland. Auf der monatelangen Flucht hat sie gelernt, dass nur Überleben zählt, dass Mitgefühl nichts bringt. Und doch nimmt sie sich dem 5-jährigen Mo an, als sie ihm in England begegnet. Damit gefährdet sie sich selber und schränkt ihre Möglichkeit in Schottland aufgenommen zu werden enorm ein.
Diese Dystopie hat einen erschreckenden Realitätsbezug. Vieles aus der Geschichte gleicht einzelnen aktuellen Zeitungsberichten. Es ist eine sehr politische Erzählung, welche auch als Klassenlektüre in der Oberstufe einsetzbar ist.
J Science-Fiction Flüchtling. Ab 14, s.e. ls
* Sonntag, Robert M.: Die Gescannten.
Frankfurt a. M.: Fischer Taschenbuch, 2019.
192 S., brosch., Fr. 13.90.
(978-3-7335-0481-6).
Jaro lebt im Jahr 2048 ausserhalb der Stadt in einem Wald. Anders als in der Stadt leben Jaro und seine Familie in einfachen Verhältnissen und ohne hochdigitalisierte Technik. Jaro's Eltern sind Widerstandskämpfer und gehören einer Gilde an, welche es sich zum Ziel gesetzt hat, den Megakonzern Ultranetz zu vernichten. Ultranetz hat alle Menschen mithilfe eines Denker-Ports miteinander vernetzt. Dadurch leben alle Menschen in einer virtuellen Welt, können sich gedanklich austauschen und aufregendes von zu Hause aus erleben. Doch der Preis für dieses Glück ist sehr hoch, denn dadurch sind sie von Ultranetz abhängig und stehen immer unter Kontrolle. Die Gilde möchten den Menschen ihr Leben zurückgeben und sie aus den digitalen Fängen von Ultranetz zu befreien. Deshalb wird Jaro eines Tages mit einer Mission beauftragt und muss in die Stadt. Jaro freut sich, nun kann er endlich Ultranetz und seine Angebote kennenlernen. Als Jaro in der Stadt eintrifft, ist er fasziniert von der ganzen Technik und derer Möglichkeiten. Nana, die ihm bei seiner Mission helfen soll, drängt zur Eile. Sie ist sich sicher, dass Ultranetz ihnen bereits auf der Spur ist. Bald merken Jaro und Nana, dass das in der Stadt herrschende System nicht so harmlos ist, wie es scheint.
Ein dystopischer Roman über zwei Jugendliche, welche versuchen, die Menschheit vor einer digitalen Kontrolle zu retten, Die Geschichte erzählt, was passieren könnten, wenn wir nahtlos überwacht werden und unsere persönlichen Daten in falsche Hände fallen. Insgesamt eine kurze fiktive Geschichte mit einem offenen Ende, welche zum Nachdenken anregt.
J Fiktion; Digitale Welt. Ab 14, b.e. PP
* Wolf, Sara: Heartless / Der Kuss der Diebin / Band 1.
A. d. Engl. von Simone Wiemken.
Ravensburg: Ravensburger, 2019.
480 S., geb., Fr. 23.10.
(978-3-473-40178-9).
Zera ist eine Gefangene, denn ihr Herz ist in der Gewalt einer Hexe. Sie ist trotzdem mutig, stark und schön. Um die Freiheit zurückzugewinnen, muss sie einen unmöglichen Auftrag ausführen, nämlich das Herz des Kronprinzen Lucien stehlen. Sie tarnt sich als adelige Heiratskandidatin, um möglichst nah genug an den Prinzen heranzukommen. Zera nimmt an der Brautwahl im Königspalast teil. Der unverschämte, attraktive Prinz Lucien hat bisher noch jede Bewerberin um seine Hand abgelehnt. Gegen seinen Willen fasziniert ihn aber die selbstbewusste Zera. Als sich zwischen der Attentäterin und dem Prinzen ein knisterndes Katz-und-Maus-Spiel entwickelt, fragt sich Zera, ob ihre Gefühle für Lucien wirklich nur gespielt sind oder ob sie gerade dabei ist, sich in ihr Opfer zu verlieben. Eine gefährliche, knisternde und herzzereissende Geschichte
Band 1 der Heartless-Trilogie
J Roman / Trilogie. Ab 14, e. gk
* Woolf, Marah: Tausend Mal schon.
Hamburg: Dressler Verlag, 2019.
464 S., geb., Fr. 29.90.
(978-3-7915-0130-7).
Dieses sehr schön gestaltete Buch mit farbigen Buchschnitt mit Libellen weckt durch seine Aufmachung gleich das Interesse es in die Hand zu nehmen.
Es handelt von der 18 jährigen Sasha, die mit ihrer Grossmutter auf einer kleinen Insel lebt. Ihre Gabe ist die Seelenmagie, die ihr erlaubt frei durch die Zeit zu springen und sie verpflichtet die Ursprungsseele zu schützen. Sie möchte ihre Gabe in diesem Leben aber nicht annehmen, da schon ihre Eltern deswegen gestorben sind. Da taucht plötzlich Cedric auf, der sie erst vor dem Ertrinken und dann noch vor einem Seelenmagier rettet und plötzlich steht ihr Leben Kopf. Kann sie sich wirklich ihrer Bestimmung entziehen und alle im Stich lassen?
Sehr flüssig und leicht zu lesen. Es ist manches zum Teil etwas vorhersehbar, aber trotzdem sehr fesselnd und spannend.
J Magie, Seele, Liebe. Ab 14, e. SW
* Zolidis, Don: Dies ist keine Liebesgeschichte.
A. d. Amerikan. von Susanne Klein.
Hamburg: Dressler, 2019.
363 S., geb., Fr. 31.90.
(978-3-7915-0073-7).
Zwei verschiedenfarbige bunte Turnschuh-Paare auf dem Umschlag des dicken Jugendromans stimmen ein auf eine ganz spezielle amerikanische Story. "Die rasanteste, komischste und berührendste Liebesgeschichte aller Zeiten!" In Tagebuchform erzählt uns Craig in vielen spannenden Kapiteln über Höhen und Tiefen seiner Beziehung zu Amy, seiner unerreichten Traumfrau.
J Freundschaft mit Trennungen. Ab 14, s.e. AG
* Dunlap, Shannon: We will fall - eine Liebesgeschichte.
A. d. Amerikan. von Henriette Zeltner.
Frankfurt a. M.: Fischer, 2019.
364 S., geb., Fr. 27.90.
(978-3-7373-5601-5).
Der schwarze Junge Tristan ist ein begnadeter Schachspieler. Sein Cousin Marcus erkennt diese Genialität und organisiert immer wieder Spieler, die gegen Tristan antreten. Dabei wettet Marcus auf Tristans Gewinn und verdient damit viel Geld. Marcus ist sich gewohnt, dass er im Mittelpunkt steht, dass alle nach seiner Pfeife tanzen und er stets gewinnt. Tristan möchte nicht mehr der Lakaie seines Cousins sein. Doch traut er sich aus Schwäche oder Feigheit nicht, diesem eine Absage zu erteilen.
Dann zieht Izzy in die gleiche Gegend, in der Tristan und Marcus zu Hause sind. Tristan und Izzy verlieben sich und entwickeln tiefe Gefühle füreinander. Aber auch der arrogante, erfolgsverwöhnte und agressive Marcus möchte die schöne Weisse besitzen. Die Tragödie nimmt seinen Lauf. Eine schöne und gleichzeitig traurige Liebesgeschichte mit zum Teil klischeehaftem Verlauf.
J Gewalt, Liebe, Soziales. Ab 15, e. HA
* Hogan, Jo: Infernus: Der Fluch der Göttin.
A. d. Engl. von Violeta Zopalova.
Hamburg: Oetinger, 2019.
311 S., geb., Fr. 26.30.
(978-3-7891-0979-9).
Nach den Abenteuern mit Joshua in der Wüste liegt Maria drei Monate in einem Londoner Krankenhaus. Sie ist enttäuscht von Joshua und fühlt sich von ihm verraten. Doch der Kampf um die heiligen Relikte geht weiter. Maria bietet sich eine Chance das Amulette, den Anch, wieder zurückzuholen, den Joshua ihr genommen hat. Darauf befinden sich die Hinweise zum Versteck der Bundeslade. Ein Wettlauf gegen den Weltuntergang hält Maria und ihre Freunde in Atem, und auch ihre Gegenspieler!
Die Wissenschaftlichen Ausführungen sind teilweise etwas schwer nachvollziehbar, trotzdem behält der 2. Teil der Geschichte seinen Spannungsbogen. Wer Legenden aus dem Altertum, Abenteuer und Liebesgeschichten liebt, kommt hier auf seine Kosten.
J Fantasy Legende. Ab 15, s.e. ls
* LaMarche, Una: You in Five Acts.
A. d. Amerikan. von Stephanie Singh.
München: dtv, 2019.
331 S., brosch., Fr. 21.90.
(978-3-423-74046-3).
In New York stehen fünf junge Freunde rund vier Monate vor der Abschlussprüfung an der Janus Academy. Die Anspannung und der Druck sind enorm. Alle träumen vom Erfolg auf einer grossen Bühne. Bis dahin stehen aber noch harte und anstrengende Proben an, verbunden mit viel persönlichem Ehrgeiz. Nicht jede und jeder kann mit dem Anforderungsdruck gleich gut umgehen.
You in Five Acts erzählt spannend von Freundschaft, Liebe, schmerzhaftem Ehrgeiz, der in einer Tragödie gipfelt.
J Freundschaft, Liebe, Sucht. Ab 15, e. HA
* Manning, Sarra: Mein London, eine Nacht und die Liebe.
A. d. Engl. von Katrin Stier.
München: dtv, 2019.
301 S., brosch., Fr. 19.30.
(978-3-423-74047-0).
Sunny befindet sich gerade auf einer Party im Süden Londons, als sie ein Bild zugeschickt bekommt, auf dem ihr Freund Mark ein anderes Mädchen küsst. Das ist der Auslöser für eine kuriose, nächtliche Fahrt durch London auf der Suche nach Mark. Anfangs um eine Versöhnung zu suchen, später um mit ihm Schluss zu machen. Sunny ist nicht alleine unterwegs. Immer wieder trifft sie ihre Freundin und deren Kolleginnen. Zwei Jungs französischer Herkunft gehören zu ihren treuen Begleitern. Nachrichten auf ihrem Handy geben immer mal wieder neue Standorte durch, wo Mark sein könnte. Wieso ein Besen auch immer dabei sein muss, ist nur eine der schrägen Begebenheiten dieser Nacht.
Die Geschichte nimmt je länger je mehr Geschwindigkeit auf. Rückblenden geben der Leserschaft kurze Einblicke in Sunnys Leben und zeigen auch, welche Entwicklung Sunny in dieser Nacht macht. Die Nacht bietet viel Witziges, sogar Skurriles. Es finden sich auch historische Informationen zu einigen Stadtteilen von London im Buch.
J Liebe Abenteuer. Ab 15, s.e. ls
* Summers, Courtney: Sadie. Stirbt sie, wird niemand die Wahrheit erfahren.
A. d. Engl. von Friederike Levin.
Weinheim: Beltz+Gelberg, 2019.
358 S., geb., Fr. 24.30.
(978-3-407-81240-7).
Sadie lebt in ärmlichen Verhältnissen zusammen mit ihrer drogenabhängigen Mutter und der einiges jüngeren Schwester Mattie. Die Schwester ist für Sadie der Lebensinhalt. Sie beschützen, ihr Geborgenheit geben, erfüllt ihre Tage. Als Mattie ermordet wird, gerät Sadies Welt aus allen Fugen. Nachdem die Polizei den Mörder nie findet und die Ermittlungen einstellt, macht Sadie sich auf die Suche. Sie hat einen Verdacht, und sucht unerbittlich nach Rache. Sadie verschwindet fast spurlos. Der Journalist West McCray macht sich auf die Suche nach Sadie.
Die Geschichte wird aus verschiedenen Perspektiven, mit zeitlichen Verschiebungen entwickelt. Ein Erzählstrang schildert Sadies Suche. Der andere zeigt die Nachforschungen des Journalisten, welcher seine Erkenntnisse in einem Podcast für einen Radiosender wiedergibt. So entsteht ein Puzzlewerk, das aufmerksame Leser*innen fordert, aber auch extrem Spannung aufbaut.
J gewalt Familienkonflikt. Ab 15, s.e. ls